5 Dinge, an denen du erkennst, dass du büchersüchtig bist

Artikel vom 03.04.2018

Jetzt mal ganz ehrlich: Habt ihr das Gefühl, dass eure Art mit Büchern umgzugehen normal ist, oder fragt ihr euch auch manchmal, ob ihr vielleicht unter einer Art Sucht leidet? Dann seid ihr nicht allein! Das Gefühl, die Lage nicht mehr unter Kontrolle zu haben, ist vielen Lesern vertraut. Typischerweise taucht es immer dann auf, wenn der Blick auf die überfüllten heimischen Regale fällt oder einer der in der Wohnung verteilten Bücherstapel umkippt. 

Wir haben für euch 5 klassische Symptome einer Büchersucht zusammengefasst. Was meint ihr: Seid ihr betroffen?

1.    Der SUB, der nicht kleiner werden will

Wir kennen ihn alle: den guten alten Stapel ungelesener Bücher. Was bei dem einen tatsächlich ein SUB ist, nimmt bei anderen ganz andere Ausmaße an. Da kann schon mal die Rede von einem Regal ungelesener Bücher sein oder – und hier scheint jede Hilfe zu spät zu kommen – von einem ganzen Zimmer davon. Aber ganz gleich wie viele Bücher noch darauf warten gelesen zu werden, es kommen immer neue hinzu. Während man den einen Roman liest, haben sich schon wieder fünf neue dazu geschlichen. Und bei dem Anblick des SUBs (oder RUBs bzw. ZUBs) wird der eine oder andere bei dem Gedanken daran unruhig, nicht genügend Zeit finden zu können, all diese Bücher zu lesen.   

Aber fragen wir doch mal ganz objektiv: Ist es etwa unsere Schuld, dass die Verlage stetig neuen interessanten Lesestoff auf den Markt bringen? Mitnichten. Über 80.000 Neuerscheinungen gab es allein im letzten Jahr. Und wir sind diesem Angebot schutzlos ausgeliefert. Wenn man das bedenkt, können wir uns eigentlich nur selbst auf die Schulter klopfen dafür, dass unsere SUBs noch so klein sind. Denn im Verhältnis zur Auswahl an Literatur, sind wir doch ganz schön bescheiden!

2.    Die Buchhandlung

Der Ort, an dem alles beginnt: Umgeben von Regalen, in denen sich Bücher aneinanderreihen und endlose Geschichten beherbergen, verliebt man sich in schön gestaltete Cover, wird beim Lesen eines Klapptextes neugierig oder taucht noch an Ort und Stelle in fremde Welten ein – hier entdecken wir neue Bücher. Kein Wunder, dass wir uns so gerne in Buchhandlungen aufhalten, dass wir es nicht schaffen, an ihnen vorbeizulaufen, ohne sie zu betreten. Dass jeder Städtetrip von einem Besuch im örtlichen Buchladen begleitet wird. Und auch wenn klar ist, dass wir keinen neuen Lesestoff brauchen, wir werden diesen Ort nicht ohne mindestens ein Buch in der Hand verlassen können.

Das kommt euch bekannt vor? Herzlich willkommen im Club der Büchersüchtigen!

3.    Schlafmangel

Schlaf ist wichtig, keine Frage. Wir brauchen ihn, um uns am Tag fit und gesund zu fühlen. Doch manchmal liegt man schon im Bett und will noch schnell das Kapitel zu Ende lesen und bemerkt dabei gar nicht, dass man bereits das nächste und übernächste angebrochen hat, dass es lange nach 12 ist und die Stunden, bis man wieder aufstehen muss, immer knapper werden. Und am nächsten Tag fühlt man sich ausgelaugt, erscheint mit Augenringen auf der Arbeit und ist hundemüde.

Doch es gibt einfach diese Bücher, die zu spannend sind, um sie mittendrin zur Seite zu legen. Das kann man drehen und wenden wie man will: Es ist einfach unmöglich, nicht weiterzulesen. Und schlafen könnte man doch ohnehin nicht, weil man so aufgeregt ist. Und ob man nun liest oder aber sich im Bett wälzt und sich mögliche Fortsetzungen der Geschichte überlegt, das ist dann auch egal. Und was wir alles verpassen würden, wenn wir das Buch vorzeitig zuklappen: herzzerreißende Liebeserklärungen, überführte Serienkiller und wiedervereinte Familien. Wie könnte Schlaf da wichtiger sein?  

4.    Handy, Schlüssel, Portemonnaie – Buch

Bevor man die Wohnung verlässt, wird noch mal schnell geprüft: Hab ich auch alles? Handy Schlüssel, Portemonnaie? Und natürlich: ein Buch! Denn auch wenn wir vielleicht nur kurz zum Bäcker um die Ecke möchten oder schnell zur Bank, sollten wir immer für alle Eventualitäten gewappnet sein. Man kann nie wissen, wann sich die Gelegenheit zum Lesen ergibt. Und auf keinen Fall sollte man riskieren, irgendwo festzusitzen (z.B. in einem hängengebliebenen Fahrstuhl) und kein Buch dabei zu haben. Und um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man gleich zwei einpacken. Denn erstens weiß man nie, ob eins ausreicht (so eine Wartezeit kann sich ziehen), und zweitens sollte der Lesestoff zur Stimmung passen. Da will man schon eine gewisse Auswahl haben.

Ihr fühlt euch ertappt? Wir Büchersüchtigen ticken doch alle gleich. ;-)

5.    Umrechnen in Bücher

Wisst ihr noch, wie es war, als der Euro als Zahlungsmittel eingeführt wurde? Als man jeden Betrag noch umgerechnet hat, weil man sonst nicht einschätzen konnte, ob ein Artikel günstig oder teuer war? Man stand vor den Supermarktregalen und dachte so etwas wie „Die Schokolade kostet einen Euro? Das sind ja zwei Mark!“
Mittlerweile haben wir uns an den Euro gewöhnt. Doch vielleicht kommt dem einen oder anderen diese Art des Umrechnens ja trotzdem bekannt vor? Denn so manch ein Leser neigt dazu, Beträge gleich in Bücher umzulegen. Zum Beispiel „Das T-Shirt kostet 20 Euro? Dafür würde man ein Hardcover oder zwei Taschenbücher bekommen.“, oder „Am Ende des Monats sind noch zehn Euro auf dem Konto? Ist doch prima: Reicht noch genau für einen Krimi.“

Für Außenstehende mag das möglicherweise sonderbar klingen, aber für einen Büchersüchtigen könnte nichts mehr Sinn machen als beim Geldausgaben alles ins Verhältnis zu seinem Lieblingsprodukt zu setzen.

Euch kommen diese Punkte bekannt vor? Dann gehört ihr wohl zu uns Büchersüchtigen! Welche Symptome fallen euch noch ein?

MarenKahl

online

MITGLIED SEIT 15.03.2017

Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog it's too dark to read.

Groucho Marx

Jetzt mitreden

Jetzt mitreden

Welche Symtpome kennst du noch?

Profilbild von maeddsche

maeddsche

Mitglied seit 01.03.2017

Erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat. - Helen Hayes

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 08:41 Uhr

Toller Beitrag!
Wenig überraschendes Ergebnis: ich bin eindeutig büchersüchtig!
Wobei ich an der Sache mit dem SuB gerade fleißig (und sogar einigermaßen erfolgreich) arbeite.

Profilbild von kati-katharinenhof

kati-katharinenhof

Mitglied seit 14.07.2016

Ein gutes Buch geht immer :-)

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 10:57 Uhr

Ich habs schon immer geahnt, jetzt ist es amtlich - ich bin tatsächlich Büchersüchtig gg

Profilbild von cybergirl

cybergirl

Mitglied seit 10.05.2016

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 11:14 Uhr

Ja, ich bin auch eindeutig Buchsüchtig.

Statt kleiner wird mein SUB immer größer, das Buch darf bei mir auch nicht fehlen, ich nehme es meistens mit und schlaflose Nächte gibt es auch oft. Wenn ein Buch so richtig fesselnd ist dann denk ich immer nur noch ein Kapitel dann ist Schluss, eins noch das ist ganz kurz, eins geht noch.... Wer kennt das nicht.

Profilbild von januarygirl

januarygirl

Mitglied seit 31.08.2017

Manchmal ist ein gutes Buch alles, was man braucht, um dem Alltag zu entfliehen.

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 11:25 Uhr

Ich bin wohl auch ganz eindeutig büchersüchtig
An der Sache mit dem SuB arbeite ich gerade, bin aber nur so mittelmäßig erfolgreich... Mein Buch ist sogar in der Schule immer mit dabei!
Toller Artikel

Profilbild von Ella95

Ella95

Mitglied seit 31.01.2018

Alles was man anfängt muss man auch zu Ende bringen ;D

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 11:29 Uhr

Tja.. alle vermuteten es jetzt ist es fix: auch ich bin Büchersüchtig..
Naja mein sich durchbiegendes Bücherregal war auch ein guter Hinweis, ohne Buch aus dem Haus gehen?! Nope, geht gar nicht. ;D
Sogar beim Umrechnen in Büchern habe ich mich mal ertappt.

Super Beitrag liebe Lesejury!

Profilbild von Julerue87

Julerue87

Mitglied seit 28.02.2018

A READER LIVES A THOUSAND LIVES

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 12:27 Uhr

Also auf mich treffen alle Symptome eindeutig zu (bis auf den Punkt , ein Buch mitzunehmen - das mache ich wirklich nur, wenn ich weiß, dass ich lange im Wartezimmer o.ä. sitze). Den SUB-Abbau hatte ich mir eigentlich fest für dieses Jahr vorgenommen, aber es gibt sooo viele tolle Neuerscheinungen (und nebenbei will auch noch eine Abschlussarbeit geschrieben werden...).
Ich überlege mir auch oft, wie toll das Buch in meinem Regal aussehen würde, und/oder an welche ähnlichen Geschichten es mich erinnert :)

Profilbild von Family_goes_Ostsee

Family_goes_Ostsee

Mitglied seit 03.08.2017

Zeit hat man nicht, man nimmt sie sich!

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 13:27 Uhr

Hehe! Sehr gut! :D
Das kann ich so nur unterschreiben! :D

So war es bei mir schon immer, auch wenn inzwischen ein bisschen die Zeit fehlt, aber dennoch treffen nach wie vor alle Punkte zu! ♥

Profilbild von Harakiri

Harakiri

Mitglied seit 02.05.2016

Ein Tag ohne Buch ist ein verlorener Tag

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 13:50 Uhr

ich bin ja gar nicht büchersüchtig.

Ok, vielleicht habe ich etwas geschummelt. Aber nen SuB habe ich tatsächlich nicht :)

Allerdings sind immer 2-3 Bücher, und wenn es E-Books sind, im Haus.

Profilbild von Hermione27

Hermione27

Mitglied seit 26.01.2017

Wer nicht liest, der lebt nicht.

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 14:25 Uhr

Hach, war für ein schöner Artikel!

Mein Mann hat mich auch schon für büchersüchtig (und lesesüchtig) erklärt.

Bei mir habe ich es auch noch an folgenden Themen gemerkt:

- Ich habe beim Verreisen Übergepäck wegen der vielen Bücher im Koffer.
- Ich komme nicht zum Essen und nicht zum Schlafen, denn ich "muss nur noch eben das eine Kapitel lesen"

Profilbild von Squirrel

Squirrel

Mitglied seit 11.05.2016

Lesen heisst entspannen.

Veröffentlicht am 04.04.2018 um 14:58 Uhr

OMG ich bin schuldig
Total süchtig, okay, Schlafmangel bekomme ich nicht, weil ich da konsequent bin.
Lesen ist neben Sport ein absolutes MUSS in meinem Leben, äh, naja, Essen natürlich auch
Bei mir folgende Symptome: "Was hast du gesagt?", "Ich lese noch schnell den Satz zu Ende.", "Ich lese noch bis zum nächsten Absatz", "Stör mich nicht, ich lese.", "Blödes Telefon, ich hab jetzt keine Zeit.", "Uih, ich muss dringend aufs Klo, ist aber gerade so spannend".

Toller Beitrag, schön und lustig geschrieben, vielen Dank.

Hätte noch Schokoladen-Sucht anzubieten.