Cover-Bild What I Like About You
(28)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

2,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783732594702
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Marisa Kanter

What I Like About You

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels - ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr - da ist Chaos vorprogrammiert!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2020

Jahreshighlight!!

0

Hierum geht es in dem Buch:

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden … Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie ...

Hierum geht es in dem Buch:

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden … Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels – ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr – da ist Chaos vorprogrammiert!

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mir unglaublich gut gefallen! Von Anfang bis hin zu Ende. Es ließ sich locker und vor allem leicht durchlesen. Meistens merke ich schon am Anfang so ca. nach den ersten 50 Seiten, ob mich das Buch catchen wird und das tat es. Die Chat Nachrichten hat dem ganzen noch das gewisse etwas gegeben. Sich parallel in zwei Welten zu befinden war extrem spannend und hat die Geschichte lebendig gemacht. Ich bin der Meinung, dass das Thema sehr gut passt und auch zu der Jugend. Wir sind die Generation mit Social Media und co., folglich passte diese Geschichte richtig gut, da Kels bzw Halle sich ebenfalls in zwei Welten befand, nämlich Social Media und in der Schule, wo sie denn Halle war.

Die Charaktere waren alle super herzlich und total niedlich. Jeden einzelnen habe ich in mein Herz geschlossen und geliebt. Unsere Protagonisten Halle (Kels) mochte ich auch als Person total gerne, daher hatte ich kein Problem damit, dass die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wurde, sogar ganz im Gegenteil ich habe sie als Protagonistin geliebt.

Um auch nochmal zum Inhalt etwas sagen zu können. Ich habe mir dieses Buch wegen des erstes Satzes gekauft. „Sie lieben beide Bücher“, ich wusste von Anfang an, dass diese Geschichte etwas ganz besonderes wird und das wurde es. Die Faszination zu Büchern wurde auch in der Geschichte extrem gut umgesetzt. Die Handlung war komplett sinnig und total schön mit zu erleben. Auch die kleinen Erlebnisse haben die Geschichte nochmal besonders gemacht. Jeder, der dieses Buch gelesen hat, weiß was ich meine. Schlussendlich bleibt mir nicht zu sagen, außer, dass „What I like about you“ ein Jahreshighlight geworden ist, daher gibt es auch 5/5 Sternen von mir. Eine super leichte, schöne und süße Geschichte, die einen mit fiebern lässt und in einen Bann zieht. Dazu ist sie auch ziemlich locker zu lesen und durch die Chats auch relativ schnell. Marisa Kanter hat ein wunderschönes Jugendbuch geschrieben, dass ich nur empfehlen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Zuckersüße YA-Story!

0

Klappentext
Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. ...

Klappentext
Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels - ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr - da ist Chaos vorprogrammiert!

Meine Meinung
Das Cover des Buches finde ich im Hinblick auf die Thematik des Buches und die ganze Geschichte sehr gelungen und ansprechend.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Halle Levitt und Nash Kim. Halle und Nash sind totale Bücherliebhaber, weshalb sie mir natürlich sofort super sympathisch waren. Mit Halle konnte ich mich zudem identifizieren, da sie genau wie ich Buchbloggerin ist und die Farbe Orange nicht mag. Nash ist sehr klug und witzig, einfach ein Junge, den man gerne haben muss. Auch Halles Bruder Ollie mochte ich total gerne.

Der Schreibstil von Marissa Kanter ist wirklich sehr angenehm. Im Buch sind auch regelmäßig Social Media-Auszüge abgedruckt, was die Geschichte einfach hervorragend unterstützt. Die Leidenschaft für Bücher ist im ganzen Buche spürbar, was mir so gut gefallen hat. Die Geschichte ließ sich locker-leicht lesen, hat mich aber auch immer wieder überrascht. Einige Stellen waren tiefgründiger als bei einem Young Adult-Roman erwartet. Die Themen Trauer und Verlust spielen in der Geschichte nämlich durchaus eine wichtige Rolle. Insgesamt ist „What I Like About You“ wirklich zuckersüß und unterhaltsam. Ein wirklich toller und empfehlenswerter Young Adult-Roman, der vor allem Bücherliebhabern und Bloggern sicherlich sehr gut gefallen wird.

Fazit
„What I Like About You“ ist ein zuckersüßer Young Adult-Roman, der mich richtig gut unterhalten hat und an der ein oder anderen Stell mit seiner Tiefe überrascht hat. Tolles Buch, vor allem für Bücherliebhaber!

Veröffentlicht am 06.10.2020

Seiten einer Dreiecksbeziehung

0

Inhalt:
„Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn ...

Inhalt:
„Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels - ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr - da ist Chaos vorprogrammiert!“


Schreibstil/Art:
Dieses Jugendbuch wird ausschließlich aus Sicht der Protagonistin Halle Levitt (alias Kels) erzählt. Die Ausdrucksweise ist humorvoll, modern und gefällig, liest sich wunderbar fluffig und schnell. Gut gefallen haben mir auch die perfekt eingebauten Blogposts, Comiczeichnungen, sowie Chatverläufe und Twitter Einträge. 

Die Beschreibungen der Charaktereigenschaften, die Up and Downs der Gefühle und der Ortschaften verleihten mir nicht nur einmal das Gefühl, ich wäre in unmittelbare Nähe der Geschehnisse dabei gewesen.

Sätze wie: „Ich weiß nicht. Du siehst mich immer an, als würdest du lieber Brokkoli essen oder so, als dich mit mir zu unterhalten.“ lockeren den ein oder anderen komplizierten Moment etwas auf. Die Funken zwischen Nash und Halle sind dennoch förmlich zu spüren.


Fazit:
Ein Wohlfühlroman, der den Leser mitreißen lässt und wichtige Themen wie: Selbstzweifel, falsche Identität, andere Kultur und Freundschaft anspricht.
Tiefsinnige Einblicke skizzieren oftmals die ungeschönte Wahrheit, wie es ist jemand anderes online zu sein. Ein wunder Punkt, der sehr aktuell und bedeutsam ist. Viele Ideen sind völlig up to date und sehr gut in den Verlauf der Story eingebettet. Ich habe die süße Liebesgeschichte gern gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.10.2020

Buchbloggerin mit Liebe zu Jugendbüchern und Cupcakes

0

Hauptprotagonistin im Buch ist Halle Levitt, die viele online unter dem Namen Kels als berühmte Buchbloggerin kennen. Als sie mit ihrem Bruder zu ihrem Großvater in eine kleine Stadt zieht, kann sie nicht ...

Hauptprotagonistin im Buch ist Halle Levitt, die viele online unter dem Namen Kels als berühmte Buchbloggerin kennen. Als sie mit ihrem Bruder zu ihrem Großvater in eine kleine Stadt zieht, kann sie nicht glauben wen sie dort trifft. Ihren (oder besser gesagt Kels) besten Freund Nash. Doch sie kann ihm nicht verraten wer sie ist, denn im echten Leben ist sie überhaupt nicht so selbstsicher wie Kels. Ihre anfänglichen Versuche Nash aus dem Weg zu gehen, scheitern jedoch nach und nach und als dann auch noch Gefühle ins Spiel kommen, wird es erst recht kompliziert.

Das Buch ist so schön. Ein richtiges Wohlfühlbuch das einen mit einem zufriedenen Gefühl zurücklässt. Ich hatte hier definitv einige schöne Lesestunden.
Und auch die Aufmachung des Buches hat mir wirklich gut gefallen. Man hat zwischendurch Chatnachrichten und Twitter Einträge, aber auch Blogposts abgebildet. Erzählt wird das Buch aus Halles Perspektive.
Die Charaktere fand ich auch wirklich gut dargestellt und man konnte sich gut in Halle reinversetzen. Vielleicht nicht in alles, aber dennoch gut genug um mit ihr mitzufiebern. Sie ist eine bekannte Buchbloggerin, in der sie ihre Liebe zu Jugendbüchern mit ihrer Community teilt. Der Name ihres Blogs „One True Pastry“ vereint dabei aber auch noch ihre andere Leidenschaft, das Backen. Ist sie mit ihren Cupcakes passend zu den Buchcovern doch bekannt geworden und hat so auch ihren besten Freund Nash kennengelernt. Doch im echten Leben ist Halle nicht so selbstsicher wie sie sich als Kels immer gibt. Auch ihre Freundschaften basieren weitgehend nur online, da es durch die ständigen Umzüge nicht leicht ist reale Freundschaften aufrecht zu erhalten. Ihre Selbstzweifel waren realistisch und nachvollziehbar dargestellt. Nash liest nicht nur gerne, sondern stellt auch seinen Graphic Novel „REX“ online. Die Beiden reden über alles und dennoch haben sie sich noch nie in Wirklichkeit getroffen, Halle hat online noch nicht einmal Bilder von sich gezeigt. Nash ist dann auch noch so ein toller Charakter. Nett, sympathisch und rücksichtsvoll.
Halle und Nash wollen beide auf die NYU kommen und das ist auch der Grund, aus dem Halle mit ihrem Bruder Ollie zu ihrem Großvater ziehen. Sich an einem Ort ohne Ablenkungen auf ihren Blog und ihre Bewerbungen konzentrieren. Die Probleme im Buch sind auch so nachvollziehbar und die Charakterentwicklung von Halle war einfach schön zu lesen. Sowohl im Realen als auch in ihrem Online Leben wächst sie über sich hinaus. Auch wenn manches seine Zeit braucht und vielleicht auch das ein oder andere Klischee auftaucht habe ich das Buch sehr gerne gelesen und es hat mir unglaublich gut gefallen. Was mir noch sehr gut gefallen hat, waren die jüdischen Feierlichkeiten und Bräuche, die im Buch immer wieder vorkamen. Ich hatte vorher noch nichts Vergleichbares gelesen und bin immer froh darüber mehr zu erfahren.

Das Buch wird diesen Monat mit zu meinen Lieblingsbüchern zählen. Einfach zuckersüß und die Liebe zu Jugendbüchern kann ich definitiv nachvollziehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Gefühlvolle Geschichte

0

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online ...

Es gibt eine Million Dinge, die Halle Levitt und ihren besten Freund Nash verbinden. Sie lieben Bücher, können stundenlang reden ... Und trotzdem verschweigt Halle ihm, wer sie wirklich ist. Denn online heißt Halle Kels - ist berühmte Buchbloggerin und hat alles, was ihr im echten Leben fehlt: Freunde, eine tolle Community, Selbstvertrauen und natürlich Nash. Dann wechselt sie für ihr Abschlussjahr an eine neue Schule, und plötzlich steht Nash leibhaftig vor ihr - da ist Chaos vorprogrammiert!

Meinung:
Ich war total begeistert, dass das Buch von einer Buchbloggerin handelt, die im echten Leben aber keiner erkennen würde, da sie keine Bilder von sich teilt. Kaum vorstellbar in der heutigen Zeit, werden doch eher Bilder gepusht, die Personen zeigen. Aber Halle hat eine super Art ihre Bilder zu machen -> Sie stellt Cover aus Cupcakes nach. Wie cool ist das denn? Ich kann mir direkt vorstellen, wie toll die Bilder aussehen. Und nun hat sie ihren besten Freund auch über ihren Blog kennengelernt... Nun ja, da kann echt viel schief gehen, wenn man nicht direkt ehrlich ist, sobald man seinem besten Freund gegenüber steht. Halle ist ein super sympathischer Charakter, den ich direkt ins Herz geschlossen habe. Sie hat 2 verschiedene Seiten: einmal die Halle außerhalb des Internets und einmal die Kels, die im Internet unterwegs ist - und sie ist trotzdem beide Personen zur gleichen Zeit.

Auch Nash ist super sympathisch und versucht wirklich Halle kennenzulernen, obwohl diese es ihm echt nicht leicht macht. Er bindet sie in seine Clique mit ein. Gleichzeitig ist er irgendwie in Kels verliebt und versucht diese für sich zu gewinnen.
Die Nebencharaktere sind ebenfalls authentisch und man wäre gerne Teil der Clique.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Dialoge waren humorvoll und die Geschichte an sich war sehr emotional. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Gedankengänge der Autorin zu verfolgen.

Insgesamt ist die Geschichte wirklich mal was anderes. Irgendwie handelt es sich um keine 08/15-Story, die man schon 1000 mal gelesen hat und ich habe wirklich mit den Charakteren mit gefiebert und auf ein Happy End gewartet. Ich hatte teilweise wirklich Mitleid mit Halle, weil sie aus der Story nicht mehr rauskam und nicht wusste, wie sie den anderen sagen soll, dass sie Kels ist. Gleichzeitig tat mir Nash sehr leid, weil er ja Halle näher kennenlernen wollte und auch nicht weiß, warum sich seine beste Freundin Kels auf einmal anders verhält. Mir hat es gut gefallen, dass das Bloggen über Bücher und Bücher an sich einen hohen Stellenwert in dem Buch einnehmen.

Insgesamt gibt es eine klare Leseempfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere