Cover-Bild What I Like About You
(79)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783846601051
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Marisa Kanter

What I Like About You

Mitten ins Herz
Barbara Röhl (Übersetzer)

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels - ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr - da ist Chaos vorprogrammiert!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2020

Eine Liebesgeschichte so süß wie ein Cupcake

0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung aber nicht beeinflusst hat.
Ich würde mal sagen das dieses Buch quasi eine Pflichtlektüre für alle ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung aber nicht beeinflusst hat.
Ich würde mal sagen das dieses Buch quasi eine Pflichtlektüre für alle Bookstagrammer ist. Nicht nur das sich das ganze Buch quasi um Halle und ihren Buchblog/ Buchaccount dreht, dazu gibt es auch noch eine super süße YA Liebesgeschichte, inklusive Missverständnisse, Familienproblemen und ein wenig Tennie- Drama.
Halle ist eine spezielle Protagonisten mit der man sich als Buchverrückter gleich identifizieren kann, obwohl sie sich praktisch als zwei Persönlichkeiten ausgibt, eine Private und eine im Internet. Ich fand es super ihre Entwicklung zu verfolgen, wie sie darum kämpft ihre Träume zu verwirklichen und vor allem wie sie auch im echten Leben lernt mutiger und selbstbewusster zu sein.
Nash ist sowohl in seinen Nachrichten an Kels, wie auch in echt mit Halle einfach total liebenswert. Er steht dazu wie er ist und versteckt sich nicht. Dennoch hätte ich mir manchmal gewünscht noch ein bisschen mehr über ihn zu erfahren und besonders gegen Ende hin wie es so in seiner Gefühlswelt aussieht.
Generell finde ich das am Ende alles ein wenig schnell geschieht und hätte mir vielleicht noch ein oder zwei Kapitel mehr gewünscht.
Nun aber erstmal zum zusammenkommen von Halle und Nash. Die beiden haben echt ewig gebraucht zueinander zu finden und alle Missverständnisse/ Geheimnisse aus dem Weg zu räumen. Besonders zu beginn tritt Halle bei ihren aufeinandertreffen Nash ständig in Fettnäpfchen was einerseits amüsant ist, aber man sich irgendwann einfach nur noch fragt, warum sie ihm nicht die Wahrheit sagt. Ich habe schon ihre Beweggründe verstanden, warum sie ihn nicht gleich eingeweiht hat, aber dieses Versteckspiel hat sich für mich einfach zu sehr gezogen.
Insgesamt mochte ich die Geschichte dennoch richtig gerne und werde die Idee mit den Cupcake Kreationen von Halle unbedingt auch einmal ausprobieren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2020

Eine schöne Young Adult Geschichte🤍

0

•What I Like About You von Marisa Kanter•
In diesem Buch versteckt sich eine zuckersüße, sanfte und herzerwärmende Young Adult Geschichte mit Charakteren, die dem Leser einfach ans Herz wachsen müssen. ...

•What I Like About You von Marisa Kanter•
In diesem Buch versteckt sich eine zuckersüße, sanfte und herzerwärmende Young Adult Geschichte mit Charakteren, die dem Leser einfach ans Herz wachsen müssen. Eine wunderbare und leichte Geschichte für zwischendurch, die einem viel Abwechslung und Spaß bietet und außerdem das richtige für Booknerds ist💙

Auch wenn sich das Cover im Gegensatz zu anderen eher schlicht verhält, habe ich mich doch sofort in das Cover verliebt, weil diese Gestaltung einfach nur toll ist und super zu dem Inhalt des Buches passt, vor allem die beiden gezeichneten Menschen darauf haben mir sehr gefallen! Aber natürlich mochte ich ebenso sehr den Schreibstil der Autorin, der sich einfach, wunderbar und flüssig lesen ließ und dem Leser einen guten Einblick in Halles Kopf gegeben hat.

Halle als Hauptprotagonistin hat mir eigentlich sehr gut gefallen, zumal sie mir auch unglaublich sympathisch war und ich ihr Fangirling in Bezug auf Bücher und Cupcakes einfach fantastisch fand. Leider hat mich ihr Verhalten zwischendurch wirklich auf die Palme gebracht hat, diese Lüge war einfach nicht in Ordnung und Nash tat mir dafür unglaublich leid. Aber das war nur ein kleiner Kritikpunkt an ihr, denn ansonsten ist sie ein wunderbarer Mensch. Aber auch Nash konnte sich schnell in mein Herz schleichen, schon alleind deswegen, weil er Bücher ebenso liebt. Er war immer ganz der Gentleman und war super süß, wenn es darum ging, sich mit Halle anzufreunden. Zwischendurch kam er mir zwar etwas zu kindisch und schüchtern vor, aber ansonsten war er ein toller Protagonist.

Von den Nebencharakteren konnte sich vor allem Le Crew alias Autumn, Molly und Sawyer in mein Herz schleichen. Diese Rasselbande aus fantastischen Charakteren war einfach super unterhaltsam! Aber auch Halles Bruder Ollie war mir total sympathisch und er wirkte tatsächlich immer so viel älter, als er wirklich war! Und natürlich auch Halles Internetfreunde waren toll. Hach, eigentlich mochte ich alle Charaktere in diesem Buch!

Besonders gefallen hat mir an der Geschichte aber das Hauptthema bzw. die gesamt Story. Vor allem für mich als absoluter Bücherwurm ist diese Geschichte ganz wunderschön und hat so viele Gedanken aufgegriffen, die ich als Blogger selbst kenne und mit denen ich oft zu kämpfen habe. Und auch wenn es echt Schwierigkeiten mit sich gebracht hat für Nash und Halle, haben sie es doch irgendwie gut gemanagt. Da es sich bei diesem Buch um Young Adult handelt, ist die Liebe zwischen Nash und Halle natürlich viel viel sanfter und zarter, aber das war wirklich mal eine entspannte Abwechslung und hat mir sehr gefallen, weil die beiden super zusammen waren. Sich in dieser Geschichte wohl zu fühlen fiel mir zu keiner Minute schwer und auch der Einstieg ging einfach und schnell, dass ich sofort wusste, dass ich das Buch mögen würde.

Fazit:
Alles in allem bekommt diese erfrischende Young Adult Geschichte 4,5 von 5 Sterne von mir, weil sie mich im Großen und Ganzen einfach sehr überzeugen konnte und total ans Herz gewachsen ist. Denn die Ider bzw. Thematik sind ist einfach toll und total was für jeden Buchwurm. Zudem sind die Charaktere unglaublich sympathisch, auch wenn sie ihre Makel haben, und der Schreibstil ist noch dazu einfach nur schön!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2022

Nett, doch mit einer wichtigen Message!

0

“Ich bin immer so besessen davon, das Richtige zu sagen, den perfekten Satz zusammenzubauen. Aber vielleicht ist es in Ordnung, wenn meine Worte manchmal chaotisch und verkehrt herauskommen, solange sie ...

“Ich bin immer so besessen davon, das Richtige zu sagen, den perfekten Satz zusammenzubauen. Aber vielleicht ist es in Ordnung, wenn meine Worte manchmal chaotisch und verkehrt herauskommen, solange sie wahr sind.”

Worum geht´s?

Halle Lewitt, im Internet auch besser bekannt als die Buch-Bloggerin Kels von @OneTruePastry, muss einige Überraschungen bei ihrem Umzug nach Conneticut erleben. Dort trifft sie nämlich auf ihren langjährigen besten Freund Nash, nur dass dieser keine Ahnung hat wer sie ist! Im Internet sind sie die besten Freunde und teilen alles, wie es scheint, doch Nash weiß nicht, wie Kels aussieht. Halle verwickelt sich in einem Netz aus Lügen und ihre neu entwickelten Gefühle für Nash machen es nicht gerade einfacher. Auch Nash ist verwirrt, wo er doch noch Gefühle für Kels hat. In Halle entsteht ein Kampf, zwischen ihren Identitäten.

Meine Meinung:

Das Jugendbuch „What I like about you“ ist der Debütroman von der Autorin Marisa Kanter. Da es wie schon erwähnt ihr erstes Buch ist, kann man schlecht mit ihren anderen Büchern vergleichen, doch das was ich gelesen habe, braucht ehrlich gesagt kein Vergleich. Ich vergleiche Bücher gerne mit anderen, wenn mir bei dem von mir rezensiertem Buch etwas unklar ist. Bei diesem Buch sind meine Gefühle ganz klar und ich kann ehrlich sagen, dass ich es ganz nett finde. „Ganz nett“ hört sich vielleicht schlecht an, doch es ist auf gar keinen Fall schlecht.
Die Geschichte an sich war nicht wirklich etwas Neues, doch mit all ihren Details dann wieder doch. Es wurden sehr viele Aspekte in der Geschichte untergebracht, wie bspw. die Religion, Verlust einer geliebten Person, die Sexualität, wie auch das Selbstbild, was man von sich erschafft. Durch all die verschiedenen Aspekte (und ich habe bei weitem nicht alle aufgezählt!) finde ich, dass diese Themen nur „angebissen“ worden sind. Natürlich wurden sie besprochen, es wurden Gefühle reingebracht, vor allem bei dem Thema „Selbstbild“, und die dazugehörigen Gedanken, doch es fehlte die Tiefe. Wenn man sich auf zum Beispiel zwei Themen konzentriert hätte, könnte man auch die Tiefe und die Wichtigkeit der Situationen erstellen. Der Schreibstil war sehr flüssig. Anfangs fiel es mir schwer, in die Geschichte einzudringen, doch wenn man erst mal drin ist, kann man sich nur schwer losreißen. Immer wieder nagen den Leser die Fragen „Wie geht es weiter?“, oder „Wann kommt die Wahrheit ans Licht?“. Die Protagonistin Halle und die Ausarbeitung ihrer Gefühlswelt ist für mich besonders bemerkenswert. Ich persönlich konnte ihr anfängliches Zögern, ihre Gedankengänge und ihr Tun vollkommen nachvollziehen, was, wie ich aber bei der Leserunde gemerkt habe, nicht bei allen so war. Für mich hat die Autorin hier etwas sehr Tiefes geschaffen (wenn ich ehrlich sein soll, war es das Interessanteste). Die anderen Charaktere, mit Ausnahme des Großvaters, waren mir zu flach. Man ist auch auf ihre Gefühlswelt eingegangen, doch nur ganz kurz, dass sie eigentlich wichtigen Themen ihre Bedeutung verloren, was sehr sehr schade ist.
Das Haupt-Thema kann jeder für sich anders definieren. Für mich ist das die Suche nach dem ich, das stellen der Frage: „Ist die Person, die ich erschaffen habe, immer noch ich, oder soll sie die Person darstellen, die ich sein möchte?“. Es ist die Selbstfindung, die Suche nach sich in dem Chaos aus Gefühlen und die Akzeptanz gegenüber den eigenen Fehlern. Das macht dieses Buch so besonders und genau das liebe ich hier.

Fazit:

Es ist ein sehr gutes Jugendbuch, das vielen Jugendlichen einen Einblick in sich selber schaffen könnte. Es regt zum Nachdenken an, wer man eigentlich ist und wer man sein möchte. Ich habe es genossen dieses Buch zu lesen, weshalb ich mit leichtem Herzen sagen kann, dass ich dieses Buch jedem Menschen (in jedem Alter) empfehlen kann, denn es ist nie zu spät, um herauszufinden, wer man eigentlich ist.
4,5 Sterne von mir!






  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 09.10.2020

Zwischen Büchern und Cupcakes

0

Ich bin normalerweise nicht wirklich ein Fan von Jugendbüchern gewesen, weil ich meistens merke, dass die Protagonisten viel zu oft viel zu naiv und fast schon dümmlich dargestellt werden. Jetzt bin ich ...

Ich bin normalerweise nicht wirklich ein Fan von Jugendbüchern gewesen, weil ich meistens merke, dass die Protagonisten viel zu oft viel zu naiv und fast schon dümmlich dargestellt werden. Jetzt bin ich schon seit einiger Zeit auf der Suche, nach einem tollen Jugendbuch und bin froh, hier endlich fündig geworden zu sein.

Bisher kannte ich diese Autorin nicht. Ich weiß auch nicht, wie die original englisch Ausgabe aussieht, aber die deutsche Ausgabe ist einfach wunderschön. Die Übersetzung hört sich gut an - der Schreibstil ist flüssig und hört sich nicht an, als hätte jemand den Google Übersetzer wild auf das Buch losgelassen (das passiert bei Büchern häufiger, als manche glauben). Das Cover ist wirklich schön und dieses satte Blau bleibt definitiv im Gedächtnis. Aber vor allem passt es zur Geschichte. Das Cover ist sorgfältig gestaltet und ausgewählt worden und man merkt beim Lesen, dass die Farbe gut zum ganzen Twitter-Universum der Protagonistin passt. Aber auch ist die Gestaltung innerhalb des Buches mehr als wunderschön. Die vielen kleinen Elemente beim Beginn jedes Kapitels passen ebenfalls perfekt zur ganzen Blog und Twitter Thematik. Am meisten beeindruckt haben mich allerdings die Twitter Beiträge. Die sehen nämlich sehr real aus. In der Gestaltung des Buches steckt so viel Zeit und Liebe. Das gibt mir beim Lesen ein besonderes Gefühl und macht gleich viel mehr Spaß.

Die Protagonistin ist ein sehr faszinierender und interessanter Charakter. Beim Lesen spürt man ihre Liebe zu Büchern und zum Bloggen. Sie wurde wirklich sehr gut ausgearbeitet, ihre Stärken und Schwächen werden mit der Zeit klar und man bekommt wirklich das Gefühl sie zu kennen. Gegen Ende des Buches fühlte ich sogar etwas ähnliches wie Stolz. Ich war tatsächlich ein wenig Stolz auf Halle. Ihre Entwicklung von der ersten bis hin zur letzten Seite ist sehr deutlich und klar. Wir lernen am Anfang die unsichere Halle kennen und verabschieden uns am Ende von einer reiferen, stolzeren, glücklicheren und selbstbewussteren Halle. Es fühlt sich so an, als hätte ich Halle als Leserin bei ihrer Reise begleitet und sie wachsen sehen können.

Zu Nash kann ich leider nur relativ wenig sagen. Der Online-Nash am Anfang hat mir sehr gut gefallen. Ich fand ihn witzig und schlagfertig. Er wirkte leichter und etwas verspielt. Ich mochte ihn recht gerne. Aber der reale Nash konnte es mir dann leider nicht sehr an tun. Es kam mir nur halb so toll vor, was ich ehrlich sehr schade fand. Wir wurden einfach nicht warm miteinander. Er ist sympathisch und nett, aber hat leider kein Potential, um bei mir im Gedächtnis zu bleiben.

Die Liebesgeschichte und allgemeine Storyline hingegen war trotzdem sehr interessant. Sie war sogar sehr spannend! Ich würde euch unheimlich gerne mehr darüber erzählen, aber ich muss mich zügeln, um euch nicht zu Spoilern. Das Zusammenspiel zwischen Halle und Kels ist unglaublich. Ich wusste beim Besten Willen nicht, was als Nächstes passieren wird und das ist es, was mich so sehr an dieses Buch gefesselt hat. Ihre beiden Persönlichkeiten lassen verschiedene Handlungen offen und ermöglichen verschiedene Entwicklungen - aber es bleibt immer offen, welche von denen sie einschlagen wird.

Die Liebesgeschichte ist zwar sehr süß und schön, aber auch voller Spannung und Überraschungen. Ich hätte mir ein wenig mehr Ehrlichkeit gewünscht, aber da es sonst kein Drama gäbe, fand ich die Geheimnistuerei sogar spannend, obwohl ich das meistens als eher nervig empfinde.

Der eigentliche Grund, wieso mir das Buch aufgefallen ist und wieso ich es unbedingt lesen wollte, ist die Thematik. Als Buchblogger kann man sich damit gut identifizieren.

Es gab auch genug Nebencharaktere - die einen waren sympathischer als die anderen. Sie boten alle genug Stoff für Nebengeschichten, die alle same interessant zu verfolgen waren.

Sehr wichtig und toll fand ich die Botschaft am Ende des Buches. Dabei kann ich der Autorin auch nur zustimmen, denn:

Sei du selbst.
Bleib so wie du bist.
Du bist genug und wunderbar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 06.10.2020

Eine fast perfekte Mischung

2

Halle heißt Kels im Internet und betreibt dort einen erfolgreichen Buchblog. Im Internet hat Kels einige Freunde, nur im wahren Leben schafft sie es nicht viele, Freundschaften zu knüpfen, denn ihre Eltern ...

Halle heißt Kels im Internet und betreibt dort einen erfolgreichen Buchblog. Im Internet hat Kels einige Freunde, nur im wahren Leben schafft sie es nicht viele, Freundschaften zu knüpfen, denn ihre Eltern reisen als Dokumentarfilmer in der ganzen Welt umher. Für das letzte Jahr an der Schule darf sie bei ihrem Großvater leben und trifft dort auf ihren besten und liebsten Internetfreund Nash. Doch kann Halle offline über ihren Schatten springen?

Ich liebe Jugendbücher mit Tiefgang und einer interessanten Thematik. Dies sollte ich hier bekommen! Halle ist introvertiert und blüht beim Bloggen über Young Adult Bücher erst so richtig auf. Ihre Leidenschaft teilt sie mit tausenden Followern, die sie mit ihrem Blog begeistern kann. Sie knüpft engen Kontakt zu anderen Bloggern, doch in der realen Welt fällt ihr das umso schwerer.

An der neuen Schule trifft sie auf Nash und weiß sofort, dass sie ihrem liebsten Onlinefreund gegenübersteht. Doch dieser hat keine Ahnung, dass hinter Halle eigentlich Kels steckt.
Das ist die Grundthematik der Geschichte. Halle ist recht unsicher und weiß nicht, wie sie sich gegenüber Nash öffnen soll und verpasst immer wieder den richtigen Moment, um sich ihm zu offenbaren.

Ich mochte Halle vor allem wegen ihrer Leidenschaft zu Jugendbüchern. Aufgrund der Größe ihres Blogs werden ihr ziemlich coole Möglichkeiten zu Teil und ich fieberte allen davon entgegen und freute mich mit ihr, wenn sie Zusagen zu den coolsten Aktionen erhielt. Das war einfach mal etwas anderes und machte das Buch zu einem richtig Pageturner.

Die Charaktere sind sehr lebhaft gestaltet und haben ihre Eigenarten, was ich sehr schön beschrieben fand. Besonders gefiel mir dabei auch Halles Bruder Ollie, der immer für seine ältere Schwester da war und sich mit ihr über alles freute. Halles Familie hat ungewöhnliche Charaktere, was auch einen großen Raum der Geschichte einnimmt.

Die Hauptthematik um Nash und Kels/Halle dreht sich zwar ein wenig im Kreis und ich verstand nicht immer, worauf Halle wartet, dennoch hat sie mich sehr gut unterhalten und über all die Seiten bei der Stange gehalten.

Das Buch wird von einigen Chatverläufen und Grafiken aufgelockert, von denen ich immer ein großer Fan bin. Ich liebe so etwas einfach! Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass das Buch auch mit diesen endet. Das wäre die perfekte Abrundung gewesen! So erschien das Ende für mich recht abrupt.

"What I like about you" von Marisa Kanter ist ein tiefgründiges Jugendbuch mit einer Thematik, die mich begeistern und in ihren Bann ziehen konnte. Die Autorin legte dabei einen sehr gefühlvollen Schreibstil an den Tag, der ihren Figuren Leben einhauchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre