Cover-Bild Der Tod ist nicht allein zum Sterben da
(2)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

5,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Rhein-Mosel-Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 08.04.2020
  • ISBN: 9783898018906
Maddalena Webber

Der Tod ist nicht allein zum Sterben da

Eine Gen-Tomate, die dauerhaft frisch ist und genauso schmeckt wie aus dem eigenen Garten. Ein Milliarden-Geschäft. Dafür lohnt sich offensichtlich alles. Auch Mord.
Maria Könix, eine erfolgreiche Werberin, will die Zeichen der Wahrheit erst nicht wahrhaben und wird schließlich zur Jägerin und Gejagten – Mithelferin des ermittelnden Kommissars, aber auch Mittäterin. Ihr Plan ist so fein gesponnen, dass sie sich selbst und – unbeabsichtigt – einen weiteren »Unschuldigen« darin verstrickt. Am Ende sind alle irgendwie schuldig geworden.
»Der Tod ist nicht allein zum Sterben da« erzählt vom Fatalismus des Bösen, von Verführten und Verführern und davon, wie sich nach einem Verbrechen die Welt neu ordnet. Wie nach einem Orkan. Als wäre ein Verbrechen nur ein Weckruf, um so dem Bösen in der Welt vielleicht doch zu entkommen.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Babsi123 in einem Regal.
  • Babsi123 hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2020

Zukunft

0

Ich fand das Buch zunächst erst etwas verworren. Es geht um genmanipulierte Tomaten, was auch auf dem Cover ersichtlich ist. Nach und nach bin ich aber immer besser in die Geschichte hineingekommen und ...

Ich fand das Buch zunächst erst etwas verworren. Es geht um genmanipulierte Tomaten, was auch auf dem Cover ersichtlich ist. Nach und nach bin ich aber immer besser in die Geschichte hineingekommen und fand sie vielschichtig. Einerseits macht das Buch durchaus auf aktuell politische Ereignisse aufmerksam, andererseits ist es aber auch eine nette Unterhaltung. Man muss sich allerdings schon auf das Thema einlassen, das von der Umsetzung her sicherlich nicht jedermanns Geschmack ist. Für mich hätte alles ein wenig ausführlicher beschrieben sein können, dennoch habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt und kann da Buch empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2020

Sehr viel Dramatik!

0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Der Tod ist nicht allein zum sterben da" testlesen.
Autor : Maddalena Webber

Handlung :
Eine Gen-Tomate, die dauerhaft frisch ist und genauso schmeckt wie aus ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Der Tod ist nicht allein zum sterben da" testlesen.
Autor : Maddalena Webber

Handlung :
Eine Gen-Tomate, die dauerhaft frisch ist und genauso schmeckt wie aus dem eigenen Garten. Ein Milliarden-Geschäft. Dafür lohnt sich offensichtlich alles. Auch Mord.
Maria Könix, eine erfolgreiche Werberin, will die Zeichen der Wahrheit erst nicht wahrhaben und wird schließlich zur Jägerin und Gejagten – Mithelferin des ermittelnden Kommissars, aber auch Mittäterin. Ihr Plan ist so fein gesponnen, dass sie sich selbst und – unbeabsichtigt – einen weiteren »Unschuldigen« darin verstrickt. Am Ende sind alle irgendwie schuldig geworden.
»Der Tod ist nicht allein zum Sterben da« erzählt vom Fatalismus des Bösen, von Verführten und Verführern und davon, wie sich nach einem Verbrechen die Welt neu ordnet. Wie nach einem Orkan. Als wäre ein Verbrechen nur ein Weckruf, um so dem Bösen in der Welt vielleicht doch zu entkommen.

Mein Fazit :
Das Cover ist einfach gehalten und mit der Tomate im Vordergrund , passt super zur Geschichte des Romans.

Der Prolog ist etwas undurchsichtig am Anfang , aber ab Mitte der Geschichte nimmt die Story Fahrt auf.

Die Hauptprotagonistin Maria Könix gefällt mir sehr gut. Sie ist sehr empathisch, emanzipiert und das " Produkt " einer Samenspende. Als sie 5 Jahre alt ist, wird sie bei ihrer Nachbarin Margot vor die Tür gestellt und diese nimmt sich Maria liebevoll an. Jahre später wird Margot die Treppe runter geschubst und stirbt. Maria ist jetzt allein auf sich gestellt....
Und das Leben ist nicht einfach.

Schon bei der Vorstellung Genmanipuliertes Gemüse zu essen , gruselt s mich gewaltig. Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.
Zitat: " Weltweit wurden 1996 auf rund 1,7 Millionen Hektar Ackerfläche Gentech-Pflanzen angebaut, heute sind es fast 100 Mal so viel. Immer mehr Pflanzen durchlaufen das Zulassungsverfahren bei der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit. Vielleicht liegen schon bald beim Gemüsehändler Kartoffeln mit veränderten Inhaltsstoffen oder transgene Tomaten in der Kiste, die nach vier Wochen noch so aussehen wie am ersten Tag. " Schwer vorstelbar im Moment.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, ist einfach gehalten und leicht verständlich. Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden, es ist eines dieser Bücher das man langsam lesen muss um es zu verstehen.
Ein guter Krimi mit Zukunftsthematik der besonderen Art.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere