Cover-Bild Spiel der Ehre (Die Schatten von Valoria 2)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783551583895
Marie Rutkoski

Spiel der Ehre (Die Schatten von Valoria 2)

Barbara Imgrund (Übersetzer)

Kestrel ist die Verlobte des Prinzen – für viele ein Traum. Aber für Kestrel fühlt es sich an wie ein Käfig, den sie selbst errichtet hat. Je näher die Hochzeit rückt, desto mehr sehnt sie sich danach, Arin die Wahrheit zu sagen: Sie hat eingewilligt, den Prinzen zu heiraten, um Arin zu schützen. Doch kann Kestrel Arin trauen? Kann sie sich selbst trauen? Andere zu täuschen fällt ihr erschreckend leicht. Als sie Spionin am Hof des Imperators wird, verrät sie das Reich Valoria, das sie so sehr liebt. Es gibt nur eins, das sie noch mehr liebt: Arin. Noch spannender, romantischer und überraschender – Band 2 der Fantasy-Serie »Die Schatten von Valoria«.Alle Bände der international erfolgreichen Serie:Spiel der Macht (Band 1)Spiel der Ehre (Band 2)Spiel der Liebe (Band 3) (erscheint am 05.10.2019)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 10 Regalen.
  • 3 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.06.2019

Eine Fantasyfortsetzung voller Liebe, Intrigen und Verrat

0

Achtung, da es sich bei diesem Buch um den zweiten Band einer Reihe handelt, kann diese Rezension Spoiler enthalten!

Nachdem mich Marie Rutkoski bereits mit ihrem Auftakt der Valoria-Reihe „Spiel der ...

Achtung, da es sich bei diesem Buch um den zweiten Band einer Reihe handelt, kann diese Rezension Spoiler enthalten!

Nachdem mich Marie Rutkoski bereits mit ihrem Auftakt der Valoria-Reihe „Spiel der Macht“ völlig überzeugt hatte, habe ich dem zweiten Band „Spiel der Ehre“ wirklich sehr entgegen gefiebert. Und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Band 2 begeistert genauso wie der Auftakt der Fantasy-Reihe.

Gefangen in einem Traum eines jeden Mädchens, begleiten wir die mittlerweile mit dem Prinzen verlobte Kestrel am Hof von Val in Valoria. Die bevorstehende Hochzeit bereitet ihr immer mehr Herz- und Bauchschmerzen, denn von einer Hochzeit aus Liebe kann leider keine Rede sein. Der Grund für die ganze Täuschung ist nämlich ihre einzige und wirklich wahre Liebe: Arin.

Völlig emotional und äußerst erschütternd erleben wir die dramatische Liebe von Kestrel und Arin. Voller Tragödie und Herzschmerz müssen wir mit jeder Seite der Geschichte erkennen, wie geschickt uns die Autorin durch eine von Macht und Intrigen geprägte Welt führt und dabei ihre Protagonisten mehr als leiden lässt.

Kestrel leidet wirklich während der kompletten Geschichte und es tut im Herzen weh, die junge Frau so leiden zu sehen. Sie durchlebt so viele Gräueltaten und begeht vor lauter Zerrissenheit sogar Verrat an ihrem eigenen Volk. Ihr Schicksal geht wirklich unter die Haut und ich habe als Leserin mehr als einmal mit ihr gelitten.
Arin versucht das Beste aus seiner Situation zu machen. Direkt und offen geht er seine Probleme an, doch auch er hat einen wirklich steinigen Weg vor sich und durchlebt eine mindest genauso grausame Zeit wie Kestrel.
Die wechselnden Perspektiven der Protagonisten nehmen uns mit in ihr Innerstes und sorgen für einen wirklich tollen Einblick in die Gedanken und Gefühlwelten der beiden Hauptcharaktere.

Gefesselt, gebannt, schockiert, emotional aufgerüttet und verzweifelt sind nur ein paar emotionale Ausdrücke, welche mich während des Lesens begleitet haben. Durch den absolut tollen Schreibstil der Autorin rauschen wir durch ein Meer aus Machtgehabe, Intrigen, Lügen und Verrat. Ein rasendes Herz und ein stockender Atem sind in diesem Band ebenso garantiert wie in Band 1.
Das Ende bietet einen grausamen Cliffhanger und lässt auf ein fulminantes Finale in Band 3 hoffen.

Veröffentlicht am 12.06.2019

Ich bin der Reihe verfallen

0

Nachdem ich „Spiel der Macht“ von Marie Rutkoski bereits verfallen bin, habe ich „Spiel der Ehre“ einfach nur entgegengefiebert. Und ich kann nicht genau benennen, was diese Autorin mit mir anstellt, aber ...

Nachdem ich „Spiel der Macht“ von Marie Rutkoski bereits verfallen bin, habe ich „Spiel der Ehre“ einfach nur entgegengefiebert. Und ich kann nicht genau benennen, was diese Autorin mit mir anstellt, aber ich bin dieser Reihe einfach nur verfallen. Komplett!
Auch der zweite Band hat mich komplett verzaubert und emotional zerstört. Für mich geht er noch tiefer als der Auftakt. Ich bin hin und weg und das wundert mich selbst, denn im Grunde ist diese Trilogie eine herzergreifend tragische Liebesgeschichte. Aber sie ist einfach zu schön um ihr zu widerstehen, ich bin machtlos und lasse mich einfach nur in der Geschichte von Kestrel und Arin treiben.
Der Schreibstil der Autorin ist natürlich genauso beeindruckend wie in Band 1. Er ist einzigartig, er umschmeichelt den Leser mit jedem Wort und nimmt ihn sofort gefangen. Er ist so emotionsgeladen, dass ich mich ihm einfach nicht entziehen konnte. Gerne hätte ich das Buch einfach nur verschlungen. Zum Glück hatte ich nicht so viel Zeit und konnte „Spiel der Ehre“ einfach nur genießen.

Und diese Geschichte…hach, ich könnte nur schwärmen, obwohl sie so tragisch ist. Voller Verrat, Misstrauen und Machtgier. Kestrels Hochzeit mit dem Prinzen steht kurz bevor und doch kann sie den einen nicht aus ihrem Kopf bekommen. Es ist so herzzerreißend zu beobachten, was sie alles ertragen und aushalten muss, um nicht das Misstrauen des Imperators auf sich zu ziehen, für den Gnade ein Fremdwort ist. Denn wir wissen alle, dass Kestrel aus Liebe ihr eigenes Volk verraten hat und darauf steht nur eines: der Tod! Sie hofft darauf, dass Arin ein glückliches Leben hat, nie hinter ihr Geheimnis kommt und fügt sich in ihr Schicksal. Doch dann trifft sie wieder auf ihn und es kommt alles schlimmer, als Kestrel sich jemals vorgestellt hätte.
Am liebsten würde ich euch einfach alles erzählen, es geschieht soooo viel. Alles in einem ruhigen, eindringlichen Tempo, das alles noch intensiver macht. Wir erleben hautnah Kestrels Verzweiflung, wir sehen sie zerbrechen, wir spüren ihre innere Zerrissenheit. Es ist perfekt.
Konnte mich Kestrel bereits in „Spiel der Macht“ von sich überzeugen, bin ich spätestens jetzt absolut von ihr beeindruckt. Eine junge Frau, die dem gefährlichsten Mann die Stirn bietet. Und für was?! Für das einzig Wahre, den einzig Wahren. Doch niemals darf diese Wahrheit ans Licht kommen. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie fesselnd dieser Band ist.
Und Arin…ach Arin…seine Offenheit und Direktheit steht ihm oft im Weg und mich wundert es wirklich, dass er es immer wieder schafft, nicht ermordet zu werden :) Dennoch hätte ich ihn manchmal schütteln und ihn anschreien wollen: mach die Augen auf, du Narr! Wie kannst du das nicht sehen! Was habe ich mitgefiebert!
Selten hat mich eine Geschichte so mitgenommen und gleichzeitig verzaubert. So tragisch und wunderschön.
Und doch schafft es die Autorin mit diesem Ende, mich komplett verzweifelt zurück zu lassen, mich zu zerstören, meine Welt zu zertrümmern. Wie kann man ein Buch nur so enden lassen. Zum Glück erscheint das Finale bereits im Herbst und ich sehne es sooooo sehr herbei!
Lest diese Reihe, sie ist einfach nur ein Traum.

Mein Fazit:

Marie Rutkoski hat mich bereits mit dem Auftakt ihrer „Die Schatten von Valoria“-Reihe eingefangen, aber mit „Spiel der Ehre hat sie es endgültig geschafft, dass ich ihr zu Füßen liege. Mit ihrem einzigartigen Stil konnte sie mich komplett fesseln und emotional mitnehmen. Diese tragische, wunderschöne und herzzerreißende Liebesgeschichte ist voll von Intrigen, Machtgier, Lügen und Verrat. Ich habe mitgefiebert, bin verzweifelt und zerbrochen. Ich liebe diese Reihe einfach nur abgöttisch und kann sie euch nur ans Herz legen.

Veröffentlicht am 07.06.2019

Nicht so stark wie Band 1, dennoch recht lesenswert

0

Inhalt:
Kestrel ist die Verlobte des Prinzen – für viele ein Traum. Aber für Kestrel fühlt es sich an wie ein Käfig, den sie selbst errichtet hat. Je näher die Hochzeit rückt, desto mehr sehnt sie sich ...

Inhalt:
Kestrel ist die Verlobte des Prinzen – für viele ein Traum. Aber für Kestrel fühlt es sich an wie ein Käfig, den sie selbst errichtet hat. Je näher die Hochzeit rückt, desto mehr sehnt sie sich danach, Arin die Wahrheit zu sagen: Sie hat eingewilligt, den Prinzen zu heiraten, um Arin zu schützen. Doch kann Kestrel Arin trauen? Kann sie sich selbst trauen? Andere zu täuschen fällt ihr erschreckend leicht. Als sie Spionin am Hof des Imperators wird, verrät sie das Reich Valoria, das sie so sehr liebt. Es gibt nur eins, das sie noch mehr liebt: Arin.

Meinung:
Kestrel hat ihr Leben für die Freiheit der Herraner und für die Sicherheit Arins verkauft, in dem sie zur Verlobten des Prinzen wurde. Arin ahnt von alldem nichts und Kestrel möchte ihn auch weiterhin im Ungewissen lassen. Kestrel leidet jedoch am Hof des Imperators und seines Sohnes. Und dann trifft sie Arin wieder und alles ändert sich.

Band 1 um Kestrel und Arin hat mir damals richtig gut gefallen. Zwar wurde das Rad nicht neu erfunden, dennoch konnte das Buch mit Spannung, Romantik und einem interessanten Plot überzeugen. Daher freute ich mich sehr auf diesen zweiten Band. Doch schnell musste ich merken, dass dieser Mittelband nicht mit seinem Vorgänger mithalten kann.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Kestrel und Arin erzählt. Kestrel beweist in diesem Buch wie taff sie sein kann. Sie stellt sich mutig den Intrigen und Machtkämpfen am Hofes des Imperators. Zudem versucht Kestrel auch dem Imperator an den geeigneten Stellen die Stirn zu bieten. Doch dies ist ein Tanz auf der Rasierklinge, da ein falsches Wort genauso gut ihren Tod bedeuten könnte. Ich mochte Kestrel gerne, auch wenn sie mir in manchen Dingen doch ein wenig zu blauäugig durch den Palast spazierte.
Kestrels Perspektive war für mich daher zu jeder Zeit spannend und unterhaltsam. Ständig hat man die Angst, dass ihre Taten am Hof entdeckt und bestraft werden.

Arins Perspektive ist da schon eine andere Geschichte. Mit ihr wurde ich nicht so wirklich warm, da ich lange Zeit einfach nicht verstehen konnte, warum Arin so naiv ist und einfach Kestrels Worten Glauben schenkt, obwohl er es besser wissen müsste. Arin beginnt für mich erst viel zu spät nachzudenken und die richtigen Schlüsse zu ziehen. Dies hat mich gestört, auch wenn es für den Verlauf der Geschichte seine Relevanz hat. Zudem empfand ich Arins Sichtweise bei weitem nicht so interessant wie Kestrels. Gegen Mitte der Geschichte fühlte ich mich sogar ein kleines bisschen gelangweilt von den Passagen aus Arins Sicht.

Ich will nicht sagen, dass es sich bei diesem Buch um einen typischen Mittelband handelt, aber der Fokus liegt hier sehr auf dem Geschehen am Hof. Dadurch bleibt es zwar dahingehend spannend, ob und wann Kestrels Taten aufgedeckt werden. Dennoch fehlte mir an der ein oder anderen Stelle ein wenig der Schwung.
Gegen Ende der Geschichte kommt es dann zum Glück zu einem dramatischen Finale, das wahnsinnig neugierig auf den finalen dritten Band macht.

Meine Rezension hört sich vielleicht ein wenig sehr negativ an. Aber meine Erwartungen nach dem genialen ersten Band waren doch schon hoch. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch gut gefallen.

Fazit:
Spiel der Ehre war anders als ich es erwartet habe. Fand ich Kestrels Perspektive spannend und interessant, merkte ich bei Arin, wie ich aus dem Tritt kam und ein wenig die Lust am Buch verlor. Zudem sollte dem Leser bewusst sein, dass der Fokus dieses Mal stark auf den Intrigen am Hofe des Imperators liegt. Das packende Finale hat mich dann jedoch über ein paar Dinge hinweg getröstet.
Daher vergebe ich am Ende 4 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 30.11.2018

Spannend

0

Eine starke protoganistin und einnspander Verlauf...
Ein bischen düster , tapfer ....
Sie führt ein Spiel das diesmal um viele gefährlicher wirkt für mich ist diese Buch spannender als Teil 1
schon aus ...

Eine starke protoganistin und einnspander Verlauf...
Ein bischen düster , tapfer ....
Sie führt ein Spiel das diesmal um viele gefährlicher wirkt für mich ist diese Buch spannender als Teil 1
schon aus diesen Grund das sie Durchblick was wirklich ist und handelt ....

Sie hat die Illusion Durchblick und handelt.
Die Handlung ist spanender ..
Sie spielt ein intrigantes gefährliches Spiel das sie sich hinter einer Maske versteckt ...
Für die Liebe Last sie sich opfern oder für die Freiheit der anderen doch das eine Opfer fordert noch mehr nach sich .
Sie Wirkt kalt und Kuhn..auch zu ihren Freund der sie nicht mehr so seht .
Jemanden verletzen um ihn zu beschützen ... Die Spannung Steig in diesen Buch so wie die protoganisten intrigiert .
Das Gesellschaft leben ist nicht mehr in vodergrund sondern die Handlung was passiert ( auseindersetzungen usw.)...