Cover-Bild Neon Birds
(121)
  • Cover
  • Geschichte
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Science-Fiction
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Science Fiction
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 27.11.2019
  • ISBN: 9783404200009
Marie Graßhoff

Neon Birds

Roman
Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.04.2020

Zombies mal ganz anders

0

Achtung Spoiler

Okay erstmal, dieses Buch hat mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen!
Niemals hätte ich gedacht, dass dieses Buch mich so in den Bann ziehen würde. Nicht, weil es nicht ...

Achtung Spoiler

Okay erstmal, dieses Buch hat mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen!
Niemals hätte ich gedacht, dass dieses Buch mich so in den Bann ziehen würde. Nicht, weil es nicht mein Genre ist, sondern weil ich Zombies einfach nicht ausstehen kann … Ich habe keine angst vor den (wäre vielleicht aber ganz schlau), ich finde sie einfach nur ekelig!
Ganz ehrlich warum mag man Zombie-Filme, die sind einfach nur Ewww!

Aber genug davon und wieder zum Buch. Trotz den Zombies fand ich die Idee einfach mega interessant und was kann ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Die Story und wie sie sich entwickelt hat fand ich einfach super. Am Anfang wurde man mitten ins Geschehen geworfen und hat danach langsam die Charaktere besser kennengelernt. Und was ich sagen, ich hab mich in sie verliebt!
Können wir bitte über Flore und Luke reden … die beiden sind einfach zu sweet!! Natürlich dürfen wir in dieser Beziehung auch Gerta nicht vergessen. Auch Okijen fand ich einfach klasse … man hat zwischendurch richtig mit ihm mitgelitten. Genial fand ich, als er mit Andra auf Byth getroffen ist, die kleinen Streitgespräche, der beiden, haben mich einfach immer wieder zum lachen gebracht. Und doch haben auch die beiden eine tiefere Geschichte und Byth scheint auch so einige Geheimnisse zu haben, gerade auf Okijen bezogen.
Zu Andra kann ich noch nicht so viel sagen, ich finde sie super interessant, vor allem da sie anscheinend auch irgendwie in Verbindung mit den Moja steht. Allerdings war sie hier noch etwas im Hintergrund, da sie wie wir die Welt quasi erst richtig kennenlernen musste und auch am Ende wurde sie eher etwas zurückgelassen. Aber ich denke da werden wir im zweiten Teil noch mehr sehen.

Ach ich hab mich einfach in jeden Charakter etwas verliebt! Natürlich mit ein paar Aufnahmen … die mutter von Flover kann ich einfach so gar nicht ausstehen, auch gerade weil Flover mir so ans Herz gewachsen ist, kann und will ich sie nicht mögen! Aber trotzdem bin ich sehr gespannt, ob sie vielleicht doch noch eine gefühlsvollere Seite an sich hat und diese nur versteckt – in dem Buch traue ich den Charakteren alles zu. Und auch von Alaska bin ich noch nicht wirklich ein Fan.

Die Verbindung zwischen all den Charakteren war super, auch wenn ich mir echt gewünscht hätte, dass die einzelnen Gruppen noch etwas mehr miteinander interagiert hätten (ich weiß, es ist eher unwahrscheinlich gewesen, da die sich ja auch erst kennengelernt haben, aber träumen kann man ja). Auch wäre ich zwischendurch gerne noch etwas mehr in die einzelnen Charaktere eingetaucht und wollte noch mehr über sie und ihre Beweggründe erfahren.

Aufbau - Story - Schreibstil

Ach hab ich den Aufbau des Buches geliebt! Die Akten zwischendurch haben, alles etwas aufgelockert und man hat Hintergrundinformationen erfahren, ohne dass diese irgendwie in ein Gespräch eingebaut werden mussten. Vielleicht hätten wir sonst auch einige Sachen gar nicht erfahren.
Auch die Spannung war während der ganzen Zeit da, auch wen man gerade etwas mehr über die Charaktere erfahren hat. Egal ob man in dem Moment damit rechnete oder nicht, es passierte dauerhaft etwas. Die Kombination aus all den verschiedenen Elementen war einfach mega.

Es gab immer wieder was zu entdecken und man hat langsam immer mehr über die Welt erfahren und angefangen diese zu verstehen. Und dann kam das Ende!
Ich hatte mir einige Sachen schon gedacht und die sind dann auch so eingetroffen. ABER in alle den Punkten hat Marie einfach wieder einen Twist eingebaut, mit dem ich einfach so gar nicht gerechnet habe. Wie kommt man bitte auch solche Ideen! Ich bin ja damals schon an einer Kurzgeschichte für die Schule gescheitert.

Ach jetzt hab ich den Schreibstil total vergessen. Ich fand den duper, es gab keine Probleme in die Story reinzukommen und das ganze Buch lies sich super lesen. Obwohl eine Sache gab es tatsächlich, an die ich mich etwas gewöhnen musste und auch immer noch irgendwie gewöhnen muss. Es ist das Wort „Phone“ welches statt Handy benutzt wird. Ja ich weiß die Sprache dieser Welt ist Englisch und ich lese tatsächlich auch meistens auf englisch, aber jedes mal wenn die Charaktere etwas wie
„… mein Phone klingelt.“ dachten/sagten, musste ich einfach lachen. Das lag wahrscheinlich einfach daran, dass es das einzige Wort war und mich immer etwas aus dem Konzept gebracht hat.

Fazit

Ich hatte einfach mega viel Spaß bei diesem Buch. Es gab sooo viel zu entdecken und nachdenken, dass es einfach nie langweilig wurde. Selbst jetzt, wo ich das Buch schon seit gestern Abend aus der Hand gelegt habe, muss ich immer noch daran denken! Und jetzt muss ich auch noch auf den nächsten Teil warten -,-
Das Buch ist einfach super interessant … es hat mir Gänsehaut verschafft und mich immer wieder zum lachen gebracht! Ich kann dieses Buch einfach echt nur empfehlen!!

Ps.
Und wenn ich auch jemand seid, die keine Zombies mögen, keine Sorge diese sind gaaaanz anders ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

Mein absolutes Jahreshighlight

0

Inhalt:
Die Menschheit ist von einem technischen Virus befallen, der sie in "Übermenschen" sogenannte Mojas verwandet. Diese sind hinter dicken Mauern, in Sperrzonen auf der ganzen Welt eingepfercht. Doch ...

Inhalt:
Die Menschheit ist von einem technischen Virus befallen, der sie in "Übermenschen" sogenannte Mojas verwandet. Diese sind hinter dicken Mauern, in Sperrzonen auf der ganzen Welt eingepfercht. Doch es gelingt ihnen, den Wall zu durchbrechen und in Freiheit zu gelangen...


Die Geschichte wird aus 4 verschiedenen Perspektiven erzählt, der von Okijen, Andra, Luke und Flover. Ich habe jeden der Charaktere direkt ins Herz geschlossen und konnte voll und ganz in die Story eintauchen. Marie Grasshoff hat wirklich einen ganz tollen Schreibstil, es fällt einem super leicht in das Geschehen rein zukommen.

Das Buch war von Anfang an bis zum Ende hin sehr spannend und es fiel mir jedes Mal schwer es wegzulegen.

Dieses Buch ist einfach sooooo unglaublich gut!

Es war mein erster SciFi Roman und wird definitiv nicht der letzte sein. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Trilogie.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2020

Jahreshighlight

0

„Neon Birds“ von Marie Grasshoff hat mich total überrascht. Das Buch hat eine drei-monatige Leseflaute für mich beendet. Die Charaktere sind alle auf ihre eigene Art und Weise stark und der Schreibstil ...

„Neon Birds“ von Marie Grasshoff hat mich total überrascht. Das Buch hat eine drei-monatige Leseflaute für mich beendet. Die Charaktere sind alle auf ihre eigene Art und Weise stark und der Schreibstil ist flüssig und abwechslungsreich. Die Autorin, schon bekannt durch „KERNSTAUB - Über den Staub an Schmetterlingsflügeln“ setzt für Vieles in der Science Fiction in Deutschland neue Maßstäbe. Ich freue mich sehr auf die beiden Folgebände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2020

Gute Idee, der Rest fehlt leider

0

Das Cover von Neon Birds sticht ins Auge, finde ich. Nach dem lesen frage ich mich gerade nur, was der Titel mit der Geschichte zu tun hat, denn so ganz ist mir das noch nicht klar. Aber das ist leider ...

Das Cover von Neon Birds sticht ins Auge, finde ich. Nach dem lesen frage ich mich gerade nur, was der Titel mit der Geschichte zu tun hat, denn so ganz ist mir das noch nicht klar. Aber das ist leider auch nicht das Einzige was mir nicht klar ist. Beginnen wir aber mal von vorn.
Den Schreibstil finde ich sehr angenehm und ich bin unfassbar schnell durch die Geschichte gekommen. Eigentlich dachte ich, dass ich mich vielleicht ein bisschen mehr konzentrieren muss, wegen dem Genre, aber dem war nicht so.

Mit der Handlung hingegen hatte ich meine Probleme gehabt. Wo es am Anfang unfassbar stark und schnell gestartet hat, hatte es in der Mitte ziemliche Länge gehabt. Gegen Ende ist dann wieder ein bisschen mehr passiert, was mich dazu animieren konnte, das Buch weiterzulesen. Ich hätte mir ein bisschen mehr Spannung erwartet, nach all den positiven Bewertungen. Und dabei ist die Idee so unfassbar gut und hat auf jeden Fall Potenzial.
Ich glaube, ein Problem war für mich auch einfach der Weltenaufbau, den ich nicht verstanden habe. Auch wie die Cyber Trips jetzt genau funktionieren, habe ich keine Ahnung von.
Außerdem hätte es mich auch interessiert, wie es zu dieser Situation mit dem Virus und KAMI kommen konnte.

Da mir die Charaktere bei einem Buch auch wichtig sind und diese in diesem Buch ziemlich viel ausmachen, habe ich mir nun von ihnen vieles erwartet. Allerdings wurde ich auch in dieser Hinsicht enttäuscht.
Andra fand ich zu Beginn vielversprechend, allerdings ist sie eher eine Nebenfigur. Wäre sie nicht mit Okjien unterwegs, wäre sie vollkommen untergegangen und ich hätte sie nicht vermisst, weil sie keinen eigenen Handlungsstrang hat. Ich hoffe, dass sie in den Folgebänden mehr in der Vordergrund rückt.
Okjien soll der Supersoldat sein, von dem ich aber leider nicht so sonderlich gesehen habe. Er ist eher das Gegenteil davon. Flavor ist ebenso blass wie Andra und Okjien. Keinen der drei konnte ich so wirklich kennenlernen, wie sie beschrieben werden. Luke war da für mich noch irgendwie am stärksten, auch wenn man aus ihm noch ein bisschen mehr rausholen könnte.

Tja, leider gehöre ich bei Neon Birds nicht zu den Menschen, die das Buch in den Himmel loben. Jetzt hoffe ich, dass die Folgebände besser werden, denn Steigerung ist auf jeden Fall möglich, denn das Potenzial gibt es.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2020

Ein Auftakt zum Verlieben und Mitfiebern!

0

Ich muss sagen, normalerweise lese ich nicht viel Science-Fiction, doch nachdem mir das Buch auf Instagram bei anderen Autorinnen mehrmals über den Weg gelaufen war und ich mir den Klappentext durchgelesen ...

Ich muss sagen, normalerweise lese ich nicht viel Science-Fiction, doch nachdem mir das Buch auf Instagram bei anderen Autorinnen mehrmals über den Weg gelaufen war und ich mir den Klappentext durchgelesen hatte, wollte ich ihm gerne eine Chance geben. Das war auch gut so, denn ich bin schockverliebt!

Es handelt sich um eine unglaublich komplexe, umfangreiche und gleichzeitig gut durchdachte Welt, die Elemente des Cyber- und Solarpunks enthält. Es wird sehr auf Nachhaltigkeit geachtet, den Menschen wird zum Veganismus geraten und insgesamt ist alles sehr grün. Des Weiteren werden im Laufe des Buches durch die künstliche Intelligenz KAMI die Handlungen und Einstellungen der Menschheit kritisch hinterfragt, was zum Nachdenken anregt.

Ich liebe es, mich in solch komplexe Welten einzulesen und in diesem Buch erfährt man bereits so viel über sie. Vor allem Andra, eine der Protagonisten, hilft den Lesern dabei, sich in dieser neuen Welt zurechtzufinden, die für sie genauso neu ist wie für die Leser. Mit ihr als Außenstehende (sie stammt aus dem Wüstenvolk der Yuna) lernen die Leser die Welt in Neon Birds gemeinsam kennen und lieben. Außerdem bekommt man regelmäßig durch Militärakten neue Informationen und behält somit gut den Überblick.

Auch die anderen Protagonisten gefielen mir sehr gut. Vor allem die Tatsache, dass alle in verschiedenen Bereichen tätig sind, bringt viele neue Details ans Licht und die Leser erlangen einen umfangreichen Überblick. Jeder hat seine eigenen Beweggründe und Antriebe, das zu tun, was sie tun und es ist spannend, jedem von ihnen dabei zu folgen. Es rundet die Charaktere ab und lässt sie das ganze Buch durch interessant bleiben.
Die Kapitel sind aufgeteilt in die Handlungsstränge der vier Protagonisten, was dem Buch zusätzlich Spannung verleiht. Denn endet ein Kapitel spannend, so muss man meistens erst die nächsten Kapitel der anderen Charaktere lesen, bis man erfährt, wie es mit der jeweiligen Person weitergeht. Dadurch ist das gesamte Buch von Spannung durchzogen und man kann es kaum aus den Händen legen. Zudem trägt das auch dazu zu, dass die Leser einen allumfassenden Eindruck erlangen und nicht nur eine Perspektive erleben.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Geschehnisse folgen logisch aufeinander und nichts geschieht zu schnell oder geht unter. Außerdem sehr gut gefallen haben mir die Illustrationen zum Buch. Durch sie bekommt man ein gutes Bild der Charaktere und man kann sich gut mit ihnen identifizieren. Auch erste romantische Elemente waren in diesem Auftakt zu erkennen und ich bin gespannt, wie sich diese Beziehungen in den nächsten Bänden entwickeln!

Und es konnte nicht anders kommen – der erste Teil endet auf mehreren Ebenen mit einem gigantischen Cliffhanger! Man würde sich am liebsten direkt den zweiten Band schnappen, um zu erfahren, wie es weitergeht!

Insgesamt kann ich sagen, es war ein Ausflug in ein anderes Genre, der es mehr als wert war! Dieses Buch zählt definitiv zu meinen Lesehighlights 2020 und ich bin sehr gespannt auf Band 2! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, auch an solche, die sonst kein Sci-Fi lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere