Cover-Bild Die Hornisse

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Paperback
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 02.11.2020
  • ISBN: 9783864931512
Marc Raabe

Die Hornisse

Thriller
Wer ist die Hornisse?

„I love you all“, ruft der gefeierte Rockstar Brad Galloway seinen 22.000 Fans in der Berliner Waldbühne zu. Plötzlich tritt eine unbekannte Frau ins Scheinwerferlicht und überreicht ihm einen mysteriösen Umschlag. Am nächsten Abend wird Galloways ausgeblutete Leiche ans Bett gefesselt im Gästehaus der Polizei gefunden.
LKA-Ermittler Tom Babylon wird vom Babyschwimmen zum Tatort gerufen. Gemeinsam mit der Psychologin Sita Johanns fahndet er nach der unbekannten Frau. Die Spur führt dreißig Jahre zurück – zu einer heimtückischen Kindesentführung mit dem Decknamen „Hornisse“ – und zu einer Frau, die zwischen zwei Männern stand. Beide waren bereit zu töten. Einer sinnt noch heute auf Rache.
Und das kann Tom Babylon alles kosten, was er liebt.

Der neue Thriller von Bestsellerautor Marc Raabe! 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.11.2020

Ein temporeicher und komplexer Thriller, definitiv nicht mein letzter des Autors.

1

Ich habe mich sehr über den Titel "Die Hornisse" von Marc Raabe gefreut, welcher mir freundlicherweise vom Ullstein Buchverlag via Netgalley als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Die Hornisse" von Marc Raabe gefreut, welcher mir freundlicherweise vom Ullstein Buchverlag via Netgalley als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. An dieser Stelle möchte ich dafür noch einmal meinen Dank ausrichten und darauf verweisen, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Art und Weise beeinflusst wird.
Bei dem Buch handelt es sich um mein erstes von dem Autor Marc Raabe, von dem ich bereits viel Positives gehört habe, weitere seiner Thriller stehen bei mir bereits auf dem SuB :) Und ich kann vorab schon einmal verraten, dass es dabei bleiben wird, denn mit "Die Hornisse" konnte mich der Autor bereits überzeugen und schürt meine Vorfreude somit noch mehr auf seine anderen Werke.

In diesem Thriller haben wir es mit einem ungeklärten Fall zu tun, bei dem ein Rockstar ausgeblutet in seinem Bett gefesselt aufgefunden wird, nachdem dieser einen mysteriösen Brief gen Ende seiner Show auf der Bühne erhalten hat. LKA-Ermittler Tom Babylon wie auch die Psychologin Sita Johanns sind gefragt. Gemeinsam darf ich die beiden bei ihren Ermittlungen begleiten und erlebe Erschreckendes. Parallel tauche ich auch in die Vergangenheit ein, die enger mit diesem, aktuellen Fall verknüpft ist, als anfänglich geahnt. Hier begleite ich eine Frau in der Nachkriegszeit, die mit einer heimtückischen Entführung ihres Kindes zu tun hat und in dessen Leben mehrere Männer mitmischen.

Marc Raabe schreibt sein Buch aus unterschiedlichen Perspektiven und auf verschiedenen Zeitebenen. Lese ich aus der Vergangenheit, verwendet der Autor das Präteritum, wohingegen er in die gegenwärtigen Ereignisse das Präsenz nutzt. Hier schildert er die Ereignisse jeweils in der dritten Person aus mehreren, verschiedenen Sichtweisen. So erhalte ich rasch einen guten Überblick über die Gesamtsituation und die verschiedenen, involvierten Personen. Mit einigen davon werde ich blitzschnell warm, andere wiederum sind mir eher suspekt. Lange weiß ich nicht, wem ich aus den eigenen Reihen wirklich trauen kann, tut sich mir doch der Verdacht auf, dass im Kreise der Ermittler ein schwarzes Schaf steckt. An die Unschuld der Hauptermittler glaube ich aber von Anfang an und empfinde Tom und Sita als liebenswert und sehr bemüht.
Die Frau aus der Vergangenheit ist mir lange ein Rätsel, was sich nach und nach immer mehr zu lösen scheint und die Verbindung zu der Gegenwart und einer bestimmten gegenwärtigen Figur tut sich immer mehr auf. Das ist spannend zu verfolgen und geschickt vom Autor gelöst. Ich mag Geschichten, die so komplex sind, dass sie nicht nur auf einer Zeitebene abspielen und alles miteinander verwoben ist. Natürlich ist somit auch ein wenig die Konzentrazion gefordert und der Leser muss immer wieder hin und her "switchen". Meist enden die entsprechenden Kapitel genau dann, wenn es besonders spannend wird und der Leser muss sich auf deren Auflösung erst einmal gedulden und in das Hier und jetzt, oder aber die damalige Zeit, zufriedenstellen.

Gelungen finde ich hier, dass die Schrift der Schilderungen aus der Zeit in der Vergangenheit kursiv ausgezeichnet ist, da sie sich somit auch optisch von der Gegenwart abhebt. Natürlich lässt sich dieser Schriftschnitt nicht so prima lesen, wie der sonstige Fließtext, aber mich persönlich stört dies nicht, wenn die Kapitel nicht allzu lang sind.

Der Schreibstil des Autors ist sehr atmosphärisch und bringt mich richtig in die entsprechende Stimmung. Zudem ist er trotz seines komplexen Themas sehr leicht und flüssig zu lesen. Somit lässt sich dieser Thriller für mich rasch durchlesen. Die Kapitel halten sich in angenehmer Länge.

Das Ende stimmt mich auf jeden Fall zufrieden, wirft aber neue Fragen auf, die dafür sorgen, dass ich noch länger über das Buch nachdenken werde. Das ist vom Autor sicherlich beabsichtigt :P

"Die Hornisse" ist ein spannender, temporeicher Thriller, dessen Zusammenhänge der Leser nach und nach immer mehr versteht. Ich wurde sehr gut unterhalten und vergebe daher eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2021

Ein extrem spannender neuer Fall

0

Der Rockstar Brad Galloway steht auf der Berliner Waldbühne, als ihm eine unbekannte Frau einen geheimnisvollen Brief überreicht. Am nächsten Abend ist Brad tot - er wird ausgeblutet und ans Bett gefesselt ...

Der Rockstar Brad Galloway steht auf der Berliner Waldbühne, als ihm eine unbekannte Frau einen geheimnisvollen Brief überreicht. Am nächsten Abend ist Brad tot - er wird ausgeblutet und ans Bett gefesselt im Gästehaus der Polizei aufgefunden. Tom Babylon und Sita Johanns werden mit dem Fall beauftragt. Ihre Ermittlungen führen sie 30 Jahre in die Vergangenheit zu einer Kindesentführung und einer Frau zwischen zwei Männern - einer davon sinnt noch heute auf Rache...

Marc Raabe schickt sein Ermittlerduo mit "Die Hornisse" nun zum dritten Mal auf Verbrecherjagd. Und dieser Teil steht den Vorgängern in nichts nach - im Gegenteil. Auch hier herrscht wieder eine fast unerträgliche Spannung. Der Fall selbst führt den Leser immer wieder auf neue Fährten, die in die Irre leiten und rätseln lassen. Die Rückblenden in die Vergangenheit steigern die Spannung noch, denn man wird immer wieder zwischen den Zeiten hin und her geführt, dies jedoch auf gut zu verfolgende Art. Man behält hier gut den Überblick. Mir gefällt es sehr gut, daß man hier immer wieder auf bekannte Charaktere trifft. Marc Raabe hat eine Vielzahl an Charakteren geschaffen, die Einzigartig sind. Jeder ist individuell und hat seine Eigenarten. Dies ist perfekt und bringt Abwechslung. Lediglich Toms Eigenart mit seiner verschwundenen Schwester zu sprechen (er bekommt von ihr sogar Hinweise), stört mich noch immer. Daran werde ich mich auch nach noch mehr Bänden nicht gewöhnt haben. Allerdings ist das Buch ansonsten so perfekt, daß ich dies ganz leicht verschmerzen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2021

Hochspannung pur

0

Von mir sehnlichst erwartet, der dritte Teil der Reihe um Tom Babylon, Ermittler der Berliner Kripo. Marc Raabe hat hier wieder ein unglaubliches Meisterwerk präsentiert, das man kaum aus der Hand legen ...

Von mir sehnlichst erwartet, der dritte Teil der Reihe um Tom Babylon, Ermittler der Berliner Kripo. Marc Raabe hat hier wieder ein unglaubliches Meisterwerk präsentiert, das man kaum aus der Hand legen mag. Ein internationaler Rockstar bekommt im Rahmen eines Konzertes auf der Openair Location Waldbühne im Westen der Hauptstadt, einen mysteriösen Umschlag überreicht, am nächsten Tag wird er ermordet aufgefunden, noch dazu in einem Gästehaus der Berliner Polizei. Was verbirgt sich dahinter? Es wird auf Hochtouren ermittelt! Tom wird alsbald vom Fall abgezogen, da seine Frau offenbar in den Mord verwickelt zu sein scheint. Als Anne aber ein Alibi präsentiert, steht Babylon selbst im Focus. Marc Raabe erzählt auf zwei Zeitschienen, wir bekommen immer wieder Einblicke in die Vergangenheit, Toms Kindheit, im Jahre 1989, kurz vor der Grenzöffnung. Wieder spielt Viola, Toms kleine Schwester, eine Rolle, wie in den beiden Bänden zuvor. Die Rückschau hat mir besonders gut gefallen, ich fand diesen dritten Teil fast noch spannender als die beiden Vorgänger! Wieder hat mich das Berliner Lokalkolorit unglaublich begeistert. Außerdem ist Babylon ein Charakter mit Ecken und Kanten, den man einfach mögen muss! Das ganze endet mit einem spannenden Cliffhanger, so dass wir wohl als Leser auf den nächsten Fall gepannt sein dürfen! Hoffentlich müssen wir nicht zu lange warten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Ein kurzweiliger, solider Thriller, der mich gut unterhalten hat.

0

„Die Hornisse“ ist mein zweiter Fall des Autors Marc Raabe mit dem Ermittler Tom Babylon. Gleichzeitig ist er wohl Tom Babylons persönlichster Fall.
Ich fand es ganz gut, dass ich zumindest einen Vorgängerband ...

„Die Hornisse“ ist mein zweiter Fall des Autors Marc Raabe mit dem Ermittler Tom Babylon. Gleichzeitig ist er wohl Tom Babylons persönlichster Fall.
Ich fand es ganz gut, dass ich zumindest einen Vorgängerband kannte und ich kann mir vorstellen, dass es Neueinsteigern etwas schwerer fällt, sich zurechtzufinden, da ab und zu auf die vorhergehenden Fäll verwiesen wird.
Der Schreibstil des Autors ist wie gewohnt locker, atmosphärisch und ungemein fesselnd. Bereits nach wenigen Seiten hatte mich die Story gepackt. Allerdings muss man den Erzählstil im Präsens mögen.

Der gefeierte Rockstar Brad Galloway stand eben noch auf der Waldbühne und lässt sich feiern. Doch am nächsten Tag wird seine ausgeblutete Leiche gefunden. Die Spur führt in Toms eigenes familiäres Umfeld und da in die Vergangenheit. Den Erzählstrang, der rückblickend Toms Kindheit beleuchtet, fand ich besonders spannend. Tom hatte bereits im letzten Band ein Trauma wegen seiner verschwundenen Schwester, und das wir hier mit Leben gefüllt und sehr berührend erzählt.

Die beiden Ermittler Tom Babylon und Sita Johanns sind keine einfachen Charakter, aber genau das macht ihren Reiz aus.
Im Thriller gibt es zwei Zeitebene: Einmal die Gegenwart und dann Toms Vergangenheit im Jahr 1985 in der DDR.
Der Thriller lässt sich gut lesen und man erlebt, wie sich Toms Rolle wandelt und er zum Gejagten wird. Wem kann er noch vertrauen? Wer glaubt ihm noch? Dabei haben sich zwischenzeitlich leider ein paar Längen eingeschlichen. Doch am Ende wird der Leser mit einem spannenden Showdown entschädigt und der Epilog lässt auf eine Fortsetzung hoffen.

Fazit:
Ein kurzweiliger, solider Thriller, der mich gut unterhalten hat.

Veröffentlicht am 17.01.2021

Wer ist die Hornisse?

0

Dem gefeierten Rockstar Brad Galloway wird auf der Bühne von einer unbekannten Frau ein Umschlag mit einer blutigen Feder überreicht. Am nächsten Tag wird er tot im Gästehaus der Polizei gefunden. Tom ...

Dem gefeierten Rockstar Brad Galloway wird auf der Bühne von einer unbekannten Frau ein Umschlag mit einer blutigen Feder überreicht. Am nächsten Tag wird er tot im Gästehaus der Polizei gefunden. Tom Babylon und die Psychologin Sita Johanns übernehmen den Fall, doch schon bald weisen vermehrt Spuren auf Tom und seine Frau Anna hin.

Für mich war dies der erste Thriller aus der Tom-Babylon-Reihe und obwohl es sich hier bereits um den dritten Teil handelt, bin ich gut in die Story hineingekommen, auch die Charaktere blieben mir hier nicht fremd.

Die Handlung spielt auf zwei Zeitebenen, so kommt es durch die immer wiederkehrenden Rückblenden zu Geschehnissen in Berlin kurz vor dem Mauerfall, zu einem permanenten Spannungsaufbau. Der Leser erfährt hier auch sehr viel aus Tom's Vergangenheit und seiner toten Schwester Viola, die bei ihm immernoch sehr präsent ist.

Es ist faszinierend zu lesen wie sich immer mehr Fäden zu einem großen Ganzen zusammenfügen und zu einer glaubwürdigen Auflösung führen.

Jetzt werde ich mir noch Teil 1 und 2 besorgen, damit ich noch mehr über die Charaktere erfahre und freue mich schon auf den nächsten Fall mit Tom und Sita.

Ein absoluter Page-Turner, den ich nicht aus den Händen legen mochte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere