Cover-Bild Das gefälschte Siegel (Neraval-Sage, Bd. 1)
(43)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

22,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Klett-Cotta
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 486
  • Ersterscheinung: 23.02.2019
  • ISBN: 9783608960303
Maja Ilisch

Das gefälschte Siegel (Neraval-Sage, Bd. 1)

Die Neraval-Sage 1
Um Kevron, der einst ein begnadeter Fälscher war, steht es nicht zum Besten. Schulden, Alkohol und sein angeborener Hang zur Faulheit haben ihn fest im Griff. Da klopft es eines Tages an seine Tür. Vor der Kammer steht kein Geringerer als der geschwätzige Prinz Tymur und sein Anliegen duldet keinen Aufschub.

Es ist das größte und gefährlichste Geheimnis des Landes: Vor vielen Tausend Jahren brachten der sagenumwobene Held Damar und die Zauberin Illiane einen Erzdämon zur Strecke und bannten ihn in eine Schriftrolle. Unter den wenigen, die davon wissen, gibt es einen schrecklichen Verdacht: Wurde das Siegel der Rolle gebrochen? Ist der Dämon entwichen?
Ein verlotterter Fälscher Namens Kevron Kaltnadel erhält vom König den Auftrag der Sache nachzugehen. Es ist ungemütlich, es ist anstrengend und es ist gefährlich – aber Kevron bleibt keine Wahl. Die Spur führt ins ferne Nebelreich und wer hier verlorengeht, den wird man nicht vermissen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.04.2020

gelungener Auftakt der Neraval Sage

0

Klappentext/Inhalt:
Um Kevron, der einst ein begnadeter Fälscher war, steht es nicht zum Besten. Schulden, Alkohol und sein angeborener Hang zur Faulheit haben ihn fest im Griff. Da klopft es eines Tages ...

Klappentext/Inhalt:
Um Kevron, der einst ein begnadeter Fälscher war, steht es nicht zum Besten. Schulden, Alkohol und sein angeborener Hang zur Faulheit haben ihn fest im Griff. Da klopft es eines Tages an seine Tür. Vor der Kammer steht kein Geringerer als der geschwätzige Prinz Tymur und sein Anliegen duldet keinen Aufschub.

Es ist das größte und gefährlichste Geheimnis des Landes: Vor vielen Tausend Jahren brachten der sagenumwobene Held Damar und die Zauberin Illiane einen Erzdämon zur Strecke und bannten ihn in eine Schriftrolle. Unter den wenigen, die davon wissen, gibt es einen schrecklichen Verdacht: Wurde das Siegel der Rolle gebrochen? Ist der Dämon entwichen?
Ein verlotterter Fälscher Namens Kevron Kaltnadel erhält vom König den Auftrag der Sache nachzugehen. Es ist ungemütlich, es ist anstrengend und es ist gefährlich - aber Kevron bleibt keine Wahl. Die Spur führt ins ferne Nebelreich und wer hier verlorengeht, den wird man nicht vermissen.

Cover:
Ein wirklich mystisches und abenteuerlustiges Cover.
Im Hintergrund lässt sich eine ferne Welt erahnen, über eine steinerne Brücke wandeln Reisende. Zentral ist ein großes Sigel zu sehen in dessen Mitte der Titel des Buches steht.

Meinung:
Ein tolles Fantasy Buch, welches den Leser fesselt.
Hat man das Buch einmal in der Hand, legt man es nicht mehr weg.
Der Schreibstil ist völlig überzeugend, sehr flüssig und bildlich.
Die Welt wird sehr detailliert und ausführlich beschrieben. Die Charaktere bekommen Seele und Emotionen und man sich sehr gut in sie hineinversetzten. Man taucht in das Geschehen ein und wird von diesem gefesselt. Ein Welt mit und um Dämonen, Macht und Abenteuer.
Es ist spannend und man fliegt regelrecht durch die Seiten.
Das Ende ist überraschend und macht neugierig auf den nächsten Teil.
Ein wirklich sehr gelungener Auftakt der neuen Neraval Sage.

Veröffentlicht am 26.04.2019

Super spannend

0

Zum Inhalt:
Es ist das größte und gefährlichste Geheimnis des Landes: Vor vielen Tausend Jahren brachten der sagenumwobene Held Damar und die Zauberin Illiane einen Erzdämon zur Strecke und bannten ihn ...

Zum Inhalt:
Es ist das größte und gefährlichste Geheimnis des Landes: Vor vielen Tausend Jahren brachten der sagenumwobene Held Damar und die Zauberin Illiane einen Erzdämon zur Strecke und bannten ihn in eine Schriftrolle. Unter den wenigen, die davon wissen, gibt es einen schrecklichen Verdacht: Wurde das Siegel der Rolle gebrochen?
Meine Meinung:
Ich lese nicht so viel Fantasie, aber das ist mal wieder so ein huch, dass einen davon überzeugt, es doch mal wieder öfter zu tun. Es ist ungeheuer spannend erzählt, hatte ungeheuer viele Facetten und eigentlich möchte man sofort die Fortsetzung lesen und nicht mehr warten. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und man fiebert mit. Der Schreibstil ist super gzt gelungen und hat einen förmlich mitgerissen.
Fazit:
Super spannend.

Veröffentlicht am 18.04.2019

Vier ungewöhnliche Gefährten auf dem Weg ins Nebelland

0

In einer fremden Welt wurde vor tausenden von Jahren ein Dämon in einer Schriftrolle gebannt. Es waren die Gefährten um die Zauberin Ililiané und dem Herrscher des Hauses Damar, die ihr Leben aufs Spiel ...

In einer fremden Welt wurde vor tausenden von Jahren ein Dämon in einer Schriftrolle gebannt. Es waren die Gefährten um die Zauberin Ililiané und dem Herrscher des Hauses Damar, die ihr Leben aufs Spiel setzten und sogar dafür starben. Die versiegelte Schriftrolle wird von Steinernen Wächtern – geschaffen von Ililiané – bewacht, um ein Entkommen des Dämons zu verhindern. Im Laufe der Zeit wurde der Zauber jedoch schwächer, so dass nun Menschen als Steinerne Wächter eingesetzt werden. Eines Tages findet der kleine, pfiffige Prinz Tymur den Weg zur Schriftrolle und setzt damit Ereignisse in Gang, die vier ungewöhnliche Gefährten auf eine lange, gefährliche Reise schicken: Prinz Tymur aus dem Hause Damar, den Fälscher Kevron Kaltnadel, die junge Magierin Enidin und der Steinerne Wächter Lorcan. Sie machen sich auf die Suche nach der Zauberin Ililiané, die sich nach dem kräftezehrenden Kampf mit dem Dämon ins Nebelland zurückgezogen hat. Im Gepäck haben sie die Angst, denn das Siegel könnte gebrochen und der Dämon längst unter ihnen sein.
Das Cover ist im Original noch viel schöner. Die Haptik besticht neben den Blau- und Schwarzschattierungen durch das erhabene silberne Siegel samt Titel. Bereits bei meiner Bewerbung hat es meinen Blick magisch angezogen und mich an „Der Herr der Ringe“ erinnert. Ich bin ein Neuling auf dem Gebiet der Fantasy-Romane und war durch den Klappentext sehr neugierig auf die Geschichte um den gebannten Dämon und die vier Gefährten, die sich aus ganz unterschiedlichen Gründen auf den Weg ins Nebelland machen.
Erzählt wird die Geschichte aus 3 Perspektiven: Lorcan, Kevron und Enidin. Das macht den Roman sehr lebendigt und lässt einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlwelt dieser drei Gefährten zu. Einzig Prinz Tymur kommt nicht zu Wort.
Die Magierin Enidin bleibt mir während der ganzen Zeit fremd und teilweise sogar unsympathisch. Ihre Rolle ist nicht klar umrissen und hat Potential zur Entwicklung. Möglicherweise ist das von der Autorin bewusst so gewählt, denn bei „Das gefälschte Siegel – Die Neraval-Sage“ handelt es sich um den ersten Teil einer Triologie. Somit hat Enidin noch Zeit, sich und ihre Fähigkeiten zu entfalten. Prinz Tymur ist zu einem arroganten, selbstgefälligen und teils unberechenbarem Charakter herangewachsen. Er bleibt durch die ganze Geschichte hindurch sehr unnahbar und gibt immer wieder Rätsel auf. Der einst hoch geschätzte Fälscher Kevron Kaltnadel ist ein verlottertes und trinkendes Nervenbündel und vermutet hinter jeder Ecke einen möglichen Mörder. Dabei ist er mir im Laufe der Zeit immer sympathischer geworden, denn er scheint sich selbst stets treu zu sein. Lorcan, der Steinerne Wächter, ist schon von Berufs wegen Prinz Tymur treu ergeben. Doch seine Treue geht darüber hinaus und er hegt tiefe Gefühle für den seltsamen Prinzen. Nicht nur einmal steht Lorcan vor der Entscheidung, seinen Gefühlen nachzugeben oder das Richtige zu tun.
Die Autorin schafft mit ihrer ruhigen und sanften Sprache sofort eine ganz besonders magische Atmosphäre und ich hatte von Anfang an das Gefühl, mit dem Jungen Tymur die alten Stufen hinabzusteigen. Die steinernen Wächter wurden vor meinem inneren Auge lebendig und der Schreck fuhr mir in die Glieder, als der kleine Prinz die Schriftrolle an sich genommen hat. Die Geschichte hat mich verzaubert und wie schon bei der Leseprobe hat mich vor allem Lorcan fasziniert. Die Handlung sorgt für Überraschungen und doch lebt das Buch hauptsächlich von den unterschiedlichen, fein gezeichneten Charakteren. Jeder der vier Gefährten hat seine negativen Seiten und wirkt dadurch authentisch. Mit der Zeit fing ich an, an jedem zu zweifeln und wartete nur darauf, dass sich der Dämon zeigt. Stets hing die Frage „Ist er schon mitten unter ihnen?“ über der Reise ins Nebelland. So mochte ich das Buch nur ungern aus der Hand legen und bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht. Das offene Ende lässt mich auf jeden Fall auf den nächsten Band hinfiebern. Deshalb spreche ich ganz klar eine Leseempfehlung für Neulinge im Fantasy-Genre aus. Meine Erfahrungen sind ja noch ganz neu.

Veröffentlicht am 10.03.2019

OMG! Mehr davon!

0

Fantasy vom allerfeinsten. ♥
Wenn ein Prinz - der sich etwas zu sehr für alte Schriftrollen mit fragwürdigem Inhalt - interessiert bemerkt, das eine Schriftrolle, welche wohl einen Dämonen bannt, nicht ...

Fantasy vom allerfeinsten. ♥
Wenn ein Prinz - der sich etwas zu sehr für alte Schriftrollen mit fragwürdigem Inhalt - interessiert bemerkt, das eine Schriftrolle, welche wohl einen Dämonen bannt, nicht mehr ganz sicher zu sein scheint, tut er nur eins. Er schnappt sich ein paar mehr oder weniger vertrauenswürdige Kameraden und sucht jene Magierin, die diesen Bann damals ausgesprochen hat. Blöd nur, dass das ganze auch ein Weg ohne Wiederkehr sein kann.
Allein in Art und Aufbau des Buches reißt der Autor Genre-typische "Vorgaben" ein und baut etwas Neues. Jeder der Gruppe ist alles andere als Perfekt und hat seine Macken und dunklen Ecken. Es macht wahnsinnig viel Spaß das Buch zu verfolgen und leider muss man nun auf den nächsten Teil warten.
Den Leser erwarten viele Fragezeichen, Wendungen und WOW! Momente. So will ich meine Fantasy. ♥

Veröffentlicht am 27.02.2019

Eintauchen in eine andere Welt

0

Das Königreich Neraval lebt in Frieden, seit vor einigen Jahrhunderten der Held Damarel und die Zauberin Illiane einen großen Erzdämonen besiegten und in eine Schriftrolle bannten. Diese Schriftrolle befindet ...

Das Königreich Neraval lebt in Frieden, seit vor einigen Jahrhunderten der Held Damarel und die Zauberin Illiane einen großen Erzdämonen besiegten und in eine Schriftrolle bannten. Diese Schriftrolle befindet sich in einem Kellerverlies der Burg von Neraval und wird von Steinernen Wächtern bewacht, die jahrelang auf diese Aufgabe vorbereitet werden. Diese friedliche Ruhe gerät ins Wanken, als der Verdacht aufkommt, dass die ursprüngliche Schriftrolle ausgetauscht oder das Siegel, mit dem die Rolle zusammengehalten wird, gefälscht wurde. Um Schaden von dem Königreich abzuwenden machen sich der Prinz Tymir Damarel, der Fälscher Kevron, die Magierin Enidin und der Steinerne Wächter auf um die unsterbliche Illiane zu finden und müssen dabei richtig viele Abenteuer bestehen.
Der Autorin gelingt es meisterhaft die Leserinnen in die Geschichte einzuführen, Spannung aufzubauen, mit den Protagonistinnen mitzufühlen und mitzufiebern, so dass mensch das Buch nicht wirklich zur Seite legen mag und fast schon traurig wird, wenn die letzte Seite des ersten Bandes ausgelesen ist. Die Spannung auf Teil 2 und 3 bleibt auf jeden Fall bestehen und ich freue mich schon richtig drauf.