Cover-Bild Schlüssel 17

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 26.07.2019
  • ISBN: 9783548290997
Marc Raabe

Schlüssel 17

Volker Kutscher: "Marc Raabe gelingt es meisterhaft, immer ganz dicht an seinen Figuren zu bleiben."

In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin an die Seite gestellt. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.

Der erste Fall für Tom Babylon!

"Süchtig machendes Kopfkino." Kölner Stadt Anzeiger über Heimweh

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.07.2019

...interessanter Schreibstil ...

0

Der Kirchenpianist - der anscheinend erst kürzlich außerehelichen Sex auf dem Altar hatte, findet eine Nonne aufgehängt im Dom bestialisch zugerichtet. Um den Hals eine Kette mit Schlüssel mit der Ziffer ...

Der Kirchenpianist - der anscheinend erst kürzlich außerehelichen Sex auf dem Altar hatte, findet eine Nonne aufgehängt im Dom bestialisch zugerichtet. Um den Hals eine Kette mit Schlüssel mit der Ziffer 17. Die Szene schwenkt um zu LKA Mann Tom Babylon, dessen Schicksal genau mit einem solchen Schlüssel verwoben ist. Seine jüngere Schwester verschwand genau mit diesem Schlüssel und er macht sich immer noch Vorwürfe. Drumherum wird seine Lebenssituation erklärt und es gibt auch Rückblenden zu seiner Jugend. Als er 14 war, hat er mit Freunden einen Toten entdeckt. Was dieser mit dem Schlüssel oder den Vorkommnissen zu tun hat, erfährt man noch nicht. Ich finde den Schreibstil gut, obwohl mich die Rückblenden doch ein wenig stören, weil sie meinen Lesefluss unterbrechen. Aber dass ist meine persönliche Meinung. Denke, dass es ein guter, verschachtelter Thriller ist, mit vielen Überraschungen und einem sehr interessanten Ermittler mit persönlichem Antrieb.