Leserunde zu "Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht" von Katie MacAlister

Drachen, Dämonen und andere übernatürliche Kreaturen
Cover-Bild Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht
Produktdarstellung
(25)
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Katie MacAlister (Autor)

Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht

Theda Krohm-Linke (Übersetzer)

So heiß wie Drachenfeuer!

Als Thaisa Moore eines Nachts zufällig in dem Antiquitätengeschäft, in dem sie jobbt, zwei Einbrecher stellt, ahnt sie nicht, wie grundlegend diese Begegnung ihr Leben verändern wird: Denn einer der beiden Männer ist Archer Andras, Anführer der Schattendrachen - und ihr Seelengefährte. Eine völlig neue, fantastische Welt tut sich vor Thaisa auf, und auf einmal scheint nichts mehr gewiss, außer einer Sache: Archer, der große düstere Drache, bedeutet zu 100% Ärger. Da wird Thaisa von Archers Bruder, dem Oberhaupt des verfeindeten Schattendrachen-Clans entführt, - und ehe sie es sich versieht, ist sie Spielball zweier mächtiger Drachen, die sich in einem Krieg gegenüberstehen ...

"Ein leichtherziges, humorvolles und sexy Lesevergnügen!" BOOKLIST

Band 2 der DRAGON HUNTER DIARIES

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.11.2019 - 01.12.2019
  2. Lesen 16.12.2019 - 05.01.2020
  3. Rezensieren 06.01.2020 - 19.01.2020

Bereits beendet

Humorvoll und erotisch – Katie MacAlister weiß, wie sie ihre Fans begeistern kann

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.01.2020

Eher was für Fans von Katie MacAlister

0

Für mich war das die erste Leserunde an der ich teilnehme durfte.
Anfangs war es für mich sehr schwer in die Story hinein zu finden. Irgendwie ging es mir zu schnell und viel Wissen wurde vorrausgesetzt. ...

Für mich war das die erste Leserunde an der ich teilnehme durfte.
Anfangs war es für mich sehr schwer in die Story hinein zu finden. Irgendwie ging es mir zu schnell und viel Wissen wurde vorrausgesetzt. Auch der Szenenwechsel kam recht unverhofft.
Nach einiger Zeit wurde es besser oder ich habe mich einfach besser eingefunden.

Insgesamt haben mir Thasia und Archer gut zusammen gefallen. Ihre extreme Anziehungskraft zu einander fand ich, aber auch etwas zu krass.
Am besten fand ich wie sich die Geschichte zwischen Archer und seinem Bruder entwickelt hat und auch welche Geschichte hinter dem Medaillon steckt.

Insgesamt hat es das Ende rausgerissen ist aber wirklich eher was für Fans der Autorin.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Für Katie Macalister fans

0

Wer Katie Macalister Bücher gerne liest, dem wird diese Geschichte gefallen. Es geht um Thaisa eine Sterblichen mit einen kleinen Makel und Archer den Anführer der Sturmdrachen.
Thaisa verliebt sich auf ...

Wer Katie Macalister Bücher gerne liest, dem wird diese Geschichte gefallen. Es geht um Thaisa eine Sterblichen mit einen kleinen Makel und Archer den Anführer der Sturmdrachen.
Thaisa verliebt sich auf den ersten Blick in Archer. Später erfährt sie das er ein Drache und Archer ernennt sie zu seiner Gefährtin. Die beiden haben großartige Sex.
Im Hauptberufist Thaisa Übersetzerin und Expertin für mittelalterliche Schriften.
So lernt sie auch Archer kennen, der ein Manuskript bei Ihrem Chef kauft.
Aber Archers Bruder Huntet ist auch an dem Manuskript interessiert, er spielt den Gegenpart zu Archer. In dem Manuskript soll es um die Familiengeschichte der beiden gehen.
Wer wissen will ob der Konflikt zwischen Archer und Hinter geklärt werden kann und ob sich Archer auch in Thaisa verliebt, der sollte das Buch lesen. Es kommen auch noch ein paar Dämonen und Luftgeister vor
Katie Macalister schreibt das Buch mit ihrem. Typischen Humor und den Figuren der Anderswelt.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Klare Steigerung zum ersten Band, aber immer noch viel unausgeschöpftes Potenzial vorhanden

0

Katie Mc Alister - Dragon Hunter Diaries, Drachenküssen leicht gemacht

Thaisa und ihre beiden Freundinnen Bree und Lauren wollen sich einfach nur einen netten Mädelsabend machen, als Thaisa klar wird, ...

Katie Mc Alister - Dragon Hunter Diaries, Drachenküssen leicht gemacht

Thaisa und ihre beiden Freundinnen Bree und Lauren wollen sich einfach nur einen netten Mädelsabend machen, als Thaisa klar wird, dass die Männer ihr kaum Beachtung schenken. Als sie dann auch noch von einem Rüpel schmerzhaft angerempelt wird und sein Freund ihr abwesend hilft, hat sie genug und fährt wieder nach hause. Sie arbeitet in einem kleinen Antiquitäten-Laden und wohnt direkt darüber, als sie Nachts Geräusche aus dem Laden hört. Plötzlich stehen genau jene Männer vor ihr und durchwühlen ihres Chefs Unterlagen. Mutig stellt sie sich ihnen entgegen, nur um festzustellen, dass sie sich von Archer angezogen fühlt.
Archer ist das Oberhaupt eines Drachenclans, der mit seinem besten Freund Miles nach dem Manuskript sucht, dass er bereits gekauft hat. Als er erneut auf Thaisa trifft ist ihm schnell klar, dass er sie besitzen und zu seiner Gefährtin machen will. Doch es gibt noch mehr Probleme, denen er sich zuerst stellen muss... sein Clan wird angegriffen und sein Zwillingsbruder Hunter scheint ebenfalls Interesse an Thaisa zu haben, die gleich mehrere Sprachen spricht und alte Manuskripte entziffern kann.
Sollte an der Legende des Raissa-Medaillons mehr dran sein, als Archer vermutet?

Aus der „Dragon Hunter Diaries“-Reihe kenne ich bereits den ersten Band („Drachen bevorzugt“), der mir zwar einigermaßen von der Story aber nicht vom Erzählstil gefallen hat.
Auch in „Drachenküssen leicht gemacht“ hat die Story viel Potenzial, aber der Erzählstil oder die Übersetzung lässt zu wünschen übrig. Die erste Hälfte des Buches gefällt mir trotz kleinerer Unstimmigkeiten ganz gut, bis die Zärtlichkeiten zwischen Thaisa und Archer ins vulgäre abrutschen, dass so überhaupt nicht zu der naiven, unerfahrenen Thaisa und generell zur Story passt. Ich weiß nicht warum, die Geschichte so dermaßen auch mit einem echt miesen Humor ins Lächerliche gezogen wird, da die Grundidee wirklich interessant und spannend ist. Hier hätte man eindeutig mehr draus machen können, aber im Gegensatz zu Band 1 kann ich hier eine deutliche Entwicklung feststellen und vielleicht, falls es einen dritten Band gibt, und der sich um Hunter dreht, werde ich der Reihe noch eine letzte Chance geben.
Zurück zu Thaisa und Archer, die mir im großen und ganzen sympatischer waren, als es Ian und Veronika im ersten Band waren.
Thaisa wird mit einem Gendefekt geboren, der in den Fokus gerückt wird aber für die Story an sich absolut unerheblich ist. Sie arbeitet bei Edgar, einem tyrannischen Chef und als sie Archer trifft, fügt sie sich relativ schnell in die Gefährtinnenrolle, was mir persönlich ein wenig zu glatt lief.
Archer ist der große, domiante Alphadrache seines Clans, der Schätze hortet und sie nicht mehr hergibt. Unterstützt wird er von seinem Cousin Miles gegen seinen Zwillingsbruder Hunter, der mit seinem Bruder im Krieg liegt.
Die Dynamik zwischen Thaisa und Archer wirkt oft gestellt, gerade im erotischen Bereich ist von Harmonie und Romantik wenig zu spüren, da überwiegt das Vulgäre, was hier meiner Meinung nach besser hätte gelöst werden können. Mal abgesehen davon, dass die „weiblichen Teile“ auch genauso in der Story genannt werden, und Edgar sich in wüsten Schimpftiraden unter der Gürtellinie erbricht, fehlte mir hier ein gewisses Feingefühl.
Wie gesagt, eine Entwicklung zum ersten Band ist deutlich erkennbar, die Spannung ist höher, die Atmosphäre besser eingefangen, die Charaktere wirken facettenreicher, auch wenn viele Nebenfiguren blass blieben.
Eigentlich eine schöne Story mit viel Potenzial, aber ich weiß nicht, ob es an der Übersetzung liegt oder die Autorin hier einfach eine überspitze Fantasy Romance Geschichte anbieten wollte, aber die Devise: Weniger ist mehr, hätte hier sehr gut gepasst.
Kann ich die Story empfehlen? Eingeschränkt. Wer nicht so viel Wert auf Natürlichkeit und Logik legt, wird hier sicherlich gut unterhalten werden, wer die Bücher der Autorin kenn, wird diese Story bestimmt ebenfalls mögen, aber wer ernstgemeinte, tiefgründige Romantasy erwartet, der wird, wie ich, vielleicht enttäuscht werden.
Aber einfach selbst ein Urteil bilden, schließlich handelt es sich hierbei nur um meine persönliche Meinung.

Das Cover passt sehr gut zum Vorgänger und ist ein netter Blickfang.

Fazit: Klare Steigerung zum ersten Band, aber immer noch viel unausgeschöpftes Potenzial vorhanden. 3 Sterne.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

leichte humorvolle Kost, perfekt für zwischendurch

0

Dies ist der zweite Band der Dragonhunter Reihe
1. Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt
2. Dragon Hunter Diaries - Drachenküsse leicht gemacht

Thaisa ist Wissenschaftlerin und Übersetzerin alter ...

Dies ist der zweite Band der Dragonhunter Reihe
1. Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt
2. Dragon Hunter Diaries - Drachenküsse leicht gemacht

Thaisa ist Wissenschaftlerin und Übersetzerin alter Sprachen. An übernatürliche Kreaturen glaubt sie nicht, bis sie Archer Andras den Sturmdrachen kennen lernt, der ihre Welt ins wanken und sie zum Staunen bringt. Und ob das nicht reichen würde, wird sie plötzlich in einen Krieg zweier der mächtigsten Drachen hineingezogen und schwebt in Gefahr.

Das Cover finde ich wieder wunderschön, genau wie das vom ersten Band und sie sehen so gut zusammen aus.
Der Schreibstil ist einfach und humorvoll. Es lässt sich leicht und flüssig lesen, man suchtet es regelrecht weg.
Thaisa ist eine selbstbewusste Frau, die viele Fragen hat und meist ausspricht, was sie denkt. Archer ist ein Macho, gibt Befehle und geht davon aus, das jeder sie befolgt. Was Thaisa natürlich nicht macht und dadurch kommen so einige tolle und lustige Szenen zustande, das ich des öffneten laut lachen mußte. Thaisa und Archer haben eine tolle Dynamik zusammen.
Aber ich muß gestehen, das die Erzählweise grade bei den Liebesszenen teils sehr merkwürdig (oder besonders - wie man es sieht) ist. Sie sind sehr witzig geschrieben mit skurrilen Dialogen, es hört sich machmal so gestelzt und gespielt an. Ich fand es irgendwie lustig, eigentlich hatte ich die ganze Zeit beim lesen ein schmunzeln im Gesicht.
Die Geschichte ist spannend, witzig und sehr unterhaltsam, perfekt für zwischendurch. Mir hat es Spaß macht, sie zu lesen.
Von mir bekommt sie eine Leseempfehlung.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Spannende Geschichte mit Schwächen im Schreibstil

0

Thaisa Moore ist darauf spezialisiert, altertümliche Dokumente zu dechiffrieren, mit denen sie bei ihrer Arbeit in einem Antiquitätengeschäft oft zu tun hat. Eines Nachts trifft sie in dem Laden den beeindruckenden ...

Thaisa Moore ist darauf spezialisiert, altertümliche Dokumente zu dechiffrieren, mit denen sie bei ihrer Arbeit in einem Antiquitätengeschäft oft zu tun hat. Eines Nachts trifft sie in dem Laden den beeindruckenden Archer, der ein altes Manuskript gekauft hat und es so dringend an sich nehmen möchte, dass er nicht bis zur Öffnungszeit abwarten kann. Trotz der prekären Situation sprühen sofort die Funken zwischen Archer und Thaisa, die kurze Zeit später von Archers verfeindeten Zwillingsbruder Hunter entführt wird. Natürlich setzt Archer alles daran, seine neu gefundene Seelengefährtin zu befreien......

"Dragon Hunter Diaries - Drachenküssen leicht gemacht" von Katie MacAlister ist der zweite Band der Reihe Dragon Hunters. Obwohl ich ein ausgesprochener Fan der Autorin bin, konnte mich das Buch leider nicht so überzeugen, wie die früheren Drachen-Romane von Katie MacAlister. Die Geschichte ist durchaus spannend geschrieben, aber ich finde die Ereignisse viel zu knapp abgehandelt, einige Seiten mehr oder das Verteilen der Story auf zwei Bände hätten da sicher gut getan. Dazu kam die eher unfreiwillig komische Darstellung der Sexszenen, die mich sehr irritiert hat. Gerade die Liebesszenen kenne ich von Katie MacAlister sehr witzig und locker beschrieben, in dieser Geschichte war das alles eher plump formuliert - da es mir nicht möglich ist das Buch in Originalsprache zu lesen, vermag ich nicht zu beurteilen, ob es an der Übersetzung liegt oder ob der Roman eine der schwächeren Schreibleistungen der Autorin darstellt. Wirklich schade, denn ich zähle Katie MacAlister zu meinen Lieblingsautorinnen und in diesem Buch kommt ihr gewohntes Esprit leider nicht zur Geltung.

Fazit: Obwohl die Geschichte durchaus spannend ist, kommt die sonst so witzige Schreibweise der Autorin nicht zum Tragen, machen Ereignisse wurden beinahe im Schnelldurchlauf abgehandelt, ein paar Seiten mehr hätten das Potential wohl besser ausschöpfen können.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere