Cover-Bild Die Zeuginnen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: OSTERWOLDaudio
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 13.09.2019
  • ISBN: 9783869524337
Margaret Atwood

Die Zeuginnen

2 CDs
Leslie Malton (Sprecher), Eva Meckbach (Sprecher), Inka Löwendorf (Sprecher), Vera Teltz (Sprecher), Julian Mehne (Sprecher), Monika Baark (Übersetzer)

Die packende Fortsetzung von Margaret Atwoods »Der Report der Magd«

»Und so steige ich hinauf, in die Dunkelheit dort drinnen oder ins Licht.« – Als am Ende vom Report der Magd die Tür des Lieferwagens und damit auch die Tür von Desfreds »Report« zuschlug, blieb ihr Schicksal für die Leser und Hörer ungewiss. Was erwartete sie: Freiheit? Gefängnis? Der Tod? Das Warten hat ein Ende! Mit Die Zeuginnen nimmt Margaret Atwood den Faden der Erzählung fünfzehn Jahre später wieder auf, in Form dreier explosiver Zeugenaussagen von drei Erzählerinnen aus dem totalitären Schreckensstaat Gilead.
Margaret Atwood haben vor allem zwei Dinge inspiriert, diesen Roman zu schreiben: Die Fragen des Publikums zum Staat Gilead und dessen Beschaffenheit sowie die Welt, in der wir leben.

Der Titel wurde mit dem Booker Prize 2019 ausgezeichnet.



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Sadie in einem Regal.
  • Sadie hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2019

Sehr unterhaltsam und zum Nachdenken anregend

0

Ganz ehrlich: Meine einzige Erwartung an das Buch war, dass es mir mehr von Gilead berichtet, denn alles, was wir aus Buch 1, dem "Report der Magd" erfahren haben, war die zwar sehr beeindruckende, aber ...

Ganz ehrlich: Meine einzige Erwartung an das Buch war, dass es mir mehr von Gilead berichtet, denn alles, was wir aus Buch 1, dem "Report der Magd" erfahren haben, war die zwar sehr beeindruckende, aber doch eingeschränkte Sichtweise eben jener Magd. Was das angeht, hat das Buch meine Erwartungen deutlich erfüllt: Dank Frau Atwoods toller Wahl der drei sehr unterschiedlichen Erzählerinnen bietet es drei neue und "frische" Blickwinkel auf das Leben innerhalb und außerhalb des totalitären Regimes von Gilead. Hinzu kommt, zu meiner großen und überraschenden Freude, dass mich die Geschichte von Anfang bis Ende total gefesselt und in ihren Bann gezogen hat. Ich habe wirklich jeden freien Moment zum Weiterhören genutzt.

Wir folgen hier drei Erzählerinnen und ihren jeweiligen speziellen Pespektiven: Zunächst einer mächtigen Tante, die Einblicke in die Anfänge von Gilead gibt, in ihre persönliche "Verwandlung" von einem selbstständigen Individuum zu einem Systemzögling und in ihren Alltag tief inmitten dieses Netzes aus Macht, Betrug und Mißbrauch, das die Basis von Gilead bildet. Zweitens folgen wir einer anderen Frau innerhalb des Systems, einer, die die Zeit "vorher" nicht kennt und die Gileads Struktur als normal und "von Gott gewollt" akzeptiert. Die dritte Zeugin ist ein Teenager von außerhalb, ein Mädchen, das sich der Ungerechtigkeit Gileads bewusst ust und diese verachtet. Sie kommt recht frech, und rebellisch, fast "verzogen" herüber, was angesichts der "besonderen" Umstände, unter denen sie aufwuchs/erzogen wurde und die im Laufe der Geschichte klarer werden, für mich durchaus Sinn ergab.

Die Identität der drei Frauen wird im Laufe der Geschichte ebenfalls gelüftet (ich kam früh dahinter, aber das hat die Sache eher noch spannender gemacht), ebenso wie die Verhältnisse, in denen sie zueinander stehen. Ab einem gewissen Punkt nimmt die Geschichte dann nochmals kräftig Fahrt auf, der Epilogue verbindet beide Bücher auf nette Art.

Frau Atwood nimmt sich in ihrem Werk verschiedener Themen an, manchen sehr direkt, anderen eher subtil. Abgesehen von der ganzen Thematik um die allgemeine Unterdrückung und den Mißbrauch der Frauen in Gilead haben mir besonders die Aspekte gefallen, die durch die Geschichten und Handlungen der drei Zeuginnen aufgeworfen wurden. So wie: Wenn dein Land beginnt, sich in einen totalitären Staat zu verwandeln (und Warnzeichen dafür gibt es ja aktuell an verschiedenen Stellen), wie würdest du reagieren? Klar ist es einfach, "Protest!" zu schreien, aber was, wenn es dafür schon zu spät ist? Und, wenn du in so ein System hineingeboren und vom ersten Tag an gehirngewaschen wirst (siehe Nord Korea), würdest du die Ungerechtigkeit überhaupt als solche erkennen, wäre dir überhaupt bewusst, dass du unterdrückt wirst? Denn wenn dir das gar nicht klar ist, dann wirst du dagegen auch nicht vorgehen, und wie könnten dich Außenstehende dann für deine Passivität verurteilen? Und, wenn du siehst, wie solche Dinge in einem anderen Land passieren, was für Konsequenzen hätte das für dich? Oder ist, sagen wir mal, dein entspannter, fauler Sommerurlaub in der Türkei wichtiger als der Boycott eines der wichtigsten Wirtschaftszeige dieses Landes, um so zu protestieren? Charakter 1, 2 oder 3, wähle jetzt, was würdest du tun?

Das alles hat mich schwer zum Nachdenken angeregt, und da das Buch ein flottes Tempo vorlegt und auch sonst leicht zugänglich ist, hoffe ich, dass es eine breitere Leserschaft erreicht, die sich mit solchen Fragen sonst vielleicht nicht beschäftigt.

Das Hörbuch selbst ist gut produziert, mir drei passenden und gut unterscheidbaren Stimmen - vor allem Leslie Maltons Lesung der Tante hat mir sehr gut gefallen.

Alles in allem ein höchst unterhaltsamer Roman mit gewissen Thrillerelementen und viel Stoff zum Nachdenken und/oder zur Selbstreflexion. Eine Kombination, die ich sehr liebe und die mir hier durchgängig gefallen hat.