Leserunde zu "Heartbreaker" von Avery Flynn

Wenn aus einem Deal so viel mehr wird ...
Cover-Bild Heartbreaker
Produktdarstellung
(29)
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Avery Flynn (Autor)

Heartbreaker

Stephanie Pannen (Übersetzer)

Sein Unternehmen ist seine Welt - bis ein Kuss alles verändert ...

Sawyer Carlyle regiert sein Unternehmen mit eiserner Hand. Ein Privatleben kennt er nicht, und für die Liebe hat er keine Zeit - für ihn zählt nur der nächste Deal. Umso mehr nervt es ihn, dass seine Familie alles daransetzt, ihn zu verkuppeln und ihm eine potenzielle Freundin nach der anderen präsentiert. Um dem einen Riegel vorzuschieben, engagiert der CEO Clover Lee. Die junge Frau soll seine Verlobte spielen und ihm die heiratswilligen Damen - und seine Familie - vom Hals halten. Doch dann stellt ein heißer Kuss zwischen Clover und Sawyer seine Welt auf den Kopf, und aus dem Spiel wird schnell etwas ganz anderes ...

"Von der ersten Seite an ein echter Hit. Frisch, witzig und sexy - ich will mehr davon!" BOOKS I LOVE A LATTE

Auftakt der charmanten und prickelnden HARBOR-CITY-Serie von Bestseller-Autorin Avery Flynn

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.11.2019 - 15.12.2019
  2. Lesen 13.01.2020 - 02.02.2020
  3. Rezensieren 03.02.2020 - 16.02.2020

Bereits beendet

„Von der ersten Seite an ein echter Hit. Frisch, witzig und sexy – ich will mehr davon!“ Books I Love A Latte

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Heartbreaker" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.02.2020

Tolle Charaktere, die das Buch zu etwas Besonderem machen

0

Sawyer ist ein Geschäftsmann und sehr auf seine Arbeit fokussiert. Seine Mutter hat es sich zur Aufgabe gemacht eine Frau für ihren Sohn zu finden. Sawyer's Bruder Hudson hat eine Stellenanzeige aufgegeben ...

Sawyer ist ein Geschäftsmann und sehr auf seine Arbeit fokussiert. Seine Mutter hat es sich zur Aufgabe gemacht eine Frau für ihren Sohn zu finden. Sawyer's Bruder Hudson hat eine Stellenanzeige aufgegeben in der ein persönlicher Puffer für Sawyer gesucht ist. Zu den Bewerbern gehört Clover. Am Tag der Bewerbungsgespräche sagt Clover Sawyer's Mutter die Meinung ohne dass diese weiß, dass es sich um seine Mutter handelt. Währenddessen Clover am liebsten insgeheim im Boden versinken möchte, ist Sawyer enorm beeindruckt und stellt sie ein. Dabei fängt Clover an knallhart zu verhandeln. Clover ist einfach taff und ein Ass in Verhandlungen. Die Vereinbarung als persönlicher Puffer beinhaltet, dass Clover die Verlobte von Sawyer spielt, damit seine Mutter ihn in Ruhe lässt und er den Singapur Deal endlich in Ruhe abschließen kann.
Sawyer ist ein guter Beobachter und analysiert seine Umgebung und er hat viele Charakterzüge, die zu seiner Arbeit passen. In Clover hat er einen würdigen Gegner gefunden, denn sie ist wirklich tough und verhandelt absolut sicher.

Die Geschichte ist wirklich süß und die Anziehung zwischen Sawyer und Clover ist von Anfang an sehr stark ausgeprägt. Die beiden verbringen natürlich sehr viel Zeit zusammen, da sie ja zum Schein verlobt sind. Clover hat eine richtig tolle Perönlichkeit und ihre Ausstrahlung spürt man beim Lesen sehr und sie schafft es Sawyer nah zu gehen. Sie schafft es auch ihn zu Sachen zu überreden wie Flohmarkt oder hält ihn von der Arbeit ab. Das alles ist so unglaublich schön. Noch dazu gefallen mir die Nebencharaktere sehr. Alle besitzen prägnante Eigenschaften und sind gut in die Geschichte eingebunden. Der tolle Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten fliegen und zum anderen kann man sich alles unglaublich gut vorstellen.

Mir hat die Geschichte sehr, sehr gut gefallen. Die Charaktere waren toll ausgearbeitet und mir hat es gefallen, dass die Geschichte schnell voranging. Ich mag Geschichten, die nicht unnötig Seiten aufbauen. Die Spannung war durchweg da in dem Buch. Die Geschichte hat alles was man sich wünscht und da ich mich einfach in die Charaktere und den Schreibstil verliebt habe, bekommt das Buch von mir ganz klar 5 Sterne. Ich freue mich schon auf Hudson's Geschichte.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 05.02.2020

Die Bedingungsservierte

0

Sawyer Carlyle ist ein unschlagbar guter Geschäftsmann und hat keine Zeit sich um Frauen zu kümmern. Leider tut seine Mutter alles um ihn endlich unter die Haube zu bekommen. Clover Lee ist eine Abenteurerin, ...

Sawyer Carlyle ist ein unschlagbar guter Geschäftsmann und hat keine Zeit sich um Frauen zu kümmern. Leider tut seine Mutter alles um ihn endlich unter die Haube zu bekommen. Clover Lee ist eine Abenteurerin, welche nie lange an einem Ort verharrt. Als sie sich für eine Stelle als persönlicher Puffer bewirbt und so auf Sawyer trifft, hätten beide nie mit den Folgen gerechnet.

Das Buch hat mir sehr gefallen. Der Schreibstil ist locker und sehr humorvoll. Die Handlungsorte wurden ausführlich beschrieben und waren abwechslungsreich. Erst dachte ich es würde sich um einen dieser vorherseebaren Romane handeln, doch ich lag falsch. Mit einigen Ereignissen hätte ich nicht gerechnet, was sehr erfrischend war und die Spannung gehalten hat. Die Charaktere waren sehr interessant. Clover ist eine Frau, welche Vorbilds Potential besitzt und einfach beeindruckend ist. Sawyer ist genauso beeindruckend, er ist sehr gut in seinem Job und in Verhandlungen. Daphne und Hudson waren meiner Meinung nach wie Berater für unsere Protagonisten. Auch die anderen Charaktere haben mir sehr gefallen. Alles in diesem Buch war stimmig, obwohl auch viel nicht zusammen gepasst hat. Der einzige Aspekt, der mir an diesem Buch nicht gefallen hat, ist der Sexuelle Aspekt. Es wirkte so als würden alle emotionalen Ebenen nur zu dem einen führen, obwohl die Situation dafür sehr unpassend war. Mehr Argumentationen/Verhandlungen und ein bisschen weniger Sex hätten dem Buch hier und da gut getan. Trotz dessen ist das Buch sehr zu empfehlen und sorgt für aufheiternde Lesestunden nach einem anstrengenden Arbeits-/Schultag.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 16.02.2020

persönlicher Puffer

0

Sawyer ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der voll und ganz auf sein Unternehmen fokussiert ist und ganz zum Leiden seiner Mutter keine Frau an seiner Seite hat. Doch das möchte seine Mutter so nicht ...

Sawyer ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der voll und ganz auf sein Unternehmen fokussiert ist und ganz zum Leiden seiner Mutter keine Frau an seiner Seite hat. Doch das möchte seine Mutter so nicht hinnehmen und versucht Sawyer zu verkuppeln und hier kommt nun Clover Lee, als persönlicher Puffer ins Spiel, was als ungewöhnlicher Job angefangen hat, endet bald in einer vorgetäuschten Verlobung.

Zu den Charakteren:
Clover ist eine sehr starke Persönlichkeit, sie möchte sich nicht binden und hat in ihrem Leben schon viele verschiedene Länder bereist und dort gearbeitet und das alles nur, weil sie nicht so enden möchte wie ihre Mutter. Weil Clover eine selbstbewusste Frau mit sehr viel Charakterstärke ist, nimmt sie den Job bei Sawyer als persönlichen Puffer an und zwischen den beiden sprühen sofort die Funken, demnach ist es nicht sehr verwunderlich, dass es nicht nur bei einem beruflichen Verhältnis der beiden bleibt.

Sawyer ist ein Arbeitstier, das Unternehmen steht für ihn an erster Stelle, ein Privatleben hat er nicht und möchte er auch nicht. Sawyer macht vor allem am Anfang des Buches einen sehr selbstsicheren, aber auch sehr überheblichen Eindruck. Er ist das genaue Gegenteil von Clover, die frei sein möchte und sich nicht an eine Arbeit oder an einen Ort binden möchte.

Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr flüßig und gut lesbar. Die Charaktere sind so gut beschrieben, dass man mit ihnen mitfühlt und unbedingt wissen möchte wie es weiter geht. Was mir jedoch leider etwas fehlt, ist wenigstens ein kleiner Spannungsbogen, der noch etwas mehr das Gewisse Etwas in das Buch mit rein gebracht hätte. Dass die Geschichte entfernt von der Realität ist, finde ich nicht schlimm, denn dafür sind Bücher genau da, um einen raus aus der Realität zu holen, und dann in eine Welt zu entführen, die vielleicht etwas zu harmonisch für die Realität ist. Alles in allem eine absolute Leseempfehlung, für alle die, die mal etwas abschalten wollen und auch mal etwas mehr Absurdität wollen.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 16.02.2020

Charaktere mit Potential in Handlung ohne Spannung

0

"HEARTBREAKER" von Avery Flynn. Es geht um die rastlose Reisende Jane Lee, genannt Clover, welche nie lange an einem Ort ist, keinen Job lange behält und deren einziges Ziel im Leben es ist, von einem ...

"HEARTBREAKER" von Avery Flynn. Es geht um die rastlose Reisende Jane Lee, genannt Clover, welche nie lange an einem Ort ist, keinen Job lange behält und deren einziges Ziel im Leben es ist, von einem Abenteuer ins nächste zu fliegen. Und es geht um Sawyer Carlyle, der sein Leben seiner Firma verschrieben hat. Auf der Suche nach einem 'persönlichen Puffer' zu seiner Mutter, die ihn verheiraten will, trifft Sawyer auf Clover und gibt sie als seine Verlobte aus. Die Kämpferin behauptet sich an seinet Seite in der High Society, doch ihrer gemeinsamen Zeit ist ein Ende gesetzt: Der Deal geht nur für wenige Wochen, bevor Clover wieder weiterziehen will.

Der Schreibstil von Avery Flynn ist,wie schon in der Leseprobe zu sehen, flüssig und lässt sich schön und entspannt lesen. Ähnlich flüssig scheint sie ihre Figuren zu entwerfen, Sawyer und Clover bekommen direkt zu Anfang des Buches eine schöne Charaktertiefe, welche im Laufe des Buches zwar fortgeführt werden, jedoch leider nicht so intensiv wie zu Beginn. Bei anderen Charakteren hätte ich mit mehr Details und Tiefe gewünscht, da der Fokus auf den Hauptfiguren und ihrer Beziehung liegt, werden interessante Personen, wie zum Beipiel Sawyers Mutter, vernachlässigt. Die Entwicklung, welche Sawyer und Clover wärend ihrer Schein-Verlobung durchlaufen, ist stimmig und perfekt auf den Handlungsverlauf abgeatimmt. Ihre Taten, Gedanken und Gefühle wirken zu keinem Zeitpunkt unrealistisch. Der Handlungsverlauf selbst ist jedoch relativ unspektakulär. Zu Beginn der Geschichte bietet Clovers Stärke und Wildheit sowie Unberechenbarkeit noch die Möglichkeit Unvohergesehenes in die Handlung einzuflechten. Mit der Zeit nimmt jedoch die Normalität und Vorhersehbarkeit Überhand. Der Herzensbrecher hat die Wildkatze gezähmt und somit leider den nicht vorhandenen Spannungsbogen gekillt.

Von der größten Angst zum größten Wunsch. Das ist es Wohl, was Clover am besten beschreibt. Eine Frau, die immer vor der Sesshaftigkeit weggelaufen ist, erkennt, dass sie nichts mehr will, als zu lieben. "HEARTBREAKER" ist ein schönes Buch für nebenbei, nichts anspruchsvolles. Die Charaktere, vor allem Clover mit ihren ausgefallenen Jobs und ihrer unverbesserlichen Art, habe ich sofort liebgewonnen. Umso bedauerlicher war es, dass ich ab der Hälfte des Buches immer sagen konnte, was als nächstes passiert. Ich hoffe, das die Autorin einigen anderen Charakteren in einem zweiten Teil mehr Aufmerksamkeit schenkt. Der Bruder von Sawyer würde sich da als Material anbieten.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 13.02.2020

Eine nette Geschichte für zwischendurch

1

Zu Beginn erstmal noch ein großes Dankeschön dafür dass ich an der Leserunde teilnehmen konnte. :)

Nun zu meiner Bewertung...

Der Inhalt:
Sawyer leitet nach dem Tod seiner Vaters das Familienunternehmen ...

Zu Beginn erstmal noch ein großes Dankeschön dafür dass ich an der Leserunde teilnehmen konnte. :)

Nun zu meiner Bewertung...

Der Inhalt:
Sawyer leitet nach dem Tod seiner Vaters das Familienunternehmen und kennt nur die Arbeit. Daher will ihn seine Mutter unbedingt verkuppeln. Um dies zu verhindern engagiert er Clover als seinen "persönlichen Puffer". Clover wird als seine Verlobte ausgegeben und was anfangs noch so harmlos war wird immer ernster denn zwischen den beiden funkt es gewaltig.


Die Charaktere:
Die zwei Haultcharaktere sind Clover und Sawyer.
Clover war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist ein Freigeist und außerdem Abenteuerlust, selbstbewusst und nicht auf den Mund gefallen. Schon ihre erste Begegnung mit Sawyers Mutter Helen hat mich zum schmunzeln gebracht. Ich liebe auch wie sie Sawyer Kontra gibt und ihre Meinung vertritt.
Clover hat aber auch eine weichere, gefühlvolle Seite was man am Unfall ihres Vaters sehr gut erkennt und was mir auch sehr gut gefallen hat.
Sawyer dagegen ist eher der ernste, kalte Workaholic. Er ist ganz auf seinen Beruf und die Firma fixiert.
Zu Beginn war er auch nicht sonderlich angetan von seinem "persönlichen Puffer" was sich aber schnell geändert hat. Und mit der Zeit musste auch er sich eingestehen, dass Clover es ihm ziemlich angetan hat.

Zu den Nebencharakteren gehören zum Beispiel Covers Mitbewohnerin, Sawyers Mutter Helen und auch Sawyers Bruder Hudson von dem wir hoffentlich Koch mehr hören werden.


Meine Meinung:
Als aller erstes möchte ich sagen wie wunderschön ich das Cover finde, ich bin begeistert.
Auch begeistert bin ich vom Schreibstil.

Die Geschichte rund um Sawyer und Clover hat mir auch ganz gut gefallen.
Den Beginn fand ich fantastisch. Er war super und lustig geschrieben. Man war sofort in der Geschichte drin.
In der Mitte wurde mir das Buch dann ein wenig zu klischeehaft: zwei Verliebte, die nicht wissen was der andere fühlt und anstatt zu reden in den unpassenden Moment Sex haben...
Gegen Ende hat die Story dann noch die Kurve bekommen und war wieder gut und hat mir auch gefallen.


Mein Fazit:
Abschließend kann ich sagen, dass mir das Buch ganz gut gefallen hat. Ich kann es jedem empfehlen der was lockeres und einfaches für zwischendurch sucht.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung