Cover-Bild Ein Keks zum Verlieben
(6)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 152
  • Ersterscheinung: 14.10.2020
  • ISBN: 9783752880700
Lucy Storm

Ein Keks zum Verlieben

Weihnachten ist die schönste Zeit des Jahres. Davon ist Sarah felsenfest überzeugt. Wären da nur nicht ihr griesgrämiger Chef und ihre zeitraubende Arbeit am Weihnachtsmarktstand bei Winterbachs Weinparadies. Bis Jonas "Keks" Winterbach, der charmante Sohn ihres Chefs, in sie hinein läuft und Sarah feststellen muss, dass Jonas und seine Kekse unverschämt süß und unwiderstehlich sind- einfach zum Verlieben.
Jonas ist Anfang 30, Geschäftsmann und backt leidenschaftlich gerne Kekse- besonders zu Weihnachten. Er ist glücklich mit dem Leben, das sein Vater für ihn arrangiert hat. Bis er sich Hals über Kopf in Sarah verliebt und herausfindet, was er wirklich will...

"Ein Keks zum Verlieben" ist der Debütroman von Lucy Storm. Es handelt sich dabei um eine humorvolle und romantische Weihnachtsgeschichte, die in Göttingen spielt. Begleitet Sarah und Jonas durch eine turbulente Vorweihnachtszeit, in der sie sich und ihre Interessen neu entdecken und ihr Leben neu bestimmen. Romantik, Humor und Gemütlichkeit sind dabei garantiert.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.11.2020

Schöne adventliche Geschichte!

0


Da ich meine Bücher sehr oft nach dem Cover aussuche, ist mir dieses gleich positiv aufgefallen, obwohl ich sonst nicht so auf pink stehe.

Auch der Klappentext hat mich animiert, das Buch zu lesen.
Ich ...


Da ich meine Bücher sehr oft nach dem Cover aussuche, ist mir dieses gleich positiv aufgefallen, obwohl ich sonst nicht so auf pink stehe.

Auch der Klappentext hat mich animiert, das Buch zu lesen.
Ich habe das Buch als ebook gelesen.

Sara ist Germanistikstudentin und jobbt nebenher auf dem Weihnachtsmarkt, um ihr Budget ein bisschen aufzubessern. Ihr Chef ist allerdings das Ekel in Person. Beim Servieren der Getränke läuft ein junger Mann in sie hinein und hat ihr die Gläser umgestoßen. Es war Jonas, der Sohn des Chefs.
Damit beginnt eine süße Geschichte, die ich aber jetzt hier nicht schon ausplaudern möchte.

Ich habe die Protagonisten Sarah, Chiara, Karin und Jonas gleich ins Herz geschlossen.
Der Schreibstil ist flüssig und romantisch, genau passend und deshalb konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Toll hätte ich es gefunden, wenn die Geschichte noch ein bisschen über Weihnachten hinaus gegangen wäre. Irgendwas hat mir noch gefehlt. Das Ende kam mir einfach zu schnell.

Ich gebe dem Buch trotzdem 5 Sterne, weil es mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2020

Süße Geschichte zum Verlieben

0

Letztens habe ich mein erstes Weihnachtsbuch im diesem Winter gelesen, nämlich "Ein Keks zum Verlieben" von Lucy Storm.

In dem Buch geht es um Sarah, die als Aushilfe auf dem Weihnachtsmarkt im Göttingen ...

Letztens habe ich mein erstes Weihnachtsbuch im diesem Winter gelesen, nämlich "Ein Keks zum Verlieben" von Lucy Storm.

In dem Buch geht es um Sarah, die als Aushilfe auf dem Weihnachtsmarkt im Göttingen arbeitet. Dort muss sie nicht nur mit ihrem mürrischen Chef umgehen, sondern trifft auch den charmanten Jonas. Blöd nur, dass dieser der Sohn ihres Chefs ist...

Ich durfte zum Bloggerteam der Autorin gehören und habe mich sehr darüber gefreut.
Das Cover hat mich schon auf den ersten Bildern begeistert und auch wenn man das Buch vor sich liegen hat, ist es doch sehr passend zur Geschichte. Auch die Farben gefallen mir sehr gut.
Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden, denn ich bin nur selten über Passagen "gestolpert". Für einen Debütroman bin ich deshalb sehr zufrieden.
Besonders bei der direkten Rede ist mir jedoch aufgefallen, dass die Protagonisten schon zu ehrlich miteinander gesprochen haben. Vom Kennenlernen an waren beide sehr sehr direkt, was schon etwas irritierend war. Sie konnten ihr Verhalten direkt analysieren, was normalerweise erst im Verlauf der Handlung passieren sollte. Das reflektierte Verhalten der beiden war leider etwas unrealistisch.
Besonders gefallen hingegen mir die Beschreibung der weihnachtlichen Stimmung. Die Atmosphäre war so gemütlich, dass ich beim Lesen auch gerne auf dem Weihnachtsmarkt in Göttingen gewesen wäre...
Auch dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Jonas und Sarah geschrieben wurden, hat mir gut gefallen.
Die Handlung ist eher fließend verlaufen, Spannung hat mir jedoch nicht gefehlt.
Über die Protagonisten hat man nicht ganz so viel erfahren, was jedoch bei der Länge des Buchs (150 Seiten) in Ordnung war. Besonders die Mitbewohner als Nebencharaktere fand ich sehr amüsant und ein kleines Highlight.

Alles in allem ist es ein kurzer weihnachtlicher Liebesroman zum Wohlfühlen mit kleinen sprachlichen Unebenheiten, weshalb ich dem Buch 4 von 5 Sternen ⭐ gebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Kleines Weihnachtswunder

0

Der Liebes-Weihnachtsroman „Ein Keks zum Verlieben“ von Lucy Storm ist ein fantastisches Buch, dass den Leser sofort in Weihnachtsstimmung bringt. Ihr Schreibstil, die Handlung und die Charaktere sind ...

Der Liebes-Weihnachtsroman „Ein Keks zum Verlieben“ von Lucy Storm ist ein fantastisches Buch, dass den Leser sofort in Weihnachtsstimmung bringt. Ihr Schreibstil, die Handlung und die Charaktere sind in Kombination etwas ganz Besonderes.

Die Autorin hat einen fantastischen Schreibstil, da er so charmant und mitreißend ist und sich der Leser schon ab der ersten Seite zwischen den Zeilen verliert. Ich finde es total spannend, wie schnell ich bei der Geschichten von ihr abtauchen und mich einfach nur auf die Handlung und die Charaktere konzentrieren konnte.

So wie bei fast allen Liebesroman, die man schon gelesen hat, fällt schnell auf, dass man das Ende schon innerhalb der ersten 10 Kapiteln vorahnen kann. So ist es auch bei diesem Buch, aber das Besondere ist, dass immer wieder plötzliche Wendungen und Überraschungen passieren, die die Vorahnung wieder etwas verändert. Es ist nicht schlimm, wenn man das Ende schon erahnt, denn das Einzigartige an diesem Buch ist der Weg bis zum Ende, denn der macht das Buch erst spannend und unterscheidet sich dadurch von all den anderen Geschichten. Als Leser sollte man sich dies nicht entgehen lassen, denn dieses Buch ist total lesenswert.

Die Autorin hat Hauptcharaktere und Nebendarsteller erschaffen, mit denen man sich wohlfühlt.

Sarah ist eine mutige und sympathische Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Ihre beiden Mitbewohnerinnen bzw. Freundinnen sind fantastische und unterstützen sie jederzeit.
Jonas ist mein absoluter Lieblingscharakter in diesem Buch. Auch wenn er von seinem Vater aufgezogen wurde, ist er nicht ansatzweise so wie er. Er ist einfühlsam, mutig und hilfsbereit. 😊

Meine Highlights:
- Beide in Weihnachtskostüme gekleidet auf dem Weihnachtsmarkt
- die zweisamen Momente von Sarah & Jonas
- Back-Session der beiden
- Das Kennenlernen von Jonas und Sarahs Freundinnen


Die Autorin entführt in dem Buch die Leser in eine Welt von Gefühlen und Aufregung. Beim Lesen empfindet man sehr viele verschiedene Gefühle wie Hoffnung, Verlust, Liebe, Freude, etc.

Mir hat das Buch absolut gut gefallen und ich kann es wärmstens an alle Leser weiterempfehlen, die, schöne und weihnachtliche Liebesgeschichten mögen😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Rosa Zuckerwatte im grauen November

0

Ein Keks zum Verlieben ist das Debüt der jungen Autorin Lucy Storm und wie ihre Protagonistin Sarah studiert auch Lucy in Göttingen. Es ist immer gut, wenn die Autorin über etwas schreibt, was sie selbst ...

Ein Keks zum Verlieben ist das Debüt der jungen Autorin Lucy Storm und wie ihre Protagonistin Sarah studiert auch Lucy in Göttingen. Es ist immer gut, wenn die Autorin über etwas schreibt, was sie selbst kennt und erlebt hat, dadurch wirkt es glaubwürdiger. Ich frage mich dann immer, wie machen das die Autoren von Fantasy Romanen 😉

Sarah wohnt in einer WG mit zwei Freundinnen und das Trio kommt sehr sympathisch rüber, die Drei halten zusammen und unterstützen sich. In diese WG würde ich auch gerne einziehen 😊

Bei ihrer Arbeit auf dem Weihnachtsmarkt, herrlich überzeichnet der böse Chef, Herr Winterbach, lernt Sarah seinen Sohn Jonas kennen. Und Jonas ist ein Typ, wie ihn sich viele wünschen, gutaussehend mit wuscheligen Haaren und Grübchen im Gesicht. Die jüngeren unter uns als Freund, die älteren als Schwiegersohn oder Enkel 😉 Und zur Krönung backt er auch noch fantastische Kekse, also bei mir kann der Junge gleich einziehen, ich überlege gerade noch, wie ich das meinem Mann beibringen soll 😉

Natürlich ist klar, dass es zwischen Sarah und Jonas funkt und sie einige Irrungen und Wirrungen zu überstehen haben, aber das stört mich nicht, sondern bietet amüsante Unterhaltung im grauen Novembernebel. Mich hat das Buch in eine angenehme vorweihnachtliche Stimmung versetzt, ich hoffe, dass mir endlich mal jemand ein paar leckere Kekse backt und schwebe auf meiner rosa Wolke von dannen.

Veröffentlicht am 04.11.2020

Nette Geschichte für die Vorweihnachtszeit

0

Ich fand die Geschichte wirklich sehr schön für die Vorweihnachtszeit. Da bekommt man richtig Lust auf Kekse, Kakao und natürlich dem Christkindelmarkt.

Im großen und Ganzen wurden die Charakter wirklich ...

Ich fand die Geschichte wirklich sehr schön für die Vorweihnachtszeit. Da bekommt man richtig Lust auf Kekse, Kakao und natürlich dem Christkindelmarkt.

Im großen und Ganzen wurden die Charakter wirklich gut erklärt und man konnte sie gut vorstellen, allerdings waren mir manche Charakter die mitten im Buch vorkamen, nicht wirklich gut eingefügt, wirkten sehr hinein geschmissen. An manchen stellen fehlte mir auch die Tiefe bzw war es mir einfach zu flott.

Das Kekserezept im Buch fand ich eine super idee, man merkt das die Autorin sehr viel Herz in ihr Buch gesteckt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere