Cover-Bild Das kleine Böse Buch 3

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Ueberreuter Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 176
  • Ersterscheinung: 16.08.2019
  • ISBN: 9783764151720
Magnus Myst

Das kleine Böse Buch 3

Deine Zeit ist gekommen!
Thomas Hussung (Illustrator)

Die Erfolgsreihe, die endlich auch Jungs zum Lesen bringt!

Das kleine Böse Buch ist zurück! Und dieses Mal treibt es seine Scherze mit der Zeit. Denn es hat den ultra-super-geheimen Zeitreise-Zauberspruch stibitzt und will diesen nun unbedingt mit dem Leser ausprobieren! Aber natürlich muss der Leser erst einmal beweisen, dass er genügend Mumm hat, um sich den Gefahren und Herausforderungen der Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit zu stellen. Noch dazu müssen sie unbedingt einen Weg finden, diesen superbraven Langweiler Perfecto aus der Zukunft auf den Geschmack des Bösen zu bringen! Aber das ist alles gar nicht so leicht, wenn einem schon die Zeitpolizei auf den Fersen ist und der Zeitwolf am kleinen Bösen Buch knabbert ...

- Einmaliges Konzept: Das Buch macht den Leser zum Komplizen
- Leseförderung, die wirkt: weckt den Ehrgeiz sogar von Lesemuffeln
- Superwitzig erzählt und mit lustigen Rätseln von Spiegel-Bestseller-Autor Magnus Myst

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2019

Ein wunderbarer und witziger 3. Teil der interaktiven Kinderbuchreihe

0

Das kleine Böse Buch ist zurück! Und dieses Mal treibt es seine Scherze mit der Zeit. Denn es hat den ultra-super-geheimen Zeitreise-Zauberspruch stibitzt und will diesen nun unbedingt mit dem Leser ausprobieren! ...

Das kleine Böse Buch ist zurück! Und dieses Mal treibt es seine Scherze mit der Zeit. Denn es hat den ultra-super-geheimen Zeitreise-Zauberspruch stibitzt und will diesen nun unbedingt mit dem Leser ausprobieren! Aber natürlich muss der Leser erst einmal beweisen, dass er genügend Mumm hat, um sich den Gefahren und Herausforderungen der Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit zu stellen. Noch dazu müssen sie unbedingt einen Weg finden, diesen superbraven Langweiler Perfecto aus der Zukunft auf den Geschmack des Bösen zu bringen! Aber das ist alles gar nicht so leicht, wenn einem schon die Zeitpolizei auf den Fersen ist und der Zeitwolf am kleinen Bösen Buch knabbert ... (Klappentext)

❈❈❈❈❈

"Das alte Zauberbuch hat zwar lang und breit gewarnt, man soll mit Zeitreisen keinen Quatsch anstellen. Aber ich weiß schon, warum das keine Leser mehr hatte. Ich mein, was soll schon passieren? Wir machen ja nur Spaß."
(S. 16)


Halloween steht vor der Tür, die Zeit des Grusels und des Unheimlichen. Eine Zeit in der man sich zu Hause unter die Decke kuschelt, während es draußen regnet und stürmt, man Hexen kichern hört und wenn man dieses Buch besitzt, hört man vielleicht auch dieses im Regal leise kichern. Spätestens dann ist es an der Zeit "Das kleine Böse Buch 3" aus dem Regal zu ziehen und sich mit ihm auf ein spannendes und vielleicht auch etwas gruseliges Abenteuer zu begeben.

Diesmal hat das kleine Böse Buch etwas ganz besonderes ausgeheckt. Von einem uralten Zauberbuch hat es ein Geheimnis erfahren und zwar das Geheimnis des Zeitreisens.
Natürlich will sich das kleine Böse Buch nicht alleine auf diese abenteuerliche Reise begeben und dafür braucht es DICH.
Bist Du bereit und mutig genug, um Dich mit einem frechen Buch ins Abenteuer zu stürzen, dabei Rätsel zu lösen, nur mit Süßigkeiten, einem Handtuch und einem Pflaster ausgerüstet?

Dies ist der 3. Band dieser Kinderbuch-Reihe rund um "Das kleine Böse Buch", kann jedoch unabhängig von den Vorgängern gelesen werden.

Hier erlebt man ein interaktives Leseabenteuer. Man liest hier also nicht, wie bei normalen Büchern, Seite für Seite, sondern hüpft kreuz und quer durch das Buch. Je nachdem wohin einem das kleine Böse Buch schickt oder was die Rätsel ergeben.
Man versteckt sich im eigenen Buchkerker des Buches, erlebt Abenteuer, bekommt gruselige Geschichten erzählt und man darf, oder besser gesagt man muss, in das Buch kritzeln und Eselsohren hinein machen.
Dabei trifft man aber auch auf andere Leser des Buches. Im ersten Band war es ein böser Junge, der selbst dem Bösen Buch unheimlich war. Im zweiten Band lernt man ein Mädchen kennen, welches nur zu gerne Einhörner und Herzen ins Buch malt und auch diesmal teilt man sich die Buchseiten mit einem anderen Leser.

Er heißt Perfekto und wir lernen ihn auf einem unserer Zeitsprünge kennen. Er ist aus der Zukunft, weiß nicht was ein Buch ist und ist mächtig erstaunt über das war er da in der Hand hält. In der Zukunft scheint sich nicht alles zum Positiven gewendet zu haben. Stellt Euch vor - 100 Jahre in der Zukunft ist Zucker verboten, man darf keine Witze erzählen und schon gar keine Schimpfwörter benutzen. Tja, manches ist also nicht ganz so toll.

"Ich komme aus dem Jahr 2120. Und natürlich bin ich perfekt. Meine Eltern haben mich so bestellt, dass ich keine Fehler habe. Mein Super-Mega-Hyper-Visor sagt mir jeden Tag, was ich essen und wieviel Sport ich treiben muss, damit ich mich ideal entwickeln kann."
(S. 50)


Perfekto schließt sich uns an und so springt man zu dritt durch die Zeit. Dies scheint jedoch nicht ganz ungefährlich zu sein und irgendetwas scheint das kleine Böse Buch zu verheimlichen und auszuhecken.

Die Story selbst ist wirklich witzig und spannend zu verfolgen. Diese enthält auch manchmal einen kleinen Seitenhieb auf die heutige Gesellschaft (ich sage nur "Helikoptereltern").
Der Schreib- und Erzählstil sind einfach und kindergerecht. Das Buch enthält jedoch nicht nur knifflige Denkrätsel, sondern auch stimmungsvolle und bunte Illustrationen von Thomas Hussung, welche einem zu längerem Verweilen und Betrachten anhalten.

"Das kleine Böse Buch ist toll! Es ist vielleicht nicht so perfekt wie ich. Aber wir haben spannende Abenteuer erlebt! Es war bei den Dinosauriern. Und wir haben Atome gesehen! Und aufregende Geschichten gehört!"
(S. 113)


Fazit:
Selbst als Erwachsene habe ich mich köstlich amüsiert. Ich sprang durch das Buch, rätselte, schüttelte den Kopf und rief dabei laut "TICKTACK-TICKTACK..". Ja, manchmal muss man eben das innere Kind auch mal raus lassen.
Es wird also auf keiner Seite langweilig. So haben auch lesefaule Kinder und Kinder, welche sich nur schwer oder nicht lange auf ein Buch konzentrieren können, Spaß beim Lesen.
Sobald mein 9-jähriger Neffe die Reihe gelesen hat, werde ich Euch natürlich auch von seiner Meinung berichten.

© Pink Anemone (mit vielen Bildern, Leseprobe und Autoren-Info, sowie Link zur Reihenvorstellung zu Band 1 & 2)