Cover-Bild Never say never
(39)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 282
  • Ersterscheinung: 12.02.2020
  • ISBN: 9783752823554
Marcella Fracchiolla

Never say never

Woodland Academy II
WOODLAND ACADEMY - DAS ELITEINTERNAT DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA

Leah ist die unumstrittene High-School-Queen der Woodland Academy. Sie ist sexy, sie ist schön und sie steht immer und überall im Mittelpunkt. Die Jungs wollen mit ihr ausgehen und die Mädchen so sein wie sie. Doch dann tritt Logan, ein Stipendiat aus einem Trailerpark in ihr Leben und bringt ihr Weltbild gehörig zum Wanken. Als sie endlich begreift, dass sie Gefühle für ihn hegt ist es zu spät: Logan will nichts mehr mit ihr zu tun haben und kommt zu allem Überfluss mit Ava Fitzgerald zusammen, die das genaue Gegenteil von Leah ist.

Und dann überschlagen sich plötzlich die Ereignisse: Footballspiele, Collegefragen, Zukunftsängste, alte und neue Verbündete ... und das eine oder andere Geheimnis aus ihrer Vergangenheit. Kann Logan Leah noch einmal verzeihen? Wird es für sie eine Chance geben?

BEWEGEND, SOZIALKRITISCH UND HERZERFRISCHEND ANDERS!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.02.2020

Gelungene Fortsetzung

0

Das Cover sieht wieder hübsch aus und gefällt mir etwas besser, als das von Teil 1, was wohl an der Farbe liegt und daran, dass es ziemlich schlicht gehalten ist.

Auch der Schreibstil hat mir in diesem ...

Das Cover sieht wieder hübsch aus und gefällt mir etwas besser, als das von Teil 1, was wohl an der Farbe liegt und daran, dass es ziemlich schlicht gehalten ist.

Auch der Schreibstil hat mir in diesem Teil irgendwie besser gefallen, was wohl einfach an den Charakteren liegt. Er ist jedoch wie gewohnt flüssig, leicht zu lesen und definitiv unterhaltsam. Dadurch, dass die Perspektive der Kapitel zwischen den Hauptcharakteren wechselt, kann man sich etwas besser in sie hineinversetzen und so auch besser verstehen, warm sie gewisse Entscheidungen treffen - zudem macht es das Buch natürlich auch etwas abwechslungsreicher.

Logan mochte ich schon in Band 1 gerne, da er mein Lieblingscharakter war, umso mehr habe ich mich gefreut, dass er in diesem Buch als Hauptcharakter auftritt. Aber auch Leah versteht man in diesem Teil endlich etwas besser. Natürlich kommen die Charaktere aus Band 1 vor - wie auch nicht.

Insgesamt eine gelungene Fortsetzung, die mir tatsächlich besser gefallen hat, als der vorherige Teil. Wem Teil 1 schon gut gefallen hat, dem sollte dieser Teil ganz bestimmt auch wieder gefallen.

Veröffentlicht am 14.02.2020

Was für eine mega Fortsetzung. Ich finde diesen Band sogar besser wie den ersten.

0

Was für eine gelungene Fortsetzung. Für mich ist der zweite Band sogar besser geworden, wie der erste Band. Der Tiefgang der mir im Band 1 gefehlt hat, war hier vorhanden. Ich musste sooft mitlachen und ...

Was für eine gelungene Fortsetzung. Für mich ist der zweite Band sogar besser geworden, wie der erste Band. Der Tiefgang der mir im Band 1 gefehlt hat, war hier vorhanden. Ich musste sooft mitlachen und manchmal auch einfach nur den Kopf schütteln. Und des öfteren standen mir auch mal die tränen in den Augen. Dieses Buch ist für mich ein komplettes Wohlfühlbuch. Ich war auch sofort in der Geschichte drin und es war so schön wieder zurück an der Woodland Academy zu sein. Die Charaktere waren auch wieder richtig gut. Und endlich zeigte Leah mal was hinter ihrer Fassade steckt. Denn dahinter ist sie einfach nur eine große Schwester, welche ihre kleine beschützen will. Durch verschiedene Einflüsse in ihrer Kindheit hat sie sich ihre Maske zugelegt. Außerdem möchte sie nach außen als die starke und unnahbare, der man nichts anhaben kann wirken. Doch durch Logan findet sie zurück zu ihrem wahren Ich. Das finde ich so schön, denn es zeigt das sie gar kein Biest ist und ein riesiges Herz hat. Deswegen ist sie auch mein absoluter Liebling. Und Logan, er ist auch einfach nur klasse. Ich mein von ihm hab ich auch nichts anderes erwartet. Aber es war auch richtig schön zu sehen was in ihm so vorgeht. Dazu war es so schön das sein Traum in Erfüllung geht. Sowohl für ihn, als auch für Ethan. Von anderen Charakteren wurde ich aber schwer enttäuscht, wie von Ava. Ich hatte durch ihr auftreten und so wie sie sich gab, wirklich gut von ihr gedacht. Aber was sie denn abgezogen hat, ging gar nicht und ich fand es auch sehr mies von ihr. So kann man sich manchmal in Charakteren irren. Und das zeigt doch auch wieder am besten, dass nichts so ist wie es scheint. Weder in Büchern, noch im echten Leben. Das Setting hat mir wieder wirklich gut gefallen. Der Schreibstil ist auch total toll. Man fliegt nur so durch die Seiten und hat keinerlei Probleme beim lesen. Man kann sich auch sehr gut in die Charaktere hineinversetzen und fühlt mit ihnen mit. Das Cover finde ich wieder richtig schön. Alles in allem ist dies eine sehr gelungene Geschichte, die mir ein lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Ich kann sie definitiv nur weiterempfehlen. Und ich freue mich auch schon schon auf den dritten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2020

Noch besser als der erste Teil

0

Zu spät wird Leah sich über ihre Gefühle für Logan klar. Hat sie jetzt überhaupt noch eine Chance bei ihm? Schließlich hat er ihr unmissverständlich klar gemacht, dass er von ihr nichts mehr wissen will ...

Zu spät wird Leah sich über ihre Gefühle für Logan klar. Hat sie jetzt überhaupt noch eine Chance bei ihm? Schließlich hat er ihr unmissverständlich klar gemacht, dass er von ihr nichts mehr wissen will und orientiert sich auch bereits neu. „Never say never“ ist aus der Sicht dieser beiden Protagonisten geschrieben. Beide kennen wir bereits aus dem ersten Band, denn dort wurde ihre Geschichte schon ordentlich angeteasert.

Nach diesem ersten Band mochte ich Leah allerdings zunächst nicht besonders, schließlich hat sie als selbsternannte Queen der Schule alle anderen noch zusätzlich gegen die neuen Mitschüler und Stipendiaten aufgestachelt. Sie war wirklich keine nette Person. Zum Ende von „Too good to be true“ gab es aber bereits Hinweise, dass hinter ihrer harten Schale und ihrem unmöglichen Verhalten vielleicht doch etwas anderes steckt. Jetzt muss ich meine anfängliche Meinung über sie komplett revidieren, denn mit jeder Seite konnte ich sie mehr verstehen. Es wird vieles erklärt, aufgedeckt und man erfährt einiges über ihre Kindheit, die Familie und ihr größtes Geheimnis.

Doch nicht nur Leah ist mir mittlerweile überaus sympathisch, auch Logan habe ich direkt in mein Herz geschlossen. Im Gegensatz zu ihr musste er mich allerdings nicht erst von sich überzeugen, denn ich mochte ihn bereits im ersten Teil. Er ist loyal, hilfsbereit und freundlich. Er setzt sich für seine Familie und seinen besten Freund Ethan ein. Dabei bleiben leider oft seine eigenen Wünsche ein wenig auf der Strecke. So hat sich sein größter Traum, nämlich Football zu spielen, bisher nicht erfüllt.

Der Schreibstil ist locker, leicht, flüssig und sehr gut zu lesen. Ich mochte die Emotionen, welche die Autorin glaubhaft rüber gebracht hat und ebenso den Humor, der sich vor allem in Szenen mit Ethan und Logan gezeigt hat. Insgesamt wirkte dieses Buch positiver. Die Kluft zwischen arm und reich wirkte nicht mehr so unüberwindbar wie im ersten Teil. Mobbing, Ausgrenzung und Intoleranz sind hier kein dominierendes Thema. Es werden demnach Werte vermittelt, welche auch erstrebenswert sind, anders als es im ersten Teil der Fall war. Dort war vieles dermaßen ungerecht und die High Society meinte sich alles herausnehmen zu können. Am Beispiel von Leah wird deutlich, dass Einsicht tatsächlich der erste Schritt zur Besserung ist und dass mit Reichtum, Macht und Einfluss viel positives erreicht werden kann.

Mir hat die Fortsetzung der Woodland Academy noch ein bisschen besser gefallen als der Auftakt. Im dritten Teil der Trilogie wird es dann um Maya, Lana, Nate und Luke gehen. Auch hier hat man schon ein wenig über deren Probleme und komplizierte Beziehungsverhältnisse erfahren und ist dementsprechend neugierig, was es mit den Vieren auf sich hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2020

Einfach nur Wow...

0

Klappentext:

Leah und Logan … Was genau war da eigentlich damals los? Und wie geht es nun weiter?



​Leah steckt in einer Art persönlicher Umbruchphase. Sie weiß mittlerweile, dass sie Fehler gemacht ...

Klappentext:

Leah und Logan … Was genau war da eigentlich damals los? Und wie geht es nun weiter?



​Leah steckt in einer Art persönlicher Umbruchphase. Sie weiß mittlerweile, dass sie Fehler gemacht hat. Und dass sie in Logan verliebt ist. Aber kommt ihre Einsicht zu spät? Immerhin hat er ihr unmissverständlich klar gemacht, dass er nichts mehr mit ihr zu tun haben will. Zu allem Überfluss kommt er auch noch mit Ava Fitzgerald zusammen, die das genaue Gegenteil von Leah ist – und Allies neue BFF.



​Footballspiele, Collegefragen, Zukunftsängste, alte und neue Verbündete ... und das eine oder andere Geheimnis aus ihrer Vergangenheit. Kann Logan Leah noch einmal verzeihen? Wird es für sie noch eine Chance geben?



Meine Meinung:

Das Cover ist einfach WOW. Mich hat auch dieses wieder in seinen Bann gezogen.

Der Übergang von Band 1 auf Band 2 war einfach grandios! Am Ende von Too Good To Be True wurden einige Kapitel aus Leahs und Logans Sicht erzählt und da fing Band 2 an. Selten habe ich einen solch tollen Übergang in Reihen gelesen. Es greift alles in sich und geht lückenlos in Die Geschichte von Leah und Logan über.

Wir haben Leah und Logan ja schon in Band 1 kennengelernt. Meine Meinung über Leah hat sich aber jetzt vollkommen geändert.

Ich wurde zu Beginn von Too good To Be True nicht ganz warm mit ihr. Das hatte sich zwar gegen Ende geändert und doch hat mich ihre Geschichte gefesselt. Meine Meinung muss ich nach Never Say Never revidieren. Leah ist eine wundervolle Person. Ja, sie hat eine Wendung während der Story hingelegt, aber eine ganz positive.

Logan ist und bleibt einfach mein „Herzbube“. Er kämpft für sich und seine Ziele. Ist dabei aber so loyal und sympathisch. Auch er hat, wie Ethan, eine nicht so schöne Kindheit hinter sich. Seine Mutter ist aber immer für ihn da. Auch sie habe ich in mein Herz geschlossen.

In diesem Band bekommen wir so viel Hintergrundwissen vermittelt, dass so einiges erklärt. Wie war Leahs und Allies Kindheit, was ist passiert? Wie war Logans Kindheit? Was hat ihn geprägt? Warum handeln oder denken sie so wie sie denken?

All das bekommen wir verraten.

Ich habe mitgefiebert und war wieder mitten in der Story gefangen. Das Buch war in wenigen Stunden gelesen. Das aber auch dem wirklich guten Schreibstil von Marcella Fracchiolla geschuldet ist. Mir ist es immer noch schleierhaft, wie sie es schafft so viele Emotionen in Worte zu packen.

Wir bekommen die Geschichte aus der Sicht von Leah und Logan erzählt.

Das Setting lebt auch in diesem Band weiter. Wie gerne wäre ich an diesem tollen Ort.

In diesem Teil erfahren wir auch, gegen Ende, mehr Über Maya, Nate, Luke und Lana. Ich bin schon gespannt wie Marcella Band 3 zum Leben erwecken wird.

Ich bin ein Fan der Woodland Academy und hoffe, dass wir ncoh ganz viel davon lesen dürfen!

Für mich ist Band 2 sogar noch stärker als Band 1 und dem hatte ich schon 5 Sterne gegeben. Und nun?

5+/5 Sternen

-Ich habe Never Say Never als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, dies beeinflusst meine Meinung jedoch nicht-

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere