Cover-Bild Irmelina Geisterkind - Das Geheimnis der Dorfeiche
(34)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spaß

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Boje
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783414825681
  • Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Lydia Ruwe

Irmelina Geisterkind - Das Geheimnis der Dorfeiche

Band 1
Julia Bierkandt (Illustrator)

Hurra! Irmelina Geisterkind feiert ihren zehnten Geburtstag und bekommt endlich ihr eigenes Geisterreich zugewiesen. Doch als sie erfährt, dass sie sich von nun an um Hügelhausens Dorfeiche kümmern soll, ist Irmelina furchtbar enttäuscht. Die steinalte Eiche ist ihr eindeutig zu langweilig. Verbotenerweise verlässt Irmi ihren Posten und macht immer größere Ausflüge. Dabei trifft der marmeladenglasgroße Wirbelwind das neunjährige Menschenmädchen Juna. Wenn das kein Sommer voller Abenteuer wird!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.04.2020

Sommer mit Irmelina Geisterkind

0

Klappentext:
Das marmeladenglasgroße Geistermädchen hüpfte vor lauter Aufregung auf und ab. Dabei drehte sie sich wie ein Brummkreisel um sich selbst, sodass ihr moosgrünes Kleid wie wild um sie flatterte.

Endlich ...

Klappentext:
Das marmeladenglasgroße Geistermädchen hüpfte vor lauter Aufregung auf und ab. Dabei drehte sie sich wie ein Brummkreisel um sich selbst, sodass ihr moosgrünes Kleid wie wild um sie flatterte.

Endlich ist der große Tag gekommen: Irmelina Geisterkind feiert ihren zehnten Geburtstag und bekommt ihr eigenes Geisterreich zugewiesen. Doch als sie erfährt, dass sie sich von nun an um Hügelhausens Dorfeiche kümmern soll, ist Irmelina furchtbar enttäuscht. Die steinalte Eiche ist so langweilig! Obwohl es Naturgeistern eigentlich streng verboten ist, verlässt sie heimlich ihren Posten – und trifft auf das neunjährige Menschenmädchen Juna. Wenn das kein Sommer voller Abenteuer wird…

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist angenehm und locker zu lesen. Die große Schrift und die kurzen Kapitel eignen sich gut für Kinder ab 8 Jahren.

Die Geschichte handelt von Freundschaft und Naturgeistern. Sie ist lustig und fantasievoll, gegen Ende wird es noch richtig spannend. Die verschiedenen Charaktere sind sympathisch und unterhaltsam. Die Sommerstimmung ist wundervoll eingefangen.

Schöne schwarz-weiße Illustrationen lockern den Text auf.

Ich habe mit meinen Jungs (8 + 10) den Reihenauftakt gelesen. Wir hatten Spaß mit dem unterhaltsamen Buch und würden uns über eine Fortsetzung freuen.

  • Spaß
Veröffentlicht am 01.04.2020

Eine gelungene Kombination von Kinderalltag, Natur und einem magischen Geschöpf!

0

Irmelina Geisterkind gehört zu den Naturgeistern. Naturgeister sind nicht zu verwechseln mit Gespenstern. Es sind kleine Geschöpfe, die in ihrem kleinen Reich leben und nicht von Menschen gesehen werden ...

Irmelina Geisterkind gehört zu den Naturgeistern. Naturgeister sind nicht zu verwechseln mit Gespenstern. Es sind kleine Geschöpfe, die in ihrem kleinen Reich leben und nicht von Menschen gesehen werden können, außer von Kindern und Erwachsenen, die schon in ihrer Kindheit Bekanntschaft mit Naturgeistern gemacht haben. Irmelina, von allen kurz Irmi genannt, bekommt zu ihrem 10. Geburtstag endlich ihr eigenes Geisterreich. Die Vorfreude währt allerdings nicht lang, denn es ist ausgerechnet die alte Dorfeiche von Hügelhausen. Geht es vielleicht noch langweiliger? Obwohl es eigentlich verboten ist, verlässt Irmi ihr Geisterreich und trifft auf ihrem Ausflug auf das Mädchen Juna und begeht gleich den nächsten Verstoß gegen die Gesetze der Naturgeister.

Irmi ist es eigentlich strengstens verboten, sich einem Menschenkind zu zeigen. Aber Wirbelwind Irmi zeigt sich ganz unbefangen der kleinen Juna, deren Sommerferien gerade begonnen haben. Die Beiden schließen Freundschaft und treffen sich von nun an jeden Tag an einer geheimen Stelle am Bach. Nur dumm, dass Junas Eltern ihr verboten haben, außerhalb des Dorfes zu spielen und ihr auf die Schliche kommen. Auch bei Irmi kündigen sich die Eltern zu Besuch an und sie hat sich noch nicht richtig um ihr neues Geisterreich gekümmert.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Ein Dorf mit einer alten Eiche, Kinder, die sich innerhalb des Dorfes frei bewegen und spielen und dann eben diese Fantasy-Komponente mit den Baumgeistern. Gerade die Naturgeister haben mich sehr neugierig gemacht und ich hätte mir gewünscht, dass dieser Teil der Geschichte noch einen größeren Schwerpunkt im Buch eingenommen hätte. Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass dies in den nächsten Bänden geschieht.

Die Illustrationen von Julia Bierkandt gefallen mir sehr gut. Man sieht ihn an, was für ein fröhlicher Wirbelwind Irmi ist. Die Schrift und der Zeilenabstand ist angenehm groß und die Sätze nicht übermäßig lang, so dass das Buch für Kinder von 8-10 Jahren gut zu lesen sein sollte. Aber auch zum Vorlesen eignet sich die Geschichte bestens, auch schon für Kinder ab etwa 6 Jahren.

Eine gelungene Kombination von Kinderalltag, Natur und einem magischen Geschöpf! Wir sind sehr gespannt, wie es mit Irmelina Geisterkind weitergeht.

  • Spaß
Veröffentlicht am 01.04.2020

Sommerferien mit einem Naturgeist

0

Irmelina ist ein Naturgeist und wie alle Naturgeister bekommt sie an ihrem zehnten Geburtstag einen eigenen Ort zugeteilt, um den sie sich kümmern soll. In Irmelinas Fall ist das die Dorfeiche von Hügelhausen ...

Irmelina ist ein Naturgeist und wie alle Naturgeister bekommt sie an ihrem zehnten Geburtstag einen eigenen Ort zugeteilt, um den sie sich kümmern soll. In Irmelinas Fall ist das die Dorfeiche von Hügelhausen - eigentlich ein Privileg, doch Irmelina langweilt sich.
Verbotenerweise nimmt sie Kontakt zu dem Menschenkind Juna auf und gemeinsam genießen sie den Sommer - bis Irmelinas Eiche in Gefahr gerät! Zum Glück gibt es da Irmelinas neue Freundin Juna...

"Irmelina Geisterkind" ist ein Buch für Kinder ab 8 Jahren und das passt meiner Meinung nach perfekt. Die Wortwahl und auch die Kapitellänge dürfte genau richtig sein für kleine Leser in diesem Alter.
Dadurch, dass es um eine Mädchen-Freundschaft geht, werden sich wohl vor allem weibliche Leserinnen von der Geschichte angesprochen fühlen, so empfand es jedenfalls mein Neffe - ein Mädchenbuch, meinte er.

Die Geschichte an sich ist schön zu lesen und fängt perfekt die Sommerstimmung ein. Auch die Themen Natur, Freundschaft und Verantwortung spielen eine wichtige Rolle. Was mir ein klein wenig zu kurz kommt, ist die Spannung. Die Geschichte dümpelt so vor sich hin, ehe es kurz vor dem Ende dann doch nochmal spannend wird.

Das Buch wird von kleinen und größeren schwarz-weißen Zeichnungen geziert, welche ausgesprochen gut gelungen sind. Das Natur-Thema wird davon perfekt unterstrichen. Besonders gut gefällt mir auch der Anhang. Hier finden sich noch ein Teil über Baumkunde, mit dem Kinder Blätter bestimmen und zuordnen können, sowie eine Anleitung, um Samenkugeln selber zu machen. Dieser kleine praktische Teil ist wirklich ein nettes Extra.

Insgesamt ein gelungenes Kinderbuch mit winzigen Schwächen, aber dennoch empfehlenswert.

  • Spaß
Veröffentlicht am 31.03.2020

Ein Eichhörnchen mit Locken

0

Bewertet mit 4.5 Sternen

Zum Buch:

Luna hat Sommerferien, sechs Wochen Langeweile. Denn ihre Eltern erlauben ihr nicht, das Dorf zu verlassen und gehen doch beide arbeiten.
Zum Glück trifft sie auf Irmi, ...

Bewertet mit 4.5 Sternen

Zum Buch:

Luna hat Sommerferien, sechs Wochen Langeweile. Denn ihre Eltern erlauben ihr nicht, das Dorf zu verlassen und gehen doch beide arbeiten.
Zum Glück trifft sie auf Irmi, genauer auf Irmelina Geisterkind, der neue Naturgeist der alten Dorfeiche. Für die ist Irmi nämlich zuständig, eigentlich. Wäre das nur nicht so schrecklich eintönig. Da macht sich Irmi lieber auf die Suche nach einem Menschenfreund. Und den hat sie in Luna gefunden. Ein spannender und aufregender Sommer beginnt.

Meine Meinung:

Ein total süßes Cover, ich mochte Irmi jedenfalls sofort. Es lädt zum Lesen ein.
Die Geschichte beginnt mit Luna und Moritz auf dem Heimweg am letztem Schultag und mir Irmis zehnten Geburtstag, an dem sie ihr eigenes Geisterreich bekommt.
Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen, es sind kurze Kapitel mit kleinen Illustrationen, für mich perfekt für kleine LeserInnen, die schon ganze Romane lesen, aber immer noch gerne Bilder anschauen. Die Schrift hat eine gute Größe, ich denke ab ca. acht Jahren kann man es sehr gut alleine lesen.
Für jüngere Kinder eignet es sich auch gut zum Vorlesen, gerade weil die Kapitel nicht so lange sind.

Die Geschichte wird zum Ende hin total spannend, hat aber ein sehr zufriedenstellendes Ende. Abenteuerlich, spannend und kindlich, genau da richtige für kleine Naturforscher die gerne in der Natur unterwegs sind.

Mir/uns hat die Geschichte jedenfalls sehr gut gefallen und wir lesen gerne noch mehr von Irmi und Luna.

  • Spaß
Veröffentlicht am 30.03.2020

Geisterspaß vom Feinsten

0

Ein Geisterkind, das Lust auf Abenteuer hat und dann eine alte Eiche als neues Wirkungsfeld zugewiesen bekommt. Kein Wunder also, dass der quirlige Naturgeist schnell nach Abwechslung sucht. Ein Glück, ...

Ein Geisterkind, das Lust auf Abenteuer hat und dann eine alte Eiche als neues Wirkungsfeld zugewiesen bekommt. Kein Wunder also, dass der quirlige Naturgeist schnell nach Abwechslung sucht. Ein Glück, dass ihr dabei Menschenmädchen Juna über den Weg läuft, der es mindestens ebenso langweilig ist …
Juna und Irmi sind ein wirklich tolles Gespann und wir hatten viel Freude, den Geschichten der beiden zu folgen. Gemeinsam mit meiner Tochter habe ich dieses Buch gelesen und bis auf ein paar Längen zu Beginn hat es uns sehr gut gefallen. Sprachlich ist das Buch perfekt auf die Altersgruppe 8-10 Jahre zugeschnitten, aber auch mich als Mama hat der Stil der Autorin sehr angesprochen.
Die Größe der Schrift war sehr angenehm und so konnten wir uns beim Lesen auch abwechseln. Meine Tochter mag Bücher (noch) nicht, die zu dichtbedruckt sind. Was man aber bei diesem Kinderbuch definitiv hervorheben muss, sind die liebevollen Zeichnungen, die sowohl die Story begleiten als auch die Kapitel einleiten. Es gab einiges zu gucken und am Ende wurden sogar noch Extras angehängt. Die Samenkugeln haben wir direkt ausprobiert und die Baumkunde für Geisterfreunde haben wir letzthin im Wald anwenden können, da es meiner Tochter einen Heidenspaß machte, anhand der Abbildungen die Bäume zu bestimmen.
Ich als Mama kann dieses Buch wirklich wärmstens empfehlen, denn den Kindern wird spielerisch die Bedeutung der Natur, der Bäume und ihrer Bewohner nähergebracht. Aber keine Sorge, die Fantasie kommt dabei auch nicht zu kurz.

  • Spaß