Cover-Bild Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 01.03.2021
  • ISBN: 9783426278222
Mai Thi Nguyen-Kim

Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit

Wahr, falsch, plausibel - die größten Streitfragen wissenschaftlich geprüft
Ivonne Schulze (Illustrator)

Der SPIEGEL Bestseller Platz 1

Fakten gegen Fakes!

Die bekannte Wissenschaftsjournalistin Dr. Mai Thi Nguyen-Kim untersucht mit analytischem Scharfsinn und unbestechlicher Logik brennende Streitfragen unserer Gesellschaft. Mit Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen kontert sie Halbwahrheiten, Fakes und Verschwörungsmythen – und zeigt, wo wir uns mangels Beweisen noch zurecht munter streiten dürfen.

Themen:
Die Legalisierung von Drogen, Videospiele, Gewalt, Gender Pay Gap, systemrelevante Berufe, Care-Arbeit, Lohngerechtigkeit, Big Pharma vs. Alternative Medizin, Homöopathie, klinische Studien, Impfpflicht, die Erblichkeit von Intelligenz, Gene vs. Umwelt, männliche und weibliche Gehirne, Tierversuche und von Corona bis Klimawandel: Wie politisch darf Wissenschaft sein?

Fakten, wissenschaftlich fundiert und eindeutig belegt, sind Gold wert. Gerade dann, wenn in Gesellschaft und Politik über Reizthemen hitzig gestritten wird, braucht es einen Faktencheck, um die Dinge klarzustellen und Irrtümer und Fakes aus der Welt schaffen. Leider aber werden Fakten oft verkürzt, missverständlich präsentiert oder gerne auch mit subjektiver Meinung wild gemischt. Ein sachlicher Diskurs? Nicht mehr möglich. Dr. Mai Thi Nguyen-Kim räumt bei den derzeit beliebtesten Streitthemen mit diesem Missstand auf.

Bestechend klarsichtig, wunderbar unaufgeregt und herrlich kurzweilig ermittelt sie anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse das, was faktisch niemand in Abrede stellen kann, wenn es beispielsweise um Erblichkeit von Intelligenz, Gender Pay Gap, Klimawandel oder Legalisierung von Drogen geht. Mai Thi Nguyen-Kims Suche nach dem Kern der Wahrheit zeigt dabei nicht nur, was unanfechtbar ist und worauf wir uns alle einigen können. Mehr noch: Sie macht deutlich, wo die Fakten aufhören, wo Zahlen und wissenschaftliche Belege fehlen – wo wir also völlig berechtigt uns gegenseitig persönliche Meinungen an den Kopf werfen dürfen.

Ein spannender und informativer Fakten- und Reality-Check, der beste Bullshit-Detektor für unsere angeblich postfaktische Zeit.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.12.2021

Unglaublich tolles Buch

0

Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an schon in seinen Bann gezogen. Auch wenn für mich manche Fakten nicht neu waren, da ich ihren YouTube Kanal regelmäßig verfolge, war es trotzdem spannend das ...

Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an schon in seinen Bann gezogen. Auch wenn für mich manche Fakten nicht neu waren, da ich ihren YouTube Kanal regelmäßig verfolge, war es trotzdem spannend das Ganze mal zu lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2021

Einblick in die wissenschaftliche Arbeit – leicht und verständlich rübergebracht

0

Inhalt siehe Klappentext.

Meinung:
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, dank der jeweiligen Kapitelunterteilungen lässt sich das Buch sowohl stückchenweise als auch kapitelweise sehr gut lesen. ...

Inhalt siehe Klappentext.

Meinung:
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, dank der jeweiligen Kapitelunterteilungen lässt sich das Buch sowohl stückchenweise als auch kapitelweise sehr gut lesen.

Die Autorin beschäftigt sich mit verschiedenen Themen wie beispielsweise Klimawandel, Videospielen und Gewalt, Impfungen, Lohngerechtigkeit und vielem mehr. Anhand von Beispielen und Grafiken werden unter anderem wissenschaftliche Methoden und die Auswertung von Studien für Laien leicht verständlich erläutert. All dies ist mit Quellen belegt, so dass man sich bei größerem Interesse selber weiterinformieren kann.

Leicht und verständlich werden anhand verschiedener Themenbereiche wissenschaftliche Methoden auch für Laien verständlich erklärt, so dass es für dieses Buch, vor allem in dieser postfaktischen Zeit, 5 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung, wenn man einen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit erhalten möchte.

Fazit:
Leicht und verständlich werden anhand verschiedener Themenbereiche wissenschaftliche Methoden auch für Laien erklärt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 26.07.2021

Diskussionskultur

0

Dr. Mai Thi Nguyen-Kim Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin. Ich kannte sie bis jetzt nur aus dem Fernsehen und war deshalb neugierig auf „Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit“, die ja „den fundamentalen ...

Dr. Mai Thi Nguyen-Kim Chemikerin und Wissenschaftsjournalistin. Ich kannte sie bis jetzt nur aus dem Fernsehen und war deshalb neugierig auf „Die kleinste gemeinsame Wirklichkeit“, die ja „den fundamentalen Faktencheck“ [6] verspricht und analysiert warum „Tatsachen und Behauptungen nicht selten genauso durcheinander (geraten) wie Ursache und Wirkung“ [6].
Im Buch heißt es dann: „Vergleichen wir also – detaillierter!“ [93] Und genau dieses differenzierte Betrachten, unter Zuhilfenahme von Statistiken und Grafiken, macht mit der Autorin richtig Spaß. Langweilig wird es nie. Die Themen sind unterschiedlich. Das macht es auf der einen Seite abwechslungsreich und auf der anderen sind die angesprochenen Themen genau die, welche aktuell sind und immer wieder angesprochen werden. Da wären folgende – als kleine Auswahl - zu nennen: Tierversuche, Videospiele, Gender Pay Gap, systemrelevante Berufe, Impfpflicht, Lohngerechtigkeit, klinische Studien, Gewalt. Das ist ein breites Spektrum. Umso spannender ist es, den Ausführungen der Autorin zu folgen. Dabei bringt sie den wissenschaftlichen Spirit sehr gut zu den Leserinnen herüber und zeigt, dass konstruktive Debatten und konstruktive Problemlösungen auch „wissenschaftliches Denken, wissenschaftliche Methoden, wissenschaftliche Fehler- und Diskussionskultur“ [339] erfordern.
Das Buch lässt sich prima lesen, regt zum Nachdenken an, und erweitert den eigenen Horizont. Der Schreibstil ist locker und die promovierte Chemikerin kommt offen und ehrlich bei den Leser
innen an.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 08.07.2021

Interessant, lehrreich, gut erklärt

0

Inhalt
Dr. Mai Thi Nguyen-Kim bringt dem Leser in diesem Buch verschiedene aktuelle Themen wissenschaftlich aufbereitet näher und beantwortet so aktuelle Fragen der Gesellschaft.
Sie geht dabei auf Verschwörungsmythen ...

Inhalt
Dr. Mai Thi Nguyen-Kim bringt dem Leser in diesem Buch verschiedene aktuelle Themen wissenschaftlich aufbereitet näher und beantwortet so aktuelle Fragen der Gesellschaft.
Sie geht dabei auf Verschwörungsmythen und Halbwahrheiten ein und verdeutlicht, in welchen Bereichen Streitthemen noch offen sind und worauf die Wissenschaft schon Antworten gefunden hat. Unter anderem geht es um Themen wie Tierversuche, Corona, der Klimawandel und die Impfpflicht.

Meine Meinung
Ich lese ehrlich gesagt selten Buch aus diesem Genre, aber irgendwie hatte es mir dieses hier angetan. Gerade weil die Autorin so aktuelle Themen oder Themen, die häufig zu Meinungsstreits führen behandelt, hatte sie mein Interesse geweckt. Und was soll ich sagen? Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und mir neue Perspektiven auf die Themen geliefert sowie einige Unklarheiten beseitigt.

Jedes Kapitel behandelt ein anderes Thema, wobei aber auch auf bereits gelesene Themen immer mal wieder verwiesen wird, wenn sich wissenschaftliche Studien oder bereits erfolgte Ausführungen überschneiden.
In leichter Sprache, die aber trotzdem durch klare Fakten und Statistiken dominiert, erklärt die Autorin die Wissenschaft der einzelnen Themengebiete und bringt sie einem so näher und regt zum Nachdenken an. Untermauert werden ihre Beispiele und Fakten häufig durch Bilder und Grafiken, sodass diese noch verständlicher rüber kommen. Es wird deutlich, dass die Autorin sich wirklich mit den Themen auseinandergesetzt hat und bei ihrer Recherche auch in die Tiefe gegangen ist. Trotzdem hält sie auch nicht mit ihrer eigenen Meinung hinter dem Berg, die manchmal sehr ironisch und witzig rüber gebracht wurde und so die Themen und Komplexität mancher Aussagen aufgelockert hat.
Das hat mir gut gefallen, weil das Buch dadurch auch sehr einfach und verständlich zu lesen ist. Zudem mochte ich ihre Art von Humor und, dass sie den Leser auch mal direkt angesprochen hat. Das mag nicht jedermanns Geschmack treffen, aber mich konnte sie definitiv damit abholen und überzeugen.
Die Autorin zeigt unterschiedliche Meinungen auf, verdeutlicht wo die Streitpunkte der einzelnen Themen liegen und erklärt anschießend, wo beispielsweise das eigentliche Problem liegt oder worüber man sich tatsächlich streiten sollte. Außerdem erklärt sie auch, wie die Wissenschaft selbst funktioniert, wie man sich am besten informieren sollte und, dass auch jede Studie hinterfragt werden sollte.
Vieles zeigt sie an aktuellen oder bereits vergangenen Beispielen, die sie meist im Rahmen eines kleinen Exkurses einem erklärt.

Insgesamt also ein wirklich lehrreiches Buch, das komplexe Themen einfach und anschaulich rüberbringt, zum Nachdenken anregt und einem neue Perspektiven eröffnet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2021

Fakten, Hintergrundinformationen und Erklärungen "lebendig" zusammengefasst

0

zu dem Buch greifen. Mai Thi Nguyen-Kim macht die Sendungen wirklich toll. Aber kann sie das auch in einem Buch umsetzen? Antwort vorweg: Ja. Ihre kleinen Zwischenkommentare sind manchmal einfach herrlich!

Auch, ...

zu dem Buch greifen. Mai Thi Nguyen-Kim macht die Sendungen wirklich toll. Aber kann sie das auch in einem Buch umsetzen? Antwort vorweg: Ja. Ihre kleinen Zwischenkommentare sind manchmal einfach herrlich!

Auch, wenn es die Autorin nicht versteht, gehöre ich noch zu der Sorte von Menschen, die sich übermäßig für Chemie interessieren. Klar ist es interessant, aus welchen Molekülen der Mensch so aufgebaut ist... Aber ich habe jetzt noch nie abends auf der Couch gesessen und mich z. B. gefragt, ob die Anzahl der Finger nun erblich oder genetisch bedingt ist. 

Und dennoch war das Kapitel über die vermeintliche Erblichkeit der Intelligenz mit das spannendste Thema. Wobei der Rest diesem Kapitel an sich in nichts nachsteht. 

Gut fand ich, dass die einzelnen Kapitel selten in schwarz und Weiß geendet sind. Sie hat Fakten auf den Tisch gelegt, Methodiken erklärt und deren Auswertung durchleuchtet. Was man am Ende davon halten könnte, hat sie meist dem Leser überlassen, auch wenn man natürlich auch ihre Meinung dazu gelesen hat.

Auch hat sie damit für mich ein anderes Licht auf so manche Themen und Fragen geworfen. Homöopathie war eines davon. Ich bin zwar immer noch der Meinung, dass das wirkt oder wirken kann. Aber sollte ich jemals einen Heilpraktiker aufsuchen, werde ich ganz genau hinschauen. Auch das Thema Tierversuche und deren Notwendigkeit fand ich sehr erleuchtend. Wirklich ein unschönes Thema und dennoch fand ich es sehr empathisch dargestellt.

Generell kann ich ihre Kritik an der aktuellen Diskussionskultur nur nachvollziehen und stimme mit ihrem Schlusssatz absolut überein: 》Ich hoffe, dass meine Tochter irgendwann dieses Buch liest und mich dann fragt, warum wir damals eigentlich so seltsam waren. 《

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere