Cover-Bild Die Hexen von Woodville - Nachtzauber
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: historisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 14.06.2022
  • ISBN: 9783453321489
Mark Stay

Die Hexen von Woodville - Nachtzauber

Roman
Sabine Thiele (Übersetzer)

Nach dem das Rabenvolk aus Woodville vertrieben wurde, ist in dem beschaulichen kleinen Dorf in Kent wieder so etwas wie Ruhe eingekehrt. Doch dass diese trügerisch sein kann, weiß niemand besser, als die junge Hexe Faye Bright – vor allem, wenn Magie im Spiel ist. Und sie soll recht behalten: Eines Tages tauchen drei unbekannte Waisen in Woodville auf und suchen dort Unterschlupf. Als eine von ihnen auf höchst mysteriöse Weise ermordet wird, ist Faye klar, dass hier Schwarze Magie im Spiel ist ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2022

Ein Leuchten durchströmt die Dunkelheit

0

So langsam kehrt, nach den Vorkommnissen mit dem Krähenvolk, im beschaulichen Woodville wieder etwas Ruhe und Normalität ein. Doch England befindet sich immer noch mitten in der Abwehr deutscher Streitkräfte. ...

So langsam kehrt, nach den Vorkommnissen mit dem Krähenvolk, im beschaulichen Woodville wieder etwas Ruhe und Normalität ein. Doch England befindet sich immer noch mitten in der Abwehr deutscher Streitkräfte. Als Faye eines Tages vier Waisenkinder rettet, überkommt sie eine fürchterliche Vision, sie muss die Fremden schützen, doch wie soll sie das anstellen? Selbst ihre zwei magischen Patinnen raten ihr, es zu ignorieren „was geschehen soll wird geschehen!“ damit kann und will sich Faye aber nicht zufriedengeben. Als ein furchtbares Unglück passiert, halten dies alle für einen Unfall, dabei ist es viel schlimmer als sie es vermuten könnten, denn es liegt schwarze Magie in der Luft.

Auch im 2. Band finden wir uns in Woodville, England im Jahre 1940 wieder, der Krieg ist allgegenwärtig, doch die Bewohner versuchen ihr Leben so normal wie möglich zu bewältigen. Außer Faye, die mit ihren Zauber Patinnen gerade verzweifelt versucht etwas mehr über Magie zu lernen. Nur ist lernen fast schon zu viel gesagt. Ständig hört sie, was sie nicht darf, kann oder auf gar keinen Fall tun soll. Dabei muss sie schon bald stärkere Magie wirken als sie sich selber zugetraut hätte. Auch dieses Mal war es ein herrliches Abenteuer mit Faye in Woodville. Es fand sich etwas mehr Bezug zur historischen Situation, die damals herrschte. Zusammen mit ein paar magischen Elementen ergab das im Roman eine sehr ausgewogene Mischung, dem auch das gewisse etwas an Humor und zarter Liebe nicht fehlte. Die Charaktere waren schön ausgearbeitet, jeder hatte seinen Platz und seine Aufgaben, sowie Eigenheiten. Besonders Faye ist Mark Stay sehr gut gelungen. Eine 17. Jährige, die anpackt wo sie gebraucht wird, ein gutes, gütiges Herz hat, wütend wird, wenn man sie unterschätzt, keine Ahnung hat was sie von diesem ganzen Romantik Ding halten soll und wahrscheinlich neben ihrem Vater das beste Pint weit und braun zapfen kann. Das Buch kann sicherlich auch alleinstehend gelesen werden, da es eine in sich abgeschlossene Geschichte ist. Um jedoch alle Personen und die Zusammenhänge bestens verstehen zu können, würde ich empfehlen es der Reihe nach zu lesen.

Fazit: ein herzerwärmend, spannendes kleines Abenteuer, mit einer taffen 17. Jährigen und einer Prise Kerzen- und Spiegelzauber.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2022

Schwarze Magie, uralte Legenden und ewige Jugend...

0

Da ich den ersten Teil von Mark Stays ungewöhnlicher Hexen-Trilogie vor noch nicht all zu langer Zeit gelesen und geliebt habe, war ich natürlich mehr als glücklich zeitnah wieder in das englische Woodville ...

Da ich den ersten Teil von Mark Stays ungewöhnlicher Hexen-Trilogie vor noch nicht all zu langer Zeit gelesen und geliebt habe, war ich natürlich mehr als glücklich zeitnah wieder in das englische Woodville der 1940er Jahre abtauchen zu können.

Darum geht's...

Nachdem Kefapepo vernichtet und Faye ihre magische Ausbildung begonnen hat, wird das beschauliche Dorf Woodville, welches bislang verschont geblieben ist, vom 2. Weltkrieg eingeholt. Ein Flugzeug stürzt ab und Faye kann gerade noch 3 Kinder aus den Flammen retten. Den Kindern wird Unterschlupf im Anwesen von Lord Aston gewährt und Faye als Aufpasserin engagiert. Und dann passiert ein Mord und Faye wird wieder einmal in ein gefährliches Abenteuer verstrickt.

Schwarze Magie, uralte Legenden und ewige Jugend...

Auch Mark Stays zweites Buch rund um den Hexenzirkel von Woodville konnte mich voll und ganz packen. Mark Stays unkomplizierter, humorvoller Schreibstil war wieder einmal grandios und hat mich nur so durch die Seiten fliegen lassen.

Faye, die 17-jährige Tochter von Pub-Besitzer Terrence, wurde inzwischen unter die Fittiche der beiden Hexen Miss Charlotte und Mrs. Teach genommen und erhält Unterricht in Hexenkunst und der Ausübung magischer Rituale, wobei Faye letztere auch unerlaubterweise im Geheimen ausübt. Aber so ist Faye nun mal - äußerst wissbegierig und neugierig und sie lässt sich nichts vorschreiben. Außerdem muss sich Fay un die Waisenkinder kümmern und einen Mord aufklären. Als hätte sich nicht schon genug damit zu tun sich mit Verehrern und ihrer beruflichen Zukunft auseinander zu setzen. Insgesamt wirkt Faye im Gegensatz zu Band 1 reifer, was ich als richtig schöne Entwicklung empfinde.

Und richtig schön war auch das 'Wiedersehen' mit den ganzen anderen Dorfbewohnern von Woodville - einem bunt zusammengewürfelten Haufen aus schrulligen alten Damen und Herren, die dem Buch richtig viel Leben einhauchen.

Im Gesamten war der zweite Band der Trilogie etwas mehr in der Realität verankert. Der zweite Weltkrieg war präsenter und hat den Fantasy-Anteil etwas geschmälert. Mir hat die Mischung richtig gut gefallen und ich kann jedem empfehlen, die Reihe fortzusetzen.

Fazit
Alte Legenden, dunkle Geheimnisse, schwarze Magie und ein Mord!

Mir hat Die Hexen von Woodville - Nachtzauber unglaublich gut gefallen. Mark Stay ist die Fortsetzung mehr als gelungen. Der zweite Weltkrieg ist nun auch in Woodville angekommen, Faye erhält eine magische Ausbildung und muss zudem einen Mord aufklären und so mancher Dorfbewohner verbirgt dunkle Geheimnisse.

Ich kann auch den zweiten Band uneingeschränkt weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2022

Die Story versprüht einen einzigartigen Charme!

0

Die 𝐻𝑒𝑥𝑒𝑛 𝑣𝑜𝑛 𝑊𝑜𝑜𝑑𝑣𝑖𝑙𝑙𝑒 - 𝑁𝑎𝑐ℎ𝑡𝑧𝑎𝑢𝑏𝑒𝑟 ist der zweite Teil einer Trilogie.

Das Buch besteht aus 416 Seiten, aufgeteilt in 50 Kapitel plus Epilog. Es sind auch hier wieder recht kurze Kapitel, so dass ...

Die 𝐻𝑒𝑥𝑒𝑛 𝑣𝑜𝑛 𝑊𝑜𝑜𝑑𝑣𝑖𝑙𝑙𝑒 - 𝑁𝑎𝑐ℎ𝑡𝑧𝑎𝑢𝑏𝑒𝑟 ist der zweite Teil einer Trilogie.

Das Buch besteht aus 416 Seiten, aufgeteilt in 50 Kapitel plus Epilog. Es sind auch hier wieder recht kurze Kapitel, so dass man beim Lesen schnell vorankommt.
Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive des allwissend Erzählers, mit Faye der Hauptperson.
Auch das Cover dieses Teils hat es mir wieder angetan. Eine schlichte Aufmachung ohne viel Schnickschnack, aber es passt einfach soso gut zur Story. Und ich freue mich, bald alle drei Teile in meinem Regal zusammen stehen zu haben.

Fay wirkt für mich in diesem Teil deutlich erwachsener als noch im ersten Band der Reihe. Jedoch konnte ich leider weiterhin keine besondere Bindung zu ihr aufbauen, die Figuren bleiben etwas blass und wirken auf mich somit nicht ganz so greifbar.
Nichtsdestotrotz hat mich die Story sehr gut unterhalten und (nachdem der erste Abschnitt etwas holprig verlief) und auch die geschichtliche Einbindung fand ich interessant.
Es spielt um den zweiten Weltkrieg, was vielleicht nicht jeden Geschmack trifft.
In der Regel meide ich ehrlich gesagt geschichtliche Romane, da sie mir oftmals einfach zu trocken sind. Aber nicht so in diesem Fall!

Diese Reihe ist einfach nur spannend und bisher haben mich beide Teile mit kribbelnden Fingern begeistert.
Zudem ist es etwas ganz anderes, als das ich sonst lese und die Story versprüht einen einzigartigen Charme!

Mein Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung! Magisch und humorvoll!

Ich war auch im zweiten Teil wieder sehr gerne im Dörfchen Kent mit seinen kultigen Bewohnern unterwegs und hatte gemütliche Lesestunden damit!

Freue mich schon auf das Finale der Reihe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2022

Eine tolle und wirklich spannende Fortsetzung!

0

Was für ein toller zweiter Band! Normalerweise sind für mich die Folgebände von Büchern meistens etwas schwächer, was hier jedoch nicht der Fall war! Kommen wir jedoch erstmal zu den allgemeineren Aspekten ...

Was für ein toller zweiter Band! Normalerweise sind für mich die Folgebände von Büchern meistens etwas schwächer, was hier jedoch nicht der Fall war! Kommen wir jedoch erstmal zu den allgemeineren Aspekten des Buches.
Das Cover ist - wie schon bei Band eins - richtig cool und passt auch hier perfekt zum Inhalt (davon müsst ihr euch jedoch schon selbst überzeugen :D).
Auch der Schreibstil konnte mich durchweg abholen. Er war wieder leicht und flüssig zu lesen und ich konnte mir alles wirklich super gut vorstellen.

Zur Handlung werde ich euch nicht viel erzählen, da dies der zweite Band ist. Wir begleiten hier wieder Faye und die - größtenteils - liebenswürdige Bewohner von Woodville auf einem neuen Abenteuer. Dieses stellte sich hier als sehr viel düsterer heraus, als im ersten Band. Der Aspekt des Zweiten Weltkrieges rückt hier viel mehr in den Vordergrund. Auch das, was den Menschen aus Woodville widerfährt, hat direkt damit zu tun (was vielleicht auch der Grund dafür war, dass ich fast zwei Wochen brauchte, um das Buch - ich war aber auch die letzten drei Wochen sehr gestresst und bin kaum zum Lesen gekommen, also lag es möglicherweise auch daran). Es war jedoch super spannend und hat nochmal einen Einblick aus einer anderen Sicht gegeben (bisher hatte ich nur Bücher gelesen, die während des Zweiten Weltkrieges in Deutschland spielten).

Die Charaktere sind mir noch mehr ans Herz gewachsen und ich weiß echt nicht, wie ich so lange bis zum Erscheinungstermin von Band drei warten soll. Ich kann die Reihe auf jeden Fall allen empfehlen, die eine gute Atmosphäre und etwas für zwischendurch suchen!

Insgesamt ein wirklich gelungener zweiter Band, der mich von der ersten Seite an überzeugen konnte! Jedoch hat mir, wie bereits erwähnt, ein bisschen die Überraschung gefehlt, weswegen ich 4/5 Sternen gebe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2022

Zauberhaft historisch!

0

Welche historisch angehauchte Serie könnt ihr empfehlen? Ich liebe Downtown Abbey und deutsche Verfilmungen (die neue Sissi Verfilmung zB - zum Dahinschmelzen)!
.
Die gruslige Kürbiskopf-Leichen-Bande ...

Welche historisch angehauchte Serie könnt ihr empfehlen? Ich liebe Downtown Abbey und deutsche Verfilmungen (die neue Sissi Verfilmung zB - zum Dahinschmelzen)!
.
Die gruslige Kürbiskopf-Leichen-Bande wurde aus Woodville vertrieben und doch kehrt in dem kleinen englischen Dörfchen kein Frieden ein. Faye fängt gerade an ihre ersten eigenen Zauber auszuführen, als 3 deutsche Waisen mit ihrem Aufpasser Klaus auftauchen - mitten während des 2. Weltkriegs eine schwierige Situation. Im großen Herrenhaus, das daweil als Militärkrankenhaus herhält, finden die 4 Unterschlupf. Als Klaus tot unter dem Apfelbaum liegt und Faye Visionen plagen sobald sie eines der Kinder berührt, ist schnell klar: hier sind dunkle Mächte am Werk.
.
Jaaaa der dämonische Kürbiskopf konnte mich in Band 1 nicht ganz überzeugen. Zu viel Hollywood-Halloween für meinen Geschmack, ganz besonders jetzt im direkten Vergleich mit Band 2. Band 2 war weniger direkte Action, dafür mehr mystischer Grusel - Visionen, Mondmagie, verzauberte Bäume… ein bisschen märchenhafter und damit auch ein bisschen mehr Zauber!
.
Faye finde ich als Protagonistin gut. Sie wird als super „besonders“ beschrieben, als würde sie extrem aus dem Raster fallen. Für mich ist sie aber eigentlich ganz „normal“ - mutig, neugierig, ideenreich, hält sich an keine bis wenig Regeln… eine typische Hauptfigur eben. Einzig ihr Umgang mit der Liebe, das kann ich persönlich nicht ganz nachvollziehen. Aber das liegt vielleicht an meinem Umgang und meiner Ansicht zu Liebesdingen.
.
Die Handlung fand ich wesentlich spannender als in Band 1, mehr Geheimnisse, schnellere Szenenwechsel, einfach das beste rausgeholt. Der Bezug zu realen Ereignissen und kritischen Situationen (2. Weltkrieg) gibt dem Buch etwas Ernsthaftes, setzt der ganzen Fantasie Grenzen und macht es dadurch nochmal besser. Es soll ja auch nicht zu viel des Guten sein.
.
Fazit: Historisch angehauchtes Hexenabenteuer, das die nötige Portion Magie mitbringt - Freude auf Band 3!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere