Cover-Bild Liebe gesucht, Vampir gefunden
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 25.03.2022
  • ISBN: 9783736316256
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Lynsay Sands

Liebe gesucht, Vampir gefunden

Ralph Sander (Übersetzer)

Unsterblich und unwiderstehlich!

Jet Lassiter liebt seinen Job als Pilot bei der Airline der Argeneaus. Er sieht die Welt und trifft interessante Leute - auch wenn die meisten davon sich von Blut ernähren. Vor allem Quinn Peters, eine berühmte Chirurgin, die erst vor Kurzem zur Unsterblichen wurde, hat es ihm angetan. Doch dann stürzt sein Flugzeug in den Bergen ab. Jet und Quinn kommen mit ein paar Kratzern davon, seine anderen unsterblichen Passagiere sind allerdings schwer verletzt. Sie brauchen dringend Blut - und da Jet die einzige Quelle dafür ist, würde er das kaum überleben. Mit Quinns Hilfe kann er entkommen, aber bald wird klar, dass der Absturz kein Unfall war und dass es jemand auf Quinns Leben abgesehen hat.

"Ein wunderbarer Neuzugang für die Serie. Ich erwarte jedes Buch voller Vorfreude!" ROMANCE READER

Band 33 der erfolgreichen Vampirserie um die liebenswerte Argeneau-Familie

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2022

Eine unfreiwillige Vampirin

0

Der Klappentext: „Jet Lassiter liebt seinen Job als Pilot bei der Airline der Argeneaus. Er sieht die Welt und trifft interessante Leute - auch wenn die meisten davon sich von Blut ernähren. Vor allem ...

Der Klappentext: „Jet Lassiter liebt seinen Job als Pilot bei der Airline der Argeneaus. Er sieht die Welt und trifft interessante Leute - auch wenn die meisten davon sich von Blut ernähren. Vor allem Quinn Peters, eine berühmte Chirurgin, die erst vor Kurzem zur Unsterblichen wurde, hat es ihm angetan. Doch dann stürzt sein Flugzeug in den Bergen ab. Jet und Quinn kommen mit ein paar Kratzern davon, seine anderen unsterblichen Passagiere sind allerdings schwer verletzt. Sie brauchen dringend Blut - und da Jet die einzige Quelle dafür ist, würde er das kaum überleben. Mit Quinns Hilfe kann er entkommen, aber bald wird klar, dass der Absturz kein Unfall war und dass es jemand auf Quinns Leben abgesehen hat...“

Zum Inhalt: Quinn wurde gegen ihren Willen und gewaltsam in eine Unsterbliche gewandelt und selbst nach vier Jahren kann sie sich nicht mit ihrem neuen Dasein anfreunden. Trotz ihres ebenfalls gewandelten Sohnes und ihrer Schwester zieht sie sich immer mehr zurück. Nun muss sich endlich etwas daran ändern und deswegen fliegt sie von Italien nach Kanada zu einem Therapeuten. Doch das Flugzeug stürzt ab, die meisten der mitreisenden Vampire werden schwer verletzt und der menschliche Pilot Jet ist die einzige Blutquelle. Quinn flieht mit Jet um ihn in Sicherheit zu bringen und Hilfe zu rufen. Auf der Flucht erkennt Quinn das erste Mal die Vorteile vom Vampirsein und sie erkennt, dass Jet ihr Lebensgefährte ist. Doch warum stürzte die Maschine überhaupt ab?

Es handelt sich um den 33. Band der Serie rund um die Familie Argeneau, ihren Verwandten und Freunden. Und wie könnte es bei einer Serie anders sein, es kommt immer wieder zu Anspielungen und dem Auftauchen von bereits bekannten Protagonisten – so auch hier – aber trotzdem können die Bände gut unabhängig voneinander gelesen werden, da die wichtigsten Details und Personen immer erklärt bzw. vorgestellt werden.

Zum Stil: Der Stil von Lynsay Sands ist wie immer modern, locker und flüssig zu lesen und ich finde es faszinierend, wie sie es immer wieder schafft eine neue, sich nicht wiederholende Geschichte rund um die Paare zu erzählen. Hier haben wir die unwillige Vampirin, die mit ihrem Schicksal hadert und den menschlichen Lebensgefährten, der fast mehr über Vampire weiß als sie selbst. Dadurch entsteht eine ganz andere Dynamik wie sonst, die Geschichte ist vielleicht nicht ganz so humorvoll wie die restlichen der Serie, aber es gibt wie immer Spannung und natürlich viel Gefühl.

Mein Fazit: es fasziniert mich immer wieder, wie die Argeneaus und ihre erweiterte Familie in mittlerweile über 30 Büchern für gute Unterhaltung und Lesevergnügen sorgen können, Lynsay Sands hat immer wieder neue Ideen rund um ihre ungewöhnlichen Unsterblichen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2022

Vertauschte Rollen

0

„Liebe gesucht, Vampir gefunden“ ist der 33. Band der abwechslungsreichen und immer wieder unterhaltsamen Blutsaugerreihe von Lynsay Sands.
Jet Lassiter ist Pilot für bei der Airline der Argeneaus und ...

„Liebe gesucht, Vampir gefunden“ ist der 33. Band der abwechslungsreichen und immer wieder unterhaltsamen Blutsaugerreihe von Lynsay Sands.
Jet Lassiter ist Pilot für bei der Airline der Argeneaus und hat kein Problem damit, seine blutdurstigen und unsterblichen Passagiere zu befördern. Nach langer Zeit darf er endlich seine Lieblingspassagierin, die Chirurgin Quinn Peters, erneut an Bord begrüßen. Seit ihrer ersten Begegnung geht ihm die gutaussehende Ärztin nicht mehr aus dem Kopf. Quinn ist erst seit vier Jahren eine Unsterbliche und das auch nur unfreiwillig. Als das Flugzeug abstürzt und Jet plötzlich zum einzigen Blutlieferanten für die verletzten Vampirinnen an Bord wird, muss sich Quinn zum ersten Mal ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten stellen.

Normalerweise ist es in der Reihe so, dass einer der Unsterblichen seinen langersehnten Lebensgefährten findet und diesen langsam an den Gedanken gewöhnen muss, dass er oder sie sich wandeln lässt und beide die zukünftige Ewigkeit gemeinsam verbringen. Diesmal ist genau das Gegenteil der Fall, denn die widerwillige Unsterbliche Quinn verweigert so ziemlich alles, was mit ihrem neuen Dasein zusammenhängt und der sterbliche Jet leidet schwer verliebt vor sich hin.
Quinn wurde von ihrem Ex unfreiwillig zur Wandlung gezwungen und würde sich am liebsten in einer abgelegen Hütte von allen isolieren. Niemals würde sie einem anderen Menschen das gleiche antun, auch wenn die starke Anziehung Jet nicht zu leugnen ist. Als wäre das alles nicht schon kompliziert genug, stellt sich nach dem Absturz heraus, dass Quinn kein zufälliges Opfer war und weiterhin in großer Gefahr schwebt.
Auch wenn diesmal die Rollen vertauscht sind, läuft die Lovestory ähnlich wie die vorhergehenden ab. Zusätzlich kommt der Spannungsfaktor ins Spiel, wenn es um die geheimnisvolle Bedrohung im Hintergrund geht. Im Fokus steht die Entwicklung von Quinn, die zu Beginn nur sich selbst und ihr persönliches Unglück wahrnimmt und die schrittweise endlich auch andere in ihr Leben lässt. Der letztendliche Ausgang ist auch ohne übersinnliche Kräfte vorhersehbar und für unfreiwillige Lacher sorgt diesmal das Familienoberhaupt Lucien, der bei fast allen Begegnungen mit Quinn vom Pech verfolgt wird.

Mein Fazit:
Die Geschichte sticht vielleicht nicht aus der Reihe hervor, aber trotzdem wird man gut unterhalten. Ich gebe gern eine Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2022

Vertauschte Rollen

0

Der 33. Band der Argeneau-Reihe handelt von Jet und Quinn, kann aber auch problemlos ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.
Die Protagonisten sind mir beide sympathisch. Man erfährt besonders ...

Der 33. Band der Argeneau-Reihe handelt von Jet und Quinn, kann aber auch problemlos ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.
Die Protagonisten sind mir beide sympathisch. Man erfährt besonders über Quinns Vergangenheit mehr, was den Leser mit ihr mitfühlen lässt. Bei der Masse an Vorgängern kommt es natürlich zwangsweise zu Begegnungen mit alten Bekannten – es ist schön, immer mal wieder was von ihrem Werdegang zu erfahren. Gut fand ich, dass die Rollen diesmal vertauscht waren. Es war nicht wie sonst immer: Vampir überzeugt Mensch, sondern umgedreht.
Der Schreibstil ist leicht verständlich und flüssig zu lesen. Mir fehlte in diesem Band allerdings etwas der Humor. Es gab lustige Stellen, aber nichts im Vergleich dazu, was man sonst von der Autorin kennt. Dafür war hier etwas mehr Spannung vorhanden.
Insgesamt ein gutes Buch, definitiv nicht das Beste der Reihe, aber dennoch unterhaltsam.
Vielen lieben Dank an Netgalley Deutschland und natürlich an den LYX-Verlag, die mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2022

Jet und Quinn

0

Jet Lassiter fliegt die Unsterblichen kreuz und quer durch die Welt. Er weiß über sie Bescheid und es stört ihn gar nicht das sie Blut zum Leben brauchen. Im Gegenteil, er ist mit einigen befreundet und ...

Jet Lassiter fliegt die Unsterblichen kreuz und quer durch die Welt. Er weiß über sie Bescheid und es stört ihn gar nicht das sie Blut zum Leben brauchen. Im Gegenteil, er ist mit einigen befreundet und mag Quinn die er vor einigen Jahren kennengelernt hat, sehr gern. Auf einer neuen Tour geschieht ein Unglück, das Flugzeug stürzt ab. Einige Vampire sind schwer verletzt und Jet ist der einzige Mensch weit und breit. Quinn rettet ihn vor den durstigen Vampiren. Dann stellt sich heraus das es kein Unglück war sondern ein Attentat.
In diesem Teil der Serie ist alles umgedreht. Ein Sterblicher möchte eine Unsterbliche als Lebenspartnerin und die ist sehr skeptisch. Sie hat schlechte Erfahrungen und will sich nicht binden. Aber Jet bekommt von allen Unsterblichen Hilfe um Quinn zu überzeugen das es nichts Besseres gibt als ihn zu lieben.
Diesem Buch fehlt der Humor der in allen anderen Bänden so gelungen war. Dieser Humor hat mir sehr gefehlt. Er ist das A und O dieser Serie, dadurch sticht sie aus allen anderen Büchern mit Vampiren oder anderen eigenartigen Lebewesen hervor. Es ist eine Liebesgeschichte zwischen einem Sterblichen und einer Vampirin, nicht mehr und nicht weniger. Die Probleme in dieser Beziehung kommen aus der Vergangenheit und davon war schon in einem Vorgängerband die Rede. Trotzdem lässt sich, wie immer, das Buch ohne Vorkenntnisse lesen.