Cover-Bild Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 12.10.2020
  • ISBN: 9783328104070
Maria Nikolai

Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals

Roman
Eine unheilvolle Zeit. Ein Familienerbe in Gefahr. Eine Liebe, die grenzenlos ist.

Stuttgart, Sommer 1936: Die junge Chocolatière Viktoria muss ihre Lehrzeit in Frankreich abbrechen, weil die heimische Schokoladenmanufaktur dringend ihre Unterstützung braucht. Die Zeiten sind unsicher, man will die Familie Rothmann aus der Leitung ihres Unternehmens drängen. Noch während sich Viktoria und ihre Mutter Judith mit allen Mitteln wehren, taucht der Schokoladenunternehmer Andrew Miller in Stuttgart auf. Der gutaussehende Amerikaner bringt nicht nur Viktorias Gefühlsleben durcheinander, er bietet den Rothmanns auch einen Ausweg an. Doch ist er wirklich der, für den er sich ausgibt? Als die Ereignisse sich überstürzen, drängt zudem ein lang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht …

Der dramatische letzte Teil der erfolgreichen Bestsellertrilogie, in hochwertiger, veredelter Romance-Ausstattung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.10.2020

Der Abschluss der Schokoladenvilla Trilogie

0

Im Sommer 1936 muss Viktoria aufgrund eines familiären Schicksalsschlags ihre Ausbildung in Frankreich abbrechen da ihre Mutter in der Schokoladenmanufaktur Unterstützung benötigt. Judith hat es nicht ...

Im Sommer 1936 muss Viktoria aufgrund eines familiären Schicksalsschlags ihre Ausbildung in Frankreich abbrechen da ihre Mutter in der Schokoladenmanufaktur Unterstützung benötigt. Judith hat es nicht leicht, denn die Zeiten werden immer unsicherer und man versucht sie mit allen Mitteln aus der Firma Rothmann zu drängen.
Gerade zu dieser Zeit taucht der amerikanische Geschäftsmann Andrew Miller in Stuttgart auf und bietet völlig überraschend für alle den Rothmanns einen Ausweg aus dem was sie gerade erleben und ja er lässt so ganz nebenbei auch Viktorias Herz höher schlagen.
Als ob dies nicht schon genug wäre kommt auch noch ein lange gehütetes Familiengeheimnis ans Tageslicht.

Endlich ist der letzte Teil der Schokoladenvilla Trilogie von Maria Nikolai erschienen auf den ich schon lange gewartet hatte.
Hier in diesem finalen Teil geht es hauptsächlich um Viktoria der Tochter von Judith, wobei aber auch die ganze Familie Rothmann zu Wort kommt und man so diese Dynastie bis zum Ende begleiten darf.
Mir ist der Einstieg ins Buch sehr leicht gefallen und da ich auch komplett in die Handlung eingetaucht war hatte ich das Buch relativ schnell gelesen gehabt.
Wenn ich richtig mitgezählt habe gab es insgesamt 10 Handlungsstränge, mir persönlich waren dies ein paar zu viele aber ich kam trotzdem recht gut mit was ich so gar nicht erwartet gehabt hätte.
Viktoria kehrt zurück nach Stuttgart und in das Familienunternehmen da sie ihrer Mutter helfen möchte. Alles scheint auch gut zu sein, bis dann eine Person versucht sie um ihr Eigentum zu bringen auch wird die NSDAP immer stärker was den Rothmanns auch nicht so ganz geheuer ist. So ist es wirklich genau der richtige Zeitpunkt als Andrew bei den Rothmanns vorstellig wird und sie um etwas bittet was sie so gar nicht auf dem Schirm hatte. Was sich dann aber alles daraus entwickeln wird hätte wohl aber niemand vermutet.
Dem Handlungsverlauf konnte man immer sehr gut folgen da wirklich alles auf mich den Eindruck machte es wäre genau durchdacht und gut durchstrukturiert von der Autorin.
Auch der Spannungsbogen ist bis zum Schluss gespannt und es gab die eine oder andere Wendung mit der ich so gar nicht gerechnet hätte.
Durch die sehr detaillierten Beschreibungen der verschiedenen Figuren des Romans konnte man sich alle sehr gut während des Lesens vorstellen.
Viktoria hatte ich von Anfang an in mein Leserherz geschlossen gehabt genauso wie auch schon Judith.
Auch die Handlungsorte empfand ich als sehr anschaulich beschrieben, einen Teil der Orte kenne ich andere Orte eben nicht, aber ich konnte mir alles anhand der Beschreibungen vor dem inneren Auge entstehen lassen.
Es gibt nur einen kleinen Punkt der so nicht stimmt wie hier im Roman beschrieben: Pfitzauf ist noch nie ein Dessert gewesen. Wenn sich eine schwäbische Hausfrau die Mühe macht Pfitzauf zu backen, dann ist es die Hauptspeise die man mit Vanillesoße und mit Apfelbrei isst.
Alles in allem hat mir dieser Teil hier um einiges besser gefallen als Teil 2 und da ich unterhaltsame Lesestunden mit ihm verbracht habe vergebe ich alle fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Eine perfekte Mischung aus Emotionen, Spannung, Schicksalsschlägen und Neuanfängen – ein Buch zum Mitfühlen!

0

„Es hilft nicht am Gestern festzuhalten. Gestalten kann man nur das Morgen“ (Seite 442)

Worum geht’s?
In den Wirren des zweiten Weltkriegs kämpft Judith um den Erhalt der Schokoladenfabrik Rothmann. Viktoria ...

„Es hilft nicht am Gestern festzuhalten. Gestalten kann man nur das Morgen“ (Seite 442)

Worum geht’s?
In den Wirren des zweiten Weltkriegs kämpft Judith um den Erhalt der Schokoladenfabrik Rothmann. Viktoria kommt aus Frankreich zurück, um Ihre Mutter zu unterstützen, bevor der Amerikaner Andrew in das Leben der Familie tritt und sich hierdurch nicht nur für Viktoria ganz neue Aspekte einer hoffnungsvollen Zukunft ergeben. Wird es ihnen gelingen, die Schokoladenfabrik zu retten und in eine bessere Zukunft zu starten?

Meine Meinung:
„Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals“ von Maria Nikolai ist der dritte und – leider – letzte Teil der Trilogie. Auch hier beschreibt die Autorin das Leben, die Personen, die Schauplätze, die Gefühle und die Geschehnisse wieder unvergleichlich bildhaft. Man liest das Buch nicht nur, sondern man lebt in dem Buch. Fühlt, was die Protagonisten fühlen. Neben den Wirren des Krieges und dem spannenden Kampf um die Firma sind auch wieder jede Menge Emotionen enthalten. Man lacht und weint, bangt und freut sich mit den Personen.

Besonders gelungen finde ich wieder die Vermischung der realen historischen Gegebenheiten mit den fiktiven Teilen des Buches. Das Zusammenspiel der realen und fiktiven Protagonisten. In diesem Buch wird einmal mehr klar, mit welchen Mitteln im zweiten Weltkrieg gekämpft wurde. Was die Menschen zu erleiden hatten und wie viel Macht – vor allem auch willkürliche Macht – die Partei hatte. Dieser historische Teil im Hintergrund des Kampfes um den Erhalt der Schokoladenfabrik, den Einsatz für die Mitmenschen, die Reise von Viktoria nach New York – und den fast kriminalistischen Showdown in New York – ein absolut meisterhafte Vermischung, die den Leser bis zum Ende fesselt!

Besonders gut gefallen hat mir die Entwicklung von Viktoria, die im 2. Teil noch ein kleines Kind war du jetzt als starke Frau – wie auch ihre Mutter Judith – ihren eigenen Weg geht. Es schafft, zu einer erfolgreichen, sympathischen Frau zu werden, die man gerne zur Freundin hätte. Vickys Geschichte steht in diesem Teil zwar im Vordergrund, aber auch die Entwicklung der anderen Protagonisten, der Zwillinge Anton und Karl mit ihren Frauen, von Martin und seiner Frau Mathilde – es ist einfach ein schönes Gefühl, nach den ersten beiden Teilen alle „wiederzusehen“. Und auch der Epilog am Ende des Buches hat mir sehr gefallen, in dem der weitere Werdegang der Menschen im Buch nochmals aufgezeigt wird.

Unbeschreiblich, wie die Autorin es schafft, das Buch und die Personen so lebendig werden zu lassen. Man liest nicht nur über sie sondern man lebt mit ihnen, schließt die Protagonisten richtiggehend ins Herz. Es ist, als kommt man nach langer Zeit zurück nach Hause!

Fazit:
„Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals“ von Maria Nikolai ist leider schon der letzte Teil der Trilogie. Ich habe das Buch verschlungen, habe mich von der Autorin in die Wirren des Krieges entführen lassen, die Gefühle der Protagonisten miterlebt, mich mit ihnen gefreut und mit ihnen geweint. Ein absolutes Meisterwerk, das Historie und Fiktion meisterhaft miteinander verknüpft. Ein Buch, das man nicht nur liest, sondern erlebt!

Herzlichen Dank für dieses Buch! Von mir ein absolutes Lese-Muss!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Die Schokoladenvilla Band 3

0

Es geht weiter mit der Schokoladengeschichte. 1936 Deutschland ist im Umbruch und vor dem Krieg wird das ganze Leben im Land unsicherer. Auch keine leichte Zeit für die Familie Rothmann. Viktorin muss ...

Es geht weiter mit der Schokoladengeschichte. 1936 Deutschland ist im Umbruch und vor dem Krieg wird das ganze Leben im Land unsicherer. Auch keine leichte Zeit für die Familie Rothmann. Viktorin muss ihre Ausbildungszeit in Paris abbrechen um ihrer Famlie tatkräftig im Unternehmen zu helfen. Vor allen Dingen damit ihre Famlie nicht aus dem Unternehmen gedrängt wird, denn Andrew Miller ein Unternehmer will die Firma an sich reißen. Das er nicht ganz sauber ist kommt so nach und nach zu Tage. Dieser Teil ist für mich das absolute Hightlight der Familiensaga. Der Teil mag erneut zu fesseln ist sehr kurzweilig bunt und voller Spannung. Das Cover hat einen hohen Wiedererkennungswert und paßt hervorragend zur Handlung und man erfährt endlich was es mit dem jahrelang wohlgehüteten Familiengeheimnis auf sich hat. Der Spannungsbogen ist hoch und man wird einfach von der Story mitgerissen und alles versteckt sich hinter einem toll illustierten Cover.Eine gelungene Forsetzung die das Potenzial zum Bestseller hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

konnte mich, wie auch die anderen Bände, voll und ganz überzeugen

0

Das Cover lässt gleich auf Anhieb erkennen, dass es zur Schokoladenvilla-Saga gehört. Das finde ich super, denn so wird man gleich richtig eingestimmt. Die geschaffene Atmosphäre zieht sich wie ein rotes ...

Das Cover lässt gleich auf Anhieb erkennen, dass es zur Schokoladenvilla-Saga gehört. Das finde ich super, denn so wird man gleich richtig eingestimmt. Die geschaffene Atmosphäre zieht sich wie ein rotes Band hindurch.

Der Schreibstil hat mich von der ersten bis zur letzten Seite voll und ganz gefesselt. Habe zwar die vorherigen Bände gelesen, bin mir jedoch sicher, dass jedes für sich alleine auch lesenswert und verständlich ist. Was jedoch schade wäre, denn der wundervolle Lesegenuss macht einfach Laune. Es wird gleich zu Beginn ein Spannungsbogen aufgebaut, der sich bis zum Ende hin hält. Auch wenn mir zum Ende hin die Auflösung einer Situation mit etwas zu viel hin und her vorgekommen ist, war es dennoch spannend und vollkommen unterhaltsam.

Die Charaktere werden super authentisch für die damalige Zeit geschildert und so optimal mit Realität und Fiktion verwoben. So kann man sich als Leser ein umfängliches Bild der Vorgänge machen und die Historie begreifen. Die Ecken und Kanten der Mitwirkenden geben allem noch den nötigen Charme und versetzen den Leser auf Du- und-Du mit den Beteiligten.

Mein Fazit: konnte mich, wie auch die anderen Bände, voll und ganz überzeugen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

Fesselnder Finalband, der mich richtig begeistert hat

0

Stuttgart 1936, Viktoria wird zu Hause dringend gebraucht und kehrt aus ihrer Lehrzeit in Frankreich zurück. Der Tod des Vaters Victor hinterlässt ein großes Loch in der Familie. Judith versucht das Unternehmen ...

Stuttgart 1936, Viktoria wird zu Hause dringend gebraucht und kehrt aus ihrer Lehrzeit in Frankreich zurück. Der Tod des Vaters Victor hinterlässt ein großes Loch in der Familie. Judith versucht das Unternehmen mit ihrer Tochter Viktoria weiter zu führen. Doch die Nationalsozialisten wollen die Familie Rothmann aus dem eigenen Unternehmen drängen. Zum Glück kommt der amerikanische Schokoladenunternehmer Andrew Miller nach Stuttgart und bietet einen Ausweg an. Kann man ihm wirklich vertrauen und wird er der Familie Rothmann helfen können?

"Zeit des Schicksals" ist der Finalband der Reihe "Die Schokoladenvilla". Ich hatte sehr hohe Erwartungen an diesem Roman, die zu meiner Freude mehr als erfüllt wurden. Für mich ist der dritte Teil das beste Buch dieser Trilogie. Dieser Roman ist spannend, dramatisch, abwechslungsreich, mit einem tollen Setting und beinhaltet eine wunderschöne Liebesgeschichte. Auch die historische Elemente werden gut mit der Story verknüpft und am Ende des Buches gibt es noch Informationen zum historischen Hintergrund.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, bei dem ich mir alles bildhaft vorstellen konnte. Trotz seiner 640 Seiten empfand ich diesen Roman zu keiner Zeit langatmig.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sehr authentisch dabei hat mir Andrew Miller gut gefallen. Durch ihn lernt der Leser eine weitere Firma kennen, die auch mit einer Menge Probleme zu kämpfen hat. Ein Großteil der Handlung spielt in diesem Roman in New York wodurch sich diese Story von den ersten beiden Bänden abhebt. Mir hat dies richtig gut gefallen.

Judith hatte es in diesem Roman wieder sehr schwer. Sie musste nicht nur den großen Verlust ihres geliebten Mannes Victor verkraften, sondern sich auch mit den schrecklichen Methoden der Nationalsozialisten auseinander setzen. Es ist eine schwere Zeit für die Familie Rothmann und die Schokoladenfabrik aber der Zusammenhalt der Familie sticht hervor und ist sehr bewundernswert.

Ich kann "Zeit des Schicksals" wärmstens empfehlen und finde es schade, dass diese tolle Reihe nun zu Ende ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere