Cover-Bild White Sleep - Unschuldig in den Tod
(3)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 23.06.2020
  • ISBN: 9783959673761
Mark Griffin

White Sleep - Unschuldig in den Tod

Sybille Uplegger (Übersetzer)

Ein Junge wird ermordet in einem Londoner Park gefunden, fast nackt und arrangiert, als würde er schlafen. In seiner Hand befindet sich eine Kette mit einem Engelsanhänger. Der ermittelnde Detective Inspector Bishop bittet Profilerin Holly Wakefield um Hilfe. Es ist ihr zweiter gemeinsamer Fall. Doch sie kommen dem Täter nicht auf die Spur. Stattdessen finden sie eine zweite Leiche. Zahlreiche Jungs im Teenageralter werden in London vermisst. Wie viele von ihnen hat der Mörder bereits auf dem Gewissen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2020

gelungene Fortsetzung

0

Da mir bereits der erste Teil dieser Reihe "dark call" sehr gut gefallen hat, wollte ich natürlich die Fortsetzung lesen.

Holly Wakefield ist Profilerin und unterstützte bereits im letzten Teil DI Bishop ...

Da mir bereits der erste Teil dieser Reihe "dark call" sehr gut gefallen hat, wollte ich natürlich die Fortsetzung lesen.

Holly Wakefield ist Profilerin und unterstützte bereits im letzten Teil DI Bishop und sein Team. Wahrscheinlich auch durch ihre Kindheitserlebnisse
kann sie sich in die Täter gut rein versetzen und hat ein Gespür für die Hintergründe.
Sie selbst wuchs in einem Heim auf, nachdem ihre Eltern durch einen Serienmörder starben.

Mark Griffin behandelt in diesem Teil nicht nur spannende, sondern auch immer aktuelle Themen, wie z.B. das Darknet, das Fremden ermöglicht Jugendliche unter fadenscheinigen Umständen zu entführen und zu ermorden. Die kaputte Psyche der Täter spielt natürlich auch wieder eine große Rolle und ist interessant dargelegt.
Mir gefällt gut, dass Holly und DI Bishop zwar auffällige Protagonisten sind, aber im Gegensatz zu vielen anderen Thrillern authentisch und glaubwürdige "Probleme" haben.
Die Geschichte steigert sich von Kapitel zu Kapitel und spätestens das letzte Drittel lässt dann ordentlich Spannung aufkommen.
Auch dieser Teil konnte mich überzeugen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.
Ich fieberte schon dem 3. Teil entgegen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Ein atemberaubendes Wettrennen gegen die Zeit

0

Die Verletzungen, die die Psychologin und Profilerin Holly Wakefield bei ihrem ersten Fall mit Detective Inspector Bishop erlitten hat, sind kaum verheilt als der Detective sie auch schon wieder bei einem ...

Die Verletzungen, die die Psychologin und Profilerin Holly Wakefield bei ihrem ersten Fall mit Detective Inspector Bishop erlitten hat, sind kaum verheilt als der Detective sie auch schon wieder bei einem neuen Fall um Mithilfe bittet.
In einem Londoner Park wurde ein ermordeter Junge fast nackt und wie schlafend arrangiert aufgefunden.
Vom Täter fehlt jede Spur.
Als eine zweite Leiche gefunden wird beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.
Wie viele der aktuell in London vermissten Jungen gehen vielleicht schon auf das Konto des Mörders?

Dieser zweite Teil mit dem Ermittlerduo Wakefield/ Bishop konnte mich wieder genauso begeistern wie auch schon der erste.
Der Autor trägt keine Samthandschuhe beim Schreiben und bietet dem Leser eine Handlung, bei der man den Atem anhält.
Mit verschiedenen Verdächtigen nimmt das Rätsel Raten seinen Anfang, nächtliche Verfolgungsjagden durch den Wald treiben den Puls in die Höhe und ein nervenaufreibendes Wettrennen gegen die Zeit wirft den Leser in ein Wechselbad aus Angst und Hoffnung.

Mit Holly Wakefield hat Mark Griffin eine mutige und starke Protagonistin geschaffen..
Ich bewundere ihr Können und das Vertrauen, welches sie in ihre Fähigkeiten hat.
Sie taucht in die bösartige Psyche des Täters ein und entschlüsselt das raffinierte Geflecht aus vergangenen Geheimnissen, verworrenen Gedanken und triebhaftem Verlangen.

Für dieses atemberaubende und packende Lesevergnügen vergebe ich gerne 5 Sterne.

Veröffentlicht am 23.06.2020

mir fehlte der Thrill

0

Nach „Dark Call“ ist dies der zweite Fall für die Psychologin Holly und den Kommissar Bishop.
Das Buch startet gleich rasant und nimmt schnell Fahrt auf. Dann tritt die Handlung allerdings etwas auf der ...

Nach „Dark Call“ ist dies der zweite Fall für die Psychologin Holly und den Kommissar Bishop.
Das Buch startet gleich rasant und nimmt schnell Fahrt auf. Dann tritt die Handlung allerdings etwas auf der Stelle, bevor sie am Ende noch einmal einem Höhepunkt zusteuert.
Der Mord an einem 13-jährigen Jungen gibt Holly und Bishop Rätsel auf. Zudem scheint sie der Täter narren zu wollen und verfolgt seine Pläne konstant weiter. Bald wird eine zweite Leiche gefunden. Was haben die Jungen gemeinsam? Holly und Bishop kommen dem Täter nur langsam näher. Wird es ihnen gelingen, ihn zu überführen?
Die Handlung des neuen Buches von Mark Griffin fand ich sehr gut, auch die Ermittlungsarbeit der Profilerin und der Polizei. Sie stoßen immer wieder auf Mauern, vernehmen immer wieder dieselben Leute – ohne Ergebnis. Das finde ich sehr authentisch. Allerdings tritt die Handlung teilweise schon auf der Stelle und zieht das Buch ein wenig in die Länge. Mir fehlte ein wenig Thrill bei dem Ganzen. Warum darf man nicht miterleben, wie der Junge entführt wird – seine Angst spüren? So etwas gehört für mich bei einem Buch, das Thriller im Titel trägt, einfach dazu.
Der Schluss wird durch die Suche nach dem Jungen noch einmal sehr spannend, aber auch hier hätte man ihn in den Vordergrund stellen können, damit noch mehr Spannung aufkommt.
Fazit: ein Buch, das nicht aus der Masse der aktuellen Thriller hervorsticht und das man leider leicht wieder vergisst.