Cover-Bild Götterfunke

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dressler
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 19.03.2018
  • ISBN: 9783791500423
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Marah Woolf

Götterfunke

Verlasse mich nicht
Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist. Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln. Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?
Das fulminante Finale der GÖTTERFUNKE-Trilogie von Marah Woolf, Bestsellerautorin (»MondLichtSaga« und »BookLess«) und eine der erfolgreichsten Selfpublisherinnen Deutschlands!
www.marahwoolf.de
Auch als E-Book erhältlich.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 97 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 42 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 14 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.04.2018

Finale

1

Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist.
Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht ...

Ein Verräter hat sich unter die Götter in Monterey gemischt und bald weiß niemand mehr, wer Freund oder Feind ist.
Agrios ist jedes Mittel recht, um in den Besitz des Ehrenstabs zu kommen und seine Macht im Olymp zu besiegeln.
Nur gemeinsam können Jess und Cayden dem Kampf der Götter ein Ende machen. Doch Jess ist noch nicht bereit, Cayden zu verzeihen. Aber ist sie deshalb bereit, ihn zu opfern?


Nach dem gemeinen Cliffhanger am Ende des zweiten Bandes konnte ich es nicht erwarten, den finalen dritten Band zu lesen.

Bis auf die Frau auf der Vorderseite gefällt mir das Cover sehr gut. Die Farben sind sehr hübsch und es schillert auch so zauberhaft. Eine wahre Augenweide im Bücherregal.
Mit der Frau auf dem Cover kann ich, wie gesagt, wenig anfangen. Jess stelle ich mir ganz anders vor. Den Gesichtsausdruck find ich auch nicht ansprechend.
Die Haptik gefällt mir aber wieder sehr gut.


Der Schreibstil liest sich, wie immer, ganz wunderbar leicht und flüssig.
Cayden und Jess sind mir während der Geschichte schon sehr ans Herz gewachsen und ich habe mitgefiebert, was nun aus den beiden wird.

Ich liebe die griechische Mythologie und fand die Umsetzung der Autorin sehr gelungen und unterhaltsam.

Das Finale war besonders spannend, ich habe während des Lesens immer gerätselt, wer der Verräter ist.

Einzig das Hin und Her zwischen Jess und Cayden fand ich etwas anstrengend, ich hätte Jess am liebsten geschüttelt, damit sie mal bei einer Entscheidung bleibt.

Veröffentlicht am 22.04.2018

Herzerweichend und Spannend

1

Der dritte Band der Götterfunke-Trilogie startet sofort spannend, denn Cayden liegt im Sterben, nachdem ihm sein Wunsch sterblich zu sein erfüllt wurde. Die Götter, welche von Agrigos vom Olymp verbannt ...

Der dritte Band der Götterfunke-Trilogie startet sofort spannend, denn Cayden liegt im Sterben, nachdem ihm sein Wunsch sterblich zu sein erfüllt wurde. Die Götter, welche von Agrigos vom Olymp verbannt wurden, machen es sich auf der Erde gemütlich, doch es ist ein Verräter unter ihnen. Außerdem schauen sie einfach zu wie Cayden um sein Leben kämpft und Zeus weigert sich ihm zu helfen, mit dem Argument er müsse ja seinen Wunsch sterblich zu sein respektieren. Ich muss ehrlich gesagt zugeben, dass ich Zeus Anfangs eigentlich total gemocht hab, aber das konnte ich ihm nicht verzeihen.

Die ersten beiden Teile habe ich verschlungen, dementsprechend hohe Erwartungen hatte ich an den dritten Band. So richtig erfüllt wurde diese leider nicht.
Zwischen Cayden und Jess ist das ein ständiges hin und her, mal will Cayden mit Jess zusammen sein und sie mag nicht und 3 Kapitel später ist es umgekehrt. Meiner Meinung nach gab es auch meistens keine Gründe für das ganze Theater.

Alles andere hat mir aber Super gefallen, allem voran das Cover. Ich liebe alle Cover der Trilogie, die Schrift und die Farben mit dem leichten Glitzereffekt sieht einfach wundervoll aus. Auch die Karte im Inneren und das Götter-Verzeichnis ist sehr hilfreich.

Die beiden Protagonisten, Jess und Cayden kannte ich ja schon aus den anderen beiden Teilen und ich finde sie beide einfach Suuper sympathisch.
Cayden fängt sich prompt ein paar Krankheiten ein, weil er es gewohnt ist von allein wieder zu heilen und nichtstun und warten fällt ihm unglaublich schwer. Als er noch unsterblich war konnte er Jess und alle die er liebt beschützen, nun ist er derjenige der beschützt werden muss und das geht ihm ordentlich auf den Keks, da er sich große Sorgen um Jess wegen Agrigos macht. Cayden ist so wundervoll hilfsbereit und freundlich zu den Menschen, die ihm wichtig sind, man muss ihn einfach mögen.

Jess ist einfach unerschütterlich und lässt sich auch nicht von den Göttern unterkriegen. Auch von Cayden lässt sie sich - zumindest äußerlich - nicht beeindrucken, dennoch hat sie manchmal schwache Momente in denen sie total verunsichert ist und am Liebsten alles hinschmeißen würde.
Meiner Meinung nach, machen genau diese Momente der Schwäche sie so sympathisch.

Alles in allem habe ich vielleicht ein wenig mehr erwartet, aber dennoch mag ich das Finale der Trilogie total. Trotz ein paar langatmigen Stellen, war das Buch dennoch spannend und auch der Kampf zwischen den Göttern wurde schön in Szene gesetzt. Einige Figuren z.B. Apoll haben sich im Letzten Teil ziemlich verändert und wurden oft nur noch nebensächlich erwähnt, was ich persönlich ziemlich schade finde, weil ich Apoll manchmal fast noch besser fand als Cayden. Andererseits sind auch neue, unbekanntere Figuren wie Gaia in den Vordergrund gerückt.
Die Seiten flogen nur so dahin, was größtenteils daran lag, dass man unbedingt wissen wollte wer der Verräter unter Zeus Leuten ist, die Auflösung war ziemlich unerwartet und hat mich total geschockt.

Fazit
Die Geschichte um Cayden und Jess hat ein schönes Ende genommen, aber es wäre eindeutig noch Luft nach oben gewesen. Die Liebesgeschichte war ein wenig verwirrend, aber das wurde durch gefühlvolle Szenen wieder wettgemacht.
Der Schreibstil ist einfach unbeschreiblich und ich kann euch die Götterfunke-Trilogie nur wärmstens empfehlen. Das sind wirklich gefühlvolle und packende Fantasy Bücher, die man unbedingt gelesen haben muss.
Ich hätte wirklich gerne noch eine Fortsetzung... Diejenigen, unter euch, die das Buch schon kennen werden mir wahrscheinlich zustimmen <3

3/5 Sternen ⭐⭐⭐

Veröffentlicht am 15.04.2018

Der Mix aus griechischer Mythologie, Spannung und auch Humor ist genial!

1

Der zweite Band der Trilogie endete mit einem Kampf zwischen den Göttern des Olymp und Agrios und seinen Anhängern. Agrios hat gesiegt und mit Hilfe des erkämpften Zepters die Macht in Mytikas errungen. ...

Der zweite Band der Trilogie endete mit einem Kampf zwischen den Göttern des Olymp und Agrios und seinen Anhängern. Agrios hat gesiegt und mit Hilfe des erkämpften Zepters die Macht in Mytikas errungen. Zeus kehrt nach Monterey zurück, Athene landet im Tartaros. Jess und Cayden sind während des Kampfs mit dem Ehrenstab geflohen. Cayden ist schwer verletzt und dummerweise nun sterblich.

Agrios braucht den Ehrenstab, um Zeus Nachfolge anzutreten, aber nur Jess kann den Stab sehen. Aber eigentlich ist es nicht Agrios von dem die größte Gefahr ausgeht, sondern Gaia. Alles steht auf dem Spiel! Die ganze Menschheit soll von der Erde getilgt werden. So ganz hilfreich ist es da ja nicht, dass Cayden nun sterblich ist. Sein Traum von einem glücklichen Menschenleben mit Jess scheint in unerreichbare Ferne gerückt.

Das ewige Hin und Her zwischen Jess und Cayden ist für den Leser ziemlich nervenaufreibend. Zwei derartig sture Figuren die es sich sehr schwer machen. Ich hätte mir gewünscht, dass sie etwas früher zueinander finden und zusammen gegen die eigentlichen Feinde kämpfen. Aber wahrscheinlich musste es so sein, für das höchst dramatische Finale.

Neben der Jess-Cayden-Geschichte gibt es noch so viel andere Aspekte, Handlungen und Geheimnisse, so dass man kaum zum Durchatmen kommt. Temporeich, spannungsgeladen und auch höchst emotional lässt einen diese Geschichte nicht eher ruhen, bis man am Ende angekommen ist.

Auch der Umweltaspekt, der durch Gaia zur Sprache kommt, macht nachdenklich. Kann man ihr wirklich böse sein, dass sie ihre Schöpfung von der Gefahr Mensch schützen will? Ihre Lösung ist schon sehr drastisch und sympathisch ist die Gaia zu keiner Minute, aber nachdenklich sollte sie machen. Ich hoffe es sehr!

Fazit: Die jüngste Trilogie aus der Feder von Marah Woolf hat mich wieder mitgerissen. Der Mix aus griechischer Mythologie, Spannung und auch Humor ist genial! Dankeschön, liebe Marah, für die schönen Lesestunden, die du mir beschert hast!

Veröffentlicht am 12.04.2018

Der letzte Kampf

1

Worum gehts?

Achtung!!! Band 3 einer Trilogie!

Agrios hat es geschafft und die Götter aus dem Olymp vertrieben. Diese fristen ihr Dasein jetzt in Monterey und versuchen alles, um Agrios das Handwerk ...

Worum gehts?

Achtung!!! Band 3 einer Trilogie!

Agrios hat es geschafft und die Götter aus dem Olymp vertrieben. Diese fristen ihr Dasein jetzt in Monterey und versuchen alles, um Agrios das Handwerk zu legen. Jedoch befindet sich ein Verräter unter ihnen und bald wissen sie nicht mehr, wem sie trauen können!
Zu allem Überfluss fällt es Jess schwer, Cayden zu verzeihen und sich auf ihn einzulassen. Meint er es ernst? Oder wird er ihr wieder das Herz brechen? Und können sie ihre Probleme in den Hintergrund stellen und gemeinsam an der Seite der Götter gegen Agrios antreten?


Wie erging es mir mit dem Buch?

Das Cover harmoniert total toll mit den ersten beiden Bänden und ich muss sagen, sie machen sich wirklich toll im Regal <3 Doch findet die Geschichte rund um Cayden und Jess einen tollen Abschluss?

Die Stimmen waren eher durchwachsen und somit war ich sehr neugierig darauf, was mich im Abschlussband erwarten würde!

Man steigt gleich wieder voll in die Geschichte ein. Cayden wurde schwer verletzt und ringt mit dem Tod und die Götter sehen einfach zu. Zeus überlässt ihn den Menschen, denn immerhin war es doch sein sehnlichster Wunsch ein Mensch zu werden, also soll er auch mit den Konsequenzen leben (oder sterben). Das ist eine der Situationen, an der ich nicht wirklich sagen konnte, ob ich Zeus sympathische finde oder nicht. Einerseits erschien er manchmal herzlos, andererseits könnte man ihm vielleicht auch ein kleines bisschen zustimmen.....
Doch diese seelische Qual, die es einem als Leser bereitet, nicht zu wissen, was aus Cayden wird!! Ist es schon vorbei? Hat er nicht die Chance verdient endlich als Mensch zu leben?

Zu allem Überfluss bekommt es Jess auch noch mit Gaia und Agrios zu tun, die - wenn es nicht anders geht - über Leichen gehen würden um an die Macht zu gelangen! Im zweiten Band hat Agrios mir irgendwo leid getan, im dritten Band bekommt man eher weniger von ihm mit und so kann ich es diesmal nicht wirklich sagen. Leider war es im dritten Band allgemein so, dass für mich einige Charaktere zwar immer wieder vorgekommen sind, aber zu wenig geglänzt haben... Apoll z.b. In den ersten beiden Bänden war er mein Highlight, hat Cayden fast ein wenig übertrumpft. Im dritten Band war er irgendwie zu wenig präsent und anders.

Nichts desto trotz muss ich wirklich sagen, dass mir der dritte Band gut gefallen hat, auch wenn die erste Hälfte des Bandes eher unspektakulär war. Der Spannungsbogen war eher gering, aber es lies sich dennoch flüssig lesen. Die zweite Hälfte war dafür umso emotionaler und spannender für mich, vorallem das Ende. Die Enthüllung des Verräters war für mich mit Unglauben behaftet, wobei ich es schon geahnt hatte, aber dennoch die Hoffnung hatte, dass ich mich irren würde.....

Wer während des Buches für mich immer mehr an Sympathie verloren hat, war ganz klar Athene. Ich kann aber auch gar nicht sagen warum, weil ich es nicht wirklich definieren kann. Sie kam mir eher als lästig und emotionslos rüber im Gegensatz zu den Vorbänden!

Mein Fazit:

Ein guter solider Abschluss der Götterfunken-Reihe, der noch etwas Potential noch oben gehabt hätte. Der Spannungsbogen in der ersten Hälfte war trotz der Gegebenheiten eher schleppend, hat aber in der zweiten Hälfte an Fahrt aufgenommen! Überraschen für mich war, dass einige wichtige Protagonisten ihren Glanz und ihr Auftreten einbüßten, dafür der Fokus mehr auf andere neue Götter gelegt wurde, die mit ihrer Art mehr begeistern konnten.

Veröffentlicht am 07.04.2018

Ein würdiger Abschluss, mit zu viel Hin und Her

1

Der Kampf der Götter um die Weltherrschaft ist in vollem Gange. Agrios will den Ehrenstab, mit dessen Hilfe er Zeus endgültig stürzen kann. Doch so schnell geben die Götter in Monterey nicht auf. Jess ...

Der Kampf der Götter um die Weltherrschaft ist in vollem Gange. Agrios will den Ehrenstab, mit dessen Hilfe er Zeus endgültig stürzen kann. Doch so schnell geben die Götter in Monterey nicht auf. Jess gerät dabei immer wieder zwischen die Fronten, obwohl sie eigentlich die Nase voll hat von ihren göttlichen Freunden, allen voran Cayden. Sie ist immer noch tief verletzt, über seinen Vertrauensmissbrauch. Gibt es für die beiden noch eine Chance? und wie wird das Schicksal der Welt entschieden?

Mit dem Abschlussband der Triologie knüpft Marah nahtlos an den zweiten Band an. Sowohl stilistisch als auch inhaltlich. Leser dürfen sich also wieder über ihren gewohnt angenehmen Schreibstil und ihre humorvolle Art freuen. Auch die Zickereien in Sachen Liebesdingen sind wieder mit dabei, hier allerdings in einem Ausmaß, was mir deutlich zu viel ist. Daher muss ich diesmal schweren Herzens einen Punkt abziehen.
Mehr an Kritik muss ich aber zum Glück nicht üben, denn die Geschichte gefällt mir wieder sehr gut. Besonders die Vorstellung anderer Götter hat mir sehr gefallen. Alleine Aphrodite ist klasse gezeichnet und was es mit Pandoras Büchse wirklich auf sich hat, wollte ich auch schon immer mal wissen
Es gibt also wieder viel Neues zu entdecken und die Charaktere sind wirklich toll. Sie halten sich nicht immer an die offiziellen Legenden, was ich aber eher positiv finde. So ist etwas mehr Überraschung dabei. Auch die sterblichen Figuren wie u.a. Josh und Leah sind wieder mit von der Partie und bilden ein tolles Team hinter Jess, wenn die Götter sie mal wieder verrückt machen.
Und das tun sie oft. Immer wieder lassen sie sich etwas Neues einfallen, so das keine Langeweile in der Geschichte aufkommt. Besonders gefallen hat mir dabei das Ende. Ein wirklich würdiger Abschluss für diese tolle Göttergeschichte.

Fazit:
Ein schöner Abschlussband, mit zu viel Liebesduselei. Ansonsten toll gemacht.