Cover-Bild Neon Birds
(43)
  • Cover
  • Geschichte
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Science Fiction
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 27.11.2019
  • ISBN: 9783404200009
Marie Graßhoff

Neon Birds

Roman
Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2019

Absolut fesselnd!

0

Inhalt
Die künstliche Intelligenz KAMI verbreitet sich rasant und verwandelt Menschen in körperlich verstärkte, aber emotional völlig leere Moja. Deshalb wurden die KI und alle Moja weggesperrt. Doch wie ...

Inhalt
Die künstliche Intelligenz KAMI verbreitet sich rasant und verwandelt Menschen in körperlich verstärkte, aber emotional völlig leere Moja. Deshalb wurden die KI und alle Moja weggesperrt. Doch wie lange können Mauern die KI halten?

Gestaltung
Das Cover gefällt mir richtig gut und hat mich sofort auf das Buch aufmerksam werden lassen. Im Buch gibt es tolle Illustrationen zu den Charakteren und Akten, die spannende Hintergrundinformationen liefern. Klasse gemacht!

Sprache
Marie Grasshoff hat eine ganz besondere Art eine Geschichte zu erzählen. Sofort gerät man in einen Sog, der einen immer weiter in die Geschichte zieht. Zu Anfang weiß man eigentlich gar nichts von der Welt in der man sich befindet - wird sofort in eine actiongeladene Situation geworfen. Aber nach und nach fliessen so geschickt Informationen über die aktuelle Situation, die Vergangenheit der Menschheit und die Vergangenheit der einzelnen Charaktere ein, dass ich mich gut zurecht fand. Marie hat eine grüne Zukunftsvision geschaffen, in der die Menschheit aus vielen ihrer Fehler gelernt hat und trotzdem ist die Geschichte auch düster, da die menschliche Existenz von KAMI überschattet wird. Manche Szenen sind brutal, andere so hoffnungsvoll. Einige Szenen haben mich zerstört und andere wieder zusammengeflickt. Es ist einfach mitreissend!

Charaktere
Die Charaktere wirken so real und besitzen so viel Tiefe. Jeder Einzelne hat seine Geschichte und deshalb kann man seine Art und seine Handlungsweise einfach gut nachvollziehen. Ich mochte jeden Einzelnen der Protagonisten. Sei es Okijen, der gefeierte Superheld, der nicht mehr kämpfen will. Oder Flover, der Soldat der so viel lieber zeichnen würde. Oder Andra, die einem furchtbaren Schicksalsschlag trotzt und nach vorne schaut. Da ist so viel Hoffnung und so viel Kraft in diesen Personen, dass man ihnen einfach folgen möchte, sehen wohin ihre Reise geht.

Fazit
Supersoldaten kämpfen gegen Zombie-Cyborgs - das war die ursprüngliche Idee der Geschichte und ich bin froh, dass so viel mehr daraus geworden ist! Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn mich Band zwei wieder in diesen fesselnden Sog der Story ziehen wird! Denn davon bin ich ziemlich überzeugt!

  • Cover
  • Geschichte
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.12.2019

Toller Auftakt zu einer Science-Fiction Trilogie

0

Klappentext:
Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen ...

Klappentext:
Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ...

Meine Meinung:
Auf das Buch habe ich mich schon lange vor dem Erscheinen gefreut und bin absolut begeistert von ihm.
Zuerst einmal finde ich den etwas anderen Schreibstil von Marie einfach nur toll und er zieht einen direkt in seinen Bann.
In der Geschichte geht es um 4 große Hauptrollen und mehere etwas kleinere.
Das ist am Anfang erstmal etwas verwirrend, aber sobald man komplett in der Geschichte versinkt einfach nur toll.
Es gibt Okjien, einem Mensch der halb aus Maschinen besteht, er war mal Soldat ist aber im Ruhestand und trotzdem hat einfach nur ein großes Herz. Er baut in selber Freizeit kleine Cyberkätzchen (und andere Kreaturen) wieder zusammen. Ich finde ihn einfach nur großartig und ich möchte ihn bitte als Freund in der realen Welt.
Dann gibt es noch Flover er ist Student und arbeitet nebenbei noch fürs Militär bei einer Sondereinheit . Er ist der Sohn von einer sehr wichtigen Person. Er lebt gemeinsam mit Luke in einer WG.
Luke besitzt ein Haushuhn und viele Pflanzen, er ist auch Student und hat vor 2 Jahren ein herben Schicksalsschlag erlebt. Was genau damals passiert bleibt erst einmal im Verborgenen und man kann mit Rätseln was wohl passiert ist.
Andra ist eine Yana. Sie gehört zu einer Menschengruppe welche ausserhalb der Städte lebt. Alles was ihre Vergangenheit betrifft halt sie im Verborgenen. Aber dann passiert am Anfang des Buches etwas weshalb sie erstmal in eine Stadt kommen muss, wir erleben mit ihr gemeinsam die Stadt.
Dann gibt es noch ein paar wichtige Figuren. Byth, Alaska, Calen und Marshall.
Wenn ihr auch mehr von ihnen Wissen wollt schaut auch unbedingt bei Marie ihre Instagram Seite vorbei .
Unser Gegenspieler ist eine Künstliche Intelligenz, was sehr beängstigend ist. Durch einen Virus verwechselt er Menschen in willenlose Cybogs und sie können nichts dagegen machen.
Die Welt in der, der Roman spielt ist eine Mischung aus Dystopie (auch wenn ich weiß das es keine ist) , Science-Fiction und Cyberpunk .
Das Buch ist nicht nur in normaler Roman Form geschrieben. Sondern es wird immer mal unterbrochen von Militärakten, Illustrationen oder auch Steckbriefen.
Es gibt mehrere Erzählstrange welche, aber am Ende alle zusammenlaufen und ein großes ganzes ergeben.
Trotzdem bleiben noch genug Sachen offen welche dann bestimmt im zweiten und dritten Teil gelöst werden.
Leider gibt es auch ein offenes Ende, aber zum Glück erscheint der nächste Teil ja schon im März.

Fazit:
Alles in allem mal wiede eine neue Idee für ein Science-Fiction/ Cyberpunk Roman. Der Schreibstil ist zwar anderes aber trotzdem sehr cool.
Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es in Cyper Trips weitergeht.

  • Cover
  • Geschichte
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2019

Irgendwie anders und deswegen gut. Leider wurde mir zu wenig erklärt.

0

In dieses Buch einzusteigen und gleichzeitig durchzusteigen ist schwer, bis beinahe unmöglich. Als Leserin wurde ich direkt in eine chaotische Handlung geworfen und hab erst mal GAR NICHTS kapiert und ...

In dieses Buch einzusteigen und gleichzeitig durchzusteigen ist schwer, bis beinahe unmöglich. Als Leserin wurde ich direkt in eine chaotische Handlung geworfen und hab erst mal GAR NICHTS kapiert und das war etwas ärgerlich. So kann ich mich schwer auf eine Handlung einlassen und mich in der Geschichte gehen lassen, wenn ich einfach nicht weiß was eigentlich Sache ist. Mir ist es sehr schwer gefallen, das Buch irgendeinem Genre zuzuordnen Bzw zu verstehen ob das jetzt eine Zombie Apokalypse ist oder ScFi mit KI. Nach und nach werden dann einige Dinge erklärt, was für etwas Erleichterung gesorgt hat. Dennoch bleiben so viele Fragen ungeklärt. Zwar ist „Neon Birds“ der Auftakt einer Reihe und somit ist absolut klar, dass hier nicht alles aufgeklärt werden kann und auch nicht darf, aber dass soooo viele Fragen offen geblieben sind, war anstrengend. Ich habe es gerne, wenn im ersten Teil auch schon einiges erklärt wird, oder ich zumindest nicht das Gefühl habe, dass mir zu viel vorenthalten wird.
Vor allem sind mir so einige Zusammenhänge nicht ganz klar geworden und manches war mir auch nicht ganz schlüssig.
Ausgearbeitet ist die Story aber gut und sie regt auch zum nachdenken an.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich. So auch meine Gedanken über sie. Oft waren mir die Personen zu sprunghaft und sind sich nicht treu geblieben.

Überzeugen kann das Buch aber durch einen guten und angenehmen Schreibstil, der sich leicht lesen lässt.
Und vor allem durch eine ziemlich verrückte (im positiven Sinne) Idee. Der Plot gibt einiges her, bekanntes, aber auch viel eignendes und anderes. Das hat mir sehr gefallen! Dieser Roman ist an vielen Stellen anders und somit etwas besonderes.
Deswegen hat mich „Neon Birds“ an einigen Stellen echt gefesselt, dafür aber an anderen Stellen auch ein bisschen genervt. Was mit einigen Charakteren zutun hat, aber auch mit den vielen offenen Fragen und dem wenig hilfreichen Anfang.

Trotz meiner Kritik, ist „Neon Birds“ durch aus lesenswert. Oft hatte ich auch viel Freude mit dem buch. Es ist hilfreich, sich einfach nicht zu viele Fragen zustellen und es hinzunehmen, dass man lange wenig versteht.

Auf jeden Fall eine coole Idee, der mehr Infos für den Leser gut getan hätte.

Das Buch bekommt 3 1/2.