Cover-Bild Das NEINhorn, Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Silberfisch
  • Genre: Kinder & Jugend / Vorlesebücher
  • Ersterscheinung: 02.07.2020
  • ISBN: 9783745601411
Marc-Uwe Kling

Das NEINhorn, Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat

1 CD
Marc-Uwe Kling (Sprecher)

Ein neuer Hörbuchbestseller von Marc-Uwe Kling

Das nächste Must-have für alle großen und kleinen Fans!


»Das NEINhorn«:
Im Herzwald kommt ein kleines, schnickeldischnuckeliges Einhorn zur Welt. Aber obwohl alle ganz lilalieb zu ihm sind und es ständig mit gezuckertem Glücksklee füttern, benimmt sich das Tierchen ganz und gar nicht einhornmäßig. Es sagt einfach immer Nein, sodass seine Familie es bald nur noch NEINhorn nennt. Eines Tages bricht das NEINhorn aus seiner Zuckerwattewelt aus. Es trifft einen Waschbären, der nicht zuhören will, einen Hund, dem echt alles schnuppe ist, und eine Prinzessin, die immer Widerworte gibt. Die vier sind ein ziemlich gutes Team. Denn sogar bockig sein macht zusammen viel mehr Spaß!

»Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat«
: In den Ferien sind Oma und Opa wieder zum Aufpassen da. Tiffany, Max und Luisa wissen nun auch, wer auf wen aufpassen soll. Und trotzdem lassen sie den Opa allein in die Küche. Der stellt prompt den neuen Retro-Wasserkocher auf den Herd und macht die Platte an. Binnen kurzer Zeit schmilzt das Ding, sodass es im Haus fürchterlich stinkt und die Familie über Nacht draußen bleiben muss. Und das wird richtig lustig: mit Wasserschlacht, Lagerfeuer und Gruselgeschichten von Wasserkochern.

Vom Autoren der Känguru-Chroniken und des Spiegel-Bestsellers Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat.

Marc-Uwe Kling liest seine Geschichten für Kinder natürlich selbst: zum Brüllen komisch und in unverkennbarem Stil mit Musik und vielen Geräuschen inszeniert.

Mit tollem Posterbooklet!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.07.2020

Wieder toller Hörbuchnachschub von Autor Marc-Uwe Kling

0

Inhalt:
»Das NEINhorn«: Im Herzwald kommt ein kleines, schnickeldischnuckeliges Einhorn zur Welt. Aber obwohl alle ganz lilalieb zu ihm sind und es ständig mit gezuckertem Glücksklee füttern, benimmt sich ...

Inhalt:
»Das NEINhorn«: Im Herzwald kommt ein kleines, schnickeldischnuckeliges Einhorn zur Welt. Aber obwohl alle ganz lilalieb zu ihm sind und es ständig mit gezuckertem Glücksklee füttern, benimmt sich das Tierchen ganz und gar nicht einhornmäßig. Es sagt einfach immer Nein, sodass seine Familie es bald nur noch NEINhorn nennt. Eines Tages bricht das NEINhorn aus seiner Zuckerwattewelt aus. Es trifft einen Waschbären, der nicht zuhören will, einen Hund, dem echt alles schnuppe ist, und eine Prinzessin, die immer Widerworte gibt. Die vier sind ein ziemlich gutes Team. Denn sogar bockig sein macht zusammen viel mehr Spaß!

»Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat«: In den Ferien sind Oma und Opa wieder zum Aufpassen da. Tiffany, Max und Luisa wissen nun auch, wer auf wen aufpassen soll. Und trotzdem lassen sie den Opa allein in die Küche. Der stellt prompt den neuen Retro-Wasserkocher auf den Herd und macht die Platte an. Binnen kurzer Zeit schmilzt das Ding, sodass es im Haus fürchterlich stinkt und die Familie über Nacht draußen bleiben muss. Und das wird richtig lustig: mit Wasserschlacht, Lagerfeuer und Gruselgeschichten von Wasserkochern.

Meinung:
Dieses Hörbuch enthält zwei ganz zauberhafte Geschichten vom Autor Marc-Uwe Kling. Die Besonderheit an diesem Hörbuch ist, dass die Geschichten vom Autor selbst gelesen werden. Und dies macht der Autor wirklich gut. Ich hatte bereits das Vergnügen von ihm das Hörbuch „Der Tag an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat“ hören zu dürfen. Daher habe ich mich sehr gefreut nun zwei weiteren Geschichten vom Autor lauschen zu dürfen.

Geschichte Nummer 1 heißt „Das NEINhorn“ und handelt von dem schnickeldischnuckeligsten Einhorn der Welt. Doch obwohl das Einhorn so zuckersüß aussieht ist es ziemlich bockig und sagt immerzu einfach nur Nein. So nennt seine Familie es irgendwann nur noch das NEINhorn. Eines Tages macht das NEINhorn sich auf, ein großes Abenteuer zu erleben und stößt dabei auf allerlei andere Wesen, die auch gerne einmal Widerworte geben.

Die Grundidee und Umsetzung in Reimform hat mir unglaublich gut gefallen. Die Sätze sind schön einprägsam und verständlich für Kinder ab 3 Jahren. Die Zielgruppe wird daher großen Spaß mit diesem etwas bockigen NEINhorn haben. Ich bin mir zudem sicher, dass das Buch noch viel besser wirken wird als das Hörbuch. Ich werde bei meinem nächsten Besuch in einer Buchhandlung daher auf jeden Fall einen Blick ins Buch werfen.

Die zweite Geschichte „Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat“ ist zwar in sich abgeschlossen, beinhaltet jedoch die Charaktere aus dem Titel „Der Tag an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat“. Von daher freute ich mich sehr auf ein Wiedersehen mit Oma, Opa, den Eltern und den drei Kindern Tiffany, Max und Luisa.
Auch diese Geschichte wirkt, wie bereits sein Vorgänger, als wäre sie aus dem täglichen Leben gegriffen. Einige Geschehnisse kommen einem als Erwachsener einfach allzu bekannt vor. So oder so ähnlich werden die Situationen sicherlich in einigen Familien in Deutschland schon vorgekommen sein.

Ich jedenfalls habe mich köstlich amüsiert, da natürlich dem Hörer sowie Tiffany, Max und Luisa von Anfang an klar ist, dass nicht die Großeltern auf die Kinder aufpassen, sondern es genau andersherum ist. Tja und wenn man dann einfach mal kurz nicht hinguckt stellt der Opa halt den Wasserkocher auf den Herd. Was dann folgt ist eine äußerst amüsante und liebenswürdige Geschichte.

Fazit:
Nachdem mich bereits mein erstes Hörbuch von Marc-Uwe Kling schon überzeugen konnte, bot mir auch diese Geschichte eine schöne Hörzeit. Toll ist hierbei, dass wir gleich zwei Geschichten vom Autor lauschen dürfen. Und das Besondere daran ist, dass Marc-Uwe Kling diese Geschichten auch noch selbst vertont.
Sowohl das NEINhorn als auch der Opa mit seinem Wasserkocher erhalten von mir 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

Sehr unterhaltsam

0

Ich muss gestehen, dass ich von den "Känguru-Chroniken" von Marc-Uwe Kling nicht allzu begeistert gewesen bin und diese bereits nach nur einem Band abgebrochen habe. Da ich den Autor jedoch in Interviews ...

Ich muss gestehen, dass ich von den "Känguru-Chroniken" von Marc-Uwe Kling nicht allzu begeistert gewesen bin und diese bereits nach nur einem Band abgebrochen habe. Da ich den Autor jedoch in Interviews und bei Auftritten immer sehr sympathisch fand, wollte ich ihm noch einmal eine Chance geben und habe "Das NEINhorn" eine Chance gegeben, was sich definitiv als richtige Wahl herausgestellt hat, denn diese kleine, aber feine Geschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen.

Bei einer doch recht kurzen Länge von knapp 32 Minuten handelt es sich um die ungekürzte Hörbuchfassung, die vom Autor selbst gelesen wird. Neben der "normalen" Lesung gibt es zudem als Bonusmaterial noch eine Live-Lesung, die sich zwar nicht groß unterscheidet, allerdings haben die Publikumsreaktionen hierbei noch einmal einiges bewirkt und die Geschichte noch lebhafter wirken lassen.

Erzählt wird dabei die Geschichte vom Neinhorn, das eigentlich ein Einhorn ist, aber grundsätzlich alles doof findet, einfach nur seine Ruhe haben möchte und deswegen zu allem nur "Nein" sagt, während seine Eltern alles nur sehr fluffig und toll finden. Als das Neinhorn mal wieder seine Ruhe haben möchte, trifft er auf einen Waschbären, der nur selten zuhört und am liebsten "Was?!" sagt, einem Hund, dem im Grunde genomman alles egal ist und einer schmollenden Prinzessin, die immer Recht behalten muss. Zusammen sind sie zwar eine recht miesepetrige Gruppe, allerdings auch unschlagbar und sehr liebenswert.

"Das NEINhorn" wird dabei sehr lebhaft und humorvoll erzählt und Marc-Uwe Kling schafft es jeder Figur gerecht zu werden. Besonders die Dialoge zwischem dem Waschbär und dem Neinhorn sind mehr als gelungen und konnten mich immer wieder zum Schmunzeln bringen.

Somit ist "Das NEINhorn" ein sehr humorvolles Kinderbuch voller liebenswerter Figuren und witziger Dialoge, das mich gut unterhalten hat. Ich kann dieses Hörbuch somit nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2020

Kurz und bissig

0

Einhörner sind süß und flauschig und pink, und einfach nur knuffig und lieb. Das NEINhorn, ist nicht mal ansatzweise so. Denn es lebt im Wald mit den anderen Einhörnern die Glück und Freude verbreiten ...

Einhörner sind süß und flauschig und pink, und einfach nur knuffig und lieb. Das NEINhorn, ist nicht mal ansatzweise so. Denn es lebt im Wald mit den anderen Einhörnern die Glück und Freude verbreiten wollen, die Zuckerwatte pupsen und singen und springen und einfach nur glücklich sind. So versuchen alle das kleine bockige Einhorn zur Freude zu bringen, aber egal was man ihm sagt es kommt nur ein Böses: Nein.

So geht es auf Reisen und lernt vier weitere Charaktere kennen, welche alle eine feste Phrase haben, welche diese immer wiederholen.

Das gerade mal 15-minütige Hörbuch war schön anzuhören, da der Autor dies selbst vertont hat. Das „Nein“ vom Neinhorn war immer wieder ein Highlight gewesen. Es ist für mich nicht ganz ein Kinderbuch, da schon recht derbe Witze mit dabei sind, welche dann doch nur die Erwachsenen verstehen werden.

Aber alles in allem ist es eine lustige Geschichte mit dem tieferen Sinn, dass du nicht das Sein musst was andere von dir erwarten, sondern das Sein kannst was du sein möchtest. Und wenn du nun mal kein langweiliges Einhorn sein willst, dann sei halt das NEINhorn.

Ich habe das Hörbuch über ein Abo gehört und war daher mit einem minimalen Preis dabei. Zehn Euro würde ich persönlch aber als total überteuert ansehen, da die reine Hörzeit nur 15 Minuten sind. Die andere Hälfte ist die selbe GEschichte nur mit einer Livelesung und lachendem Publikum. - Die zweite Geschichte ist von dieser Rezension ausgenommen, da es leider nicht getrennt aufgeführt ist