Cover-Bild Dark Call - Du wirst mich nicht finden
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 26.05.2020
  • ISBN: 9783959673785
Mark Griffin

Dark Call - Du wirst mich nicht finden

»Dark Call. Du wirst mich nicht finden« ist der furiose Start einer hochspannenden Thriller-Serie um die Forensikerin Holly Wakefield, die sich auf Serienmörder spezialisiert hat. Für alle Fans von Simon Beckett, Chris Carter und Michael Robotham.

TRAUST DU DICH, IN DIE AUGEN EINES KILLERS ZU SCHAUEN ...?

Holly Wakefield arbeitet als Kriminalpsychologin. Ihr Spezialgebiet: Serienmörder. Es gibt einen guten Grund, weshalb sie die Beste in ihrem Job ist - aber den behält sie für sich. Als Detective Inspector Bishop von der Met Police Holly kontaktiert, um einen Mordfall zu untersuchen, ist Holly entsetzt von den brutal zugerichteten und theatralisch positionierten Leichen. Bishop sieht diese Verstümmelungen nicht zum ersten Mal, und bald ist klar: Da draußen ist ein Serienmörder. Und er wird wieder töten.

Holly ist es gewohnt, sich in die Psyche von Mördern hineinzuversetzen. Aber dieser Killer hat etwas mit ihr gemeinsam, das sie seit Ewigkeiten geheim hält. Zum ersten Mal seit ihrer Kindheit ist Holly gezwungen, sich ihrer dunklen Vergangenheit zu stellen ...

»Seinen Namen sollten sich Thrillerfans merken: Das Krimidebüt des Drehbuchautors und Schauspielers Mark Griffin ist so wendungsreich wie virtuos.«
Hörzu

»Der Start seiner Krimiserie punktet als Pageturner, der wendungsreich überrascht.«
Kulturnews

»Der britische Autor Mark Griffin brennt ein Feuerwerk grandioser Einfälle ab.«
Sächsische Zeitung

»Mit dem Thriller "Dark Call" liefert Autor Mark Griffin das, was Thriller-Leser am meisten lieben: lokomotivenstarke Spannung, die dampfschnaubend in den Text zieht - und das von der ersten Zeile an-, und Hauptfiguren, die man gern bei ihrer Arbeit begleitet und bei denen man über kurz oder lang das Gefühl entwickelt, mithelfen zu müssen.«
NDR Kultur
»Ein viel versprechendes Debüt. Von diesem Autor und seiner Psychiaterin will man mehr lesen«
Südwest Presse

»Fulminanter Auftakt einer Reihe um die Londoner Forensik-Psychologin Holly Wakefield, die das Zeug zu einer neuen Serienheldin hat.«
Ekz Bibliotheksservice

»Ein beeindruckendes Debüt.«
NDR

»Griffin hat zwei sympathische, verkorkste Helden und eine abwechslungsreiche Geschichte zu erzählen, die sich genau im erträglichen Maß an kleinen bizarren Details weidet.« WDR 5

»Das Debüt von Mark Griffin hat alles, was ein guter Thriller braucht.« Wochenpost

»Packender Lesestoff mit flüssigem Schreibstil, aber nichts für zarte Gemüter.« Mainhattan Kurier

»Mark Griffin beweist ein Feingespür für die Folgen von physischen und psychischen Traumata, ohne die Hoffnung auf Linderung, vielleicht gar Erlösung vorschnell zu begraben.« NZZ am Sonntag

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2020

Mittelmaß ohne Besonderheit

0

„Dark Call“ ist eines dieser Bücher, die außerordentliche viele gute Bewertungen haben, meines Erachtens aber nicht mehr als ein Durchschnittsbuch ist. Wer auf sehr grausige Morde steht und psychologische ...

„Dark Call“ ist eines dieser Bücher, die außerordentliche viele gute Bewertungen haben, meines Erachtens aber nicht mehr als ein Durchschnittsbuch ist. Wer auf sehr grausige Morde steht und psychologische Hintergründe mit nicht sehr tiefgehenden Charakteren, der ist hier richtig.

Holly Wakefield ist Kriminalpsychologin und hat ihr Spezialgebiet im Bereich „Serienmörder“. Dieses Wissen gibt sie am College weiter, wo sie forensische Psychologie unterrichtet. Normalerweise ist ihr beruflicher Alltag theoretischer Natur. Doch nun wird ihre Hilfe als Profilerin benötigt.

Mehrere junge Frauen und nun ein Ehepaar wurden aufs übelste getötet. Vergewaltigung mit Messer, Verstümmelung, und pure Gewalt verbinden die sonst so unterschiedlichen Opfer. Es gibt keine Gemeinsamkeiten zwischen den Menschen und somit wird Hollys Hilfe angefordert.

Diese ist eine der besten auf ihrem Gebiet. Neben dem ausbilden der Studenten, geht sie regelmäßig in eine Psychiatrie, wo sie den Patienten Lee besucht. Dieser ist seit 13 Jahren in der Anstalt. Er ist einer der Patienten, wo sie einschätzen muss, ob er jemals wieder in die normale Welt entlassen werden kann.

Recht überraschend erhält sie dann den Anruf von DI Bishop von der Metropolitan Police. Da alle anderen Leute auf der Liste verhindert sind, wird sie nun, nachdem sie sich fünf Jahre zuvor gemeldet hat, ins aktive Profilen beordert.

Die beiden verstehen sich von Anfang an gut miteinander und versuchen ihre gemeinsamen Stärken zu nutzen, um den Täter auf die Spur zu kommen. Dabei erleben wir die Geschichte aus Hollys Sicht. Sie geht offen an die Geschichte ran und versucht derweilen den Spagat zwischen dem Fall und ihren Besuchen bei Lee aufrecht zu halten. Mit Bishop kommt sie gut zurecht, da er ihr auch recht viel Freiheiten einräumt. Was sie jedoch nicht ahn ist, dass er einen anderen Mitarbeiter darauf ansetzt, zu erfahren was hinter Hollys Vergangenheit steckt. Denn er ahnt, dass da noch was verborgen ist.

Beide schaffen es die Puzzlestücke nach und nach zusammen zu fassen. Hierbei wird dem Leser auch klar, warum auf dem Cover ein Glöckchen zu sehen ist. Dabei ist die Geschichte nicht langweilig oder zu langsam, aber sie hat auch nicht den Wahnsinns Biss. Es baut einfach aufeinander auf und bis zum Ende werden alle Geheimnisse aufgedeckt und es macht an allen Stellen klick.

Die ganzen Opfergeschichten und was ihnen zugestoßen ist, ist schon recht heftig und nichts für Leute welche viel Blutvergießen in Büchern nicht ausstehen können. Ansonsten erfahren wir darüber hinaus, welche Serienmörder es so in der Weltgeschichte gab und was ihre Taten so besonders gemacht hat.

Das Buch ist einfach zu lesen, die Kapitel recht gut gelungen in ihrer Länge. Aber es ist halt wie bereits erwähnt, einfach nur ein Durchschnittsbuch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2020

sehr spannend

0

Holly Wakefield arbeitet als Kriminalpsychologin. Ihr Spezialgebiet sind Serienmörder, sie ist ein wandelndes Lexikon.
Sie wird als Beraterin für einen Mordfall von der Metropolitan Police hinzugezogen. ...

Holly Wakefield arbeitet als Kriminalpsychologin. Ihr Spezialgebiet sind Serienmörder, sie ist ein wandelndes Lexikon.
Sie wird als Beraterin für einen Mordfall von der Metropolitan Police hinzugezogen. Zusammen mit Detective Inspector Bishop macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder...

Wow, sehr spannendes Buch. Die Fälle werden sehr genau und absolut grausam dargestellt. Beim Lesen kann man sich kaum gegen die Gänsehaut wehren.

Das Buch beginnt langsam, spannend zu werden, nimmt dann aber rasant Fahrt auf. Man bekommt echte Ermittlungsarbeit zu lesen, kann mit ermitteln und raten. Ich hatte einige Verdächtige, die ich aber nach und nach wieder von meiner Liste streichen musste.

Die Auflösung am Ende war der Hammer. Damit hätte ich gar nicht gerechnet, vor allem nicht, weil es einen Bezug zu Holly gibt.

Die Charaktere, ganz besonders Holly, sind unheimlich sympathisch und echt.

Ich hatte durchweg Spaß am Lesen und kann das Buch unbedingt weiterempfehlen.

Hier handelt es sich um den Auftakt einer Serie, und ich bin schon unheimlich gespannt, was Holly noch so erleben wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.04.2020

Gute Unterhaltung und Spannung - spannender Krimiauftakt

0

Anfangs dachte ich , dass es wieder ein Krimi wie jeder andere wäre. Die auf den Fall angesetzten Ermittler und die Profilerin Holly treten auf der Stelle, nachdem mehrere Tote mit gleichem Modus Operandi ...

Anfangs dachte ich , dass es wieder ein Krimi wie jeder andere wäre. Die auf den Fall angesetzten Ermittler und die Profilerin Holly treten auf der Stelle, nachdem mehrere Tote mit gleichem Modus Operandi gefunden werden. Es gibt Verdächtige, die es jedoch auch wieder nicht sind. Der Leser kann eifrig miträtseln.

Nach der Hälfte des Buches nimmt die Geschichte rasant Fahrt auf und zum Schluss eine überraschende Wende. Was das alles mit der Vergangenheit von Holly zu tun hat, wird hier spannend und knisternd erzählt.

Ich bin auf weitere "Fälle" von Holly Wakefield gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere