Schnelle eBook Leserunde zu "His Dark Symphony" vom Pam Godwin

Düster, sinnlich und verboten
Cover-Bild His Dark Symphony
Produktdarstellung
(18)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Pam Godwin (Autor)

His Dark Symphony

Kristiana Dorn-Ruhl (Übersetzer)

Düster, sinnlich und verboten

Schon vom ersten Tag an war die junge Ivory an ihrer Privatschule eine Außenseiterin. Ihre Mitschüler meiden sie und geben ihr jeden Tag das Gefühl, dass sie niemals dazu gehören wird. Doch ihr ist es egal, was die anderen über sie denken. Denn alles, was ihr wichtig ist, ist Klavier spielen, das letzte Schuljahr überstehen und danach an die Musikakademie nach New York gehen. Und diesem Traum steht nur einer im Weg. Ihr Musiklehrer Emeric Marceaux. Jedes Jahr wählt er die begabteste Schülerin für die Akademie aus, doch in Ivory sieht er mehr als nur Talent. Sie beherrscht seinen Willen, regt die dunkelsten Sehnsüchte in ihm. Sie zu lieben ist verboten und doch riskieren sie alles für jeden einzelnen heimlichen Moment. Bis neben Ivorys Zukunft plötzlich alles auf dem Spiel steht ...

"Dieser Roman ist voll poetischer Schönheit umhüllt von gespenstisch-dunklen Schatten!" TOTALLY BOOKED BLOG

Dieser Roman ist bei LYX.digital bereits als E-Book unter dem Titel Dark Notes - Verbotene Sinfonie erschienen.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 18.03.2019 - 07.04.2019
  2. Lesen 15.04.2019 - 28.04.2019
  3. Rezensieren 29.04.2019 - 12.05.2019

Bereits beendet

"Dieser Roman ist voll poetischer Schönheit umhüllt von gespenstisch-dunklen Schatten!" - TOTALLY BOOKED BLOG

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bei Schnell-Leserunden wird ein Buch innerhalb kurzer Zeit an einem Stück gelesen und diskutiert. Im Falle des Einzelbandes "His Dark Symphony" werden somit innerhalb von zwei Wochen 487 Seiten gelesen. Der Fokus liegt in Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für diese exklusive LYX Lounge Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

---

Ihr seid noch nicht Mitglied der LYX Lounge und möchtet gern an dieser Leserunde teilnehmen? Nichts leichter als das! Mit eurer Bewerbung für diese Leserunde werdet ihr nämlich automatisch LYX Lounge Mitglied und könnt dann auch an unseren weiteren tollen Aktionen und Gewinnspielen teilnehmen!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.05.2019

Die Symphonie der Liebe

1

Wenn sie Klavier spielt oder ans Klavierspielen denkt, lebt Ivory in ihrer eigenen Welt. Ihrer sicheren Seifenblase, in der sie niemand verletzen kann. Denn Ivory ist anders, als ihre Mitschüler. Sie ist ...

Wenn sie Klavier spielt oder ans Klavierspielen denkt, lebt Ivory in ihrer eigenen Welt. Ihrer sicheren Seifenblase, in der sie niemand verletzen kann. Denn Ivory ist anders, als ihre Mitschüler. Sie ist reifer und erwachsener, auch körperlich. Und vor allem hat sie ein Ziel: Sie möchte am Leopold Conversatory studieren. Der renommiertesten Musikuniversität des Landes.

Doch es gibt eine Person, die ihr diesen Traum vielleicht zunichte machen könnte, und das ist Emeric Marceaux, ihr neuer Musiklehrer.

His Dark Symphony von Pam Godwin war Teil der Leserunde in der Lesejury und ich wollte vor Beginn der Leserunde nur mal kurz hinein lesen. Nur ein paar Seiten. Tja, das wurde mir zum Verhängnis, denn aus den paar Seiten wurden schnell ein paar mehr und schon nach wenigen Tagen, hatte ich His Dark Symphony schon wieder ausgelesen – und das bevor die Leserunde überhaupt begonnen hatte.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt und gerade das macht es so spanned, da man in die Gedankenwelt von Ivory und Emeric hineinblicken kann. Es ist nicht all zu schwer zu erraten, dass die Beiden sich ineinander verlieben und auch der Reiz der verbotenen Lehrer – Schüler Beziehung trägt zur Spannung bei. Ivory hat eine harte Schale und lässt sich von ihren Mitschülern nichts gefallen und kann auch verbal ganz schön austeilen. Sie lebt im Armenviertel ihrer Stadt und Musik ist ihre Zuflucht vor der Realität.

Emeric ist mysteriös seine Gedankenwelt ist nicht immer ganz durchblickbar, doch eines ist glasklar: Er ist scharf auf Ivory und er kann seinem Verlangen nach ihr, trotz aller Bemühungen nicht widerstehen. Und das, obwohl seine sexuellen Vorlieben etwas spezieller sind, als so mancher zu denken vermag….

Meine Hände klebten beim Lesen an den Seiten (meines Ebook Readers), ich habe mitgefiebert, mitgelitten und mitgeweint. Selten wurde ich von einem Roman so sehr in den Bann gezogen, wie bei His Dark Symphony,

Ganz klar: Dieses Buch bekommt 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.04.2019

His dark Symphony

1

Über das Buch:
Titel: "His dark Symphony"
Autorin: Pam Godwin
Verlag: LYX.digital
Seiten: 487


Klappentext:
"Schon vom ersten Tag an war die junge Ivory an ihrer Privatschule eine Außenseiterin. Ihre ...

Über das Buch:
Titel: "His dark Symphony"
Autorin: Pam Godwin
Verlag: LYX.digital
Seiten: 487


Klappentext:
"Schon vom ersten Tag an war die junge Ivory an ihrer Privatschule eine Außenseiterin. Ihre Mitschüler meiden sie und geben ihr jeden Tag das Gefühl, dass sie niemals dazu gehören wird. Doch ihr ist es egal, was die anderen über sie denken. Denn alles, was ihr wichtig ist, ist Klavier spielen, das letzte Schuljahr überstehen und danach an die Musikakademie nach New York gehen. Und diesem Traum steht nur einer im Weg. Ihr Musiklehrer Emeric Marceaux. Jedes Jahr wählt er die begabteste Schülerin für die Akademie aus, doch in Ivory sieht er mehr als nur ihr Talent. Sie beherrscht seinen Willen, regt die dunkelsten Sehnsüchte in ihm. Sie zu lieben ist verboten und doch riskieren sie alles für jeden einzelnen heimlichen Moment. Bis neben Ivorys Zukunft plötzlich so viel mehr auf dem Spiel steht …"


Meine Meinung:
In dieser Geschichte lernen wir Ivory kennen, die auf eine Privatschule geht und als Außenseiterin behandelt wird. Das einzige, was ihr am wichtigsten ist, ist das Klavier spielen, denn sie möchte auf die Musikakademie Leopold in New York. Sie versucht für ihren Lebensunterhalt aufzukommen und die Schule so gut wie möglich abzuschließen. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn Ivory widerfahren furchtbare Dinge und sie wird von ihrem Elternhaus nicht wirklich unterstützt bis ein neuer Lehrer an der Schule anfängt und in Ivory mehr sieht als nur eine gute Schülerin. Wird Ivory sich auf eine Beziehung mit dem Lehrer einlassen und damit ihre Zukunft aufs Spiel setzen?

Dieser Roman hat mich total mitgenommen, denn ich fand es einfach furchtbar für so ein junges Mädchen allein zu sein und keinerlei Unterstützung von ihrem Elternhaus zu bekommen. Es war eine Achterbahn der Gefühle, denn ich war wütend, traurig, hab geweint und doch hatte ich auch manchmal ein Lächeln auf den Lippen. Ivory ist eine starke Persönlichkeit und ich war total begeistert, wie sie versucht ihr Leben so gut wie möglich zu meistern. Daher war es toll zu sehen, dass sie wenigstens bei Stogie, einem alten Inhaber eines Musikgeschäftes, eine Zuflucht finden konnte. Der alte Mann gab ihr ein Gefühl von Sicherheit und Liebe, die sie leider von ihrer Mutter nie erfahren hat. Bei ihm konnte sie Klavier üben und ihre Technik verfeinern und sichern. Stogie hatte ich sofort ins Herz geschlossen genauso wie Ivory. Bei Emeric wusste ich am Anfang nicht so richtig wie ich dran bin, denn er ist sehr herrschsüchtig und streng, dennoch sehr liebevoll zu Ivory. Doch je mehr ich von der zwischenmenschlichen Beziehung mitbekommen habe, desto sympathischer wurde mir der Herr Lehrer.
Der Schreibstil war sehr locker und man konnte das Buch schnell lesen. Die Protagonisten waren sehr gut ausgearbeitet und authentisch, so dass ich wirklich nur einzelne nicht leiden konnte. Doch die Hauptpersonen haben mir sehr gut gefallen.


Fazit:
Das Buch hat bei mir ein Wechselbad der Gefühle hervorgerufen, denn allein durch dieses Thema, was die Autorin aufgegriffen hat, konnte sie mich regelrecht an die Geschichte fesseln. Ich habe mit gelitten, gefühlt und manchmal hätte ich Ivory nur in den Arm nehmen wollen. Dieser Roman hat auf jeden Fall 5 Sterne verdient. Ich danke der Autorin sowie dem Verlag und auch der Lesejury, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen durfte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.04.2019

Heiß, heißer, Emeric!

1

Eine Schülerin, die sich mehr als alles andere auf der Welt ein Stipendium für das renommierte Leopold-Konservatorium wünscht und ein Lehrer, der alles dransetzen will, damit dies gelingt.
Allerdings ...

Eine Schülerin, die sich mehr als alles andere auf der Welt ein Stipendium für das renommierte Leopold-Konservatorium wünscht und ein Lehrer, der alles dransetzen will, damit dies gelingt.
Allerdings ist er nicht in erster Linie von ihrer Musik gefesselt, auch wenn Emeric Marceaux durchaus Ivorys Talent fühlen kann. So entspinnt sich eine Geschichte über eine verbotene Schüler-Lehrer-Beziehung.
Man erfährt etwas über die bisher traurige Vergangenheit Ivorys, die sich mit Bruder und Mutter in ärmlichsten Verhältnissen aufwachsend durchs Leben schlagen muss. Dabei gerät sie auch in gewisse Abhängigkeiten.
Ihr Lehrer, Emeric Marceaux, kommt aus völlig anderem Hause. Seine Eltern, gut situiert, stehen in freundschaftlichem Verhältnis zu ihrem Sohn. Und seine Mutter gehört außerdem zum Kreise derer, die Einfluss auf die Aufnahme ans Leopold Conservatory haben.
Dies führt dazu, dass auch andere das ausnutzen wollen, um ihr Kind dorthin zu bekommen. So entstehen Intrigen, denen sich Emeric scheinbar zu beugen hat, will er seine Stellung nicht verlieren. Denn an seiner alten Schule gab es Vorkommnisse, die ihn seinen Ruf kosten könnten.
Aber er nimmt sich dennoch Ivory in besonderer Art und Weise an, BDSM-Fans kommen hier auf ihre Kosten, wobei es auch da noch deutliche Steigerungen gäbe.

Die Hauptcharaktere werden wunderbar differenziert dargestellt. Zum einen Ivory mit ihren Konflikten, Sex eigentlich nur als Mittel zum Zweck zu sehen und die Wandlung, die mit ihrer Beziehung zu Emeric einhergeht. Ihre Gefühle, die auch die äußerliche Veränderung nach sich zieht. Die Angst vor denen, die sie nicht respektieren, sondern nur als ein Stück Fleisch sehen. Das Vertrauen, das sich zwischen ihr und Emeric langsam aufbaut. Die Beschreibung ihres trostlosen Zuhauses ist wirklich toll dargestellt.
Zum anderen der Zwiespalt, der in Emeric entfacht wird. Auf der einen Seite darf die verbotene Beziehung nicht ans Licht kommen, weil er vor allem Ivory nicht schaden möchte, aber seine Gefühle und auch Triebe für sie so stark sind, dass er nicht die Finger von ihr lassen kann. Die Szenen, wo er sie unbedingt beschützt wissen möchte und er sich auch seinen Eltern anvertraut. Und gleichzeitig kommt es einem wie ein typischer Kontrollzwang vor, den man in BDSM-Büchern häufig hat und der für die meisten Leser sicher so gar nicht zu wahren Gefühlen passen möchte.

Da der Roman als solcher im Klappentext nicht explizit darauf hinweist, kann die Geschichte bei einigen Lesern so auf Widerstand stoßen. Sicher sind viele Dinge überzogen dargestellt, scheinen auf den ersten Blick unrealistisch, sind aber durchaus denkbar. Bei einigen Handlungen muss man sich auch klar machen, dass es in Amerika spielt, wo die Gesetzgebung z.T. eine andere ist.
Der Sex spielt im Buch eine ganz klar vordergründige Rolle, darauf muss man sich eben einlassen wollen. Aber dennoch sind meiner Meinung nach auch Gefühle sehr gut rübergekommen. Ebenso hat die Autorin Musik und Gefühl gut miteinander verbinden können. Einige Passagen sind vielleicht einfacher zu verstehen, wenn man selbst Musik liebt und ein Instrument spielt.
An einigen Stellen hätte ich mir vielleicht etwas mehr Handlung zwischen Ivory und den anderen Schülern gewünscht, diese Dialoge fielen sehr knapp aus oder entfielen ganz.
Auch vom Titel her hätte man sich vielleicht denken können, dass es nicht unbedingt für diejenigen geschrieben ist, die auf eine leichte Liebesgeschichte hoffen. Insgesamt kann ich aber für mich sagen, dass es ein Buch mit Potenzial ist und unter den richtigen Voraussetzungen gelesen (in dem Wissen nämlich, dass es vorwiegend ein BDSM-Roman ist) absolut kurzweilig und durchaus mit Suchtpotenzial!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.05.2019

Für Zwischdurch zu empfehlen

0

His Dark Symphony war ein angenehm zu lesender Roman, der mich in seinen Bann gezogen hat. Zu Beginn hatte ich ein wenig Sorge, dass der Plot zu vorhersehbar sein wprde, allerdings überraschte mich Pam ...

His Dark Symphony war ein angenehm zu lesender Roman, der mich in seinen Bann gezogen hat. Zu Beginn hatte ich ein wenig Sorge, dass der Plot zu vorhersehbar sein wprde, allerdings überraschte mich Pam Godwin, indem sie den ein oder anderen Twist in die Handlung einbaute. So ergaben sich plötzlich völlig andere Konfliktfelder, als die LEseprobe zunächst erahnen ließ. Die Charaktere waren gut dargestellt und ließen mich an ihren Emotionen teilhaben. Auch ihre Entwicklung war gut dargestellt. Auch wenn der Erzählstil an der ein oder anderen Stelle ein wenig nachließ und ein wenig oberflächlich wirkte, konnte der Roman dennoch flüssig gelsesn werden und hatte bei mir Suchtpotential. Alles in Allem würde ich "His Dark Symphony" New Adult Interessierten weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.04.2019

Musikalisch verbotene Liebe

2

Ich finde das Cover schon sehr ansprechend und auch der Titel hat eine schöne musikangehauchte Geschichte versprochen. Damit habe ich mich nicht getäuscht.

Zuerst zur Geschichte: Ivory geht auf eine private ...

Ich finde das Cover schon sehr ansprechend und auch der Titel hat eine schöne musikangehauchte Geschichte versprochen. Damit habe ich mich nicht getäuscht.

Zuerst zur Geschichte: Ivory geht auf eine private High School, die auf darstellende Künste spezialisiert ist. Sie passt aber dort nicht hinein, da sie total arm ist und nur mit Mühe über die Runden kommt, zum Beispiel auch dadurch, dass sie ihren Körper verkauft. Sie spielt sehr gut Klavier und möchte unbedingt auf die renommierteste Musikhochschule gehen. Jedoch kann nur einer empfohlen werden und außerdem ist ihre frühere Musiklehrerin gefeuert wurden. Stattdessen ist jetzt Emeric ihr neuer Musiklehrer, der sie aber auch noch andersweitig interessiert. Auch Emeric ist sehr angetan von Ivory und möchte sie in seine Welt einführen. Außerdem möchte er sie retten, wobei er auch eigene Probleme hat. Jedoch ist es verboten zwischen den beiden...

Meine Meinung: Mir hat die Geschichte gut gefallen und ich fand das Setting mit der Musik echt gelungen und schön. Es wurden auch einige ernste Themen angesprochen wie zum Beispiel der krasse Unterschied zwischen reichen und armen Leuten und was diese alles machen, um zu überleben. Die Geschichte zwischen Ivory und Emeric hat sich gut entwickelt, wobei ich es am Anfang etwas langatmig fand und zum Ende hin gerne noch mehr Spannung vermittelt werden konnte. Das lag aber auch an dem Schreibstil, der eigentlich echt erfrischend ist, aber dann teilweise nicht so große Spannung aufbaut. Großartig fand ich die wechselnden Perspektiven von Ivory und Emeric, so konnten die Gedanken und Gefühle von beiden gut nachvollzogen werden.
Ivory hat mir sehr gut gefallen, da sie eine sehr starke Person ist und sich durchkämpft. Sie entwickelt sich auch schön während der Geschichte und weiß immer genau, was sie will. Emeric erfüllt auf den ersten Blick das Klischee von dem heißen reichen Typ, der eine bestimmte sexuelle Vorliebe hat (aber mich stört das überhaupt nicht ), jedoch hat er auch eine sehr weiche und fürsorgliche Seite, die er von Anfang an zeigt. Er kann aber auch sehr berechnend und manipulativ sein, was ihm das gewisse Etwas verleiht.
Tolle Nebencharaktere gibt es auch, zum Beispiel Emerics Eltern oder Ivorys Kater Schubert

Teilweise waren die Sexszenen eher in der Überhand und dann hätte ich mir noch ein paar Momente in der Schule gewünscht, also wie die beiden damit umgehen oder wie die Probleme genau gelöst wurden.

Leseempfehlung für verbotene-Lieben-Liebhaber und für solche, die auch explizite Szenen nicht stören.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl