Cover-Bild Zitronenfieber
Band 8 der Reihe "Irland – Von Cider bis Liebe"
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Zeilenfluss
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 434
  • Ersterscheinung: 06.06.2024
  • ISBN: 9783967143386
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Madita Tietgen

Zitronenfieber

Irland-Liebesroman
Ein Neuanfang zwischen sauren Zitronen und süßen Küssen.

Neuer Job, neuer Ort, neue Perspektive. Das ist Hopes Plan, als sie an die eindrucksvollen Cliffs Of Moher der irischen Westküste reist. Die Physiotherapeutin übernimmt die sechswöchige Pflege von Destillerie-Besitzer Angus O'Neill nach einem schweren Unfall. Sie hofft, fernab von ihrem Zuhause auch ihren Selbstzweifeln und Schuldgefühlen den Rücken kehren zu können.
Trotz der ungemütlichen Art ihres neuen Patienten fühlt sich Hope in dem kleinen Ort Ardwellheart schnell wohl. Dafür sorgt vor allem Dylan, Angus' erwachsener Sohn. Zu irischen Pub-Abenden und dem spontanen Engagement in einem Feriencamp für Waisenkinder mischen sich verstohlene Blicke und heiße Küsse. Allerdings zwingen alte Dämonen Hope zu einer brachialen Entscheidung, denn in der Familie O'Neill geht es alles andere als harmonisch zu.
Haben Hope und Dylan eine Chance auf das irische Glück, wenn Hope schon wieder dabei ist zu fliehen und Dylan vor die schwerste Entscheidung seines Lebens gestellt wird?

Der achte Teil der Bestseller-Reihe »Irland - Von Cider bis Liebe« von Madita Tietgen ist eine Geschichte über Liebe, Vergebung und die unerwarteten Wendungen des Lebens. Alle Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2024

ein richtiger Herzensroman!

0

„Zitronenfieber“ von Madita Tietgen ist in der Reihe „Irland – Von Cider bis Liebe“ erschienen. Auch wenn es sich um den achten Band handelt, so sind die einzelnen Teile inhaltlich in sich abgeschlossen. ...

„Zitronenfieber“ von Madita Tietgen ist in der Reihe „Irland – Von Cider bis Liebe“ erschienen. Auch wenn es sich um den achten Band handelt, so sind die einzelnen Teile inhaltlich in sich abgeschlossen. Ich freue mich aber jedes Mal wieder darauf, auf liebgewonnene Charaktere zu treffen.

Diesmal kommt die Physiotherapeutin Hope neu an die irische Küste. Sie übernimmt für 6 Wochen die Pflege und Reha des Destillerie-Besitzers Angus. Auch Dylan, der erwachsene Sohn von Angus, den ich schon aus den Vorgängern kannte, spielt hier eine größere Rolle.

Das Setting ist wieder wunderbar und wird von der Autorin sehr bildhaft beschrieben, so dass man die Landschaft Irlands regelrecht vor Augen hat. Die Protagonisten mit ihren Zweifeln, sowie ihren Ecken und Kanten sind auch wieder ganz toll dargestellt.

Ich liebe diese Reihe sehr und auch diesmal konnte mich Madita Tietgen richtig begeistern. Sie schreibt unglaublich gefühlvolle Liebesromane und bringt jedes Mal ernste Hintergrundthematik mit hinein. So geht es diesmal zum Organspende, um familiäre Verpflichtungen, um Menschlichkeit, sowie um Zutrauen und Selbstvertrauen. Es ist viel Herzschmerz enthalten, aber der Roman ist an keiner Stelle seicht, sondern mit ordentlich Tiefgang versehen. Diese Gratwanderung beherrscht die Autorin perfekt. So regt das Buch auch diesmal wieder ein wenig zum Nachdenken an. Nichtsdestotrotz handelt es sich um einen wunderbaren Wohlfühlroman, der beste Lesestunden beschert.

Fazit: Ein richtiger Herzensroman, der mich sehr berührt hat! Ich kann die komplette Reihe absolut empfehlen!

Zum Abschluss noch ein schönes Zitat: „Aber wenn mich meine Vergangenheit etwas gelehrt hat, dann, dass wir uns das Leben häufig viel zu schwer machen, nur weil wir denken, wir müssten alleine mit unserem Päckchen zurechtkommen. Dabei ist es gemeinsam viel einfacher.“ (S. 205)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2024

Süßsaure Küsse

0

In "Zitronenfieber" von Madita Tietgen, dem achten Band der "Von Cider bis Liebe" Reihe, begleiten wir Hope auf ihrer Reise zu einem neuen Job und einem neuen Leben an der irischen Westküste, genauer gesagt ...

In "Zitronenfieber" von Madita Tietgen, dem achten Band der "Von Cider bis Liebe" Reihe, begleiten wir Hope auf ihrer Reise zu einem neuen Job und einem neuen Leben an der irischen Westküste, genauer gesagt an den eindrucksvollen Cliffs Of Moher. Ihre Aufgabe ist es, sich um den Destillerie-Besitzer Angus O'Neill zu kümmern, der nach einem schweren Unfall Pflege benötigt.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit ihrem distanzierten Patienten, findet sich Hope schnell in dem kleinen Ort Ardwellheart zurecht. Dabei spielt vor allem Angus' Sohn Dylan eine bedeutende Rolle. Zwischen gemeinsamen Pub-Besuchen und einem Feriencamp für Waisenkinder entwickelt sich eine zarte Romanze, doch Hope wird von ihrer Vergangenheit eingeholt und muss bald eine wichtige Entscheidung treffen - während Dylan vor einer schwierigen Wahl steht.

Hope ist eine einfühlsame und tatkräftige Physiotherapeutin, die sich auf den Weg macht, um ein neues Kapitel ihres Lebens in Irland zu beginnen. Trotz ihrer eigenen Selbstzweifel und Schuldgefühle zeigt sie große Stärke und Entschlossenheit, mit den Herausforderungen, die das Leben ihr bietet, umzugehen. Ihr Herzlichkeit und ihre Fürsorglichkeit machen es leicht, sich mit ihr zu identifizieren und mit ihr mitzufühlen.

Dylan, der Sohn des Destillerie-Besitzers Angus, ist charmant und loyal. Er zeigt großes Engagement nicht nur für das Familienunternehmen, sondern auch für die Gemeinschaft in Ardwellheart. Durch seine einfühlsame Art und sein Interesse an Hopes Wohlergehen wird er zu einem wichtigen Ankerpunkt für sie in ihrer neuen Umgebung. Doch auch Dylan trägt eigene Lasten und muss sich mit schwierigen Entscheidungen auseinandersetzen.

Die Protagonisten in "Zitronenfieber" sind facettenreich und liebevoll ausgearbeitet, mit all ihren Stärken und Schwächen. Ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte und ihr Umgang mit den Hindernissen, die sich ihnen in den Weg stellen, machen sie zu authentischen und fesselnden Charakteren, die den Leser durch das Buch begleiten und mitfiebern lassen.

Die Geschichte um Hope und Dylan ist geprägt von irischer Atmosphäre, Liebe, und der Herausforderung, mit den eigenen Dämonen zu kämpfen. Madita Tietgen schafft es, den Leser mit auf eine emotionale Reise zu nehmen und sie an den Höhen und Tiefen der Beziehung zwischen Hope und Dylan teilhaben zu lassen. "Zitronenfieber" ist eine berührende Geschichte über die Suche nach Glück und die Kraft, der eigenen Vergangenheit ins Auge zu blicken.

𝟻/𝟻 ⭐️

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2024

Schöner Irlandroman

0

„Zitronenfieber“ ist Band 8 der Irland - Von Cider bis Liebe Buchreihe aus der Feder von Madita Tietgen.

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und liebe ihren lockeren und anschaulichen Schreibstil.
Das ...

„Zitronenfieber“ ist Band 8 der Irland - Von Cider bis Liebe Buchreihe aus der Feder von Madita Tietgen.

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und liebe ihren lockeren und anschaulichen Schreibstil.
Das Setting ist wirklich wunderschön, ich liebe Irland und durch die detaillierten Beschreibungen der Landschaften und der Handlungsorte konnte ich mir bildlich alles sehr gut vorstellen.
Die Bücher können zwar unabhängig voneinander gelesen werden, allerdings trifft man immer wieder auf alte Bekannte aus den vorherigen Romanen, darüber habe ich mich immer sehr gefreut.

Hope und Dylan sind zwei sympathisch und authentische Protagonisten die ich gerne bei ihrer Reise begleitet habe.
Die Story rund um die beiden ist romantisch, ein wenig dramatisch und leidenschaftlich und das alles in einem wunderschönen malerischen Setting.
„Zitronenfieber“ ist ein zauberhafter Roman, den ich euch sehr empfehlen kann.
Ich bin schon jetzt sehr gespannt, was sich Madita Tietgen als nächstes einfallen lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2024

Irland immer eine Reise wert... emotional, tiefgründig, voller Liebe

0

Mit diesem Buch, habe ich mir Zeit gelassen.
Ich wollte nicht, das sie Story zu Ende geht.
Immer wieder schafft es die Autorin, mich in einem Karussell voller Emotionen festzuhalten, das es mir so viel ...

Mit diesem Buch, habe ich mir Zeit gelassen.
Ich wollte nicht, das sie Story zu Ende geht.
Immer wieder schafft es die Autorin, mich in einem Karussell voller Emotionen festzuhalten, das es mir so viel Freude bereitet,um nicht auszusteigen.
Ich bin immer wieder aufs neue sprachlos, wie es Madita schafft, eine neues Abenteuer in Irland zu zaubern.
Ganz viele Bekannte habe ich angetroffen.
Auch dieses Mal, war die Reise nach Irland, etwas ganz besonderes. Ein sehr wichtiges Thema wird einem, ans Herz gelegt.

ORGANSPENDE

Hope braucht einen neuen Job und landet bei einem Eisklumpen. Gefühle kennt Angus O'Neill nicht.
Sechs Wochen dauert die Behandlung, ob Hope es schafft ihren Patienten, wieder fit zu bekommen?
Sie wohnt auf seinem Anwesen und genießt in ihrer Freizeit den malerischen Ausblick. Manche Abende verbringt sie mit Butler David, zusammen haben beide unglaublich viel Spaß, beim Kreuzworträtsel.
Ein sympathischer älterer Mann.

Dylon kümmert sich um Waisenkinder in einem Feriencamp. Und ist der Sohn von Angus.
Hope und Dylon lernen sich in einem Pup kennen.
Zuerst weiß Hope nicht, das Dylon der Sohn ist und das Vater und Sohn nicht mehr miteinander zu tun haben. Wo sie es erfährt, beschließt Hope, sich aus allem rauszuhalten. Sie möchte nicht zwischen den Stühlen stehen.

Madita was hast du wieder für eine aufregende Story aus den Händen geschüttelt. Es war nicht alles rosa, auch graue Vergangenheiten kamen ans Tageslicht.
Aber zusammen war es eine bunte Mischung und Abwechslungsreich. Nach Regen folgt meist Sonnenschein. Hope und Dylon waren mir sofort sympathisch. Auch die Zusammenarbeit mit den Kindern ließ mein Herz tanzen.

Alles hat mal wieder gepasst. Ich fühlte mich wohl in dem kleinen Ort. Mit all seinen Bewohnern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.06.2024

So viele Gefühle!

0

Ich verbessere mich, es ist kein Wohlfühlroman sondern eine ganze Wohlfühlreihe, obwohl ich bisher nichtmal alle Bände gelesen habe. 😍

Dieses Mal habe ich auch ganz viele Elemente der Geschichte auf dem ...

Ich verbessere mich, es ist kein Wohlfühlroman sondern eine ganze Wohlfühlreihe, obwohl ich bisher nichtmal alle Bände gelesen habe. 😍

Dieses Mal habe ich auch ganz viele Elemente der Geschichte auf dem Cover wiedergefunden. Das hat mir irgendwie ziemlich gut gefallen. Besonders habe ich natürlich das Element der Zitrone geliebt. Man hat sie einfach überall wieder gefunden. 🍋

Der Schreibstil war wieder einfach zu verstehen und wenig anspruchsvoll, dass och nur so durch die Seiten geflogen bin, bis es dann tatsächlich schon wieder zu Ende ging. 🥲

Die Handlung gefiel mir wirklich ausgesprochen gut. Ich habe Hope wirklich lieben gelernt. Sie lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen, sondern ist tough und hält gegen den griesgrämigen Angus gegen.

Auch Dylan mochte ich sehr. Er wusste irgendwie immer, wann eine Person, hier Hope, Raum für sich brauchte. Er war wirklich sehr einfühlsam und hatte eine tolle Menschenkenntnis. 🫶🏽

Natürlich haben beide ihre Päckchen zu tragen. Doch mir gefiel es sehr, dass sie sich auf dieser Ebene sehr geähnelt haben, aber sehr unterschiedlich mit den Problemen umgegangen sind. Es gibt nicht immer nur eine richtige Lösung.

Darüber hinaus mochte ich, dass das kritische Thema Organspende / Transplantation aufgegriffen wurde. Ich kenne bisher kein Buch mit diesem Thema und habe es wirklich geliebt. Besonders toll fand ich, wie Dylan seine Entscheidung gefällt hat, weil sie auf moralischer und auch auf familiärer Ebene sehr hart war, er aber für sich selbst eingestanden ist.

Und zu guter letzt mochte ich ebenfalls gerne, dass man Charaktere aus den anderen Bänden wieder getroffen hat. Ich habe sie schon durch die Klappentexte kennengelernt und werde auf jeden Fall auch noch ihre Geschichten lesen.


Fazit
Wieder Alles in Allem ein wahnsinniges Buch. Zwar ruhig und harmonisch, aber trotzdem sehr gefühlvoll mit starken Charakteren und deren Entwicklungen. Ich hoffe wirklich sehr, dass noch eine weitere Reise nach Irland folgen wird! 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere