Leserunde zu "Game on - Mein Herz will dich" von Kristen Callihan

Gefühlvoller College-Roman
Cover-Bild Game on - Mein Herz will dich
Produktdarstellung
(29)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kristen Callihan (Autor)

Game on - Mein Herz will dich

Christian Bernhard (Übersetzer)

Regeln sind dazu da, um gebrochen zu werden

Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten gemeinsamen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher, dass daraus nicht mehr als ein One-Night-Stand werden darf. Daher stellt sie gleich ein paar Regeln auf, um ihr Herz vor dem charmanten Footballspieler zu schützen. Aber Drew will Anna für sich gewinnen. Und wenn er beim Football eins gelernt hat, dann, dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man den Sieg davontragen will.

"Sexy und sehr gefühlvoll. Uneingeschränkt empfehlenswert!" DEAR AUTHOR

Auftaktband der GAME-ON-Reihe von NEW-YORK-TIMES- und USA-TODAY-Bestseller-Autorin Kristen Callihan

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.05.2020 - 14.06.2020
  2. Lesen 22.06.2020 - 12.07.2020
  3. Rezensieren 13.07.2020 - 26.07.2020

Bereits beendet

Der New-Adult-Klassiker erscheint in neuer Ausstattung!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Game on - Mein Herz will dich" sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 20.07.2020

College, Football und ganz viel Gefühl

0

Mit Game On – Mein Herz will dich erwartet uns eine turbulente Lovestory, mit einer toughen Protagonistin und einem charmanten College Quarterback.

Ich glaube meine Gefühle beim Lesen sind von, ich möchte ...

Mit Game On – Mein Herz will dich erwartet uns eine turbulente Lovestory, mit einer toughen Protagonistin und einem charmanten College Quarterback.

Ich glaube meine Gefühle beim Lesen sind von, ich möchte beide Charaktere schütteln zu, ich liebe die beiden zusammen hin und her gesprungen. Trotz dessen gefiel es mir unglaublich gut, ich hatte ein paar tolle Lesestunden. Den Großteil des Buches hätte ich wahrscheinlich auch in einem Rutsch gelesen, wenn die Zeit es zugelassen hätte. Allein zum Ende hin, wurde mir die Geschichte etwas zu schnell abgehandelt. Ich hätte gerne noch ein bisschen mehr darüber gelesen, wie die Protagonisten mit ihren Problemen umgegangen sind und wie sie dadurch an sich selbst gewachsen sind.
Leider kann ich nicht näher darauf eingehen, da es den Inhalt spoilern würde.

Ich habe mich direkt zu Beginn in Anna und Drew schock verliebt. Anna war für mich von Anfang an eine ziemlich starke Protagonistin und es gefiel mir gut, dass es hier mal der weibliche Part war, der keine Beziehung wollte. Erst recht nicht mit dem Star Quarterback des College Football Teams.
Das Buch hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht, es ist zwar typisch NA, jedoch schleichen die Protagonisten hier nicht die Hälfte des Buches umeinander herum, sondern kommen schnell zum eingemachten.
Ja, es gibt viel Sex, aber es gibt auch tiefgründige und offene Gespräche. Besonders die kurzen, ruhigen Momente zwischen den beiden, lassen jedes Eis schmelzen. Und hier überzeugt vor allem Drew mit viel Herz und Gefühl. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, immer wieder entlockten mir die frechen Sprüche ein Lächeln.
Alles in allem hatte ich ein paar tolle Lesestunden. Das Buch eine gute Mischung aus Sex, Gefühl und Drama. Und für alle Football Fans kommt der Sport ebenfalls nicht zu kurz.

Ich bin wirklich froh, dass die Reihe neu aufgelegt wurde, da ich sie sonst nie entdeckt hätte. Die Folgebände werde ich nach und nach definitiv auch lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 19.07.2020

Battle.

2

"Ich schließe die Augen. Nicht denken. Nur fühlen. Und er lässt mich, denn inzwischen sind wir beide hervorragende Lügner." (S. 231)

"Game on - Mein Herz will dich." ist der erste Teil der "Game on"- ...

"Ich schließe die Augen. Nicht denken. Nur fühlen. Und er lässt mich, denn inzwischen sind wir beide hervorragende Lügner." (S. 231)

"Game on - Mein Herz will dich." ist der erste Teil der "Game on"- Reihe der Spiegel-Bestseller-Autorin Kristen Callihan.

Hierbei geht es um Anna Jones, viertes Studienjahr, die eigentlich noch keine Ahnung hat, was sie nach dem Studium machen soll. Sie lebt das Studentenleben und hat keine Lust auf einen Freund oder die Liebe, denn das passt irgendwie so gar nicht in ihr Leben. Jedoch hat sie da die Rechnung ohne den Star-Quarterback Drew Baylor gemacht. Denn der ist seit der ersten Sekunde an Annas größter Fan und tut alles dafür, um ihren Körper, aber vor allem ihr Herz zu gewinnen.

Die Story an sich folgt meiner Meinung nach dem Status Quo einer Liebes-College-Geschichte. Ich mag solche Geschichten sehr und bin auch im großen und ganzen mit diesem Roman zufrieden.
An manchen Stellen empfand ich die Handlung als entweder zu langatmig oder manchmal als zu schnell fortgeschritten.
Mir persönlich kamen, vor allem im letzten und emotionalsten Drittel, zu viel Erotik und sexuelle Interaktionen vor, die man gut und gerne hätte weglassen können. An solchen Stellen wären mir emotionale Gespräche um einiges passender erschienen.
Weiterhin gab es die ein oder andere Handlungsstation, die besser hätte ausgebaut beziehungsweise etwas mehr dramatisiert werden können. Denn nur so kurz angesprochen finde ich sie unnötig (!!ACHTUNG SPOILER!!: Hierbei denke ich zum Beispiel an die Szene, in der Drew im Supermarkt auf Jenny trifft und von Anna gesehen wird.)
Sonst finde ich die Handlung schön gestaltet, meistens sind die Reaktionen nachvollziehbar (nur selten waren sie für mein Empfinden etwas zu überspitzt) und es ist sowohl was für die erotischen Geschmäcker als auch etwas für Herz und Humor dabei.
Jedoch endete alles viel zu abrupt, als hätte Kristen Callihan einen wichtigen Teil der Handlung ausgelassen, der eigentlich essenziell für die Geschichte und auch für die Charaktere sein soll. Das fand ich so so schade, dass die Story dadurch für mich sehr viel an Bestand und Gehalt verliert. Wir erleben, wie Drew um das Mädchen kämpft, aber nicht, wie er um sich selbst kämpft.

Die Charaktere hat die Autorin schön und individuell gestaltet und herausgearbeitet. Hierbei stehen vor allem Anna Jones und ihre beste Freundin Iris charakterlich sehr schön in Kontrast. Während Anna trotz etwas holpriger Pummelchen-Vergangenheit zu einer wunderschönen Frau mit scharfer Zunge und Selbstvertrauen, vor allem aber Selbstliebe geworden ist, kommt Iris mit ihrem Modelkörper eher naiv und oftmals selbstzweifelnd rüber.
Neben Anna ist der zweite Protagonist der Starquarterback und gelegentliche Poet Drew Baylor, dem aufgrund seines herausragenden Talents als Footballspieler an der ganzen Uni viel Aufmerksamkeit zuteil wird. Er ist aber schon lange kein Playboy mehr und sucht nach einer Person, in die er sich verlieben kann.
Drew hat in der Vergangenheit alles verloren und versucht auch jetzt noch damit klar zukommen und alles so gut es geht zu verarbeiten; was mal besser und mal schlechter klappt.
Er ist ein charakterliches Paradebeispiel: ehrgeizig, meist aufgeschlossen, humorvoll, zuvorkommend, ein Anführer und treuer Freund - auf ihn kann man immer zählen. Jedoch hat er im Laufe des Buches immer mehr mit Annas abweisender Art und einem weiteren, zukunftsgefährdenden Problem zu kämpfen, unter dem er sehr zu leiden hat und das auch den ungemütlichen Drew aus ihm hervorbringt.
Sowohl Anna Jones als auch Drew "Battle"-Baylor sind zwei starke Charaktere, die hervorragend zueinander passen.
Die Handlung wird wechselnd aus Annas und Drews Sicht erzählt, was ich sehr befürworte.
Jedoch hätte ich noch gerne mehr über Iris und George gelesen. Denn bei beiden wird das ein oder andere von der Autorin angesprochen, aber leider nicht wieder richtig aufgegriffen.

Kristen Callihans Schreibstil ist locker flockig quirlig, humorvoll und geradeheraus leicht verständlich geschrieben. Ich mag ihren Stil wirklich sehr, denn das Innenleben der Figure kommt nicht zu kurz. Den ein oder anderen Nebensatz fand ich gelegentlich unnötig oder too much, was aber nur meinem eigenen Geschmack entspricht.

Das Buch ist zu empfehlen und ich freue mich sehr auf Band 2 der Reihe, denn über Gray Grayson möchte ich noch viel mehr erfahren!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 15.07.2020

schönes Buch!

1

Meinung:
Hallihallöchen superschönes Cover! Ich war überrascht zu hören, dass es sich bei diesem Buch um eine neue Ausstattung des Covers handelt und das Buch unter einem Cover schon vorher erschienen ...

Meinung:
Hallihallöchen superschönes Cover! Ich war überrascht zu hören, dass es sich bei diesem Buch um eine neue Ausstattung des Covers handelt und das Buch unter einem Cover schon vorher erschienen war. Aber das Cover ist trotzdem ein totaler hingucker und einfach nur wunderschön! LYX hat es in dem Bereich einfach drauf.
Der Schreibstil der Autorin gefiel mir. Es war tatsächlich das erste mal das ich von der Reihe gehört hatte, aber den Schreibstil kannte ich bereits von einem ihrer anderen Reihen (Idol).
Zu beginn des Romans, wird man direkt in das Geschehen hinein geschmissen, womit ich am Anfang start Schwierigkeiten hatte. Doch im laufe des Buches wurde es etwas besser.
Die Protagonisten haben mir auch sehr gefallen. Man konnte aus beiden Sichten deren Handlungen und Gedanken verfolgen. Das in der ersten Person Singular.
Anna erschien mir sehr Selbstbewusst und vor allem Schlagfertig. Deren erstes aufeinander treffen hat mir sehr gefallen und ich schloss sie sofort in mein Herz. Im laufe der Geschichte wird aber so einiges aufgedeckt, auch wie es tief in ihr drin aussieht.
Drew hat mich sofort ab dem ersten Satz aus fasziniert und später auch überrascht. Er verhielt sich so ganz anders, als man erwartet, dadurch das ihm der Star Quarterback Titel vorauseilt. Da verurteilt man sofort, daher hat er mich ziemlich überrascht. Er ist authentisch ausgearbeitet worden und einfach ein ehrlicher, liebevoller Mensch, der auch eine besondere Tiefe besitzt, die mich im laufe der Geschichte überrascht hat. Drew besitzt auch totales Bookboyfriend material!
Die Geschichte der beiden beginnt recht witzig und auch holprig. Sie spielten sich den Ball hin und her und das war ziemlich witzig. Daraufhin folgten gut ausgearbeitete One Night Stands, die zu beginn nur eben das war und nichts weiter. Doch im laufe der Geschichte entwickelte sich auch hier mehr. Emotionen, Neckereien zwischen den beiden, kleine Sticheleien und auch witzige Unterhaltungen rundeten das ganze auf.
Die Autorin hat an sich ziemlich gut die Geschichte aufgebaut und an sich abgestimmt. Die Protagonisten besitzen eine gewisse Tiefe und Einzigartigkeit, die mir hier einfach gefallen hat.

Fazit:

Ein Wohlfühlroman welcher nicht nur mit besonderen Protagonisten glänzt, sondern auch mit einer Tiefe und Einzigartigkeit. Ich kann das Buch weiter empfehlen!
4/5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.07.2020

Gegensätze ziehen sich an

1

Inhalt
Seit dem ersten Moment, in dem sich Anna und Drew begegnet sind, ist zwischen ihnen eine Anziehung, die keiner der beiden leugnen kann. Doch für Anna steht es außer Frage, sich auf eine Beziehung ...

Inhalt
Seit dem ersten Moment, in dem sich Anna und Drew begegnet sind, ist zwischen ihnen eine Anziehung, die keiner der beiden leugnen kann. Doch für Anna steht es außer Frage, sich auf eine Beziehung mit ihm einzulassen. Auch nach ihrer gemeinsamen Nacht bleibt Anna ihren Prioritäten treu. Drew hingegen setzt alles daran, Anna für sich zu gewinnen, denn wenn er eins als Quarterback gelernt hat, dann dass man für seine Ziele kämpfen muss.

Meinung
Die Geschichte von Anna und Drew war wirklich sehr fesselnd und spannend. Allerdings gab es einige Stellen, die meiner Meinung nach zu schnell gingen oder zu kurz kamen. Nichtsdestotrotz war es ein schönes Buch mit einer starken weiblichen Protagonistin.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.07.2020

Eine leichte Geschichte für zwischendurch!

1

Inhalt:

Anna Jones hat sich ein Ziel in den Kopf gesetzt. Sie möchte ihren Collegeabschluss so schnell wie möglich hinter sich bringen. Doch als sie das erste mal auf den Star- Quarterback Drew Baylor ...

Inhalt:

Anna Jones hat sich ein Ziel in den Kopf gesetzt. Sie möchte ihren Collegeabschluss so schnell wie möglich hinter sich bringen. Doch als sie das erste mal auf den Star- Quarterback Drew Baylor trifft, hätte sie niemals gedacht, wohin sie das Leben einmal führen wird. Drew ist sexy und selbstbewusst und sonnt sich gern im Licht der Öffentlichkeit. Auch nach einer heißen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt Annas Herz zu erobern, nur dass sich das irgendwie schwieriger gestaltet als gedacht. Und wenn er beim Football eins gelernt hat, dann, dass man für einen Sieg hartnäckig bleiben muss.

Meinung:

Das neue Cover hat mich einfach direkt angesprochen. Ich mag die Farben einfach total gerne und liebe, dass es sehr schlicht ist und doch auffällige Elemente hat. Die Schrift passt einfach perfekt zum College und wurde in meinen Augen sehr gut ausgewählt.

Ein wirklich sehr ansprechendes Cover. Das Buch würde ich in der Buchhandlung auch nur aufgrund dieser wunderschönen Page kaufen.

Ich habe bereits die “Idol” Reihe von der Autorin gelesen, deshalb wusste ich, dass mir der Schreibstil dieser Reihe sicherlich auch sehr gut gefallen wird. Und ich wurde auf keinen Fall enttäuscht.

Schnell fand ich in das Buch und damit die Handlung, was dem locker, leichten und wirklich sehr einprägsamen Schreibstil zu verdanken ist. Es hat wirklich Freude bereitet das Buch zu lesen, auch wenn es mir ehrlich gesagt ein wenig zu langatmig vorkam und sich ein paar Szenen vielleicht so ein wenig in die Länge gezogen haben.

Anfänglich hatte ich noch das Gefühl, dass es nur um das “Eine” gehen würde, doch schnell wurde klar, dass eigentlich viel mehr hinter der Fassade der beiden steckt.

Anna versucht Drew nicht so sehr an sich heranzulassen, weil sie Angst davor hat, enttäuscht zu werden. Ihre Mutter zeigt es an der einen oder anderen Stelle recht deutlich. Aber auch die Tatsache, dass sie in ihrer Vergangenheit nicht nur positive Erfahrungen gemacht hat, führen dazu, dass sie Drew nur um Sex bittet und nicht um eine Beziehung. Dabei konnte ich ihre Gründe gut nachvollziehen und als der Moment kam, sich der Angst zu stellen, ist sie selbst über ihren Schatten gesprungen und hat es gewagt.

Drew hingegen schien anfänglich wie der perfekte Mann, der immer alles richtig macht. Aber auch er musste in seiner Vergangenheit feststellen, dass nicht immer alles wundervoll ist. Ein schwerer Schicksalsschlag hat dazu geführt, dass er nun für sich ist und vielleicht so auch ein wenig zu allein. Trotzdem waren seine Freunde und der Football immer an seiner Seite. Er hat versucht nie aufzugeben, auch wenn es einmal kurzzeitig so aussah, hat er es doch geschafft und ist einen anderen Weg eingeschlagen.

Annas und Drews Beziehung hat mir gut gefallen, denn sie wirkte echt und authentisch. Die Charaktere waren frisch und jung, haben ihre Ziele fest im Griff, auch wenn Anna sich nicht immer sicher war, was sie mir ihrer Zukunft anfangen möchte, so wusste sie doch, dass sie Drew an ihrer Seite braucht.

Gegen Ende ist für mich jedoch noch eine Frage offen geblieben. Und zwar die, was wirklich mit seinen Eltern passiert ist. Dieses Ereignis hätte ich irgendwie gerne etwas mehr thematisiert bekommen, was leider nicht der Fall war. Viel eher ging er in den kleinen Streitereien der Charaktere unter, was darauf schließen lässt, dass auf den 500 Seiten ein wenig Tiefgang zwischenzeitlich gefehlt hat.

Und irgendwie fände ich es auch schön noch mehr über Drews Karriere zu erfahren, denn das blieb zum Schluss irgendwie auch ein wenig offen stehen.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat. Es hatte hier und da vielleicht ein paar Schwachstellen, aber die Charaktere habe ich einfach unfassbar ins Herz geschlossen, ihre Probleme konnte ich verstehen und mich gut in sie hineinversetzen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl