Cover-Bild Trust My Heart - Golden-Campus-Trilogie, Band 1 (Prickelnde New-Adult-Romance auf der glamourösen Golden Isles Academy. Für alle Fans von KISS ME ONCE.)
(79)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 01.05.2021
  • ISBN: 9783473585915
Lyla Payne

Trust My Heart - Golden-Campus-Trilogie, Band 1 (Prickelnde New-Adult-Romance auf der glamourösen Golden Isles Academy. Für alle Fans von KISS ME ONCE.)

Sabine Tandetzke (Übersetzer)

No Love without Trust.
Auf der Golden Isles Academy kennt jeder die attraktiven Zwillinge Felix und Noah James – die reichen Erben, die seit dem tödlichen Unfall ihrer Eltern noch unnahbarer geworden sind. May scheint die Einzige zu sein, die keinerlei Interesse an den beiden hat. Doch als Felix ihr einen Job als Nanny seiner kleinen Schwester anbietet, muss May sich eingestehen, dass sie Geld braucht. Im herrschaftlichen Haus der James-Brüder lernt sie eine ganz andere Seite an Felix kennen: die des fürsorglichen Bruders, der darum kämpft, das Sorgerecht für seine kleine Schwester zu behalten. Und die eines Jungen, der ihr Herz zum Rasen bringt. Wider Willen lässt May ihre Schutzmauern fallen, obwohl sie weiß, dass sie schlimmer verletzt werden könnte als je zuvor.

Band 1 der Golden-Campus-Trilogie
Herzzerreißend romantisch. Unvergesslich knisternd.

* Eine Szene aus TRUST MY HEART *

„Bitte. Ich würde mich wirklich freuen, wenn du bleibst.“
Es war sein „Bitte“, das mich umstimmte. Ich nickte, bevor ich es verhindern konnte.
Felix strahlte mich regelrecht an, und das Lächeln, das sich jetzt auf seinem Gesicht ausbreitete, machte ihn noch attraktiver, als er es ohnehin schon war. Dieser Anblick, dieses Lächeln ließ alles um mich herum zu Schwarz- und Weißtönen verblassen, und mir stockte der Atem, während mein Herz auf einmal wie verrückt klopfte.
Meine Wangen wurden heiß, und all meine Vernunft konnte meinen Körper nicht davon abhalten, auf ihn zu reagieren. Aber ich durfte auf keinen Fall vergessen, dass Felix James, auch wenn er verdammt gut aussah, nichts für mich war. Unter den kastanienbraunen Haaren, die ihm in die Stirn fielen, prangte unübersehbar ein großes Warnschild, das ich auch bemerkt hätte, wenn mich nicht alle, einschließlich meiner eigenen Großmutter, darauf hingewiesen hätten. Ein Warnschild, auf dem ganz groß stand: Trouble.





Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2022

Schöner Auftakt!

0


Auf der Golden Isles Academy kennt jeder die attraktiven Zwillinge Felix und Noah James – die reichen Erben, die seit dem tödlichen Unfall ihrer Eltern noch unnahbarer geworden sind. May scheint die Einzige ...


Auf der Golden Isles Academy kennt jeder die attraktiven Zwillinge Felix und Noah James – die reichen Erben, die seit dem tödlichen Unfall ihrer Eltern noch unnahbarer geworden sind. May scheint die Einzige zu sein, die keinerlei Interesse an den beiden hat. Doch als Felix ihr einen Job als Nanny seiner kleinen Schwester anbietet, muss May sich eingestehen, dass sie Geld braucht. Im herrschaftlichen Haus der James-Brüder lernt sie eine ganz andere Seite an Felix kennen: die des fürsorglichen Bruders, der darum kämpft, das Sorgerecht für seine kleine Schwester zu behalten. Und die eines Jungen, der ihr Herz zum Rasen bringt. Wider Willen lässt May ihre Schutzmauern fallen, obwohl sie weiß, dass sie schlimmer verletzt werden könnte als je zuvor.

„Trust my heart“ ist der erste Band der Golden-Campus-Trilogie von Lyla Payne.
Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden und sind in sich abgeschlossen.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptfiguren May und Felix erzählt.
May ist noch nicht so lange auf der Golden Isles Academy und kann sich diese Schule nur leisten, weil ihre Oma ihr das letzte Schuljahr bezahlt und ihr ihr Haus hinterlassen hat. Sie lebt alleine und kämpft darum, vor dem Gesetz als mündig erklärt zu werden, will sie doch mit ihrer Mutter nichts mehr zu tun haben. Doch dafür braucht sie einen Job und eine Empfehlung der Schule.
Felix und sein Bruder Noah sind bekannt und haben ihren Ruf weg. Sie kümmern sich nach dem Tod ihrer Eltern um ihre kleine Schwester, die durch ihre Trauer immer wieder negativ in der Schule auffällt. Felix bietet May einen Job als Nanny an.
Unweigerlich kommen die beiden sich näher und dass, obwohl May nie wieder jemanden so nah an sich heranlassen wollte.
Der Autorin ist hier eine tolle High-School-Story gelungen.
May ist mir wirklich sympathisch und ich habe sie gerne auf ihrem nicht immer einfach Weg begleitet. Felix war mir zunächst etwas unsympathisch aber er hat sich toll gemacht, im Laufe der Geschichte.
Ich habe auch die Entwicklung zwischen den beiden gerne mitverfolgt.
Eine schöne Highschool-Story, die Lust auf die Fortsetzung macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2021

Herzzerreißend romantisch. Unvergesslich knisternd.

0

Das wunderschön gestaltete Cover und die kurze Inhaltsangabe haben mich neugierig auf dieses Buch gemacht, dennoch habe ich mich ohne großartige Erwartungen ans Lesen gewagt.

Der Schreibstil der mir bis ...

Das wunderschön gestaltete Cover und die kurze Inhaltsangabe haben mich neugierig auf dieses Buch gemacht, dennoch habe ich mich ohne großartige Erwartungen ans Lesen gewagt.

Der Schreibstil der mir bis dato unbekannten Autorin Lyla Payne ist locker und leicht verständlich, sodass ich mich ohne Probleme von der ersten Zeile an abholen und begeistern lassen konnte.

Payne (be)schreibt ihre Geschichte rund um die beiden Hauptcharaktere May und Felix voller Gefühl und so authentisch, dass ich so manches Mal den Eindruck hatte, ebenfalls mittendrin in dieser Story zu stecken und sämtliche Situationen hautnah mitzuerleben.

May ist mir von Anfang an sympathisch, ich fiebere Zeile für Zeile mit ihr mit, hoffe und bange, dass am Ende alles gut ausgehen wird. Vielleicht mag ich May deshalb so gerne, weil sie es bis dato immer schwer hatte in ihrem kurzen Leben, sie sich immer wieder auf´s Neue durchbeißt und weil Aufgeben einfach keine Option zu sein scheint.

Felix mag ich anfangs überhaupt nicht. Er wird als verwöhnter Bengel dargestellt, der gerade in Bezug auf Mädchen immer das bekommt, was er will und Gefühle oft mit Füßen tritt. Doch je mehr ich über Felix erfahre, desto mehr wächst er mir irgendwie ans Herz und am Ende bin ich tatsächlich überzeugt von ihm und seinem Charakter.

Auch wenn die Idee zur Geschichte wahrlich nicht neu ist, ist es Payne die Umsetzung wirklich gut gelungen. Auch der Unterschied zwischen "Arm und Reich" und die ganzen Zweifel, die May diesbezüglich quälen, werden hier wirklich gut dargestellt und auch glaubhaft geschildert.

Sämtliche Nebencharaktere sind mir ebenfalls ans Herz gewachsen, so z. B. auch Sophie, die kleine Schwester von Felix und seinem Zwillingsbruder Noah. Ebenfalls der Freundeskreis der Zwillinge wird "echt" beschrieben, auch hier wird so manches Mal der Unterschied der Welten, aus denen May und Felix stammen, deutlich.

Ebenfalls hervorheben möchte ich die Tatsache, dass diese Geschichte sowohl aus Sicht von Felix als auch aus Sicht von May erzählt wird. Dieser Aspekt lässt mich als Leser noch viel tiefer in die Materie eintauchen und sowohl die eine als auch die andere Seite besser verstehen.

Die überraschend tiefgründigen Themen, die in dieser Geschichte angesprochen und thematisiert werden, haben mir ebenfalls richtig gut gefallen. Bücher, die neben der eigentlichen Liebesgeschichte auch aktuelle Themen unserer Gesellschaft ansprechen, haben für mich persönlich auf jeden Fall schon von vorneherein einen Stern extra verdient.

Dieser Auftakt der Golden Campus Trilogie hat mich trotz wenig Erwartungen definitiv überzeugt! Tolle Geschichte, tolle Charaktere und vor allem: tolle Message zwischen den Zeilen! Herzzerreißend romantisch und unvergesslich knisternd!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2021

Eine wunderschöne Geschichte

0

Da May, nachdem ihrer Großmutter gestorben ist, Geld braucht, nimmt sie das Angebot von Felix an, als Nanny für seine Schwester Sophie zu arbeiten. Und so lernt sie die reichen Zwillinge Noah und Felix ...

Da May, nachdem ihrer Großmutter gestorben ist, Geld braucht, nimmt sie das Angebot von Felix an, als Nanny für seine Schwester Sophie zu arbeiten. Und so lernt sie die reichen Zwillinge Noah und Felix von der Golden Isle Academy von einer ganz anderen Seite kennen. Vor allem Felix ist gar nicht so unnahbar wie es sonst den Anschein hat.

Der Schreibstil gefiel mir wahnsinnig gut. Man konnte so durch die Seiten fliegen.
May hatte, bis sie zu ihrer Großmutter kam, kein angenehmes Leben. Und kaum war es annehmbar, starb ihre Großmutter und sie musste wieder für ihren Lebensunterhalt und ihre Freiheit kämpfen. Da kam ihr das Angebot von Felix gerade recht. Felix war der typische reiche Womanizer. Für eine Nacht waren alle Mädchen gut, aber niemals für mehr. Aber vielleicht musste man auch nur die Richtige finden. Sophie tat mir total leid. Sie war gerade mal elf Jahre alt, die Eltern verstorben und ihre Brüder gerade mal achtzehn. Kein Wunder, dass sie viel Mist gebaut hat.
Das Verhältnis von May zu Sophie fand ich richtig toll. Sie war wie eine ältere Schwester und genau das, was Sophie fehlte, um ihre Trauer und Wut zu überwinden. Und durch Mays Art tat sie natürlich nicht nur Sophie gut.

Die Geschichte war zwar ein typischer Young Adult Roman, aber wunderschön für entspannte Lesestunden. Natürlich habe ich schon etliche Geschichte über die Thematik zwischen reichen und ärmeren Kids gelesen, aber hier kam ja noch ein anderer Lebensumstand hinzu.

Fazit:
Ein gelungener Reihenauftakt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Herzerwärmend

0

Lyla Payne - Trust my heart

Das Buch hat ein sehr schöne gestaltetes Cover, das einem sofort ins Auge springt und zum Lesen einlädt.

Die Hauptperson ist May Russel, die mit einer harten Vergangenheit ...

Lyla Payne - Trust my heart

Das Buch hat ein sehr schöne gestaltetes Cover, das einem sofort ins Auge springt und zum Lesen einlädt.

Die Hauptperson ist May Russel, die mit einer harten Vergangenheit kämpft und deshalb zu ihrer Großmutter geflohen ist. Nach ihrem Tod möchte sie die vorzeitige Mündigkeit beantragen und benötige dafür dringend einen Job. Diesen findet sie bei den reichen Zwillingen Felix und Noah und zwar als Nanny für die kleine Schwester. Felix und May kommen sich schnell näher. Doch lassen sich zwei völlig unterschiedliche Welten miteinander vereinen?

Die Personen sind sehr gut ausgearbeitet und authentisch, wodurch man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann. Man fiebert und leidet die ganze Zeit mit ihnen mit.
Die Geschichte ist ebenfalls sehr gut aufgebaut und es lässt sich durch den guten Schreibstil des Autors leicht lesen.

Ich kann dieses Buch jedem nur wärmstes ans Herz legen. Von daher eine klare Leseempfehlung meinerseits.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Gefühlvoller Reihenauftakt!

1

Mit "Trust My Heart" hat Lyla Payne einen wundervollen, erfrischend anderen New-Adult-Roman geschaffen, der als Auftakt der Golden-Campus-Trilogie so manch typisches Genre-Klischee unterwandert. Zwar gibt ...

Mit "Trust My Heart" hat Lyla Payne einen wundervollen, erfrischend anderen New-Adult-Roman geschaffen, der als Auftakt der Golden-Campus-Trilogie so manch typisches Genre-Klischee unterwandert. Zwar gibt es auch hier den obligatorischen, attraktiven Bad Boy, ein Mädchen in Außenseiter-Rolle und unerwartete Gefühle, dafür dreht sich die Geschichte weniger um High School Drama, sondern um das Erwachsenwerden unter widrigen Umständen, Selbstfindung und den Kontrast zwischen unterschiedlichen Einkommensschichten: der reichen Elite und jenen Familien, die für sie arbeiten.

Die Covergestaltung hatte es mir direkt angetan – leuchtend goldene Buchstaben, Glanzprägung, Glitzereffekte…mein Elster-Auge war begeistert! Überhaupt gefällt mir die gesamte Aufmachung der Reihe, die man im hinteren Innencover bereits bewundern kann, ausgesprochen gut und ich freue mich schon jetzt darauf, alle Bände nebeneinander im Regal stehen zu haben.

Nach dem Tod ihrer Großmutter ist die 17-jährige Maybelle Russell auf sich allein gestellt und möchte vor Gericht erstreiten, dass sie vorzeitig für mündig erklärt wird - denn eine Rückkehr ins Provinznest Clover, in den Trailerpark, wo ihre suchtkranke Mutter noch immer lebt, ist keine Option. …aus mehreren Gründen. Im schicken Golden Isles gehört May zur Unterschicht, aber dank ihres vorab gezahlten Platzes an der lokalen Eliteschule hat sie hervorragende Chancen auf ein Collegestipendium. Für die reichen Kids der High School ist das Mädchen ohne Markenklamotten unsichtbar, darauf war die junge Programmiererin allerdings eingestellt gewesen, grämt sich nicht sonderlich darüber und konzentriert sich rein auf die Absicherung ihrer Zukunft. Leider reicht das geerbte Haus ihrer Oma jedoch nicht zum Leben und die Jobsuche gestaltet sich inmitten der touristenfreien Saison als schwierig. Da kommt das unerwartete Angebot vom Schul-Hottie Felix James gerade recht: Nach einem Zwischenfall mit seiner kleinen Schwester Sophie möchte der junge Erbe, der kürzlich seine Eltern verloren hat und sich seitdem in Alkohol, Parties und One-Night-Stands verliert, May als Babysitterin einstellen…zu einem fürstlichen Gehalt. Sein Zwillingsbruder Noah ist alles andere als begeistert über eine Fremde im Haus und Felix' elitäre Clique verhält sich mehr als skeptisch gegenüber der Außenseiterin. Dennoch übt May einen ungewohnten Reiz auf Felix aus, da sie sich nicht im Geringsten für ihn zu interessieren scheint...

"Wir wussten doch beide ganz genau, was er von mir wollte und was passieren würde, sobald er es bekommen hatte. […] Das hier war schließlich kein Märchen. Und ich war keine Heldin, der es durch ihre Schönheit oder ihre besonderen Fähigkeiten gelang, den Jungen zu zähmen, den alle wollten, den aber keine haben konnte."

Bald zeigt sich, dass nicht nur Felix von Vorurteilen geblendet war; May fällt es immer schwerer, seinem Charme zu widerstehen, obwohl sie weiß, dass es in seiner Welt keinen Platz für sie gibt, zumindest keinen dauerhaften. Von seinen Freunden wird sie gerade mal toleriert, aber keinesfalls akzeptiert und die gesellschaftlichen Standesunterschiede, die eine gemeinsame Zukunft unmöglich machen, werden ihr permanent vor Augen gehalten…

"Es war nicht zu leugnen – ich wollte, dass dieser beharrliche, traurige Bad Boy zu einem Teil meines Lebens wurde, auch wenn ich es vermutlich bereuen würde."

Das Setting in South Carolina, in der Nähe von Charleston und Hilton Head Island, ist wunderbar gewählt und durch stimmungsvolle Beschreibungen zum Leben erweckt worden. Da ich diese traumhaft schöne Gegend schon bereist habe, hatte ich die Szenerie direkt vor Augen und fühlte mich rundum wohl mit der Lektüre.

May ist eine bemerkenswerte junge Frau. Sie hat früh lernen müssen, stark zu sein und für ihr Wohlergehen zu kämpfen, ist nicht auf den Mund gefallen und vertritt ihre Meinung recht deutlich, ohne unbequeme Aussagen mit Zuckerguss zu überträufeln. Dabei wahrt sie gegenüber Erwachsenen (auch jenen, die sie aufgrund ihrer ärmlichen Verhältnisse herablassend behandeln) allerdings immer Haltung und beweist dadurch wahre Größe. Diese Tatsache hat mir, neben ihrer ausgeprägten Tierliebe, besonders gut an ihrer Figur gefallen - die Autorin stellt May nicht als patzig-freche, auf alle Regeln des Anstands und der Höflichkeit verzichtende Rebellin dar, deren respektloses Verhalten mit ihrer schweren Vergangenheit gerechtfertigt wird, wie es ja in vielen anderen Geschichten oftmals der Fall ist. Stattdessen zeigt sich immer wieder, dass May – trotz der Vernachlässigung durch ihre Mutter – sehr wohl weiß, wie man sich korrekt verhält, was angesichts ihrer ernüchternden Erlebnisse echt bewundernswert ist. Auch in Felix, der entgegen seines anfänglich oberflächlichen Verhaltens das Herz am rechten Fleck hat, habe ich mich gut hineinversetzen können.

Erzählt wird in der Ich-Form, wobei die Perspektive zwischen May und Felix wechselt. Die Dialoge sowie die langsame Annäherung zwischen den beiden wirken ungemein authentisch. Viele Nebenfiguren sind im Hintergrund präsent und ergänzen die Storywelt, ohne vom Hauptplot abzulenken. Felix' Zwillingsbruder, der düstere, in sich gekehrte Noah, war mir ein Rätsel und ich hoffe sehr, in den Folgebänden mehr über jenen jungen Mann zu erfahren, der nach außen hin immer ein perfektes Bild abgibt (- hervorragende schulische Leistungen erbringt, Chirurg werden möchte und ein Sporttalent ist -), im Inneren jedoch sehr zerrissen, verbittert und desillusioniert wirkt. Auch die Backgroundstory zu Mays einziger Freundin (- der einst wohlhabenden, mittlerweile verarmten Jo -) würde mich brennend interessieren.

Der angenehme, luftig leichte, schnörkellose Schreibstil ist herrlich unaufgeregt und hat mich sehr an jenen von Kelly Oram erinnert, folglich flogen die Seiten wie selbstverständlich dahin und im Nu war ich beim letzten Kapitel angelangt, in dem mich ein stimmiger, wohl abgerundeter Abschluss erwartete. Am liebsten hätte ich mir direkt die Folgebände geschnappt und muss mich nun in Geduld üben.

Mein einziger Kritikpunkt – auch wenn dies Jammern auf hohem Niveau ist, da es mein Lesevergnügen nicht getrübt hat – ist der Prolog, der 'im Sommer danach' spielt. Hierfür gibt es keinen Grund, weder in der Handlung noch in Form eines Teasers für die weiteren Bände, stattdessen wird quasi das Ende vorweggenommen, das fand ich ziemlich verwirrend.

Fazit: Es geht auch ohne viel Drama. Dieser ruhige und dennoch niemals langweilige Roman hat mich ausgezeichnet unterhalten, weshalb ich für alle Fans des New-Adult-Genres eine klare Leseempfehlung ausspreche.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere