Cover-Bild Sister of the Stars
(18)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 20.06.2020
  • ISBN: 9783966983693
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Marah Woolf

Sister of the Stars

Von Runen und Schatten
»Manche Dinge vermisst man für immer.«

Vor vier Jahren wurde Vianne von einer Sylphe gebissen. Im folgenden Dämonenfieber verlor sie all ihre Hexenkräfte. Um zu überleben, musste sie ihre Heimat und ihre große Liebe Ezra Tocqueville verlassen. Nun kehrt sie geheilt nach Frankreich zurück, das mittlerweile hinter einer riesigen Mauer liegt, die die Welt vor den Dämonen schützt. Vianne ist fest entschlossen, sich ihre Magie und Ezra zurückzuholen.

Vorher muss sie jedoch den jetzigen Großmeister der Magier überzeugen, einen Pakt mit den Dämonen zu schließen. Aber Ezra hat seine eigenen Pläne und in diesen kommt Vianne nicht mehr vor …

Ein magisches Abenteuer voller Gefahren und Romantik in einer Welt, in der Legenden Wirklichkeit geworden sind.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.07.2020

Ein wahres Meisterwerk 💙

0

•Sister Of The Stars von Marah Woolf•
Wieder einmal ein lang ersehntes, magisches und mitreißendes Meisterwerk aus der Feder von Marah Woolf, das den Leser bis zur letzten Seiten in seinen Bann zieht — ...

•Sister Of The Stars von Marah Woolf•
Wieder einmal ein lang ersehntes, magisches und mitreißendes Meisterwerk aus der Feder von Marah Woolf, das den Leser bis zur letzten Seiten in seinen Bann zieht — ein wahres Fantasyabenteuer mit einer schönen Portion Liebe💙

Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, war es bei uns praktisch Liebe auf den ersten Blick und ich bin mir ziemlich sicher, dass es einer der schönsten Fantasybüchercover ist, das ich je gesehen habe. Die Farben, die Gestaltung und die kleinen Details passen so gut zu der Geschichte rund um Hexen. Besonders schön finde ich auch das braunhaarige Mädchen, was vorne und auf dem Buchrücken drauf ist, die vermutlich Vianne darstellen soll. In diesem Buchcover verstecken sich einfach so viele schöne Details. Und genauso schön ist auch die Innengestaltung, die voller Magie steckt.

Nicht anders als erwartet, war auch der Schreibstil von Marah Woolf wieder einmal wunderschön, flüssig zu lesen, detailliert und voller Spannung. Ich hatte absolut kein Problem damit, mich in Vianne hineinzuversetzten und ihr Handeln zu verstehen. Man hat auch deutlich gemerkt, dass der Schreibstil sich weiterentwickelt hat, wenn ich an mein erstes Buch von der Autorin zurückdenke, sowas freut mich immer sehr. Denn ich hatte noch viel mehr Spaß beim Lesen.

Vianne war mir schon von der ersten Seite an unglaublich sympathisch. Man hat sofort gemerkt, was für eine starke Kämpferin sie ist, wenn man bedenkt, was sie durch das Dämonenfieber alles durchmachen musste.
Natürlich ist mir auch ihre heftige, unerwiderte Liebe zu Ezra nicht verborgen geblieben, die hätte selbst ein Blinder bemerkt. Deswegen tat es mir auch jede Sekunde leid, dass Ezra sie abgewiesen hat.
Vianne ist stark, mutig, selbstlos, gutherzig und einfach nur eine wundervolle Protagonistin, die endlich mal nicht an sich selbst zweifelt. In meinem Herzen hat sie einen besonderen Platz.
Auf den ersten Eindruck hat Ezra wirklich kühl und unnahbar gewirkt, aber wenn man ihn näher kennenlernt, dann verfliegt dieser Eindruck, wenn auch nicht vollständig. Da war immer etwas, das mir gesagt hat, dass man bei Ezra vorsichtig sein sollte. Ich fand es gar nicht okay, was er teils mit Vianne abgezogen hat, auch wenn es vielleicht nur zu ihrem Schutz war. Der Mann ist vielleicht ein Beschützer, gut in seinem Amt und gewissenhaft, aber er hat noch lange nicht das Recht, Vianne ist solche Situation zu bringen. Trotzdem haben mir die kleinen Momente immer wieder gezeigt, wie toll und süß Ezra eigentlich ist. Er hat mein Herz im Sturm erobert, würde ich sagen, mich aber auch zur Weißglut getrieben.

Ganz eindeutig zählen Viannes Schwestern, Caleb und Laurent zu meinen liebsten Nebencharakteren. Die vier haben immer wieder wunderschöne, lustige und unterhaltsame Dinge getan, die mein Herz zum Stolpern gebracht haben, vor allem Caleb hat mein Herz, er ist einfach unverbesserlich, ob nun mit Aimée oder alleine. Sowieso waren die meisten Nebencharaktere einfach so unglaublich herzlich und toll, nur ein paar wenige Ausnahmen hätte ich gerne eigenhändig aufgespießt, nichts für Ungut.

Erstmal finde ich es total magisch und interessant, dass diese Fantasygeschichte mit Hexen, Dämonen und allem, was dazugehört, beschäftigt. Definitiv etwas, was viel zu kurz kommt in dem Genre, dabei ist es doch so spannend und total cool! Und Marah Woolf hat das Thema auch super in ihr Buch eingearbeitet und dargestellt.
Auch an Spannung hat es hier definitiv nicht gefehlt, mein armes Herz versucht sich jetzt noch zu erholen, vor allem nach dem fiesen Cliffhanger am Ende. Ganz oft war es auch so, dass etwas richtig Schönes durch irgendwas Schockierendes zerstört wurde, und das ist einfach so krass oft passiert, die Schockmomente sind zu 100% gelungen und ich hätte durchgehend weinen können, weil es so heftig und unvorhersehbar war. Aber das ist doch immer das Schöne an Büchern.
Ezra und Vianne haben mich mit dieser knisternden Anspannung zwischen ihnen immer wieder zur Weißglut getrieben, bis ich die beiden gerne gegen eine Wand geschmissen hätte, dabei waren sie so unglaublich süß und perfekt zusammen, dass mein Herz praktisch geschmolzen ist. Aber Ezra war nun mal wirklich anstrengend und blind wie ein Fisch. Mit dem würde ich gerne mal ein Wörtchen reden, genauso wie mit Aimée, die endlich merken und zu lassen muss, dass Caleb sie vielleicht sogar liebt, die beiden waren nämlich auch toll zusammen.

Alles in allem bekommt dieses Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sterne von mir, weil ich praktisch gar nicht anders kann. Denn einfach alles an dieser Geschichte ist unglaublich gelungen und perfekt, dass ich dringend den zweiten Teil brauche. Wie gesagt, die Geschichte ist magisch und einfallsreich, die Charaktere wunderbar und der Schreibstil einfach mitreißend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2020

Eine wunderschöne Hexengeschichte

0

Um einen Kampf gegen die Dämonen zu verhindern, kehrt Vianne mit ihren Schwestern nach Frankreich. Dort erwarten sie nicht nur Machtspiele und viele Gefahren, sondern auch ihrer große Liebe Ezra…

Weil ...

Um einen Kampf gegen die Dämonen zu verhindern, kehrt Vianne mit ihren Schwestern nach Frankreich. Dort erwarten sie nicht nur Machtspiele und viele Gefahren, sondern auch ihrer große Liebe Ezra…

Weil mich bis jetzt alle Bücher von Marah Woolf komplett überzeugen konnten, war ich sehr gespannt auf dieses Buch und hatte dementsprechend auch hohe Erwartungen. Und die hat das Buch komplett erfüllt!

Das Setting der Geschichte ist Frankreich, doch nicht das Frankreich, wie wir es kennen, sondern eines, dem ein Kampf mit den Dämonen droht. Menschen leben mit Magiebegabten zusammen, doch wegen der Bedrohung sind viele aus dem Land geflohen. So war die Welt eine wunderbare Mischung aus Bekanntem und Neuen. Insgesamt stecken in dem Buch so viele wunderbare und kreative Ideen und es gibt viel zu entdecken. Die einzelnen Schauplätze sind wundervoll beschrieben, besonders das Haus der drei Schwestern, das seinen eigenen Willen hat.

Vianne, die Protagonistin und jüngste der drei Schwestern, war mir auf Anhieb sympathisch. Anfangs wird sie noch von allen beschützt und jeder scheint sie irgendwie zu benutzen, aber im Laufe des Buches wird sie viel selbstbewusster und freier. Die Entwicklung war wirklich wunderschön mitzuerleben und ich habe mich Vianne sehr verbunden gefühlt.

Ihre beiden Schwestern waren auch wundervoll, Aimée mit ihrem Talent als Orakelhexe und ihrer eher ruhigen, strengen Art und Maëlle, eine aufgedrehte, lebensfrohe Heilerin. Die Verbindung zwischen den drein war einfach wunderschön und liebevoll und ich habe sie echt ins Herz geschlossen.

Dann ist da noch Ezra, Großmeister der Loge und Viannes große Liebe, der sie aber immer wieder davon stößt. Mit ihm war das so eine Art Hass-Liebe. Im einen Moment mochte ich ihn echt gerne und im nächsten hätte ich ihm echt Eine klatschen können, weil er sich Vianne gegenüber richtig mies verhalten hat. So war auch die Liebesgeschichte sehr kompliziert.

Es gibt noch viele weitere, wundervolle Charaktere, die alle so lebendig und tiefgründig waren, dass ich sie mir super gut vorstellen konnte. Darunter besonders Caleb, der mich so oft zum Lachen gebracht hat und der in diesem Buch echt mein Lieblingscharakter war.

Der Schreibstil von Marah Woolf ist einfach wundervoll, angenehm zu lesen und gefühlsvoll und lässt einen tief in diese magische Welt eintauchen. Die Atmosphäre, die das Buch geschaffen hat, war einfach so schön, zwar durch die Situation auch bedrohlich, aber auch sehr gemütlich.
Die Story war sehr mitreißend und voller Überraschungen und die Spannung hat bis zum Ende nicht nachgelassen, sodass ich das Buch oft nur schwer aus der Hand legen konnte. Das Ende selbst ist ein richtig mieser Cliffhanger, der mich erstmal sprachlos zurückgelassen und mich extrem gespannt auf Band 2 gemacht hat.

Fazit: Ein wunderschönes Buch! Wie erwartet konnte die Autorin mich wieder mit ihrem wundervollen Schreibstil und einer faszinierenden Welt begeistern. Die Charaktere sind mir unglaublich ans Herz gewachsen und während dem Lesen herrscht eine wunderschöne Stimmung. Und nach so einem Cliffhanger warte ich sehnsüchtig auf Band 2.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2020

Ein toller Auftakt...

0

KLAPPENTEXT:

Vor vier Jahren wurde Vianne von einer Sylphe gebissen. Im folgenden Dämonenfieber verlor sie all ihre Hexenkräfte. Um zu überleben, musste sie ihre Heimat und ihre große Liebe Ezra Tocqueville ...

KLAPPENTEXT:

Vor vier Jahren wurde Vianne von einer Sylphe gebissen. Im folgenden Dämonenfieber verlor sie all ihre Hexenkräfte. Um zu überleben, musste sie ihre Heimat und ihre große Liebe Ezra Tocqueville verlassen. Nun kehrt sie geheilt nach Frankreich zurück, das mittlerweile hinter einer riesigen Mauer liegt, die die Welt vor den Dämonen schützt. Vianne ist fest entschlossen, sich ihre Magie und Ezra zurückzuholen.

Vorher muss sie jedoch den jetzigen Großmeister der Magier überzeugen, einen Pakt mit den Dämonen zu schließen. Aber Ezra hat seine eigenen Pläne und in diesen kommt Vianne nicht mehr vor …

MEINE MEINUNG:
Ich habe schon vorher einige Bücher von Marah Woolf gelesen und geliebt und war deshalb sehr aufgeregt und gespannt auf ihr neues Buch!
Der Einstieg fiel mir, wie bei ihren Büchern meist, total leicht und ich habe schnell in die Geschichte hineingefunden. Ihr Schreibstil ist locker und angenehm zu lesen und man kommt wirklich schnell durch das Buch durch, gerade da ich es oft gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.
Vianne ist eine wirklich tolle Protagonistin und war mir von Anfang an wirklich sympathisch. Sie ist selbstbewusst, stark und ich liebe die tiefe Bindung, die sie zu ihren Schwestern hat. Nur finde ich, dass sie sich oft naiv in Bezug auf Ezra verhält, aber die Liebe macht bekanntlich etwas blind.
Ezra konnte mich leider nicht so überzeugen, wie es Vianne geschafft hat. Er wirkt oft kalt und unnahbar und verhält sich oft total daneben. Man erfährt beziehungsweise merkt aber schnell warum er so ist und in Viannes Nähe wirkt sein Verhalten nochmal ganz anders. Ich hoffe sein Verhalten bessert sich noch weiter, denn ich finde er begeht am Ende einen großen Fehler.
Die Handlung verlief am Anfang noch relativ ruhig und wurde dann aber mit jeder weiteren Seite immer spannender und fesselnder. Ich liebe die Welt aus Magiern und Hexen, die die Autorin hier geschaffen hat.
Das Ende hat mich dann mit tausend Fragezeichen zurückgelassen und ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung.

FAZIT:
Mal wieder ein wundervoller Auftakt einer fantastischen Fantasyreihe! Die Bücher von Marah Woolf haben mich bisher nie enttäuscht und ich kann es gar nicht erwarten zu erfahren, wie es weitergeht.

Veröffentlicht am 04.07.2020

Stimmungsvolle Höhen und Dramatische Tiefen - ein mitreißend fantastischer Auftakt

0

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein ausgesprochener Marah Woolf Fan bin und natürlich alles gleich lese, was sie veröffentlicht. Das sollte sich bei ihrer neuen Trilogie, der HexenSchwesternSaga, auch nicht ...

Wer mich kennt, weiß, dass ich ein ausgesprochener Marah Woolf Fan bin und natürlich alles gleich lese, was sie veröffentlicht. Das sollte sich bei ihrer neuen Trilogie, der HexenSchwesternSaga, auch nicht ändern. Besonders bemerkenswert ist hier, dass Marah Woolf dieses Buch in Eigenregie selbst über den Nova Verlag publiziert hat. Sprich, sie hat nicht nur eine wunderbare Geschichte gezaubert, das Lektorat mit Nikola Hotel und Korrektorat mit Jil Amiée Bauer selber beauftragt, sondern auch mit Carolin Liepins und Laura Newman - zwei unglaublich kreative Köpfe für die Innen- und Außengestaltung - ein wirklich phantastisches Buch selber kreiert. Und genau dieses Buch ist auf der Spiegelbestseller-Liste gleich in der ersten Woche auf Platz 17 für Hardcover Belletristik gelandet. Für einen SP-Titel in Deutschland ein Novum!

Coverbild
Was soll ich sagen, klar gefällt mir das Cover. Obwohl ich zugeben muss, dass diese Art von Cover gerade auch sehr modern ist und in dem gleichen Genre schon ein paar ähnliche Varianten zu sehen sind. In der Mitte des Bildes wabert dunkelblauer bis nachtschwarzer Rauch um einen Dornenast auf einem hellen Hintergrund. In dieser Wolke findet man viele verschiedene Dinge wie zwei dunkelblaue Blüten, ein Schmetterling, goldene Sternchen und die Rückansicht einer Person mit einem dunkelblauen Umhang. Der Buchtitel ist mit einer geometrisch akkuraten Font genau Mittig platziert. Handwerklich eine wunderschöne Arbeit und definitiv ein Eye-catcher.

Handlung
Die ganze Welt ist in Gefahr, immer mehr Dämonen dringen durch die Quelle nach Frankreich, das aber durch eine hohe Mauer von der Außenwelt abgeschottet ist. Nach einem Dämonenfieber, welches der 19 jährigen Vianne Grandier all ihre magischen Kräfte entzogen hat, kehrt sie mit ihren Schwestern nach zwei Jahren aus Glastonbury zurück in ihre französische Heimat Paimpont. Sie hofft, in Frankreich nicht nur ihre Magie wieder zu finden, sondern auch im Auftrag der Kongregation den Großmeister der Loge, die die Quelle beschützt, zu einem neuen Pakt mit dem Dämonenanführer überreden zu können. Doch Ezra Toqueville, ihre große Liebe, der sie damals bei ihrem Weggang rüde zurückgewiesen hat, verfolgt ganz andere Strategien und weißt Vianne immer noch von sich.

Buchlayout / Haptik
Das Buchlayout ist der Hammer! Alleine der Buchdeckel ohne Schutzumschlag ist genauso schön gestaltet wie das Cover. Jedes Kapitel wird mit der Kapitelnummer, einer eigenen filigranen Zeichnung und einer großen Initiale eingeleitet, und teilen die 441 Seiten in 21 Abschnitte mit angenehmer Leselänge ein. Für Marah eher untypisch, da ihre Kapitel sonst gerne länger sind. Nach dem Nachwort befindet sich eine Übersicht der Zaubersprüche - Nachmachen nur auf eigene Gefahr! - und am Ende natürlich schon fast obligatorisch ein Rezept mit einer für das Buch typischen, leckeren Bäckerei. Und besonders hervorheben möchte ich, dass das Buch auch ein Lesebändchen hat.

Idee / Plot
Gut, seien wir ehrlich, das Thema Hexen ist schon ziemlich altbacken. Spätestens mit Harry Potter und der Fernsehserie Charmed sind Hexen ein ganz klassisches Film- oder Buchmotiv. Aber hier verbindet Marah die Hexenzunft mit ihren typischen Elementen wie Kräuterkunde auch mit magischem Zauber und vor allem mit einer interessanten Dämonenwelt, dessen Ursprung in der Artuslegende liegt. Hier kommt Marah ihrem Bildungsauftrag natürlich wieder mit vollem Einsatz nach und mich begeistert es, wie sie die vielen Fäden zu einem großen Ganzen zusammen spinnen kann, so dass es bewegend und fesselnd wird, und dabei wieder was ganz Neues und Eigenes erschafft.

»Er isst Aimées verhexte Marmeladen?«, flüsterte Ezra schockiert. [..] »Der arme Tropf«, sagte er leise. »Er hat keine Ahnung, oder?« »Er weiß, dass Aimée sie gemacht hat und dass Pfeffer drin ist. Das sollte als Warnung reichen. Denkst du, sie wirken auch bei einem Dämon?«

Marah Woolf “Sister of the Stars: Von Runen und Schatten (HexenSchwesternSaga 1)” S. 172 (kindle Edition ©2020 Marah Woolf in Selbstpublikation)

Emotionen / Protagonisten
Die Geschichte lebt von den 3 Schwestern Aimée, Moëlle und Vianne, die zwar unterschiedlicher nicht sein könnten, aber trotzdem eine sehr harmonische Einheit bilden. Vianne ist die jüngste der Dreien und durch die fehlende Magie wird sie von ihren Schwestern sehr behütet, was ihr auch oft gegen den Strich geht. Sie ist ihrer großen Liebe Ezra sehr verfallen und hat hier anfangs schon ein bisschen das verklärte Trotzverhalten, versucht sich aber davon loszusagen. Sie macht eine interessante Wendung durch und wird von Seite zu Seite immer tougher, obwohl sie immer wieder in diese teenyhafte Schwärmerei verfällt, was sie mir aber nur wieder sympathisch und authentisch macht.

»Es gab nie ein uns. Du hast es mir oft genug klargemacht, ich hatte es nur nicht wahrhaben wollen.«

Marah Woolf “Sister of the Stars: Von Runen und Schatten (HexenSchwesternSaga 1)” S. 269 (kindle Edition ©2020 Marah Woolf in Selbstpublikation)


Begleitet wurden die Schwestern von dem Hexer Ash, der sich ebenfalls sehr um Viannes Wohlergehen sorgt, dem ich das aber von Anfang an nicht abgekauft habe. Er ist mir zu wischiwaschi und scheint ganz eigene Ziele zu verfolgen.

Ezra Toqueville hat es von anfang an nicht leicht, von seiner Mutter und seinem Bruder verlassen wurde er unfreiwillig zum Großmeister der Loge ernannt und muss seine Pflichten erfüllen. Ich mag Ezra sehr gern, denn er stellt seine Bedürfnisse nicht über die der anderen und gibt sein ganzes Leben zum Wohle seiner Mitmenschen auf. Aber klar ist dabei, dass er damit auch einzelne Personen verletzen wird. Es ist ein hartes Los, und mir tut er wirklich leid. Und trotzdem nehme ich ihm seine Gefühle total ab, verstehe aber auch total seinen Zwiespalt.

Alle Personen hier aufzuführen würde den Rahmen sprengen. Zu erwähnen wäre natürlich noch Caleb, der sich in unser aller Herzen geschlichen hat. Nein, es wird keine Dreiecksgeschichte, aber Caleb ist ein Nebencharakter mit außerordentlich prickelnden und faszinierenden Eigenschaften, von dem ich mir erhoffe noch ganz viel mehr zu lesen. Ebenso wie sein Tächtelmächtel mit Aimée, die ihn über das ganze Buch sauber abblitzen lässt. Da gibt es so viele unheimlich großartige Begegnungen, die einfach nur köstlich sind!

»Eine Frau, die nichts Süßes mag, ist mir noch nie begegnet. Sie wird immer interessanter.«

Marah Woolf “Sister of the Stars: Von Runen und Schatten (HexenSchwesternSaga 1)” S. 141 (kindle Edition ©2020 Marah Woolf in Selbstpublikation)

Handlungsaufbau / Spannungsbogen
Schon im Prolog wird deutlich, dass wir es mit älteren Protagonisten zu tun haben und bei dem einem schon das Herz stehen bleibt. Von Kapitel zu Kapitel führt uns Marah geschickt in die Hexen-, Magier- und Dämonenwelt mit einigen spannenden Höhepunkten ein, bis sie einem schon in der Mitte dieser Geschichte das Herz aus der Brust reißt, es später wieder zusammengeflickt nur um es gleich darauf wieder zu zerfetzen. Obwohl ich Ezra so gut verstehen kann, habe ich mit Vi mitgelitten und bin entsetzt über die Intrigen und Wendungen, die mich am Schluss mit einem fetten Cliffhanger zurücklassen.

Szenerie / Setting
Marah hat wieder eine ganz eigene und bezaubernde Welt geschaffen. Ich liebe das verwunschene Haus mit all seinen Eigenheiten und Geistern. Frankreich mit dem sagenhaften Wald Brocéliande und die Legende von Merlin und Viviane passen auf magische Weise wie die Faust aufs Auge zu der Geschichte mit den Hexen und Dämonen, welches Marah mir so glaubhaft darstellen kann. Das war schicksalhafte Fügung, zumal ich weiß, dass Marah ursprünglich die Geschichte in Salem in der USA stattfinden lassen wollte.

Sprache / Schreibstil
Jedes Buch von Marah Woolf ist ein Genuss. Sie zaubert mit einer Leichtigkeit die passende Stimmung und Dramatik, die Seiten fliegen nur so dahin und jeden Moment habe ich einfach nur genossen gelitten und wurde verzaubert. Wir erleben die Geschichte aus Viannes Perspektive als Ich-Erzähler im Präteritum, und trotzdem schafft es Marah mir die Gefühle der anderen Figuren glaubhaft rüber zu bringen.

FAZIT
Fantasievolle Geschichte mit vielen Höhen und dramatischen Tiefen, die mich mal wieder voll verzaubert hat. Eine faszinierende und stimmungsvolle neue Welt und ein absolut mitreißender Auftakt einer neuen Trilogie! Ich liebe es!

Veröffentlicht am 01.07.2020

…magisch & herzzerreißend, voller erstaunlicher Charaktere, die nicht mehr los lassen…

0

Ich muss gestehen, ich war sehr neugierig auf die neue Reihe von Marah und musst direkt zum ersten Band greifen, denn seit der Angelussaga gehören ihre Werke auf die Must Read Liste und begeistern mich ...

Ich muss gestehen, ich war sehr neugierig auf die neue Reihe von Marah und musst direkt zum ersten Band greifen, denn seit der Angelussaga gehören ihre Werke auf die Must Read Liste und begeistern mich in unterschiedlichster Weise.

Schon das Cover entzückt und begleitet uns auf die magische Reise, lässt zum träumen ein und hat mich besonders unter dem Umschlag des Hardcovers verzaubert, dort erscheint ein wunderschönes Muster mit blumigen Hintergrund, der im Detail außergewöhnlich gestaltet ist.

In diesem Werk geht es um Magie, unerfüllt Liebe und den Kampf ums überleben.
Uns werden drei Schwestern, unterschiedlicher denn je mit eindrucksvollen Charakter als auch magischen Talenten geboten.

Vi, die im Vordergrund steht musst durch das Dämonenfieber erst mal genesen, verliert jedoch ihre Zauberkraft und muss sich mutig und voller Unsicherheit, Verletzlichkeit aber auch einem eisernen Willen den neuen Situation stellen.
Selbstverständlich begegnet sie in ihrer Heimat wieder ihren unerwiderten Liebe Ezra und dieser stößt sie in eine verwirrendes Gefühlschaos.

Aimée, die voller Talente im Kampf als auch in der Mischung von verzauberten Tränken als auch Marmelade hervorsticht, sich mit ihrem eisernes Wesen im Vordergrund sticht wird bei der Rückkehr neuen Herausforderungen gestellt.
Nicht nur der ungewohnten Umgang mit einem Dämonen sondern die greifbare Gefahr nicht zur Ruhe kommen lässt.

Caleb, mein offensichtlicher Favorit der männlichen Protagonisten, ist nicht nur als Dämon in seiner Rolle sehr authentisch, lässt seinen Charme im Vorschein damit seine Präsens uns seine Stärke in den Hintergrund gelangt und er keinem Feind so schnell über seine wahre Erscheinungsform und Stärke im Fokus erscheint.
Ganz wichtig und hierbei komm ich sehr gerne ins Schwärmen ist seine Hilfsbereitschaft, seine Fürsorge und seine freche, charmante Art, die ihm es bald möglich macht sich ungezwungen in den Reihen der Schwestern zu bewegen.

Sein Verbündete und Großmeister Ezra ist dagegen abweisend, meist nicht gewillt die Sorge um Vi offen zu zeigen, so dass man seine Zerrissenheit schnell auch als Abneigung interpretieren kann. Seine Absichten sind sicherlich zum Schutz aller, doch der Weg des Kampfes scheint definitiv als Opfer das Herz von Vi zu fordern.

Maelle, die dritte Schwester im Bunde ist selbstverständlich auch eine begabte Hexe, kümmert sich um die Kranken und verwundeten und steht Vi in jeder ihrer Entscheidung tatkräftig zur Seite.

Wie ihr merkt werden uns sehr komplizierte Persönlichkeiten geboten, die einen in ihre Zwecke, Gefühle als auch ihre komplexe Entscheidungen ziehen.
Herausstechend natürlich die magische als auch fantasievollen Elemente, die einen im wahrsten Sinne verzaubern und einnehmen, von der Persönlichkeiten erstaunen und den Zielen spannungsgeladen mitreißen lassen.

Was sich natürlich am genialen Schreibstil von Marah Woolf liegt; dieser ist einnehmend, gefühlvoll, fesselnd, bildlich, spannend aber auch locker, leicht, amüsant und ergreifend zugleich.
Die Autorin schafft eine Leichtigkeit und nimmt mit einen fließenden Lesefluss mit.
Das Konstrukt, dass durch eine Sammlung der Hexenkunst und Kräuterkunde gefestigt ist und das Werk untermauern sind genial auserwählt und spiegeln das Interesse und Fachwissen der Autorin wieder..
Der Leser stellt sofort eine Verbindung zu den Protagonisten her, teilt deren Leid sowie das aufwühlende und gefährliche Leben, wird merklich in Vi Sichtweise gezogen und kämpft mit ihr an der Lösung zur Schließung des Paktes.

Eine wundervoll fantasievolle als auch emotional gestaltete Geschichte, die voller spannungsgeladener Details und erschreckender Wendepunkte, Herausforderungen steckt, die mit viel Aktionismus sowie frechen Sprüchen und einen erstaunlichen emotionalen Begebenheiten untermauert werden.

Emotional, unerwartet, kämpferisch und voller magischer Details

Die Autorin zieht den Leser in eine Welt voller Magie, Gefühle, überraschender Veränderungen und in die Geschichte einer Protagonistin, die nervenaufreibenden Kampf für ihre Kräfte, ihre Gefühle als auch die sichere Zukunft für ihr Land eintritt.

Zum Fazit;
___________________
Ich habe es sehr genossen zum neuen Werk zu greifen, wurde begeistert und habe mich schnell einnehmen und verzaubern lassen.

Der Handlungsstrang verläuft so perfekt im Wechsel zwischen dem erreichen der Ziele für den Frieden als involviert in die Verstrickung der einzelnen Charakter, so dass man mit ihm in seiner Verzweiflung aufgeht und nervenzehrend mit gerissen wird.
Marah Woolf schafft es mich immer wieder zu begeistert und zu überraschen, auch wenn die eigenen Spekulationen oder Vorahnungen zutreffen, bringt einen das wiederum zum Grübeln in welchen Ausmaßen die Nachwirkungen entwickeln.

Ich muss euch daher wieder vorwarnen, da dieser Teil mit einem Cliffhanger endet und einen recht schockiert und mit der Sehnsucht auf den nächsten Teil zurück lässt.

Das Werk war wieder genial mit einem roten Faden gestrickt, schockiert und überrascht im Hinblick auf die Protagonistin in ganzer Linie. Hebt die anderen Charaktere hervor, ob es positiv oder negativ ist bestimmt der Leser selbst, jedoch ist jede Entwicklung von verschiedene Seiten zu deuten und lässt viel Spielraum für Interpretationen.

Besonders die Faszination des Übernatürlichen hat mir das Buch sehr schmackhaft gemacht, verbunden mit den erstaunlichen Persönlichkeiten, ihrer Präsens und Dynamik sowie die Einblicke in die Kräuterkunde als auch die Details und idyllischen Beschreibung der Umgebung haben mich entzückt

Mein neuster Bookboyfriend Caleb, mein persönliches Sahnehäubchen in dem fesselnde Werk hat mir das Lesen natürlich sehr versüßt und stach mit seiner Nebenrolle hervor und hat für mich des öfteren die Protagonisten in den Schatten gestellt.

Ich bleibe daher vollkommen zufrieden und sehr neugierig auf den nächst Teil zurück.

Vielen Dank für das äußerst spannungs- und gefühlsgeladene Lesevergnügen.

SisteroftheStars

VonRunenundSchatten

MarahWoolf

Werbung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere