Cover-Bild Ein Keim kommt selten allein

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein extra
  • Genre: Sachbücher / Natur & Technik
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 10.08.2018
  • ISBN: 9783864930683
Markus Egert, Frank Thadeusz

Ein Keim kommt selten allein

Wie Mikroben unser Leben bestimmen und wir uns vor ihnen schützen
Stehen wir bereits mit einem Bein im Grab, wenn das Desinfektionsspray nicht stets griffbereit ist? Der Mikrobiologe Professor Dr. Markus Egert von der Hochschule Furtwangen (HFU) ist Deutschlands führender Forscher auf dem Gebiet der Haushaltshygiene. Er wirft mit uns gemeinsam einen Blick durchs Mikroskop und erklärt anschaulich und mit viel Witz, warum wir manche Mikroben unbedingt umbringen müssen – während etliche andere dieser unsichtbaren Lebensbegleiter sogar sehr wichtig für unser Wohlbefinden sind. Er zeigt, warum im Waschbecken viel mehr Keime lauern als auf dem Toilettensitz. Und er schildert, wo im Haushalt und im Alltag uns welche mikrobiologischen Phänomene erwarten - und was wir gegen sie tun können.  

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2018

Humorvoll und informativ

0 0

Schon Cover und Titel versprechen ein witziges und humorvolles Buch und genauso ist es dann auch. Ich musste öfter schmunzeln und fand es immer wieder witzig. Die Autoren haben den perfekten Ton getroffen ...

Schon Cover und Titel versprechen ein witziges und humorvolles Buch und genauso ist es dann auch. Ich musste öfter schmunzeln und fand es immer wieder witzig. Die Autoren haben den perfekten Ton getroffen und auch eine gute Balance zwischen Informationen über Bakterien und Keime und Humor gefunden. Der Ton ist freundschaftlich und unterhaltsam und auch für Laien sind die Inhalte sehr gut verständlich. Das Buch ist sehr alltagsnah und berührt verschiedenste Bereiche des Lebens, vom menschlichen Körper bis zur Waschmaschine – denn Keime sind überall.
Besonders gut hat mir auch der Anfang des Buches gefallen, als erklärt wird, dass Keime und Bakterien nicht sofort Panik auslösen sollten, sondern der Autor sieht sie als „famose Gemeinschaft von Lebewesen“ und fügt hinzu: „In einer durchschnittlichen deutschen Küche hausen weit mehr Mikroben als in den meisten Toiletten.“
Die Autoren erklären die Herkunft des Lebens aus Einzellern und vieles mehr. Dann werden die bekanntesten Keime und Bakterien vorgestellt – auch das fand ich sehr interessant.
Das Buch endet mit neun Thesen zum gesunden Umgang mit Mikroben daheim. Das hat mir auch sehr gut gefallen. Und auch die weiterführenden Internetlinks zum Thema Hygiene und Mikrobiologie sind eine gute Ergänzung.
Insgesamt ein schönes Buch über ein interessantes Thema, das uns alle täglich betrifft. Ich werde es sicherlich gerne immer mal wieder in die Hand nehmen und einzelne Abschnitte nachlesen.

Veröffentlicht am 04.11.2018

Lohnenswertes Sachbuch

0 0

Keime umgeben uns immerzu, und sie treten in großer Zahl auf. Manche davon sollten wir tunlichst meiden, andere wiederum brauchen wir für unser Wohlbefinden. Der Mikrobiologe Professor Dr. Markus Egert ...

Keime umgeben uns immerzu, und sie treten in großer Zahl auf. Manche davon sollten wir tunlichst meiden, andere wiederum brauchen wir für unser Wohlbefinden. Der Mikrobiologe Professor Dr. Markus Egert von der Hochschule Furtwangen erklärt, wie wir im Haushalt mit den Mikroben umgehen sollten, die uns tagtäglich umgeben.

Im Plauderton erzählt der Autor über sein Fachgebiet, greift Fragen auf, die jeden von uns betreffen. So liest sich das Buch auch sehr flott und ist dabei äußerst informativ. Dabei wird unter anderem klar, wie wichtig es ist, sich die Hände zu waschen. Aber auch, den Spülschwamm regelmäßig zu ersetzen… Fakten untermauern die vielen Informationen, die der Autor im Buch verarbeitet, comic-hafte Illustrationen lockern den Text auf angenehme Weise auf.

Ein lohnenswertes Sachbuch, das ich sehr gerne weiter empfehle.

Veröffentlicht am 23.10.2018

viel gelernt

0 0

Obwohl man ständig umgeben ist von Keimen, Bakterien und Viren weiß man eigentlich viel zu wenig darüber. Manches ist wirklich erstaunlich einfach zu verstehen, manches etwas komplexer. Aber Markus Egert ...

Obwohl man ständig umgeben ist von Keimen, Bakterien und Viren weiß man eigentlich viel zu wenig darüber. Manches ist wirklich erstaunlich einfach zu verstehen, manches etwas komplexer. Aber Markus Egert und Frank Thadeusz finden eine verständliche Art, dem Laien ihr Fachgebiet zu erläutern. Schon anhand des Covers und des Titels ist zu erkennen, dass es sich um eine amüsante Betrachtung des Themas handelt und nicht um eine theoretische trockene Abhandlung.

Gut gefallen haben mir auch die kurzen Zusammenfassungen in Tabellenform mit den Alltagstipps zum Verhalten in der Küche, im Waschkeller oder auf Reisen. Auch wenn der wichtigste Tipp des Buches nun wirklich nichts Neues ist: Händewaschen!

Veröffentlicht am 02.10.2018

Viel Wissenswertes und sehr amüsant

0 0

Nach ‚Darm mit Charme‘, ‚Hautnah‘, ‚Viva la Vagina‘ und vielen anderen Körperteilen die den Buchmarkt erobert haben, kommt nun auch ‚Ein Keim kommt selten allein‘ (nicht zu verwechseln mit ‚Keim daheim‘)! ...

Nach ‚Darm mit Charme‘, ‚Hautnah‘, ‚Viva la Vagina‘ und vielen anderen Körperteilen die den Buchmarkt erobert haben, kommt nun auch ‚Ein Keim kommt selten allein‘ (nicht zu verwechseln mit ‚Keim daheim‘)! Als Nicht-Mediziner lass ich mich gerne mal von Fachpersonal mit kuriosen Fakten versorgen für gute Small Talk Gespräche und vor allem mein Wissen über das jeweilige Gebiet erweitern.
Und bei unseren (für das Auge) unsichtbaren Mitbewohnern war ich besonders überrascht was ich alles nicht wußte....na ja, ob ich wirklich wissen wollte wieviel Männer ihre Hände nicht waschen nach einem Toilettengang...nun gut.

Das Buch ist erfrischend locker geschrieben, auch wenn bei längerer Lektüre am Stück einige Wiederholungen erkennbar sind. Daher gut als Ubahn-Lektüre geeignet, Unterbrechung bringen einen nicht sonderlich aus dem Lesefluss.
Sicherlich eine gute Idee, dass Markus Egert sich von einem Journalisten Frank Thadeusz hat unterstützen lassen.
Zu Beginn hätte ich mir mehr Zeichnungen gewünscht, gerne auch Comichaft, dem Stil des Textes entsprechend. Das war in der Einführung schon recht trocken. Und ich hatte LK Chemie und Bio Grundkurs, ja lange her, aber mein Grundverständnis der Materie ist noch vorhanden. Wer sich mit Grundbegrifflichkeiten schwer tut, könnte auch Visualisierung gut finden. Aber um die Kritik abzumildern, dass Buch ist selbst schon für höhere Mittelstufenklasse geeignet...bei Interesse.

Viel Wissenswertes was sich auch umsetzen lässt für die Haushaltshygiene und Mythenaufklärung a la nicht jeder Keim ist schlimm. Und ja, ein wenig Angst bekam auch ich als ich von Staphylococcus aureus hörte. Aber das gehört dazu.
Fazit: Jetzt weiß ich wieder warum ich meine Kinder ständig nerve die Hände zu waschen!

Veröffentlicht am 28.09.2018

Dieses Buch macht Putzmuffel tatsächlich froh ;-)

0 0

Mein erster Gedanke zu dem Buch "Ein Keim kommt selten allein" von Prof. Dr. Markus Egert stimmte tatsächlich mit der Aussage vieler Leute von Seite 13 überein: "Das will ich eigentlich alles gar nicht ...

Mein erster Gedanke zu dem Buch "Ein Keim kommt selten allein" von Prof. Dr. Markus Egert stimmte tatsächlich mit der Aussage vieler Leute von Seite 13 überein: "Das will ich eigentlich alles gar nicht so genau wissen!". Und ich hatte insgeheim die Befürchtung, dass mir mit dem Lesen klar wird, wie stark tatsächlich Mikroben unser Leben bestimmen und dass ich mich und meine Familie viel mehr vor ihnen schützen muss. Aber nun am Ende kann ich wirklich sagen, dieses Buch macht Putzmuffel froh! Und Hygienefanatiker aber tatsächlich ebenso!

Mich hat der Schreibstil und das Thema schließlich so in seinen Bann gezogen, dass ich das Buch tatsächlich innerhalb zwei Tagen durchgelesen habe. Prof. Dr. Markus Egert schreibt in interessanter, amüsanter und informativer Weise über das Thema Mikroben, so dass ich mich bestens unterhalten und informiert und am Ende doch erleichtert fühle, dass ich bisher nicht groß etwas verkehrt gemacht habe.

Den 1. Teil über die verschiedenen Keime fand ich sehr interessant. Von Anfang an mehr interessiert hatte mich allerdings der 2. Teil und hier insbesondere z.B. der Küchenschwamm, der hier so nett als Margot bzw. Ersatz für ein Haustier bezeichnet wird. Ebenso das Thema Toilette und Handy war für mich sehr aufschlussreich und erleichternd, dass und warum gerade hier an Mikroben nicht viel zu erwarten ist. Und auch im 3. und 4. Teil fand sich so manch gute Erkenntnis für mich und z.B. den zukünftigen Umgang mit meiner Waschmaschine.

Ich kann wirklich jedem empfehlen, der Verlockung des toll gestalteten Covers nachzugeben, sich mit dem Thema zu befassen und hinterher wie ich zufrieden mit der gewohnten Hygieneweise daraus hervor zu gehen. Von mir gibt es fünf glänzende Sterne!