Cover-Bild Die Frauen vom Nordstrand. Eine neue Zeit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 08.11.2019
  • ISBN: 9783746635705
Marie Sanders

Die Frauen vom Nordstrand. Eine neue Zeit

Roman
Drei Frauen zwischen Hoffnung, Freiheit und Neuanfang.

St. Peter an der Nordsee, 1953. Anni, Edith und Helena haben eines gemeinsam: Nach den Kriegsjahren wollen sie das Leben genießen und den Neubeginn wagen. Annis Traum ist es, das Hotel ihrer Eltern zu modernisieren, doch ihr Vater weigert sich, ihr sein Geschäft zu überlassen. Edith kämpft für die Rechte der Frauen, dann bekommt sie ein Angebot, das sie zwar finanziell absichern würde, aber ihren Idealen widerspricht. Die Ärztin Helena sucht nach schmerzhaften Erfahrungen während des Krieges den Weg zurück ins Leben und erkennt, dass sie eine große Aufgabe hat. In ihrem Wunsch, unterdrückten Frauen zu helfen, wagt sie es sogar, an den Rand der Legalität zu gehen.

Authentisch und mit viel Wärme erzählt: Der Auftakt der großen Zeitenwende-Trilogie.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2020

Reise in die 50er Jahre, Aufbruchsstimmung, Frauenfreundschaft mit interessanten 3 verschiedenen Schicksalen.

0

Der Auftakt der Zeitenwende Triologie geht hier los mit dem 1. Buch aus der Nordstrandreihe.
Wir lernen die Hotelerbin Anni, die Erzieherin Edith und die Ärztin Helena kennen die trotz verschiedener Hintergründe ...

Der Auftakt der Zeitenwende Triologie geht hier los mit dem 1. Buch aus der Nordstrandreihe.
Wir lernen die Hotelerbin Anni, die Erzieherin Edith und die Ärztin Helena kennen die trotz verschiedener Hintergründe eine innige Frauenfreundschaft verbindet.
Jede der 3 Frauen muss ihre ganz eigenen Schicksalsschläge hinnehmen und da kämpfen.
Marie Sanders schafft es hier in dieser Geschichte jeder ihren Raum zu geben und trotzdem die Intensität der herrschenden Aufbruchstimmung der 50er Jahre einzufangen.
Geschrieben wurde in einem gut verständlichen Stil mit einer mitreißenden Erzählweise die ein interessantes, unaufgeregtes Bild entstehen lässt.
Mir fiel das Mitfiebern mit den Ladys sehr leicht und die Schicksale sind glaubhaft ohne Effekthascherei erzählt.
Man spürt die Lust starker Frauen sich gegen die eingefahrenen Regeln zu stellen und etwas verändern zu wollen.
Auch die Umgebung an der Nordsee im Hotel Seeperle im aufstrebenden St.Peter ist toll beschrieben und macht Lust auf Urlaub dort und mehr.
Ich vergebe 4 wundervolle Sterne und bin total gespannt auf neue Geschichten um den nächsten Teil dieser Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2019

Schicksal

0

Der wunderbare Frauenroman spielt im Jahre 1953. Nach dem Krieg wollen Anni, Edith und Helena vor allem eines: Die schlimmen Jahre mit ihren Erfahrungen hinter sich lassen, neu beginnen und das Leben endlich ...

Der wunderbare Frauenroman spielt im Jahre 1953. Nach dem Krieg wollen Anni, Edith und Helena vor allem eines: Die schlimmen Jahre mit ihren Erfahrungen hinter sich lassen, neu beginnen und das Leben endlich mal genießen. Jede von ihnen nennt hierbei andere Ideale ihr eigen und jede muss ihren eigenen Weg finden, um sich selbst zu verwirklichen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es hat einen spannenden historischen Hintergrund, spiegelt aber auch sehr gut die Zerrissenheit und die Gefühle der Hauptfiguren wieder, die man schon nach kurzer Zeit in sein Herz schließt. Der Schreibstil ist sehr schön und auch das Cover passt. Der Roman ist sehr zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2019

Aufbruch in eine neue Zeit

0

Die Frauen waren es, die in Kriegszeiten alles am Laufen hielten. Doch langsam kehren die Männer zurück und wollen das Ruder wieder übernehmen. Da können Konflikte nicht ausbleiben.
Auch Ole Janssen ist ...

Die Frauen waren es, die in Kriegszeiten alles am Laufen hielten. Doch langsam kehren die Männer zurück und wollen das Ruder wieder übernehmen. Da können Konflikte nicht ausbleiben.
Auch Ole Janssen ist so ein Mann. Die Seeperle in St. Peter ist seit Generationen im Besitz von Annis Familie, und nun möchte Anni frischen Wind in das Hotel bringen. Aber ihr Vater lässt nicht mit sich reden. Auch die junge Ärztin Helena hat es nach St. Peter verschlagen, wo sie neu anfangen und den Menschen helfen will. Edith begleitet Kinder aus Hessen, die zur Erholung an die Küste gekommen sind. Die Frauen freunden sich an. Sie alle wollen nur ein unabhängiges Leben führen, aber sie müssen noch an vielen Fronten kämpfen, um ihren Weg gehen zu können.
Das Buch liest sich gut, aber manchmal ist mir die Beschreibung einfach zu detailliert. Einerseits sorgt das dafür, dass man alles genau vor Augen hat, aber es ist auch schon mal langatmig.
Anni liebt ihre Seeperle und möchte, dass das Hotel, welches schon so lange im Besitz der Familie ist, eine Zukunft hat. Dazu sind Veränderungen notwendig, aber ich hatte manchmal auch den Eindruck, dass sie zwar Träume hatte, aber in der Praxis nicht so genau wusste, wie sie es anpacken sollte. Erst Hans, der sich als Verwundeter im zum Lazarett umfunktionierten Hotel mit Anni angefreundet hatte, schafft es Ole umzustimmen. Er ist es auch, der ständig die Initiative ergreift, die Anni dann aufnimmt. Auch in manchen anderen Dingen kommt mir Anni etwas naiv vor. Am Ende steht sie dann vor einer ungewissen Zukunft. Zum Glück hat Anni ihre Freundinnen, die auch beide ihre Vorgeschichte haben.
Die Frauen haben es in den fünfziger Jahren nicht leicht. Erst mussten sie ihren Mann stehen, nun erwarten die Männer, dass sie zurück an den Herd gehen. Viele Frauen beugten sich den Entscheidungen ihrer Männer, aber die jüngeren unter ihnen wollen ihren eigenen selbstbestimmten Weg gehen. Besonders schlimm fand ich, dass mehr Wert auf die Meinung anderer Leute gelegt wird, als auf die eigenen Befindlichkeiten. Annis Freundin Rena hat mir daher sehr leidgetan.
Es werden eine Menge Themen abgehandelt in dieser Geschichte, aber ich glaube, dass es für die damalige Zeit passt.
Obwohl ich mir bei einige Personen etwas mehr Tiefe gewünscht hätte, habe ich dieses Buch gerne gelesen und ich bin gespannt, wie es mit Anni, Helena und Edith weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Die zwiespältigen Fünfziger

0

Annis Familie besitzt die Seeperle in St. Peter schon seit Generationen und nun ist es an Anni ihre Ideen einzubringen. Wenn sie ihr Vater nur lassen würde! Der will aber von Neuerungen nichts wissen und ...

Annis Familie besitzt die Seeperle in St. Peter schon seit Generationen und nun ist es an Anni ihre Ideen einzubringen. Wenn sie ihr Vater nur lassen würde! Der will aber von Neuerungen nichts wissen und stellt sich stur. Glücklicherweise kommt ihr Hans, ein Freund aus Kriegstagen, zur Hilfe. Doch die Probleme mit dem Vater werden nicht die einzigen Hürden sein, die Anni zu meistern hat.

Ihre Freundinnen Edith und Helena stehen ihr nicht nur bei, sondern haben auch beide ihr Päckchen zu tragen. Edith kämpft für die Frauenrechte und Helena ist die neue Inselärztin. So haben beide auf ihr Art mit den Vorurteilen der Menschen zu kämpfen.

Marie Sanders gelingt es einen mitzunehmen nach Amrum in die fünfziger Jahre, wo vieles im Wandel ist und eine neue Zeit anbricht, aber eben auch viele alte und überkommene Gewohnheiten noch in den Leuten festsitzen und die jungen Frauen zu Verzweiflung treiben. So ist nicht nur Ole, Annis Vater, der Überzeugung nur der Mann kann das Heft in der Hand haben, auch Hinnerk, ihr Freund, seine Freunde und viele andere Männer auf Amrum sind der Meinung, dass die Frau an den Herd gehört und sie eh machen können, was sie wollen. So werden Frauen geschlagen und vergewaltigt und viele Frauen ertragen es, weil man ja verheiratet ist und was sollen denn die Leute sonst denken. Diese Zögerlichkeit den neuen Gegenüber zieht sich durch den gesamten Roman. Anni möchte gerne ausbrechen, kann ihr Leben aber nicht so gestalten, wie sie es gern möchte. Daher geht sie Kompromisse ein und kriegt so manche Kröte zu schlucken.

Ich habe das Buch gerne gelesen. Es war spannend und anschaulich geschrieben und Anni und ihre Freundinnen sind mir schnell ans Herz gewachsen. Es wurde auch keine Sekunde langweilig. Gut, man kann bemängeln, dass ein bisschen viele Themen aufs Tablet kamen, ich befürchte aber, dass gerade Frauen, die sich nicht immer an die Konventionen gehalten haben, die volle Macht der Vorurteile damals zu spüren bekamen.

Mich hat das Buch auf jeden Fall gut unterhalten und ich freue mich schon auf die folgenden Teile, um zu erfahren, wie es weitergeht mit Anni, Edith und Helena.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2019

Aufbruch in eine neue Zeit

0

St. Peter an der Nordseeküste, endlich sind die Kriegsjahre vorbei und die Freundinnen Anni, Edith und Helena wollen ihr Leben genießen und einen Neubeginn wagen.
Annis großer Traum ist es aus dem Hotel ...

St. Peter an der Nordseeküste, endlich sind die Kriegsjahre vorbei und die Freundinnen Anni, Edith und Helena wollen ihr Leben genießen und einen Neubeginn wagen.
Annis großer Traum ist es aus dem Hotel ihrer Eltern ein modernes Badehotel zu mache, nur ihr Vater lässt sich nicht so leicht überzeugen wie gedacht. Edith engagiert sich für die Rechte der Frauen, aber dann erhält sie ein Angebot das alles verraten würde für was sie kämpft. Helena ist Ärztin und wagt an der See einen Neuanfang, recht schnell versucht auch sie Frauen zu helfen und begibt sich dafür an den Rand der Legalität.

Ich muss gestehen, dass ich noch nie einen Roman von Steffi von Wolff gelesen habe, hier hatte mich der Klappentext neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht.
Der Roman spielt zu einen in St. Peter Anfang der 50er Jahre als es für Frauen nicht einfach war für sich selbst zu Sorgen und ja eigentlich keine Rechte hatte was hier im Roman recht anschaulich geschildert wird. Alle drei Frauen hatten keine leichte Zeit während des Krieges und danach auch nicht. Anni muss feststellen, dass sie zwar das Hotel führen darf aber nur die Männer Rechte haben bis sie nicht mehr weiter weiß.
Mir persönlich ist der Einstieg ins Buch mehr als leicht gefallen, Anni und auch ihre Freundin Rena fand ich von Anfang an sehr sympathisch und ja mir ist es mehr als schwer gefallen das Buch aus der Hand zu legen da es mich so in seinen Bann gezogen hat.
Den Erzählstil den die Autorin gewählt hatte empfand ich als sehr angenehm, er hat einen als Leserin gleich mit in den Roman hineingezogen und so fühlte es sich für mich an als wäre ich dabei.
Auch dem Handlungsverlauf konnte ich sehr gut folgen und auch wenn wir jetzt in einer emanzipierten Welt leben bzw. sollten konnte ich die getroffenen Entscheidungen immer nachvollziehen und verstehen.
Gut gefallen aht mir auch, dass der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war und ich mir nie ganz Sicher war wie alles ausgehen würde.
Da ich St. Peter sehr gut kenne hatte ich ab und zu etwas Probleme mir die Handlungsorte trotz der anschaulichen Beschreibungen vorzustellen da die Ortsteile die in St. Peter das wichtigste sind fehlten. St. Peter wurde vier einzelne Orte: Ording, Bad, Dorf und Böhl gegründet ja und dies hat mir einfach gefehlt.
Die verschiedenen Figuren des Romans konnte man sich dagegen alle sehr gut anhand der Beschreibungen vorstellen und vor dem inneren Auge entstehen lassen.
Alles in allem hat mir der Roman wirklich sehr gut gefallen und ich habe schöne Lesestunden mit ihm verbracht. Nun freue ich mich auf den zweiten Teil der Trilogie und vergebe sehr gerne alle fünf Sterne.