Cover-Bild Das Café der guten Wünsche

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 19.09.2016
  • ISBN: 9783734102783
Marie Adams

Das Café der guten Wünsche

Roman
Glück fällt nicht vom Himmel – aber manchmal ist es trotzdem zum Greifen nah …

Julia führt mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette ein kleines Café mit einem ganz besonders charmanten Konzept: Jedem Gast wird heimlich ein guter Wunsch hinterhergeschickt. Julia wundert sich nicht, dass alle Gäste das Café glücklicher verlassen, schließlich glaubt sie an die Macht der guten Gedanken – die auch ihre große Liebe Jean zurückbringen soll. Alle anderen Männer hält sie deshalb auf Abstand – bis Robert sich mit (anfangs) unlauteren Mitteln in ihr Herz schleicht. Ist es seine Schuld, dass auf einmal manches schiefläuft? Oder braucht sie nicht nur Glück, sondern auch eine große Portion Mut, um sich wirklich auf die Liebe einzulassen?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2018

Ein Roman der ans Herz geht

0

Ich muss zugeben als ich dieses Buch gesehen habe, musste ich zuerst an Kaffee denken. Ja, ich liebe Kaffee und auch wenn es seltsam klingt, mein Interesse auf dieses Buch war geweckt.
Also begann ich ...

Ich muss zugeben als ich dieses Buch gesehen habe, musste ich zuerst an Kaffee denken. Ja, ich liebe Kaffee und auch wenn es seltsam klingt, mein Interesse auf dieses Buch war geweckt.
Also begann ich voller Spannung mit dem Lesen.
Schon der Prolog hat mir unglaublich gut gefallen. Denn es spiegelt sich so viel Wärme und Gefühl darin wider und vor allem erzählt es die Geschichte des Cafe´ Juliette.
Bereits diese Zeilen haben es geschafft mich vollkommen in den Bann zu ziehen.
Das alles spielte sich viel früher ab, war im Prinzip die Geschichte davor.
Aber es ist eine Geschichte, die noch nicht zu Ende erzählt ist.
Denn ein Cafe´ hat so viel mehr zu erzählen, als das es nur für ein ganzes Leben reichen würde.
Es sind viele verschiedene Schicksale die hierbei eine Rolle spielen und das macht das ganze viel facettenreicher und auch ein Stück weg magischer.
Denn hierbei erfahren wir keinesfalls nur eine Liebesgeschichte.
Nein, das ganze geht viel tiefer, es geht um das Cafe´ und seine Macht, die Dinge zu verändern und sie vielleicht manchmal zu etwas völlig anderem zu machen.
Besonders das Cafe´ hat mich somit fasziniert, seine Geschichte zu ergründen, hat mir Freude bereitet, mir Wärme geschenkt und mich an so vielen Schicksalen teilhaben lassen.
Es hat gezeigt, das es viel mehr gibt, als wir mit bloßem Auge erblicken.
Manchmal ist es nur ein Gefühl, manchmal ein Blick.
Aber es werden Dinge in andere Bahnen gelenkt, sie sind verheißungsvoll, manchmal auch traurig und melancholisch.
Und vor allem hat es gezeigt, das es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt.
Manchmal verliert man, aber vielleicht, nur ganz vielleicht kann man auch gewinnen.
Die Hauptperson in diesem Roman ist Julia, die das Cafe´ von ihrer Oma zusammen mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette zu neuem Leben verhilft.
Julia ist eine verträumte und romantische junge Frau, die zwar teilweise etwas naiv wirkt, in ihrem inneren aber immer an das Gute im Menschen glaubt.
Ist das so verkehrt, oder macht sie sich selbst etwas vor?
Eine weitere wichtige Person ist Robert. Nunja am Anfang hab ich Robert eher amüsiert betrachtet. Er nimmt das Leben wie es kommt und Frauen bleiben nie lange bei ihm. Ein echter Womanizer eben. Ein Mann wie viele andere auch.
Die Entwicklung die Robert hierbei durchgemacht hat, hat mir unheimlich gut gefallen und ist deutlich spürbar.
Ebenso konnte ich die Emotionen der Charaktere ganz tief spüren.
Ängste, Zweifel, Wehmut, Glück, Freude, aber auch Neid und Eifersucht bleibt nicht außen vor.
Durch verschlungene Pfade kreuzen sich die Weg von Julia und Robert.
Eine Begegnung die tragend ist und das Leben aller verändern wird.
Zum guten oder zum schlechten?
Das ist eher nebensächlich, viel wichtiger ist, was es alles in Bewegung bringt.
Die Geschichte von den beiden ist sehr facettenreich und unheimlich gefühlvoll.
Sie hat mich traurig gemacht, leben und lieben lassen und vor allem hat es den Blick weiter gemacht.
Manchmal muss man erst sich selbst sehen , ergründen und begreifen , um auch das Glück sehen zu können.
Es warten hier viele Erfahrungen, Wahrheiten und Überraschungen auf die beiden, die man so nicht erwarten würde.
Es ließ mich einfach träumen, an die Magie der Gedanken glauben und ein Stück weg hat es mich auch nachdenklich gestimmt.
Besonders im letzten Drittel wurde nochmal meine Wut entfacht und wirklich, damit hatte ich nun gar nicht gerechnet, daher war ich umso fassungsloser und schockierter.
Die Autorin hat hier einen wundervoll gefühlvollen und romantischen Roman zu Papier gebracht, der zum schmunzeln, lieben und traurig sein einlädt. Dabei webt sie geschickt auch ein paar Wendungen ein, die den Blickwinkel weiter machen.
Ein Roman der so viel mehr ist, als nur ein Liebesgeschichte.

Hierbei erfahren wir zum gr ößten Teil die Perspektiven von Robert und Julia, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Auch über die Vergangenheit der beiden erfährt man sehr viel, was das ganze noch greifbarer macht.
Die Charaktere sind allesamt sehr gut gezeichnet, ausdrucksstark, authentisch und nehmen völlig für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Die Spannung ist die ganze Zeit über da und flaut auch nicht ab.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen sehr gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Mit dem "Cafe´ der guten Wünsche " hat die Autorin viel mehr als nur einen Liebesroman zu Papier gebracht.
Es ist die Geschichte und Macht eines Cafe´s was uns hier nähergebracht wird. Es ist magisch, lässt Träume und Hoffnungen wahr werden.
Es ist verheißungsvoll, romantisch und unheimlich facettenreich gestaltet.
Ein Roman der ans Herz geht, zum nachdenken bringt und es vielleicht sogar schafft so viel mehr zu verändern, als es uns bewusst ist.
Wenn man dieses Buch in sich aufnimmt, kann man sich fallenlassen und einfach nur genießen.
Eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 22.04.2019

Das Café der guten Wünsche

0

Julia hat von ihrer Großmutter ein Café geerbt, das sie gemeinsam mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette betreibt. Die drei führen das Café mit Leidenschaft, Liebe zum Detail und einem Geheimnis – ...

Julia hat von ihrer Großmutter ein Café geerbt, das sie gemeinsam mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette betreibt. Die drei führen das Café mit Leidenschaft, Liebe zum Detail und einem Geheimnis – denn sie geben jedem Gast heimlich einen guten Wunsch mit auf den Weg.
Julia und ihre Freundinnen glauben daran, dass alles, was man denkt, wahr werden kann und erlauben sich daher nur positive Gedanken.
Gestört wird das Glück der drei jungen Frauen dann aber doch vom Leben.
Julias Bruder Nick mischt sich immer mal wieder ein, genauso wie der Journalist Robert, der der Pessimismus in Person ist. Dass dabei die Funken fliegen, wenn er auf Julia trifft, die in allem und jedem das Gute sehen will, ist klar.
Was passiert wohl, wenn Wünsche gegensätzlicher nicht sein können? Oder wenn Julias Wunsch, ihren Urlaubsflirt und gleichzeitig Liebe ihrer Jugend – Jean – endlich zum Greifen nah wäre?

Die Perspektive wechselt zwischen vielen der Charaktere – oft auch als auktorialer Erzähler, sodass man als Leser alle Gedanken kennt. Das hat zu diesem Buch sehr gut gepasst. Vor allem fand ich es spannend, auch immer wieder in Roberts Perspektive zu schlüpfen und seine Veränderung mitzuerleben.

Die Thematik hinter dem Buch ist super interessant. Ich glaube zwar nicht in diesem Sinne an die Macht der Gedanken, aber ich glaube daran, dass man mit einer positiven Einstellung alles erreichen kann und dass man selbst glücklicher ist, wenn man auch auf seine Mitmenschen acht gibt. Hin und wieder sollte man seinen Blick bewusst in sein Umfeld lenken und sich ein paar Fragen stellen: Mit wem habe ich schon lange nicht mehr gesprochen? Wo schläft vielleicht ein Kontakt ein? Welche Freundin/Freund braucht gerade Trost? Wo kann ich durch meine Talente jemanden unterstützen? Wem bin ich dankbar und habe ich das schon lange nicht mehr gesagt? Wen könnte ich glücklich machen und wie?
Oft sind es die kleinen Dinge, die uns den Alltag versüßen. Das freundliche Lächeln und die gute Laune der Bäckereiverkäuferin, eine liebe Sprachnachricht einer Freundin oder eine Umarmung – einfach so.

In Rothenburg ob der Tauber (was von mir nur 12 km entfernt ist) gibt es auch ein wundervolles Café das soo liebevoll eingerichtet ist. Daher konnte ich mir das Interieur des „Café Juliette“ aus dem Buch so gut vorstellen. Im Café Einzigartig gleicht auch kein Stuhl, kein Tisch – nichts – dem anderen, aber zusammen sieht es einfach perfekt aus. Wenn ihr mal in der Nähe seid, müsst ihr dort unbedingt vorbeigehen. Es gibt täglich frische Kuchen und das Frühstück dort ist ein Traum.

Veröffentlicht am 09.11.2016

3,75 Sterne für die guten Wünsche

0

"Das Café der guten Wünsche" kommt in einem hübschen Einband daher und bringt Gemütlichkeit ins Lesezimmer.
Die Geschichte kann mit genau gezeichneten Schauplätzen und gut gewählten Charakteren aufwarten. ...

"Das Café der guten Wünsche" kommt in einem hübschen Einband daher und bringt Gemütlichkeit ins Lesezimmer.
Die Geschichte kann mit genau gezeichneten Schauplätzen und gut gewählten Charakteren aufwarten. Teilweise wirkt die Protagonistin Julia etwas weltfremd und naiv, sie ist aber noch im Rahmen ;)
Der Aufhänger selbst der "guten Wünsche" kommt zwar immer wieder vor, erfüllt aber eigentlich keinen größeren Nutzen innerhalb der Geschichte. Eigentlich geht es um die Cafébesitzerin Julia und ihr Leben zwischen Kuchen, Geldsorgen, Mitbewohnersuche und Liebeschaos.
Der Erzählstil ist locker und flüssig zu lesen, das hat mir sehr gut gefallen. Einige Aspekte der Story waren für mich leider etwas überzeichnet und es gab einige sehr plötzliche Entwicklungen - hier hätte ein wenig Zeit mehr für gewisse Handlungsstränge nicht geschadet.

Eine nette Geschichte, die positive Stimmung schafft und sich gut wegliest. Dafür gebe ich gerne eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 30.10.2016

Schenke jedem Menschen ein lächeln und es kommt irgendwann zu dir zurück. Ein toller Roman, der einen wieder positiver denken lässt.

0

Julia war für mich sehr faszinierend. Wie sie, glaube auch ich an die Macht der eigenen Gedanken. Ich bin der Meinung jeder sollte positiver denken. Die Gedanken kommen irgendwann zu uns zurück. Nicht ...

Julia war für mich sehr faszinierend. Wie sie, glaube auch ich an die Macht der eigenen Gedanken. Ich bin der Meinung jeder sollte positiver denken. Die Gedanken kommen irgendwann zu uns zurück. Nicht immer ist dies einfach, denn wir begegnen vielen Pessimisten auf der Welt und es werden uns auch hin und wieder Steine in den Weg gelegt, oder es passieren Dinge, die man nicht vorhersehen kann. Doch auch diese Dinge können unser Leben bereichern, wenn wir nicht dagegen ankämpfen. Ab und zu wird jeder denken „Warum ich?“ oder „Was macht das für einen Sinn?“, doch ich denke, dass uns gerade diese unvorhergesehenen Dinge im Leben, die uns gerade nicht passen, stärker machen.
Das Konzept von Julias Café ist einfach hinreißend und ich fühle mich sofort mit ihr verbunden, denn wenn ich jemals ein Café leiten sollte, so wie sie es tut, dann würde ich dies auf genau dieselbe Weise machen.
Jedem Gast einen guten Wunsch hinterherschicken ist sicherlich nicht an jedem Tag einfach, denn jeder kennt das. Man hat selber auch mal einen ganz schlechten Tag, an dem man kaum etwas Gutes sieht. Aber Julia denkt eben auch an andere und wünscht ihnen nur das Beste. Wünsche anderen immer etwas Gutes, denn so wird die Welt zu einem besseren Ort und irgendwann wirst du für deine Selbstlosigkeit belohnt.
Leider hat auch Julia nicht nur Menschen um sich, die ihr nur das Beste wünschen und Gutes für sie tun. Sie wird auch hintergangen und muss sich plötzlich mit der schlechten, schwierigen Seite der Welt auseinandersetzen, die sie so gerne aus ihrem Leben ausschließt. Aber auch das ist das Leben. Man muss die Hürden meistern, die einem in den Weg gestellt werden. Doch Julia ist kurz davor ihren Lebenstraum aufzugeben um den einfachen Ausweg zu nehmen.

Veröffentlicht am 29.10.2016

Wünsche mit Herz

1

"Das Café der guten Wünsche" von Marie Adams erschien 2016 (tb) bei Blanvalet. Cover und Titel ergänzen sich und harmonieren; die bunten Tassen um den Romantitel sind ein farbenfroher Blickfang und machen ...

"Das Café der guten Wünsche" von Marie Adams erschien 2016 (tb) bei Blanvalet. Cover und Titel ergänzen sich und harmonieren; die bunten Tassen um den Romantitel sind ein farbenfroher Blickfang und machen das "Café Juliette", um das dieser Liebesroman kreist, zum Hauptort der Handlung.

Buchbeschreibung/Inhalt:

"Julia führt mit ihren Freundinnen Laura und Bernadette ein kleines Café mit einem ganz besonders charmanten Konzept: Jedem Gast wird heimlich ein guter Wunsch hinterhergeschickt. Julia wundert sich nicht, dass alle Gäste das Café glücklicher verlassen, schließlich glaubt sie an die Macht der guten Gedanken - die auch ihre große Liebe Jean zurückbringen soll. Alle anderen Männer hält sie deshalb auf Abstand - bis Robert sich mit (anfangs) unlauteren Mitteln in ihr Herz schleicht. Ist es seine Schuld, dass auf einmal manches schiefläuft? Oder braucht sie nicht nur Glück, sondern auch eine große Portion Mut, um sich wirklich auf die Liebe einzlassen?"
(Quelle: Buchrückentext)

Meine Meinung:

Wir lernen die Hauptprotagonisten Julia, ihren Bruder Nick, ihre Freundinnen Bernadette und Laura kennen: Das Café ist der Lebensinhalt von Julia, die es von ihrer Großmutter mitsamt einem "Glücksbüchlein" erbte. Sie glaubt an die Kraft guter Gedanken und wird etwas naiver und gutgläubiger dargestellt, als sie es tatsächlich ist; Laura, deren Misstrauen auf schlechte Erfahrungen mit Männern beruht und Bernadette, die als Einzige hervorragend Französisch spricht und die Chance eines Stipendiums in Frankreich ergreift...
Jean, ein Franzose, den Julia vor Jahren kennenlernte, dessen Bild sie seither vor Augen hat, ihn wiedersehen möchte und sich die große Liebe mit ihm vorstellt, spielt ebenfalls eine Rolle in diesem Roman. Julias Bruder, ein BWL-Student, möchte sich als ewige "no. 2" in der Familie Heller endlich etwas Eigenes aufbauen, Julia an Erfolg noch übertrumpfen und neigt zu Skrupellosigkeit und Prunksucht, die seine Schwester und auch das Café in den finanziellen Ruin treiben könnten....
Nick ist mit Robert befreundet, ein Journalist in einem Provinzblatt, eher mürrisch, mit diesem Schicksal hadernd, Macho mit einem Hang zum Zynismus. Als er Julia kennenlernt und beide eine WG auf Zeit beschließen, geht in Robert eine wundersame Wandlung vor und es entwickelt sich eine zarte, aber nicht unverletzbare erste Freundschaft zwischen ihnen. Sowohl Julia als auch Robert wie auch Jean müssen sich letztendlich ihren wahren Gefühlen stellen, die ihre Zukunft verändern sollten.....

Die Hauptthemen dieses Liebesromans, vor allem für Frauen geeignet, zeigen sich in den "Regeln des Glücks", die von den 3 Freundinnen nochmals bekräftigt und manifestiert werden: Es geht um die Macht und auch die Kraft guter, positiver Gedanken, die die Welt besser machen könnten.
Eine sehr schöne Grundidee, wie ich finde, aus der man noch mehr hätte machen können; auch in puncto Humor. Weitere Themen sind Dankbarkeit, Loslassen und auch, um etwas oder jemanden zu kämpfen, das oder der einem wichtig ist. Die Geschichte ist sehr unterhaltsam zu lesen, jedoch finden sich leider einige Klischees in der Handlung. Auch die Nebenfiguren bleiben recht flach und oberflächlich. Gut gefallen hat mir hingegen die Beschreibung wahrer Freundschaft am Beispiel von Robert und Carsten. Der Stil der Autorin, die hier unter Pseudonym scheibt und bereits einige Romane veröffentlichte, ist eingängig, flüssig und klar zu lesen. Auch an einer passenden Emotionalität fehlt es durchaus nicht.

Fazit:

Ein Liebesroman mit hohem Unterhaltungsfaktor, sympathischen Figuren, einer schönen Grundidee, der allerdings zuweilen nach einem Geschmack etwas zu trivial und klischeebehaftet ist. Daher konnte er mich nicht ganz überzeugen, für die Handlung, die in sich stimmig ist und den hohen Unterhaltungswert vergebe ich gerne 3,5 Sterne und bin überzeugt, dass es sicher noch 'Luft nach oben' gibt!