eBook Leserunde zu "Broken Dreams" von Anne-Marie Jungwirth

Ein Bad Boy findet auf den rechten Weg zurück
Cover-Bild Broken Dreams
Produktdarstellung
(15)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Anne-Marie Jungwirth (Autor)

Broken Dreams

Straße trifft auf High Society

Fünf Jahre saß Tyriq im Gefängnis. Nach seiner Entlassung hat er keinen Cent in der Tasche, doch er ist fest entschlossen, ein neues Leben zu beginnen und seiner alten Gang den Rücken zu kehren. Beides ist schwerer als gedacht. Als er den Geldbeutel der gut situierten Innenarchitektin Avery findet, prallen Welten aufeinander - aber zwischen den beiden knistert es sofort. Mit Avery an seiner Seite fasst Tyriq neuen Mut und will seine längst zerbrochenen Träume verwirklichen. Doch seine Vergangenheit lässt sich nicht so leicht abschütteln und stellt ihre Liebe auf eine harte Probe ...

Auftakt der "Only-by-Chance"-Serie von Anne-Marie Jungwirth

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 29.07.2019 - 18.08.2019
  2. Lesen 26.08.2019 - 01.09.2019
  3. Rezensieren 02.09.2019 - 15.09.2019

Bereits beendet

Sie stehen auf unterschiedlichen Seiten des Gesetzes - doch ihre Liebe überwindet alle Hindernisse

Bewerbt euch jetzt für diese exklusive LYX Lounge Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

---

Ihr seid noch nicht Mitglied der LYX Lounge und möchtet gern an dieser Leserunde teilnehmen? Nichts leichter als das! Mit eurer Bewerbung für diese Leserunde werdet ihr nämlich automatisch LYX Lounge Mitglied und könnt dann auch an unseren weiteren tollen Aktionen und Gewinnspielen teilnehmen!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 03.09.2019

Broken Dreams

0

Cover & Titel:
Das Cover gefällt mir sehr gut und der Titel passt zum Inhalt des Buches.


Schreibstil:
Die Autorin Anne-Marie Jungwirth hat einen Schreibstil, welcher angenehm zu lesen ist. Sie schmückt ...

Cover & Titel:
Das Cover gefällt mir sehr gut und der Titel passt zum Inhalt des Buches.


Schreibstil:
Die Autorin Anne-Marie Jungwirth hat einen Schreibstil, welcher angenehm zu lesen ist. Sie schmückt die wichtigen Stellen mit Details und macht die Geschichte so greifbarer. Ich werde sicher noch das eine oder andere Buch der Autorin lesen.


Charaktere:
Tyriq ist ein Mann der in seinem Leben schon viel durchgemacht hat. Leider gibt er sich für einiges davon die Schuld. Doch in seinem Inneren ist er ein guter Mensch und er tut alles, um das auch unter Beweis zu stellen.
Avery ist aus gutem Hause, doch auch ihre Kindheit und Jugend war nicht immer unbeschwert. Sie hat ein eigenes Unternehmen und dies spannt sie zeitlich sehr ein.


Inhalt:
Tyriq kommt nach einigen Jahren endlich aus dem Gefängnis. Mit seiner alten Gang will er nichts mehr zu tun haben, er möchte ein ehrliches Leben führen. Auf dem Parkplatz eines Shoppingcenters findet er Averys Geldtasche. Obwohl er das Geld darin sehr gut brauchen könnte, beschließt er sein Leben ehrlich zu führen und so kontaktiert er Avery, sodass sie ihre Geldtasche wieder bekommt. Den Finderlohn möchte Tyriq nicht annehmen, aber auf einen Drink lässt er sich gerne einladen.
So beginnt ihre Geschichte ...
die beiden haben von da an einige Höhen und Tiefen zu überwinden immerhin kommen sie aus zwei verschiedenen Welten.
Doch Tyriq tut sich schwer außerhalb des Gefängnisses ein gutes und ehrliches Leben zu beginnen. Schafft er es sich von seiner Gang loszueisen?
Und kann Avery damit umgehen? Mit seiner Vergangenheit?


(Ich möchte nicht zu viel verraten daher fällt meine Inhaltsangabe etwas kurz aus)


Meine Meinung:
Für mich hätte das Buch an ein paar Stellen mehr Details vertragen. Doch die Geschichte von Avery und Tyriq finde ich sehr schön. Ich war von Anfang an gefesselt und habe das Buch auch fast in einem Rutsch gelesen. (:
Avery hat zudem einen trockenen Humor der die Geschichte auch immer wieder lockert.
Zudem ist das Buch für mich auch etwas Gesellschftskritisch. Es gibt nunmal diese Schere zwischen Arm und Reich (auch wenn sie nicht immer so extrem ist wie hier) und es gibt Leute die glauben, dass sie etwas besseres sind als andere. Mir gefällt auch dieser Aspekt des Buches.


Lieblingszitate (vorsicht Spoiler!!):
Benjamin: „Mit welchem Billigplunder bestichst du Bill heute?“
Avery: „Hängt davon ab.“
Benjamin: „Wovon?“
Avery: „Wenn ich dir die Flasche Wein jetzt über den Kopf ziehe, habe ich nur mehr einen Kerzenleuchter.“


Avery lädt Tyriq gerade zu einer Party ein:
Avery: ...“Du weißt ja nicht, von wem sie (die Party) ist.“
Tyriq: „Donald Trump?“
Avery: „Schlimmer.“
Tyriq: „Da fällt mir niemand ein.“
Avery: „Von meiner Mutter.“


Fazit:
4 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 02.09.2019

Eine wirklich wunderschöne Geschichte

0

Dieses Buch habe ich in einer Leserunde von Lesejury lesen können und ich bin total begeistert von diesem Buch, es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte und dazu auch zeitgemäß. Die Geschichte könnte ...

Dieses Buch habe ich in einer Leserunde von Lesejury lesen können und ich bin total begeistert von diesem Buch, es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte und dazu auch zeitgemäß. Die Geschichte könnte genau so passieren und ich find es gut so, diese Sparte zwischen Arm und Reich ist in vielen Bereichen noch so stark. Die Geschichte find ich einfach toll geschrieben, die Autorin hat es geschafft mich direkt von Anfang an mitzunehmen in ihre Welt. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet und passen gut zu der Geschichte, ich finde auch das die Charaktere sich sehr schön mit der Geschichte entwickeln. Natürlich hat man solch eine Geschichte schon mal in einer Serie oder einem Film gesehen, trotzdem ist es aber sehr schön wieder eine Art dieser Geschichten zu Lesen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive erzählt und so lernen wir sehr gut die Familien kennen sowieo die Gedanken der Protagonisten. Mir haben die beidne Charaktere dieser Geschichte sowieso sehr gut gefallen. Avery und Tyriq sind sehr authentisch und machen richtig viel Spaß. Man lernt die Charaktere dadurch wirklich gut kennen, es macht Spaß mit beiden die Geschichte zu entdecken durch die beiden bekommt man einen eindruck in beide Welten. Arm und Reich. Das war wirklich spannend, so wie die ganze Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 02.09.2019

Eine zweite Chance

0

Tyriq hat 5 Jahre wegen eines Verbrechens im Knast verbracht, welches er eigentlich nicht begangen hat. Und in den 5 Jahren hat er für sich beschlossen aus der Gang auszusteigen. Nur ist das so gut wie ...

Tyriq hat 5 Jahre wegen eines Verbrechens im Knast verbracht, welches er eigentlich nicht begangen hat. Und in den 5 Jahren hat er für sich beschlossen aus der Gang auszusteigen. Nur ist das so gut wie unmöglich. Denn die Gang Nuestra Esquina macht einem einen Ausstieg unmöglich. Tyriq wird von seinem Freund Pepe am Tag seiner Entlassung abgeholt, und nach Hause gefahren. Seine Mutter und er sind die einzigen, die es in dieser Familie noch gibt. SeinVater und auch den Bruder sind Opfer des Bandenterrors. Tyriq möchte damit nichts mehr zu tun haben. Er sucht sich einen Job und versucht sein Leben auf die Reihe zu bekommen, ohne die Gang. Er findet durch Zufall einen Geldbeutel, und lernt dadurch Avery die Eigentümerin kennen. Avery denkt zuerst das Tyriq ein richtiger Bad Boy ist. Das war Tyriq sicher auch irgendwann, aber die Zeit im Gefängnis hat ihn verändert. Und ich empfand Tyriq als einen in sich ruhenden jungen Mann, der einen Neuanfang braucht. Avery ist in einer komplett anderen Welt zuhause. Zwei Welten prallen aufeinander. Avery ist durch den erfolgreichen Vater, der Mutter die sich der Kunst verschrieben hat, und dann eine Ehe mit einer Frau anstrebt, in sich gefangen. Sie arbeitet als Innenarchitektin, aber der Job und auch das Leben das sie führt, sind nicht mehr das was sie möchte. Mich hat der Roman emotional berührt, Tyriqs Wunsch, endlich ein neues Leben mit Avery aufzubauen, und dann die Realität. Und die Beziehung der beiden zueinander, beide geben sich soviel. Der Roman ist aus der Sicht von Tyriq und Avery geschrieben. Es hat mich sehr berührt. Der Wunsch der beiden in Ruhe leben zu können, und die Hindernisse die es doch so schwer machten. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut, und ich habe mich nicht eine Minute gelangweilt. Der Schluss war für mich eine Überraschung, ich hätte nicht gedacht, das es so klappen kann. Aber es war ein schöner Schluss. Beide haben diesen so verdient, und das Tyriq zum Schluss endlich seinen Traum leben kann, und auch Avery einen Neuanfang hat, ist einfach nur schön

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 02.09.2019

Unterschiedliche Welten...

0

Das Cover passt zum Buch und spiegelt Tyriq wieder. Ob ich ohne den Klappentext zu dem Buch gegriffen hätte kann ich nicht sagen,da immer unterschiedliche Impulse mich da leiten.
Der Schreibstil von Anne ...

Das Cover passt zum Buch und spiegelt Tyriq wieder. Ob ich ohne den Klappentext zu dem Buch gegriffen hätte kann ich nicht sagen,da immer unterschiedliche Impulse mich da leiten.
Der Schreibstil von Anne Marie Neuwirth ist flüssig und verständlich.
Ich hab eine weile gebraucht um wirklich in die Geschichte eintauchen zu können.Mit Tyriq war ich sehr schnell warm aber bei Avery hab ich eine ganze Zeit gebraucht.Während man bei Tyriq unweigerlich auf Hürden in seinem Leben wartet, kommen die auch bei Avery,was mir die Geschichte authentischer gemacht hat.Nicht nur das die beiden gemeinsam Probleme haben zusammen zu sein,sondern auch das in beiden Leben,ob nun arm oder reich, nicht alles eitel Sonnenschein ist.
Trotz aller Hindernisse bekommen die beiden ihr verdientes Happy End.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 02.09.2019

Straße trifft auf High Society

0

Das Cover hätte wohl eher nicht meine Aufmerksamkeit erregen können, denn es stehen momentan einfach zu viele Bücher dieses Genres in den Regalen unserer Buchhandlungen. Die kurze Inhaltsangabe jedoch ...

Das Cover hätte wohl eher nicht meine Aufmerksamkeit erregen können, denn es stehen momentan einfach zu viele Bücher dieses Genres in den Regalen unserer Buchhandlungen. Die kurze Inhaltsangabe jedoch hat mein Interesse geweckt und mich neugierig auf diese Geschichte rund um Avery und Tyriq gemacht.

Und ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich nicht enttäuscht wurde. Der Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin Anne-Marie Jungwirth ist locker und leicht verständlich, ich konnte mich ohne Probleme sofort in ihrer Geschichte zurechtfinden und mich von ihr "abholen" lassen.

Die beiden Hauptprotagonisten könnten kaum unterschiedlicher sein. Tyriq hatte eine 5jährige Haftstrafe abgesessen und versucht auf Biegen und Brechen, ein besseres Leben auf die Reihe zu bekommen. Dies gestaltet sich schwieriger als gedacht. Avery dagegen kommt aus einer gut situierten Familie. Sie ist zwar nicht "reich" im herkömmlichen Sinne und muss definitiv für die Aufträge, die sie für ihre eigene kleine Firma an Land zieht kämpfen und hart arbeiten, doch sie bewegt sich einwandfrei in einer anderen Gesellschaft als Tyriq. Trotzdem dieser gravierenden Unterschiede oder vielleicht auch gerade deswegen verlieben sich die beiden ineinander und so nehmen die Dinge ihren Lauf...

Tyriq mag ich total gerne, er ist mir im Laufe des Buches so richtig ans Herz gewachsen. Avery mag ich im Grunde eigentlich auch, doch hier hatte ich zwischenzeitlich immer mal wieder den Eindruck, dass sie für meinen Geschmack "zu leicht zu haben" ist. Ihre Gefühle Tyriq gegenüber kommen meiner Meinung nach nicht authentisch genug rüber, hier wirkt das Ganze manchmal nicht glaubwürdig genug auf mich. Bei Tyriq ist das absolut nicht der Fall. Ihm habe ich vom ersten Moment an abgekauft, dass aus seinem Interesse an Avery Kapitel für Kapitel mehr wird.

Die Hürden, die die beiden Charaktere aufgrund ihrer verschiedenen Herkünfte zu meistern haben, scheinen zwischenzeitlich immer mal wieder unüberwindbar zu sein, doch letztendlich wird dann zum Glück doch alles gut! Hier erreicht den Leser ganz klar die Message, dass man alles schaffen kann, wenn man es will und entsprechend an sich glaubt!

Die Nebencharaktere dieses Buches, wie zum Beispiel Avery´s Vater oder aber ihr Halbbruder, sind mir leider ein bisschen zu farblos. Aber da es sich hier bei dieser Geschichte um den Auftakt der "Only by Chance"-Serie handelt, lernen wir Avery´s Familie und Freunde dann vielleicht in den nächsten Geschichten etwas besser kennen.

Fazit:
Alles in allem ein tolles Buch, welches ich sehr genossen habe und auf jeden Fall weiter empfehlen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik