Leserunde zu "Faded - Dieser eine Moment" von Julie Johnson

Heiße New-Adult-Rockstar-Romance
Cover-Bild Faded - Dieser eine Moment
Produktdarstellung
(29)
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Julie Johnson (Autor)

Faded - Dieser eine Moment

Anika Klüver (Übersetzer)

Es heißt: Berühmtheit hat ihren Preis. Doch was, wenn der Preis die Liebe deines Lebens ist?

Als Felicity Wilde mit nichts außer einem gefälschten Ausweis, ihrer alten Gitarre und ihren Songtexten in Nashville ankommt, will sie nur eins: sich so unauffällig wie möglich ein neues Leben aufbauen. Aber sie hat nicht mit Ryder Woods gerechnet. Der stadtbekannte Rockstar zieht sie vom ersten Moment an in seinen Bann. So sehr Felicity auch versucht, die Gefühle, die er in ihr weckt, zu unterdrücken, fasziniert er sie bei jeder Begegnung mehr. Und schließlich können die beiden nicht anders, als der Anziehung zwischen ihnen nachzugeben. Doch als Ryder einen Plattenvertrag angeboten bekommt, scheint ihre gemeinsame Zeit zu einem Ende zu kommen. Denn ein Leben im Rampenlicht an Ryders Seite ist für Felicity eigentlich unmöglich ...

"Diese Geschichte wird dich mit Mascara verschmierten, tränennassen Augen und einem blutenden Herzen zurücklassen." INKED AVENUE BOOK BLOG

Auftaktband der FADED-Dilogie von PUBLISHERS-WEEKLY-Bestseller-Autorin Julie Johnson

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 04.11.2019 - 24.11.2019
  2. Lesen 09.12.2019 - 29.12.2019
  3. Rezensieren 30.12.2019 - 12.01.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Faded - Dieser eine Moment" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.01.2020

Eine wunderbare Rockstar-Geschichte

0

"Faded - Dieser eine Moment" war mein erstes Buch von Julie Johnson und keineswegs mein letztes!

Der Schreibstil der Autorin ist nicht nur flüssig und sehr entspannend, sondern auch gewissermaßen lebendig. ...

"Faded - Dieser eine Moment" war mein erstes Buch von Julie Johnson und keineswegs mein letztes!

Der Schreibstil der Autorin ist nicht nur flüssig und sehr entspannend, sondern auch gewissermaßen lebendig. Selten hat mich ein Buch mit seinem Schreibstil so sehr in den Bann gezogen wie dieses.

In dem Buch befinden sich außerdem kleine Elemente, die dem gesamten Buch und der Geschichte eine schöne, musikalische Atmosphäre verleihen.

Die Protagonistin, Felicity, begeisterte mich mit ihrer Vergangenheit, Willenskraft und Stärke. Das junge Mädchen hat bereits viel im Leben durchstehen müssen. Trotzdem ging sie mit einer gewissen Offenheit durch's Leben, die sich am Ende bezahlt macht, auch wenn sie einige Schicksalsschläge und Ängste ertragen und bewältigen muss.
Alles in einem ist sie sehr bodenständig und authentisch, auch als ihr das Leben große Chancen bietet.
Sie ist unglaublich selbstlos, was ich anfangs nicht erwartet hatte.
Gerade als sie eine schwere Entscheidung treffen muss, die sie zerstören könnte, entscheidet sie zum Guten der anderen. Das zeigt enorme Stärke und erzeugt noch mehr Sympathie.

Ryder ist meiner Meinung nach ein etwas schwieriger Charakter. Anfangs konnte ich nicht ganz warm mit ihm werden, umso mehr mochte ich ihn dann am Ende.
Anfangs machte er einen sehr typischen und abgehoben Eindruck, so wie Rockstars in der Regel dargestellt werden.
Er hat einige Fehler gemacht, aber nach einer Weile hat er eingesehen wie falsch sein Verhalten ist und alles daran gesetzt, es wieder gut zu machen, was ihn dann schlussendlich sehr sympathisch gemacht hat.
Auch er hat einige lebensverändernde Chancen bekommen und am Ende seinen Traum leben können.
Gerade als er anfing wieder den falschen Weg einzuschlagen, hat er noch haarscharf die Kurve gekriegt.
Leider wurde ihm sein Glück wegen eines Missverständnisses nicht gegönnt.
Er hatte so seine Höhen und Tiefen, deshalb bezeichne ich ihn als einen schwierigen, aber herzensguten Charakter.

Die beiden bilden ein tolles Team/Paar, verbreiten mit ihrer Ausstrahlung so viel Glück und harmonieren unglaublich perfekt miteinander.

Die Nebencharaktere waren ebenfalls sehr schön ausgearbeitet.
Es gab nicht zu viele Charaktere, gerade genug um alle gut kennenlernen zu können und die Geschichte interessant zu gestalten.
Hier hat mir besonders Carly, Felicity's Beste Freundin, am meisten gefallen (Ich wünschte ich hätte eine so tolle und aufrichtige Beste Freundin).

Das Buch ist sehr interessant verlaufen. Stück für Stück wurde die Vergangenheit der Charaktere preisgeben, um so viel Spannung wie möglich zu erzeugen.
Es gab nicht nur schöne und positive Momente oder nur negative und deprimierende Ereignisse, sondern einen befriedigenden Mix aus beidem, sodass sich der Leser weder langweilt, noch verzweifelt.
Ich konnte wunderbar mitfühlen, weil die Verbindung zu den Charakteren so präsent und stark war.

Lasst mich euch noch eins sagen:
Wer meint das Buch geht mit einem guten Ende aus, irrt sich.
Die Wendung reißt einen mit sich und am Ende wird man mit großen Augen und einem offen stehenden Mund zurück gelassen.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2020

hat mich leider wenig berührt

0

Felicity versucht, sich in Nashville ein neues Leben aufzubauen. Sie hat nicht viel im Gepäck: ihr Notizbuch, eine alte Gitarre und jede Menge schlechte Erinnerungen. Als sie ausgerechnet dem Musiker Ryder ...

Felicity versucht, sich in Nashville ein neues Leben aufzubauen. Sie hat nicht viel im Gepäck: ihr Notizbuch, eine alte Gitarre und jede Menge schlechte Erinnerungen. Als sie ausgerechnet dem Musiker Ryder Woods näher kommt, gerät das ruhige Leben, das sie sich wünscht, erneut gehörig durcheinander.

Felicity und Ryder schildern abwechselnd die Geschehnisse in der Ich-Perspektive und geben dabei Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Während Ryder seine Ziele klar benennt, war es anfangs schwer, Felicity einzuordnen. Sie verbirgt etwas. Irgendwas setzt ihr schwer zu, doch sie vertraut sich niemandem an. Erst spät gibt sie Bruchstücke preis, sodass die Frage, was ihr passiert ist und wovor sie wegläuft, beim Lesen immer im Hinterkopf bleibt.
Dennoch – oder gerade deswegen – fand ich es interessant, Felicitys Entwicklung zu verfolgen: Wie sie mit nichts versucht, sich ein neues Leben aufzubauen, während sie zunächst für sich bleibt und sich nach und nach verschiedenen Figuren ein Stück weit öffnet. Allerdings konnte ich ihr Handeln auch nicht immer nachvollziehen.
Ebenso habe ich mit Ryder mehrfach gehadert. Er reagiert oft impulsiv und trifft nicht immer die besten Entscheidungen. Und trotz mehrfach guter Absichten mangelt es doch manchmal einfach an seinen Kommunikationsfähigkeiten…

Spannend fand ich die Welt des Showbuiz, mit der Ryder und Felicity auf verschiedene Weise in Kontakt kommen. Verträge, Klauseln, erzwungene Images.
Die Liebesgeschichte hingegen konnte mich nicht ganz mitreißen. Dafür war mir die ganze Gefühlsentwicklung etwas überstürzt. Zunächst werfen die zwei sich nur Blicke zu und im nächsten Moment sind sie schon unsterblich verliebt.
Dennoch bin ich gespannt, wie es weitergeht. Das Ende ist komplett offen, allerdings gibt der Prolog bereits einen winzigen Blick in die Zukunft, der mich neugierig macht, was bis dahin passiert ist.

Fazit

Mit der jungen Felicity, die vor ihrem alten Leben flüchtet, und dem rauen Ryder, der sich nichts mehr als eine Musikkarriere wünscht, treffen zwei sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander, die sich ebenso anziehen wie abstoßen. Leider konnte mich die Entwicklung der Liebesgeschichte emotional nicht berühren, ich empfand sie als zu überstürzt. Zudem habe ich mehrfach mit dem Verhalten der Figuren gehadert, welches ich nicht immer nachempfinden konnte. Dennoch ist die Entwicklung der Figuren, besonders ihre Berührungspunkte mit dem Musikgeschäft, interessant zu verfolgen. Das Ende ist komplett offen…

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Ich liebe liebe liebe dieses Buch!

0

Klappentext
Es heißt: Berühmtheit hat ihren Preis. Doch was, wenn der Preis die Liebe deines Lebens ist?

Als Felicity Wilde mit nichts außer einer alten Gitarre und einem gefälschten Ausweis in Nashville ...

Klappentext
Es heißt: Berühmtheit hat ihren Preis. Doch was, wenn der Preis die Liebe deines Lebens ist?

Als Felicity Wilde mit nichts außer einer alten Gitarre und einem gefälschten Ausweis in Nashville ankommt, will sie nur eins: so unauffällig wie möglich bleiben. Aber sie hat nicht mit Ryder Woods gerechnet. Der stadtbekannte Rockstar schlägt sie vom ersten Moment an in seinen Bann. So sehr Felicity auch versucht, die Gefühle, die er in ihr weckt, zu unterdrücken, fasziniert er sie bei jeder Begegnung mehr. Doch ein Leben im Rampenlicht an Ryders Seite ist für Felicity eigentlich unmöglich ...

Meine Meinung
Wow! Dieses Buch hat mich nicht nur sprachlos zurückgelassen, sondern auch absolut emotional. Durch den Prolog war mir zwar schon mehr oder weniger klar, wie dieser Auftakt der 'Faded'-Dilogie enden wird, meinem Herz jedoch nicht…

'Faded - Dieser eine Augenblick' ist eine herzzerreißende Liebesgeschichte, die mich zutiefst berührt hat. Eine Geschichte voller Musik und Träume, Hoffnung und Schmerz, Verrat und Liebe. Eine Geschichte voller Mut. Mit Felicity und Ryder hat Julie Johnson zwei Charaktere geschaffen, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten. Felicity hat mit ihren jungen Jahren schon unheimlich viel durchgemacht, weswegen es ihr schwer fällt anderen Menschen zu vertrauen. Sie hasst Aufmerksamkeit und lässt kaum jemanden an sich heran. Dadurch ist sie sehr einsam und ich hatte oftmals das Bedürfnis, sie einfach mal in den Arm zu nehmen.

Ryder hingegen ist etwas speziell. Er weiß, was er im Leben will, was seine Ziele sind, und was er bereit ist für sie zu opfern. Zumindest bis er auf Felicity trifft. Anfangs hat er auf mich, wie der typische Badboy gewirkt. Mit der Zeit stellt sich jedoch heraus, dass sich hinter der kalten unnahbaren Maske des Countrysängers viel mehr steckt. Ich muss sagen, ich liebe Ryder, finde Felicity fantastisch und bin begeistert von Faded. Aber gleichzeitig hasse ich Ryder, bedaure Felicity und bin immer noch absolut begeistert von Faded! Tja und dieses Ende, Leute, hat mir nicht nur das Herz rausgerissen, sondern auch zwischen den Seiten zertrümmert. Ich kann nur hoffen, dass wir bald Februar haben, denn ich möchte unbedingt wissen, wie es mit meinen Babys weitergeht.

Ich LIEBE Julie Johnsons Schreibstil. Er ist total einnehmend, absolut umwerfend, hat etwas Poetisches und so etwas liebe ich! Mich hat das Buch von der ersten Seite an gefesselt und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Ich habe jedes Wort gefühlt, habe mit den Charakteren gelitten, gelacht und mitgefiebert. Eine klare Empfehlung. Ich möchte auch unbedingt mehr von der Autorin lesen und bin richtig happy, dass wir gar nicht mehr so lange warten müssen.

Fazit
Ich bin absolut begeistert von Faded und kann es kaum erwarten den zweiten und finalen Band dieser Reihe zu lesen. Für mich ein absolutes Jahreshighlight. Und ich glaube, besonders Fans von Laura Kneidl und Bianca Iosivoni werden dieses Buch genauso lieben wie ich.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Spannende Charaktere, manchmal hat sich die Handlung etwas gezogen.

0

Ich war wirklich gespannt auf dieses Buch. Immer wenn ich neue Autoren finde bin ich neugierig. Und wenn es sich dann noch um Rockstar Romance handelt um so mehr.

Hier geht es um Felicity und Ryder. ...

Ich war wirklich gespannt auf dieses Buch. Immer wenn ich neue Autoren finde bin ich neugierig. Und wenn es sich dann noch um Rockstar Romance handelt um so mehr.

Hier geht es um Felicity und Ryder. Felicity ist ein sehr starker Charakter. Sie wirkt oft zerbrechlich aber in ihr steckt eine Kämpferin. Ihre Vergangenheit hat sie nachhaltig geprägt und trotzdem lässt sie es nicht heraushängen. Sie ist noch sehr jung, möchte aber in Nashville ein neues Leben beginnen, weit weg vor ihrer Vergangenheit.

Ryder ist sehr undurchsichtig. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen und das mag er auch. Von sich selber denkt er, dass er kein gutes Herz hat. Denn seinen Traum von Musik und einem Plattenvertrag geht er oft recht egoistisch an.
Trotzdem gibt es da diese besonderen Seiten an ihm. Und das macht seinen Charakter am Ende auch so spannend.

Der Schreibstil von Julie Johnson war leicht und locker. Ich mochte es wie die die Charaktere beschreibt. Denn egal ob Protagonisten oder Nebencharaktere, alle hatten ihre Ecken und Kanten. Es gibt kein Schwarz und Weiß.
Auch den Bezug zur Musik und die Liedtexte zwischendurch haben mir sehr gut gefallen. Sie erzählen vieles zwischen den Zeilen und wenn man genau liest dann erfährt man noch einmal so Einiges über die Emotionen von Ryder und Felicity.

Manchmal gab es für mich aber auch ein paar Längen. Da ist es mir dann schwergefallen dem Geschehen zu folgen und ich war froh als dann wieder etwas Fahrt aufgenommen wurde.
An anderen Stellen hätte ich mir dafür gewünscht das sich für die Geschehnisse mehr Zeit genommen worden wäre.
Wie so oft ist es schwierig da alle Leser glücklich zu machen. Ich denke dafür sind wir alle zu verschieden.
Es ist am Ende ja auch meckern auf hohem Niveau. 

Insgesamt hat mir die Story sehr gefallen. Die Charaktere sind realistisch und die Handlung hat auch für den zweiten Teil noch viel Potenzial. Ich bin sehr gespannt was mich da noch erwartet.

„Faded – Dieser eine Moment“ bekommt von mir 4 von 5 Lesekatzen.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Ich brauche mehr!

0

Wow! Wow, einfach Wow!
Gut ihr könnt euch jetzt eigentlich schon denken, was ich von Faded halte. Das Buch hat mich gepackt und ich konnte nicht mehr entkommen! Ein richtiger Süchtigmacher! Die letzten ...

Wow! Wow, einfach Wow!
Gut ihr könnt euch jetzt eigentlich schon denken, was ich von Faded halte. Das Buch hat mich gepackt und ich konnte nicht mehr entkommen! Ein richtiger Süchtigmacher! Die letzten paar Bücher, die ich gelesen habe, haben mich alle nicht dermaßen fesseln können. Wahrscheinlich mit ein Grund warum Faded in meinen Augen so toll ist.

Die Charaktere waren mir alle sehr sympathisch und ich habe sie schnell in mein Herz geschlossen. Naja, zumindest die bei denen es ankommt. Lacey und Adam sind beide schrecklich, wobei ich mir bei letzterem sehr gut eine eigene Geschichte vorstellen könnte. Dass er eigentlich einen ziemlich weichen Kern hat. Lacey hingegen ist schlicht und einfach unsympathisch. Ihr geht es nur um sich selbst. Mir hat es gar nicht gefallen wie wenig Verantwortungsbewusstsein sie besitzt und wie sie mit ihren Bandkollegen umgeht. Zum Glück handelt das Buch ja nicht von den beiden...
Felicity ist richtig cool! Mit gerade mal 18 Jahren alleine in eine neue Stadt ziehen, ohne die Gewissheit zu haben, wo man kommende Nacht verbringen wird? Sehr mutig! Außerdem finde ich es richtig süß, dass sie keine Schimpfwörter sagen kann und toll, dass sie so bodenständig ist. Natürlich ist mir auch Ryder sehr schnell sehr sympathisch geworden. Es ist ganz offensichtlich, dass er mehr für Felicity empfindet und wie er ihr das zeigt, ist enorm herzerwärmend!
So eine Freundin wie Carly hätte ich auch gerne. Ich hatte das Gefühl, obwohl Feli und sie sich noch nicht lange kannten, würden sie dennoch fast alles füreinander tun. Umso trauriger war ich, als Carly gegen Ende des Buches kaum noch erwähnt wurde.

Julie Johnson hat einen unglaublich mitreißenden Schreibstil, der mich die Geschichte regelrecht verschlingen lassen hat. Ich konnte nicht mehr aufhören. Mit jeder Seite steigt die Spannung und dann... dann kommt das Ende... Ich weiß nicht wie ich es bis März 2020 aushalten soll. Es macht mich fertig! Ehrlich, ich bin erst einmal zehn Minuten richtig verzweifelt dagesessen, als ich gesehen habe, dass ich auf der letzten Seite angekommen bin. Kein Buch sollte so gut sein und dann so Enden. Nein, das Ende ist nicht schlecht, es ist zerstörerisch, wenn man nicht gleich den zweiten Teil zur Hand hat!

Meine ehrliche Meinung: Wartet mit dem Lesen bis der zweite Teil erschienen ist, sonst dreht ihr auch so durch wie ich. Aber wenn es dann so weit ist, definitiv lesenswert!! Ich kann es echt jedem New Adult-Liebhaber ans Herz legen.
Richtig toll finde ich auch, dass als kleiner Zusatz zwei komplette Liedtexte, die im Buch eine wichtige Rolle spielen, am Ende angehängt wurden. Da habe ich sofort zu den Szenen zurückgeblättert und eventuell ist auch die ein oder andere Träne geflossen.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere