Cover-Bild Neon Birds
(64)
  • Cover
  • Geschichte
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Science Fiction
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 27.11.2019
  • ISBN: 9783404200009
Marie Graßhoff

Neon Birds

Roman
Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2020

JAHRESHIGHLIGHT! Spannend von Anfang bis Ende!

0

"Neon Birds" war der erster Science Fiction Roman, den ich gelesen habe und konnte mich aber definitiv für mehr von diesem Genre begeistern. Ich kann es auch schon gar nicht erwarten die nächsten beiden ...

"Neon Birds" war der erster Science Fiction Roman, den ich gelesen habe und konnte mich aber definitiv für mehr von diesem Genre begeistern. Ich kann es auch schon gar nicht erwarten die nächsten beiden Teile dieser Reihe zu lesen. Band 1 hat es auf jedenfall schon mal zu einem meiner Jahreshighlights geschafft!

Mir hat schon das Cover des Buches sehr gut gefallen. Es ist schlicht aber dennoch auffallend. Der Titel steht im Vordergrund und ansonsten ist nur noch etwas mit Farben und binären Zahlen gestaltet. Das passt sehr gut zu dem Genre des Sci-Fi. Auch der Name "Neon Birds" ist schon an sich auffällig und lässt gespannt darauf sein, was einen in dem Buch erwarten wird.

Das gesamte Buch spielt ca. hundert Jahre in der Zukunft und zu diesem Zeitpunkt ist die Welt so gänzlich anders als sie jetzt ist. Entfernungen sind keine Hindernisse mehr und es gibt viele Dinge, von welchen wir jetzt nur Träumen können, wie beispielsweise technisch modifizierte Menschen. Das Setting an sich ist die komplette Welt, jedoch in einer komplett anderen Gestaltung. Die Welt wie sie dort dargestellt wird, gefällt mir an sich ganz gut und Marie beschreibt sie wirklich sehr gut vorstellbar.

Ich finde allgemein ihren Schreibstil sehr angenehm und sehr schön verständlich. Ich wollte nie mit dem Lesen aufhören sondern immer weiter und weiter in die Geschichte versinken. Beim Lesen habe ich absolut alles um mich herum vergessen, denn ich war nur noch in "Neon Birds" und den Gefahren, denen die Protagonisten gegenüber stehen. Marie hat das Buch aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Man lernt also die Gedanken und Gefühle aller Hauptprotagonisten sehr gut kennen. Das war sehr gut, denn dadurch das die Protagonisten in teilweise komplett unterschiedlichen "Welten" leben, z. B. als Soldat beim Militär, als Student an einer Schule, als normale Dorfbewohnerin,..., erfährt man so sehr viele Dinge, welche sonst verborgen geblieben wären. Auf diese Weise kann man das Geschehen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und merkt das nicht immer alles nur Schwarz und Weiß ist.
Richtig begeistert war ich auch von den "Zwischenseiten". Immer wieder befinden sich in dem Buch solche, entweder mit Abbildungen und Erklärungen zu den Hauptprotagonisten, Hintergrundinformationen des Militärs, Interviews,... Diese waren richtig spannend und einige Begriffe konnten so auch nochmal leichter erklärt werden und ich habe sie richtig gut verstanden. Denn natürlich gibt es in dem Buch einige Begriffe, welche nicht im normalen Sprachgebrauch verwendet werden, da diese nur auf diese Romanreihe zugeschnitten sind wie beispielsweise militärische Abteilungen oder auch den Virus "Kami".

Mir gefallen alle vorkommenden Personen des Romans richtig gut. Ich finde Marie hat diese super ausgestaltet und regelrecht "zum Leben erweckt". Ich kann nicht mal sagen, welche der Hauptpersonen mir am Meisten ans Herz gewachsen ist, da ich alle absolut atemberaubend finde und immer wenn ich aus der Sicht eines gelesen habe, fand ich wieder diesen am Besten, bis ich zum Nächsten kam und dann wieder den Nächsten noch besser fand :D
Okijen ist meiner Meinung nach, obwohl er wie der harte Soldat rüber kommen soll, ein absoluter Herzensmensch, den man einfach lieben muss. Andra hat so viel mitgemacht, und ich bewundere sie für ihre Kraft und ihren Mut weiter zu machen. Luke wirkt auf den ersten Blick erst mal unscheinbar, er ist jedoch die Person, die für Menschen die er liebt und mag alles tun würde auch in den Tod gehen. Und dann ist da noch Flover. Flover ist geheimnisvoll und aufregend. Bei allen Protagonisten gibt es Geheimnisse und jeder hat seine Hintergründe und ich bin gespannt noch mehr von ihnen zu erfahren! Ich konnte mich auf jedenfall in alle sehr gut hineinversetzen und die getroffenen Entscheidungen absolut nachvollziehen.

Dieses Buch war von der ersten bis zur letzten Seite ein Feuerwerk aus Spannung, Emotionen und Gefahren. Es ging richtig flott los mit dem ersten Erlebnis und das habe ich so in einem Buch selten erlebt, denn oft gibt es erst einige Seiten Vorgeschichte, bevor etwas passiert. Komplett anders bei "Neon Birds". Dort fängt es direkt an mit Action und die ganzen Hintergründe und Informationen zum Verständnis, erfährt man ganz nebenbei einfliesend im Verlauf des Buches. Das hat mich richtig geflasht. Ich habe selten ein Buch erlebt, dass von Anfang bis zum Ende so spannend war. Immer wieder gab es Plot Twists, die alles noch actionreicher und spannender gemacht haben.
Auf jedenfall einer der Gründe warum ich das Buch zu einem Jahreshighlight auserkoren habe!


Fazit:
Ich kann nur sagen JAHRESHIGHLIGHT! Das Buch ist perfekt ausgestaltet. Jede Person ist liebevoll durchdacht und lebendig und das komplette Buch ist einfach nur Spannung pur!
Wird auf jedenfall nicht mein letzter Sci-Fi Roman bleiben und ich erwarte sehnsüchtig die nächsten Bände!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2020

Ich kann den 2. Teil kaum erwarten!

0

Inhalt:

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen ...

Inhalt:

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ...

Meine Meinung:

Für mich war dieses Buch ein absolutes Highlight. Die Dynamik der Charaktere hat mir einfach super gut gefallen. Besonders toll fand ich, wie tiefgründig und philosophisch alles geschrieben war. Ich liebe solche Sachen einfach in Büchern.

Meine Lieblingscharaktere waren Luke und Flover. Luke hat Geheimnisse von denen nicht einmal sein bester Freund Flover etwas weiß. Allerdings merkt man auch ziemlich schnell, wie nah die Beiden sich stehen.
Flover würde alles für seinen besten Freund tuen und bittet sogar seine Mutter zu der er ein sehr schlechtes Verhältnis hat.
Das Ende des Buches und besonders, wie es für die Beiden ausgegangen ist, hat mir das Herz gebrochen. Ich hätte am liebsten noch viel mehr von den Beiden gelesen und kann es kaum erwarten den 2. Band zu lesen und mehr von ihnen zu erfahren.
Ehrlich gesagt erhoffen ich mir hier eigentlich noch ein bisschen mehr zwischen den Beiden.

Auch Okjen war mir sehr sympathisch. Er trägt sein Herz auf der Zunge und ist ein wirklich guter Kerl. Er hat viel erleben müssen, was mir ein wenig Leid getan hat. Meiner Meinung nach hätte er etwas besseres verdient.

Genauso sympathisch fand ich auch Andra und Byth. Allerdings fand ich, dass die Beiden ein wenig untergegangen sind. Doch vor allem bei Byth sind für mich viele Fragen offen geblieben. Weswegen ich hier auch schon sehr gespannt bin, wie es im 2. Band weitergehen wird.

Den Schreibstil von Marie Grasshoff habe ich wirklich geliebt. Das Buch war von der ersten bis zur letzten Seite super spannend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2020

Ich liebe dieses Buch!

0



Meine Meinung

Was für eine Welt!
In naher Zukunft. Die Menschheit ist gespalten. Die meisten von ihnen leben in Großstädten, im Einklang mit der Natur. Und einige wenige leben draußen. Zwischen den ...



Meine Meinung

Was für eine Welt!
In naher Zukunft. Die Menschheit ist gespalten. Die meisten von ihnen leben in Großstädten, im Einklang mit der Natur. Und einige wenige leben draußen. Zwischen den Städten und den sogenannten Sperrzonen. Zu ihnen gehört Andra, die genau weiß, was sich nicht den Sperrzonen befindet. Hier leben die Moja, Menschen, die von Kami befallen sind. Einer K.I., welche sich seuchenartig auf die Menschen übertragen hat. Sie macht aus ihnen nahezu unbesiegbare Kämpfer.
Eines Tages kommt es zu einem Zwischenfall in einer der Sperrzonen.
Luke, ein Studènt, der in der Station arbeitet, welche für die Beoachtung der Zone zuständig ist, meldet den Vorfall. Es werden Soldaten geschickt, die von einem Kriegshelden, namens Okijen van Dires, angeführt werden. Ein furchtbarer Kampf tobt, bei dem viele sterben.
Fovler, der beste Freund von Luke, ist ebenfalls an den Kämpfen beteiligt. Er ist nur heilfroh, als es ihm gelingt, diesen lebend aus der Station, zu befreien.
Das sind unsere vier Protagonisten des Geschichte. Vier unterschiedliche junge Menschen, die ein gemeinsames Ziel haben:
Die Vernichtung der Moya und Kamis!






Man wird von Anfang an, sofort in die Geschichte hinein geworfen. Und von da an, geht es Schlag um Schlag weiter. Nach und nach wird erklärt, was Kami ist und wie die K.I. es schafft, die Menschen zu infizieren. Ebenso erfährt man zwischendurch immer wieder etwas über die Charaktere. Sehr gut fand ich auch die Akten, die öfter eingeschoben waren. Hier gab es noch mehr Infos zu ihrem Leben und ihrem Werdegang. Sie haben alle vier ihre Besonderheiten und sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Denn jeder von ihnen hat mit seine eigenen Dämonen zu kämpfen.

Geschichten über K.I.'s gibt es viele. Aber diese hat mich total begeistert. Sie spielt in einer recht nahen Zukunft. Wie immer ist der Mensch wieder einmal sehr stark an der Misere beteiligt. Seine Erfindung hat ein ungewolltes Eigenleben entwickelt, welches nun droht, die Menschheit auszulöschen. Beim lesen fragt man sich immer wieder unwillkürlich, was heute vielleicht schon möglich ist. Optimierte Soldaten? Die Technik macht es möglich. Doch wie weit sollte man gehen? Marie Grasshoff zeigt uns eine Möglichkeit mit dieser Geschichte.
Spannend erzählt sie, was passieren könnte, wenn eine K.I. ihren eigenen Weg geht.

Durch ihre lockere und flüssige Erzählweise packt einen die Geschichte. Nie wird es langweilig und unerwartete Wendungen machen das Buch zu einem perfekten Lesevergnügen! Das Ende überrascht und lässt den Leser aufgewühlt zurück!

Zum Glück müssen wir nicht allzu lange auf die Fortsetzung warten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2020

Mensch gegen künstliche Intelligenz

0

In der Zukunft werden Menschen durch einen von einer künstlichen Intelligenz weiterverbreiteten Virus in emotionslose Wesen mit Superkräften verwandelt. Die künstliche Intelligenz KAMI möchte den Menschen ...

In der Zukunft werden Menschen durch einen von einer künstlichen Intelligenz weiterverbreiteten Virus in emotionslose Wesen mit Superkräften verwandelt. Die künstliche Intelligenz KAMI möchte den Menschen auslöschen, da er Schuld an der Zerstörung der Erde hat. Die verwandelten Menschen werden in Ghettos gefangen gehalten, aus denen sie aber plötzlich ausbrechen können und so zur Gefahr für alle gesunden Menschen werden. Doch vier Junge Soldaten bzw. Kämpfer werden sich ihr in den Weg stellen. Können sie die Menschheit retten?

Das Setting fand ich total faszinierend und auch die Protagonisten. Ich fand die Geschichte rund um die Infizierten, die plötzlich aus ihren Gefängnissen ausbrechen, um den Virus weiter zu verbreiten, total spannend – fühlte mich ein wenig an Zombie-Apokalypse-Filme erinnert, in denen die Zombies auch alles daran setzen, Menschen zu finden, die sie fressen bzw. infizieren können. Das hat mir gefallen.

Auch die vier Protagonisten gefielen mir. Supersoldat Okijen, der selbst schon eine halbe Maschine ist, da er (quasi wie der 6-Millionen-Dollar-Mann – falls sich noch jemand an diese 1980er Jahre-Serie erinnert) künstliche Körperteile und Modifizierungen hat, was auch immer die Frage aufbringt, ob er noch menschlich ist (worüber er sich sehr ärgert). Luke, ein junger Soldat, der ein Geheimnis hat, das streng gehütet ist, dessen Aufdeckung aber sicher in einem der nächsten Bände von Bedeutung sein wird. Flover, ein Mitglied einer Spezialeinheit zur Ausschaltung von Infizierten, und Andra, die beim Ausbruch der Moja ihre ganze Familie und auch ihren kompletten Stamm verlor und jetzt mit Okijen reist. Alle vier haben mir sehr gut gefallen und allein wegen ihnen möchte ich den nächsten Band gerne noch lesen.

Insgesamt konnte mich die Geschichte aber leider nicht völlig überzeugen. Obwohl ich die aufgezeigte Welt und die Protagonisten sehr gerne mochte, überzeugte mich das Buch nicht zur Gänze. Da war mehr drin, aber ich werde dem zweiten Teil noch eine Chance geben, vielleicht bin ich dann mehr überzeugt.

Veröffentlicht am 26.02.2020

Rezension: NEON BIRDS von Marie Graßhoff

0

Neon Birds zeigt uns eine Welt, in der das Militär die vorherrschende Macht besitzt. Aufgrund eines zu gefährlich gewordenen Programms (KAMI) scheint dies der beste Weg zu sein, um das Fortbestehen der ...

Neon Birds zeigt uns eine Welt, in der das Militär die vorherrschende Macht besitzt. Aufgrund eines zu gefährlich gewordenen Programms (KAMI) scheint dies der beste Weg zu sein, um das Fortbestehen der Menschheit zu sichern. Durch tiefgründige und geheimnisvoll gestaltete Charaktere erleben wir, wie der Alltag in solch einer Welt aussieht. Marie hat ihre Leser/-innen und Follower am Schreibprozess teilhaben lassen und uns somit vorab schon sehr neugierig gemacht. Zumal ihre Aktionen und Beiträge grandios waren und auch noch sind. Dadurch, dass wir den Verlauf der Geschichte aus mehreren Sichtweisen verfolgen können, ist es um so spannender Städte wie Ulan Bator kennenzulernen und mit zu fiebern, was genau hinter dem Maschinengott KAMI steckt! Allein der Schreibstil hat mich mitgerissen und mein Kopfkino gefüttert. Zwei Personen haben es mir besonders angetan - Okijen Van Dire und Flover Nakamura. Lest selbst und findet es heraus! ^^

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere