Cover-Bild Das Lied des Achill

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Eisele Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 28.02.2020
  • ISBN: 9783961610822
Madeline Miller

Das Lied des Achill

Michael Windgassen (Übersetzer)

Der Mythos Achill - Modern und fesselnd neu erzählt


Achill, Sohn der Meeresgöttin Thetis und des König Peleus, ist stark, anmutig und schön — niemand, dem er begegnet, kann seinem Zauber widerstehen. Patroklos ist ein unbeholfener junger Prinz, der nach einem schockierenden Akt der Gewalt aus seinem Heimatland verbannt wurde. Ein Zufall führt die beiden schon als Kinder zusammen, und je mehr Zeit sie gemeinsam verbringen, desto enger wird das Band zwischen ihnen. Nach ihrer Ausbildung in der Kriegs- und Heilkunst durch den Zentauren Chiron erfahren sie vom Raub der Helena. Alle Helden Griechenlands sind aufgerufen, gegen die Spartaner in den Kampf zu ziehen, um die griechische Königin zurückzuerobern. Mit dem einzigen Ziel, ein ruhmreicher Krieger zu werden, zieht Achill in den Kampf um Troja. Getrieben aus Sorge um seinen Freund, weicht Patroklos ihm nicht von der Seite. Noch ahnen beide nicht, dass das Schicksal ihre Liebe herausfordern und ihnen ein schreckliches Opfer abverlangen wird.

»Ich liebe dieses Buch.« J. K. Rowling

NEW-YORK-TIMES-BESTSELLER

AUSGEZEICHNET MIT DEM ORANGE PRIZE FOR FICTION






Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2020

Atemberaubend und bewegendes Debüt, in wunderschöner Neuauflage

0

Achill, ein Halbgott, ist strak, anmutig und schön – niemand kann seinem Bann widerstehen. Patroklos, ein junger unbeholfener Prinz, der verstoßen wurde. Der Zufall führt beide als Kinder zueinander. Die ...

Achill, ein Halbgott, ist strak, anmutig und schön – niemand kann seinem Bann widerstehen. Patroklos, ein junger unbeholfener Prinz, der verstoßen wurde. Der Zufall führt beide als Kinder zueinander. Die Zeit schweißt sie, trotz aller Widrigkeiten unzertrennlich zusammen. Kaum sind sie zu jungen Männern gereift, tobt ein Krieg. Die Schlacht, gegen die Trojaner, um die schöne Helena nach Sparta zurückzuholen. Auch Achill ist, neben vielen anderen Helden Griechenlands, aufgefordert sich dem Kampf anzuschließen. Patroklos, von Sorge getrieben, weicht seinem geliebten Achill nicht von der Seite. Doch trotz ihres Wissens, ahnen beide nicht welche Falle das Schicksal für sie und ihre Liebe bereithält.
Madeline Miller ist US- amerikanische Schriftstellerin. Nach ihrem Studium in Altphilologie unterrichtet sie Latein und Griechisch an Gymnasien. Das Lied des Achill ist ihr, 2011 bereits veröffentlichter Debütroman. Im Februar 2020 erschien, Dank dem Eisele Verlag, eine optisch bezaubernde Neuauflage. Der hochwertige Look in matt Schwarz und schillerndem Gold ist das perfekte Pendant zum großartigen Werk im inneren des Buches. Miller schrieb 10 Jahre an dieser Geschichte, der Homers Ilias zu Grunde liegt. Doch auch viele andere klassische Texte hatten ihren inspirierenden Einfluss. Man merkt dem Buch die Liebe und Arbeit an, es ist mit sehr viel Hingabe und einem Auge fürs Detail geschrieben. Patrokloses Erzählungen und Wissen geleiten uns durch einen Teil der viel besungenen Helden Saga und liefern Einblicke in die Hintergründe, in seine Kindheit, die Verstoßung und wie er Achill das erste Mal begegnete. Wir erleben die, wenn auch sehr unterschiedliche Ausbildung der beiden und deren Rolle im bekanntesten Krieg der griechischen Mythologie. Millers Charakterzeichnung ist sehr tiefreichend und der Schreibstil so bildgewaltig, dass die Erzählung eine große Sogwirkung bekommt. Der Leser taucht ganz in die Geschichte ab und erlebt sich selbst als einen Teil davon. Sogar die Weiterentwicklung der Charaktere, lässt die Autorin uns hautnah miterleben. Auch wenn Patroklos und Achill im Vordergrund der Erzählung stehen begegnen wir vielen bekannten Personen. Die, dank ihrer ebenfalls liebevoll ausgereiften Zeichnung, mit den beiden ein vollständiges, großes Bild ergeben. Wenngleich es sich hier um ein Liebespaar handelt, schafft Madeline Miller dennoch das miteinander so subtil und völlig ohne überzogene Szenen zu beschreiben. Durch die Verbundenheit zu den Protagonisten fiebert man, obgleich des bekannten Endes, enorm mit. Während der Kämpfe hält man förmlich den Atem an, um das drohende Ende beider noch irgendwie abwenden zu können. Das Lied des Achill ist sprachlich vielleicht nicht ganz so anspruchsvoll wie ihr zweites Buch „Ich bin Circe“ - jedoch bleibt es, nicht zuletzt wegen seiner harmonischen und mitreißenden Schreibweise, ein Highlight. Einzig Achilles und Hektors aufeinander treffen ist etwas knapp geraten. Ist es doch der Höhepunkt auf den die Geschichte zusteuert und der hätte, für mein Empfinden gern umfänglicher sein dürfen. Dieses winzige Detail konnte das Lesevergnügen jedoch nicht schmälern. Ich habe gehofft, gelacht, war angespannt, abgetaucht, verliebt und tot traurig beim Lesen. So müssen Bücher sein.
Fazit: ein unfassbar grandioses, mitreißendes Buch, dass nicht nur Fans von historischen Romanen oder griechischer Mythologie in seinen Bann ziehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Eine alte Geschichte wird durch eine frische Erzählweise zu neuem Glanz verholfen.

0

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Achill, Sohn der Meeresgöttin Thetis und des König Peleus, ist stark, anmutig und schön — niemand, dem er begegnet, kann seinem Zauber widerstehen. Patroklos ist ein unbeholfener ...

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Achill, Sohn der Meeresgöttin Thetis und des König Peleus, ist stark, anmutig und schön — niemand, dem er begegnet, kann seinem Zauber widerstehen. Patroklos ist ein unbeholfener junger Prinz, der nach einem schockierenden Akt der Gewalt aus seinem Heimatland verbannt wurde. Ein Zufall führt die beiden schon als Kinder zusammen, und je mehr Zeit sie gemeinsam verbringen, desto enger wird das Band zwischen ihnen. Nach ihrer Ausbildung in der Kriegs- und Heilkunst durch den Zentauren Chiron erfahren sie vom Raub der Helena. Alle Helden Griechenlands sind aufgerufen, gegen die Spartaner in den Kampf zu ziehen, um die griechische Königin zurückzuerobern. Mit dem einzigen Ziel, ein ruhmreicher Krieger zu werden, zieht Achill in den Kampf um Troja. Getrieben aus Sorge um seinen Freund, weicht Patroklos ihm nicht von der Seite. Noch ahnen beide nicht, dass das Schicksal ihre Liebe herausfordern und ihnen ein schreckliches Opfer abverlangen wird.

Meine Meinung:
Nachdem mich Madeline Miller bereits mit ihrem Buch über Circe überzeugen konnte, musste ich natürlich auch ihre Geschichte über Achilles lesen. Entsprechend hoch war aber auch jetzt meine Erwartungshaltung an dieses Buch.

Aber die Frautorin ist meinen Erwartungen vollkommen gerecht geworden und hat mit ihrem locker leichten Schreibstil der Geschichte neues Leben eingehaucht.

Es gibt hier einige Abweichungen von der, mir bisher bekannten, Geschichte was mich persönlich aber überhaupt nicht stört. Dadurch bekommt die Geschichte von Achilles und Patroklos einfach einen etwas, ich nenne es mal, flotteren und fantasievolleren Charakter.

Besonders gut gefällt mir an Büchern wie diesen, dass Mythen und Sagen so locker und lebendig erzählt werden, dass sie vielleicht auch für neue Leser (ich sage bewusst nicht junge) interessant werden. Denn seien wir doch mal ehrlich, die alten Geschichten sind teilweise in einer für uns ungewohnten Art geschrieben, die das Lesen ein wenig beschwerlich macht.

Ich hoffe dass die Autorin sich noch ein paar andere Gestalten der Mythologie vornimmt und auch ihre Geschichten neu verpackt, so dass wir auch in deren Genuss kommen. Denn das war es für mich wirklich.

Jedem der auch nur ein wenig Spaß an griechischer Mythologie – oder an Mythologie im Allgemeinen hat, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Wobei ich vermute dass auch viele Fantasy-Liebhaber an dieser Geschichte ihre Freude haben würden.

Fazit:
Eine alte Geschichte wird durch eine frische Erzählweise zu neuem Glanz verholfen. Bewegende und fesselnd erzählt! Von mir gibt’s 5 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Eisele Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Konnte mich leider nicht überzeugen

0

Vielen Dank an netgalley und den Eisele Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beinflusst nicht meine Bewertung. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich auf den Klappentext. ...

Vielen Dank an netgalley und den Eisele Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. Dies beinflusst nicht meine Bewertung. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich auf den Klappentext.

Anhand der Kurzbeschreibung und des tollen Covers wollte ich das Buch unbedingt lesen. Mich interessiert generell der geschichtliche und historische Hintergrund. Ich benötigte einige Zeit um mich an den Schreibstil zu gewöhnen, im weiteren Verlauf empfand ich diesen als flüssig und leicht verständlich, aber oft als zu sachlich. Leider muss ich sagen, das ich mich während des Lesens zunehmend gelangweilt habe. Die Geschichte wird aus Patroklos‘ Sicht erzählt, hier spürte man schon einen gewissen Tiefgang und auch Emotionen, aber ich fand einfach keinen Zugang. Leider muss ich sagen, dass ich im letzten Drittel einige Seite vorgesprungen bin, denn das Buch abbrechen wollte ich nicht.


Mein Fazit: Ich habe mir leider was völlig anderes unter der Kurzbeschreibung und vorallem unter dem Cover vorgestellt.

2/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Ein großartiges Buch über eine subtile und tragisch-schöne Liebesgeschichte

0

Dies ist die Geschichte von Patroklos, verbannter Sohn eines an Ruhm verlorenen Mannes und sein Leben mit Achill, Sohn der Thetis und des Königs Peleus. Größter Krieger Griechenlands und Hoffnung der Götter, ...

Dies ist die Geschichte von Patroklos, verbannter Sohn eines an Ruhm verlorenen Mannes und sein Leben mit Achill, Sohn der Thetis und des Königs Peleus. Größter Krieger Griechenlands und Hoffnung der Götter, Heerführer der Myrmidonen im Kampf um Troja. Eine Geschichte voller Liebe, Hoffnung, Ruhm und Trauer die in einem blutigen Kampf ein Opfer fordern wird.
Denn unendlicher Ruhm kommt immer mit einem Preis...

Große Liebe, kann ich bei dem Buch nur sagen.
Wie bei schon bei "Circe" ist schon einfach der Schreibstil der Autorin es wert sich mit ihren Büchern zu befassen. Einfühlsam, emotional und einfach nur wunderschön in der Wortwahl, macht er das Lesen zu einem ganz besonderen Erlebnis. Und sie schafft es dadurch, den bekannten Helden der griechischen Mythologie Leben einzuhauchen und uns hautnah an deren Geschichte und Heldentaten teilnehmen zu lassen.
Patroklos war mein ganz besonderer Schatz in diesem Buch. Er ist ein eher introvertierter Charakter, ist aber deswegen nicht weniger ausdrucksstark. Wir begleiten die Jahre im Leben des Achill und die berühmte Schlacht um Troja wegen der schönen Helena aus seiner Sicht. Erleben wie sich langsam zarte Bande zwischen ihm, dem unscheinbaren und verstoßenen Prinzen und Achill, dem Nymphensohn mit dem Goldhaar und der überragenden Schnelligkeit bilden. Dabei bleibt die Liebe der beiden meist eher subtil beschrieben, aber jederzeit von Emotionen geprägt. Das Kernstück der Geschichte sind neben der Jugend und der Ausbildung durch den Zentauren Chiron dann die letzte Schlacht um Troja, eine gefährliche Prophezeiung und ein tragischer und alles zerbrechender Fehler. Der Krieg ist ebenso emotional beschrieben wie die Liebesgeschichte. Man fiebert mit, es wird blutig und zermürbend, aber ohne zu plastisch und effektheischend zu sein und das Ende war noch das Sahnehäubchen. Kurz und knapp: Ich habe das Buch geliebt, ich habe die Charaktere geliebt (auch wenn Achill ab und an mal geschüttelt werden darf) und ich habe die Umsetzung geliebt. Ich kann es kaum erwarten, dass weitere Bücher der Autorin hoffentlich auch in diesem Genre erscheinen.


Ein großartiges Buch über eine subtile und tragisch-schöne Liebesgeschichte. Eine ganz besondere Sichtweise auf die Ereignisse der sagenumwobenen Schlacht um Troja und auf einen der größten Krieger der griechischen Mythologie. Ein wunderschöner Schreibstil und Charaktere voller Emotionen machen dieses Buch für mich zum Highlight im März ♥

Zuerst erschienen auf: https://cat-buecher-welt.blogspot.com/2020/03/rezi-das-lied-des-achill-von-madeline.html

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2020

Achill und Patroklos

0


Ich kenne mich zwar einigermaßen in der griechischen Mythologie aus, war aber dennoch sehr gespannt auf dieses Buch, weil ich so viel Gutes von der Autorin gehört habe. Und ich wurde nicht enttäuscht. ...


Ich kenne mich zwar einigermaßen in der griechischen Mythologie aus, war aber dennoch sehr gespannt auf dieses Buch, weil ich so viel Gutes von der Autorin gehört habe. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ein toller Schreibstil und es gelingt Madeleine Miller unglaublich gut, die Geschichte von Patroklos und Achill vor den Augen ihrer Leser entstehen zu lassen. Bei der Lektüre habe ich zwischendurch immer wieder meine Umgebung vergessen und war tief in die Geschichte aus der Ilias eingetaucht. Schwerpunkt dieser Geschichte, die aus Sicht von Patroklos erzählt wird, ist die Beziehung von Achill und Patroklos. Auch wenn man einiges aus der Mythologie kennt, war es dennoch eine tolle Romanadaptation.