Cover-Bild Liebe kennt keine Feiertage

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: btb
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 14.10.2019
  • ISBN: 9783442718955
Maria Ernestam

Liebe kennt keine Feiertage

Ein Weihnachtsroman aus Schweden
Gabriele Haefs (Übersetzer)

Die 38-jährige Lisbeth liebt ihr Haus am Meer in einem kleinen Ort an der schwedischen Küste. Sie ist Lehrerin an der hiesigen Schule – und sie ist glücklicher Single. Doch als Weihnachten naht, gerät Lisbeths Leben plötzlich komplett aus dem Lot: Sie soll in St. Anton am ehrgeizigen Ski-Projekt der Schule teilnehmen. Dabei kann sie gar nicht Skifahren. Ihr Ex Harry steht plötzlich auf der Matte. Und dann taucht der Mann auf, der eigentlich vor der Schulklasse auf der Piste stehen sollte: ein Ski-Champion mit Zahnpastalächeln und Charisma ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.01.2020

netter Weihnachtsroman für zwischendurch

0

Kurze Inhaltsangabe:
Lisbeth ist 38 Jahre alt, Lehrerin, geschieden und somit glücklicher Single. Weihnachten steht vor der Tür und dieses Jahr läuft alles anders als geplant. Aus Freundschaften werden ...

Kurze Inhaltsangabe:
Lisbeth ist 38 Jahre alt, Lehrerin, geschieden und somit glücklicher Single. Weihnachten steht vor der Tür und dieses Jahr läuft alles anders als geplant. Aus Freundschaften werden Überraschungen, der Ex steht unangekündigt vor der Tür und eine unerwartete Ski Reise wartet auf Lisbeth.

Cover:
Das Cover wurde einfach nur perfekt gestaltet! ❤️😍 Die kühlen Farben passen perfekt zum winterlichen Inhalt. Der zentrale Weihnachtsbaum drückt das Thema Weihnachten aus und das ganze Cover funkelt und glitzert. Im Hintergrund ist ein kleines Häuschen zu sehen, welches vermutlich Lisbeths Haus darstellt.

Der Schreibstil:
Meiner Meinung nach kann man das Buch gut lesen. Der Schreibstil ist weder zu komplex noch zu hochgestochen, sondern wurde eher einfach gehalten. Allerdings kommen viele "Fremdwörter" vor, welche sehr mit Schwerer zu tun haben, und unter denen ich mir nicht wirklich etwas vorstellen konnte. So habe ich noch nie etwas von einem "Pfefferkuchen" gehört und ich musste erst mal recherchieren, welche Art von Süßgebäck ich mir darunter vorstellen kann.😅

Protagonisten:
Mir fällt es schon schwer hier zwischen Haupt- und Nebencharakteren zu unterschieden.
Lisbeth ist eindeutig der Hauptcharakter des Buches und der Kernpunkt. Sie ist 38 Jahre alt, geschieden (single) und Lehrerin. Sie ist sehr ehrgeizig in ihrem Beruf und will absolut nicht weniger arbeiten. Zudem ist sie kinderlos und anscheinend eher das schwarze Schaf in der Familie. Sie ist aber sehr sympathisch rüber gekommen, allerdings anfangs auch etwas naiv.
Zudem gibt es noch ihren Exmann Harry, von dem sie in der Ehe eher von oben herab belächelt und schlecht behandelt wurde. Er hat sie für eine deutliche jüngere Dame aus gehobeneren Hause verlassen. (Sein Ruf ist ihm sehr wichtig).
Sara ist Lisbeths beste Freundin und Friseurin. Sie steht Lisbeth immer zu Seite und ist eine wirklich wahre und gute Freundin.
Es gibt noch sehr viele Charaktere mehr (meinem Geschmack nach zu viele).

Inhaltsbewertung:
Der Start war sehr holprig, also um ganz ehrlich zu sein, schrecklich. Es wurden sehr viele Charaktere vorgestellt, welche man hätte weg lassen können und einfach nur verwirrt haben. Zu mal zwei Nebencharaktere fast den gleichen Namen tragen & ich am Anfang dachte es ist ein und dieselbe Person 😂😅. Ich denke nach ca. 130 Seiten hat mich das Buch dann gepackt, etwas schockierendes und spannendes ist passiert. Ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Alles in einem war der Hauptteil sehr gut gelungen! Doch das Ende fande ich wiederum zu lang gezogen und man hätte es drastisch kürzen oder doch ändern können.

Wem würde ich das Buch empfehlen?
- alle die Weihnachtsromane lieben
- Schwedenfanatiker
- Leser welche gerne, leichte und lockere humorvolle Geschichten lesen

Fazit:
Alles in einem war es eine nette Weihnachtsgeschichte für zwischen durch an die man einfach nicht zu große Erwartungen haben darf. Es ist weder die spannendste Liebesgeschichte dabei noch passieren drastische Dinge. Aber das Buch enthält viele humorvolle Szenen, die mich sehr zum schmunzeln gebracht haben! 😊😌
Ich denke nicht, dass es ein Buch sein wird, welches ich mal wieder lesen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Süße Liebes geschichten

0

Die 37- jährige Lisbeth lebt in einem Kleinen Dorf am Meer, ist Glücklicher Single und hat einen tollen Job. Alles läuft eigentlich akzeptabel ab, bis auf Jan auf den Lisbeth steht aber er anscheinend ...

Die 37- jährige Lisbeth lebt in einem Kleinen Dorf am Meer, ist Glücklicher Single und hat einen tollen Job. Alles läuft eigentlich akzeptabel ab, bis auf Jan auf den Lisbeth steht aber er anscheinend nichts für sie empfindet. Als Lis Ex- Freund sie aus dem nichts anruft lenkt das ihre Gedanken in eine ganz andere Richtung. Vor allem muss sie jetzt auf eine Schulfahrt die eine menge Veränderungen mit sich bringt. Der schreibst der Autorin ist ausbaufähiger, einige Ditas waren verwirrend und etwas schwer zu verstehen. Die Geschichte an sich war, schön und es war wirklich, mal etwas neues doch, meiner Meinung nach waren mehr Gedankengänge als Handlungen dabei. Das finde ich etwas schade und vor allem wurde es Kurs vor dem ende spannender, die erste hälfte des Buches ist revisionsbedürftig, die andere hälfte jedoch war spannender und angenehmer zu lesen. Das Buch gab mir aber trotz den Unannehmlichkeiten ein Weihnachtliches Gefühl. 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2019

Schwedische Weihnacht, die Mut zur Selbsterkenntnis verleiht

0

Liebe kennt keine Feiertage

von Maria Ernestam, 352 Seiten, erschienen am 14.10.2019, im btb Verlag

„Wann wird es endlich so, wie es niemals war?“ Zitat aus dem Buch

Um was es geht:

Lisbeth ist Single ...

Liebe kennt keine Feiertage

von Maria Ernestam, 352 Seiten, erschienen am 14.10.2019, im btb Verlag

„Wann wird es endlich so, wie es niemals war?“ Zitat aus dem Buch

Um was es geht:

Lisbeth ist Single und hat sich in ihrem kleinen Haus am Meer und dem Job als Lehrerin, eingerichtet. Das Fest der Liebe naht und wirbelt einiges in ihrem viel zu eingefahrenen Leben durcheinander. Wie bei einem Schneeballsystem führt eines zum anderen und ich lese staunend hinterher. In dieser Geschichte wird mir vor Augen geführt, dass hinter einigen Menschen mehr Schein als Sein steckt. Die Fassade oft trügerisch ist und wir viel zu leicht einem Charme erliegen, den es überhaupt nicht gibt. Und dann sind da Menschen, neben denen wir viel zu lange her leben und sie uns positiv überraschen, sobald sie uns in ihr Leben einladen.

Die Figuren:

Lisbeth Cederström ist 38 Jahre alt und lebt seit fünf Jahren in Frillesås. Ein kleiner Ort in Schweden, an dem es keine Privatsphäre gibt. Sie führt ein bescheidenes, trostloses Leben und läuft dabei ihrem Schatten hinterher. Heimlich schwärmt sie für Jan, dem Besitzer des Reitstalls. Sie hat eine vier Jahre ältere Schwester und leidet ihr Leben lang darunter, nicht gut genug zu sein. Nicht gut genug zu sein, so wie sie ist. Nicht gut genug indem zu sein, was sie tut. Nicht gut genug für irgendjemanden zu sein.

Dann gibt es Harry, ihren Ex. Ein Mann, der von sich überzeugt ist. Zu ihm gesellt sich Jonas Bonde, die erwachsene Ausgabe des Kindes der Zwieback Packung und einem minzfrischen Duft. Den Handwerker Tobbe verschlägt es ebenso in Lisbeths Leben. Ihre beste Freundin Solo ist wunderbar. Die Rektorin der Schule, Margaretha, hat genauso einen festen Platz in diesem Buch, wie andere wunderbare Charaktere, die alles rund machen. Lisbeth durchlebt von allen die stärkste Entwicklung und lässt mich zufrieden zurück.

Die Umsetzung:

Der Schreibstil ist überwiegend flüssig, an manchen Stellen rustikal und zu schwedische Weihnachten passend. Die Erzählstimme nimmt mich mit und ich fühle mich geborgen. Der direkte Humor hat mich an einigen Stellen laut auflachen lassen. Lisbeth ist ein besonderer Mensch und was ihr so widerfährt, hat immer wieder meine Lachmuskeln beansprucht, ebenso ihre Gedankenwelt.

Die Weihnachtsgeschichte folgt ihrem eigenen Tempo und gibt mir Zeit, mich in allen Szenen zurechtzufinden. Die Detailverliebtheit der Autorin ist an vielen Stellen genau richtig und wunderschön, andere Momente hätten sich etwas straffen lassen. Einige Passagen der Übersetzung klingen hölzern und nicht so, wie wir es in Deutschland ausdrücken würden, was mich aus dem Lesefluss wirft.

Diese schwedische Weihnachtsgeschichte führt mich an alte Bräuche heran und lässt mich überall dicht dabei sein. Es berührt mich und ich habe mich vollständig mit Lisbeth identifiziert. Ab und an fühle ich mich wieder als Kind, wenn ich mich auf den Spuren von Astrid Lindgren befinde und begeistert allem hinterher lese. Die Autorin erschafft in ihrem Buch ein beeindruckendes Setting. Ja, in den Seiten liegt definitiv der wärmende Zauber der Weihnachtszeit. Und die Botschaft, die diese Geschichte transportiert, passt hervorragend dazu.

Deshalb vergebe ich für: Liebe kennt keine Feiertage, ⭐️⭐️⭐️⭐️ wunderbare Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 30.10.2019

Leider nichts für mich!

0

Lisbeth hat sich ein Leben an der Küste Schwedens aufgebaut mit welchem sie recht zufrieden ist. Sie hat einen guten Job als Lehrerin und ein kleines Haus. Ihr Leben könnte perfekt sein wäre da nicht eine ...

Lisbeth hat sich ein Leben an der Küste Schwedens aufgebaut mit welchem sie recht zufrieden ist. Sie hat einen guten Job als Lehrerin und ein kleines Haus. Ihr Leben könnte perfekt sein wäre da nicht eine Lüge, welche sie in eine verzwickte Lage befördert und ihr Ex der plötzlich wieder den Kontakt sucht. Auch andere Männer haben Interesse und so beginnt das Chaos zu Weihnachten.

Lisbeth scheint vom Charakter her eine graue Maus zu sein. Sie wird von allen eingeplant ohne gefragt zu werden und beschwert sich darüber auch nicht. Im Laufe des Buches mausert sie sich und steht endlich für ihre Gefühle ein und vertritt ihre eigene Meinung. Ich wurde leider überhaupt nicht warm mit ihr. Ihre Art und Charakterzüge haben es mir schwer gemacht. Sie ist mir bis kurz vor dem Ende des Buches unsympathisch gewesen und ich konnte mich auch nicht in sie hineinversetzen.
Die Nebencharaktere des Buches haben mir auch nicht alle zugesagt. Die meisten haben jedoch ihre ganz eigenen Charaktereigenschaften und Eigenheiten was ich sehr schön fand.

Der Schreibstil der Autorin hat mir leider überhaupt nicht zugesagt und so quälte ich mich durch das Buch. Mir fehlte leider auch der Humor oder ein wenig Spannung. Die Handlung war in sich schlüssig hat mich jedoch nicht mitgenommen. Das Buch war mir insgesamt auch oft zu Detailreich und ausschweifend. Die Geschichte hat am Ende jedoch eine schöne Wendung, so wie ein gutes Ende.

Fazit:
Ein Weihnachtsroman welcher mir leider überhaupt nicht zugesagt hat. Keine Spannung, Humor und zu viele Details.