Cover-Bild Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 12.10.2020
  • ISBN: 9783328104070
Maria Nikolai

Die Schokoladenvilla – Zeit des Schicksals

Roman
Eine unheilvolle Zeit. Ein Familienerbe in Gefahr. Eine Liebe, die grenzenlos ist.

Stuttgart, Sommer 1936: Die junge Chocolatière Viktoria muss ihre Lehrzeit in Frankreich abbrechen, weil die heimische Schokoladenmanufaktur dringend ihre Unterstützung braucht. Die Zeiten sind unsicher, man will die Familie Rothmann aus der Leitung ihres Unternehmens drängen. Noch während sich Viktoria und ihre Mutter Judith mit allen Mitteln wehren, taucht der Schokoladenunternehmer Andrew Miller in Stuttgart auf. Der gutaussehende Amerikaner bringt nicht nur Viktorias Gefühlsleben durcheinander, er bietet den Rothmanns auch einen Ausweg an. Doch ist er wirklich der, für den er sich ausgibt? Als die Ereignisse sich überstürzen, drängt zudem ein lang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht …

Der dramatische letzte Teil der erfolgreichen Bestsellertrilogie, in hochwertiger, veredelter Romance-Ausstattung.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2021

Reihe

0

Auch der letzte Teil der Reihe hat mich noch mal richtig in seinen Bann gezogen. Mir gefällt das Cover sehr gut. Die Bände sollten in der richtigen Reihenfolge gelesen werden, des besseren Verständnisses ...

Auch der letzte Teil der Reihe hat mich noch mal richtig in seinen Bann gezogen. Mir gefällt das Cover sehr gut. Die Bände sollten in der richtigen Reihenfolge gelesen werden, des besseren Verständnisses wegen. Der Inhalt ist spannend und berührend und auch der Schreibstil sehr angenehm. Man kann das Buch von der ersten bis zur letzten Seite nicht aus der Hand legen, deshalb gibt es von mir volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2021

Fulminanter Abschluss dieser grandiosen Familien-Saga

0

Über die vergangenen Jahre habe ich begeistert das Schicksal der sympathischen Kaufmannsfamilie in Stuttgart verfolgt, daher war ich mehr als gespannt auf den finalen Band der Schokoladenvilla-Trilogie ...

Über die vergangenen Jahre habe ich begeistert das Schicksal der sympathischen Kaufmannsfamilie in Stuttgart verfolgt, daher war ich mehr als gespannt auf den finalen Band der Schokoladenvilla-Trilogie (Penguin Verlag, 2020). Erneut hat der fesselnde Erzählstil von Erfolgsautorin Maria Nikolai mich nur so durch die Seiten fliegen lassen und wie das nun mal so ist bei richtig guten Büchern, stand ich vor dem Dilemma, dass ich unbedingt weiterlesen musste und gleichzeitig nicht wollte, dass die Geschichte um die mir so liebgewonnenen Figuren tatsächlich endet. Alle drei Bände haben eine in sich geschlossene Handlung und können separat gelesen werden, dennoch würde ich diese mitreißende Saga allen Fans von historischen Romanen definitiv in ihrer Gesamtheit empfehlen.

Nach dem Tod des Familienoberhaupts kehrt die junge Chocolatière Viktoria im Sommer 1936 früher als geplant aus Frankreich nach Stuttgart zurück, um ihrer Mutter in der Trauer um den Vater beizustehen und sie bei der Führung der Schokoladenmanufaktur zu unterstützen. Jede Epoche bringt wohl ihre Schwierigkeiten mit sich, allerdings steuert Deutschland zu diesem Zeitpunkt auf die bis dahin schlimmste Katastrophe zu – die Anfeindungen gegen die jüdische Bevölkerung nehmen bereits erschreckende Ausmaße an; die Stimmung im Land ist aufgeheizt und angespannt. Auch auf Judith Rheinberger wächst der Druck; der Ortsgruppenleiter bedrängt sie, das Familienunternehmen zu verkaufen. In Hitlers Augen liegt die natürliche Bestimmung "für die anständige Frau […] darin, ihrem Mann ein gutes Heim zu schaffen, dem Führer Kinder zu gebären und in der rechten Gesinnung zu erziehen" – und nicht in der Leitung einer Fabrik. Zu allem Überfluss taucht zudem ein Fremder aus Amerika auf, der ihre Hilfe benötigt: Andrew Miller, der einst für sein Unternehmen SweetCandy Ltd. einen Kredit bei der Schokoladenfabrik Rothmann aufgenommen hatte und dessen Firma mit unerklärlichen Verlusten, womöglich Sabotage zu kämpfen hat. Bald wird deutlich, dass Judith und ihre Familie sich zu einem bis dahin undenkbaren Schritt durchringen müssen, wenn sie ihr Lebenswerk vor dem Niedergang bewahren möchten...

Im Vordergrund stehen dieses Mal Judiths Kinder Viktoria und Martin. Letzteren umgibt ein lange gehütetes Familiengeheimnis, das nun mit aller Macht ans Licht drängt und dessen Aufdeckung ich bereits seit dem Auftakt der Saga entgegenfiebere. Viktoria hat viele positive Eigenschaften vor ihrer Mutter geerbt – Mut, Pflichtbewusstsein, Neugier und Herzlichkeit. Sie ist eine fabelhafte Protagonistin, der man einfach nur Glück wünschen mag. Andrew Millers Persönlichkeit bzw. seine wahren (?) Motive haben mich bis zuletzt rätseln lassen; kann man ihm trauen?

Man spürt in jeder Zeile nicht nur das Herzblut der Autorin, das in diese so wohl durchdachte, spannende Geschichte eingeflossen ist, sondern auch die intensive Recherche zu den realen historischen Ereignissen – speziell den Aspekt um die Olympischen Spiele im Jahr 1936 fand ich unheimlich interessant. Ein besonderes Lob verdienen zudem die detaillierten, stimmungsvollen Beschreibungen des New Yorker Alltags der 1930er Jahre, welche das einzigartige Flair der Metropole und der damaligen Zeit wunderbar einfangen, sowie die Tatsache, dass die Autorin zwar ernste Themen in puncto Nationalsozialismus anschneidet, der Roman sich jedoch keineswegs darin verliert bzw. darauf reduziert wird.

Das edle, mit Golddruck und Glitzerpartikeln verzierte Cover verleiht dem sensationellen Abschluss dieser Familientrilogie den verdienten Glanz und strahlt mit seinen kräftigen, fröhlichen Farben jene Leichtigkeit und Eleganz aus, die der Geschichte seit Band 1 zugrunde liegen. Im Innencover befindet sich ein Rezept für weiße Erdbeer-Champagner-Trüffel, das einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Überhaupt verleitet die Lektüre zum ein oder anderen Schokoladengenuss. Eine umfangreiche Sammlung an Zusatzinformationen erwartet die Leser/innen im Anhang, wo Glossar, Personenregister (über fiktive und reale Persönlichkeiten) sowie Details zum historischen Hintergrund das Werk abrunden.

Fazit: Für mich war es der stärkste Band dieser ohnehin schon zauberhaften Buchreihe! Sehr ungern nehme ich Abschied von der Schokoladenvilla und freue mich schon jetzt auf die zukünftigen Romane aus der Feder von Maria Nikolai!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Grandioser Abschluss dieser Reihe

0


INHALT:
Stuttgart 1936: Viktoria muss ihre Lehrzeit in Frankreich vorzeitig beenden, weil sie in der Schokoladenmanufaktur in Stuttgart dringend gebraucht wird. Man will die Familie Rothmann aus ihrem ...


INHALT:
Stuttgart 1936: Viktoria muss ihre Lehrzeit in Frankreich vorzeitig beenden, weil sie in der Schokoladenmanufaktur in Stuttgart dringend gebraucht wird. Man will die Familie Rothmann aus ihrem eigenen Unternehmen drängen und das erfordert ihre gesante Aufmerksamkeit. Mit allen Mitteln versuchen sich Viktoria und ihre Mutter zu wehren, da taucht der Schokoladenunternehmer Andrew Miller aus Amerika in Stuttgart auf. Er könnte der Ausweg aus der Misere sein, doch ob sie ihm vertrauen können, wissen Viktoria und ihre Mutter noch nicht. Die Ereignisse überschlagen sich jnd brinfen auch ein Familiengeheimnis ans Licht.
MEINE MEINUNG:
In diesem dritten Band der Reihe entführt uns die Autorin wieder in die wundervolle Welt der Schokolade und in die Welt der Familie Rothmann. Wir begleiten hier Viktoria und ihren Weg, die Schokoladenmaufaktur zu retten. Mich hat die Geschichte sofort wieder aufgenommen und ich fühlte mich gleich als Teil der Familie. Die Ereignisse waren so interessant und packend. Wieder konnte mich die Autorin mit ihren wunderbaren und bildhaften Schreibstil fesseln. Man merkt gar nicht, wie die Seiten so dahinfliegen, sondern befindet sich einfach mitten im Geschehen und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Sofort fällt auch die detailverliebte und genaue Recherche der Autorin auf. Immer wieder lässt die Autorin historische Ereignisse in die Geschichte einfliessen und verflechtet alles auf sehr interessante Weise. Die Charaktere sind wieder wunderbar gezeichnet, sind facettenreich und vielschichtig und manche hüten auch ihre Geheimnisse. Und dann kam das Ende und es heisst Abschied nehmen von der Schokoladenvilla, ihren mir liebgewonnenen Bewohnern und ihrer interessanten Geschichte. Ich habe sie geliebt.
FAZIT:
Ein grandioser Finalband einer fuliminaten und grossartigen Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2021

Schokolade und Liebe

0

Die junge Victoria muss ihre Lehrzeit in Frankreich abbrechen, weil ihre Familie sie braucht, die eine Schokoladenfabrik besitzt. Victoria und ihre Mutter suchen nach Lösungen, da sie aus der Fabrik gedrängt ...

Die junge Victoria muss ihre Lehrzeit in Frankreich abbrechen, weil ihre Familie sie braucht, die eine Schokoladenfabrik besitzt. Victoria und ihre Mutter suchen nach Lösungen, da sie aus der Fabrik gedrängt werden sollen. Da taucht Andrew auf, der Amerikaner, der ihnen bei der Lösungssuche helfen möchte. Es gibt viele Probleme zu lösen, aber alle lassen sich nicht unterkriegen und packen es an.

Wieder mal ein tolles Buch. Nun habe ich alle drei Teile gelesen und bin begeistert. Auch dieser dritte Teil ist wieder wunderbar geschrieben. Auch wenn es schon etwas her ist, das ich Teil eins und Teil zwei gelesen habe, kommen beim Lesen von Teil drei viele Erinnerungen zurück und man fühlt sich gleich wieder der Familie Rothmann zugehörig. Ich finde auch diesen dritten Teil wieder unheimlich klasse. Man taucht ab in die Schokoladenwelt und fiebert bei allen Entscheidungen mit und hofft, das alles gut wird. Ich muss hier eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Eine wunderbare Fortsetzung von Teil 1 & 2

0

Der Schreibstil war, wie auch in den vorangegangenen Büchern sehr gut. Auch wurde der Leser sehr gut bei Dingen mitgenommen, die sich in Band 1 oder 2 ereignet hatten. Hier wurden diese nochmals kurz rekapituliert. ...

Der Schreibstil war, wie auch in den vorangegangenen Büchern sehr gut. Auch wurde der Leser sehr gut bei Dingen mitgenommen, die sich in Band 1 oder 2 ereignet hatten. Hier wurden diese nochmals kurz rekapituliert.

Viktoria, die Tochter von Judith und Victor, ist in Frankreich um dort ihre Ausbildung als Chokolatier zu absolvieren um später in das Familienunternehmen einzusteigen. Durch den plötzlichen Tod ihres Vaters Viktor reist sie aber umgehend nach Stuttgart zurück und unterstütz ihre Mutter im Unternehmen. Ihr Bruder Martin sowie ihre Ziehschwester Mathilde finden den Weg ebenfalls nach Stuttgart zurück. Mathilde hilft ebenfalls wo sie kann, Martin dagegen steht ihnen moralisch bei, der er als Musiker wenig beitragen kann.

Doch leider befinden wir uns in der Zeit, als Adolf Hitler in Deutschland immer mächtiger wird. Die ersten Anfeindungen gegen Juden beginnen. Weiterhin ist man der Überzeugung, dass eine Frau nicht an der Spitze eines Unternehmens stehen kann. Sie versuchen Judith die Schokoladenfabrik wegzunehmen. Glücklicherweise kommt Andrew aus den USA. Dort hat Victor vor Jahren in eine Süsswarenfabrik investiert. Leider steht es um die Sweet Candy ebenfalls nicht gut. Die Auftragslage ist rückläufig, es gibt viele Stornierungen,etc. Judith steht vor der Entscheidung entweder ihre Schokoladenfabrik allen Widrigkeiten entgegen weiterzuführen oder aktiv zu handeln um ggf. in den USA zu investieren. Um aber besser über die Sweet Candy Bescheid zu wisse, entschließt sich Viktoria gemeinsam mit Andrew zu reisen und in New York vor Ort sich ein Bild von dieser Firma zu machen. Auch dort treffen sie auf Intrigen.

Privat findet Martin heraus, dass er nicht der leibliche Sohn von Victor ist. Wie wird sich das auf Judith und die Familie auswirken? Hat die Schokoladenfabrik in Stuttgart eine Zukunft oder werden die Genossen von Hitler Judith enteignen? Wie wird sich Viktoria in New York behaupten und stehen hier nicht die Gefühle zu Andrew im Widerspruch?

Ein spannender dritter Teil der einen sehr bewegt. Ich konnte ich aufhören zu lesen und würde mich über einen vierten Teil sehr freuen 😀

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere