Cover-Bild Ein Keim kommt selten allein

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein extra
  • Genre: Sachbücher / Natur & Technik
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 10.08.2018
  • ISBN: 9783864930683
Markus Egert, Frank Thadeusz

Ein Keim kommt selten allein

Wie Mikroben unser Leben bestimmen und wir uns vor ihnen schützen

Stehen wir  bereits mit einem Bein im Grab, wenn das Desinfektionsspray nicht stets griffbereit ist? Der Mikrobiologe Professor Dr. Markus Egert von der Hochschule Furtwangen (HFU) ist Deutschlands führender Forscher auf dem Gebiet der Haushaltshygiene. Er wirft mit uns gemeinsam einen Blick durchs Mikroskop und erklärt anschaulich und mit viel Witz, warum wir manche Mikroben unbedingt umbringen müssen – während etliche andere dieser unsichtbaren Lebensbegleiter sogar sehr wichtig für unser Wohlbefinden sind. Er zeigt, warum im Waschbecken viel mehr Keime lauern als auf dem Toilettensitz. Und er schildert, wo im Haushalt und im Alltag uns welche mikrobiologischen Phänomene erwarten - und was wir gegen sie tun können.  

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.08.2018

Informativ und unterhaltsam

0 0

Mikrobiologe Professor Dr. Markus Egert schreibt in seinem Buch sehr informativ und unterhaltsam über Bakterien, Viren und andere Keime ohne dabei Panik zu verbreiten.
Ob auf dem Küchenschwamm, dem Smartphone ...

Mikrobiologe Professor Dr. Markus Egert schreibt in seinem Buch sehr informativ und unterhaltsam über Bakterien, Viren und andere Keime ohne dabei Panik zu verbreiten.
Ob auf dem Küchenschwamm, dem Smartphone oder dem Toilettensitz, überall tummeln sich Keime, doch wo sind die meisten vertreten? Sind alle Keime gefährlich? Wie schütz man sich am besten? Sind Desinfektionsmittel immer notwendig?
Diese und andere Fragen beantwortet der Autor.
Als Laie wusste ich schon einiges, konnte aber auch noch etwas lernen.
Ich habe das Buch in einem Rutsch ausgelesen, dabei haben mich die vielen Wiederholungen etwas gestört.
Sonst liest sich der Schreibstil aber leicht und flüssig, das Thema ist interessant und wird gut verständlich, informativ und humorvoll vermittelt.
Die Illustrationen sind ganz nett, ich hätte mir aber Fotos der Bakterien und Keime gewünscht.
Sehr nützlich fand ich die Infoboxen in denen das Wichtigste noch einmal zusammengefasst wurde.

Veröffentlicht am 18.08.2018

Lehrreich und witzig

0 0

Manche Leser machen gerne einen großen Bogen um Fachbücher, wenn man diese nicht unbedingt braucht, doch bei "ein Keim kommt selten allein" wird man nicht nur mit Fakten vertraut, sondern bekommt dazu ...

Manche Leser machen gerne einen großen Bogen um Fachbücher, wenn man diese nicht unbedingt braucht, doch bei "ein Keim kommt selten allein" wird man nicht nur mit Fakten vertraut, sondern bekommt dazu noch eine große Portion Humor. Ich denke anders kann man an dieses Thema auch nicht heran gehen. Die Welt der Keime und Mikroben ist so klein, und bietet dem Menschen doch ein großes Angstpotenzial. Auch Zuhause wird vermehrt mit Desinfektionsmitteln gearbeitet, doch ist da überhaupt der Richtige Weg?

Professor Dr. Markus Egert räumt, mit interessanten Beispielen aus seinem Berufsleben, das Halbwissen vieler Hausfrauen (ja auch ich habe viel gelernt) auf. Dabei bleibt er aber soweit "normal" das man auch als ungelernter normalo jedes Wort problemlos versteht und sich trotz großem Input nie gelangweilt fühlt. Ich fand dieses Buch und den Weg in die Welt der Mikroben sehr interessant, habe mich natürlich auch oft geekelt und ich muss gestehen, das mein Topfschwamm nicht mehr unter uns weilt und durch ein abkochbares Modell ersetzt wurde.

Manche Beispiele werden mit witzigen Illustrationen veranschaulicht und so wird das doch sehr pikante Thema etwas aufgelockert. Trotz zahlreicher Keime und Mikroben die uns an die Wäsche wollen, leben wir ja schließlich doch recht lange und sollten diese kleinen Wesen zwar verstehen, aber nicht gleich in Sorge alles sterilisieren (zumal das eh nicht funktioniert).

Dieses lockere Fachbuch mit viel Wissen und Humor kann ich sehr empfehlen, egal ob man eher der saubereren oder der schlampigeren Art Mensch angehört.

Veröffentlicht am 16.08.2018

Sehr informativ und dabei auch noch sehr amüsant

0 0

Zum Inhalt:
Wie Mikroben unser Leben bestimmen und wir uns vor ihnen schützen.
Meine Meinung:
Wenn man die Inhaltsbeschreibung so liest, muss man glauben, dass es sich um ein todlangweiliges Buch handeln ...

Zum Inhalt:
Wie Mikroben unser Leben bestimmen und wir uns vor ihnen schützen.
Meine Meinung:
Wenn man die Inhaltsbeschreibung so liest, muss man glauben, dass es sich um ein todlangweiliges Buch handeln muss. Aber genau das ist es nicht. Es ist nicht langweilig, sondern extrem informativ und dabei auch noch total amüsant. Als Beispiel sei nur am der Spülschwamm Margot genannt, bei dem es mich bald gerissen hat. Der Autor hat eine absolute Begabung einen eher trockenen Stoff sehr lebendig, informativ und zusätzlich amüsant rüber zu bringen. Ich habe mehrfach lauthals gelacht und ich bin sicher, das Buch wird mir länger im Kopf bleiben. Und gerade durch die lockere Art kommt es nicht belehrend sondern mit einem Augenzwickern rüber, was aber dazu führt, dass die erst gemeinten Ratschläge sicher behalten und auch befolgen wird.
Fazit:
Tolles Sachbuch.

Veröffentlicht am 15.08.2018

Gute Keime, böse Keime

0 0

Wer schon immer etwas über unsere unsichtbaren Mitbewohner wissen wollte ist hier richtig. Professor Dr. Markus Egert ist Mikrobiologe und beschäftigt sich mit dem Thema Haushaltshygiene. In diesem Buch ...

Wer schon immer etwas über unsere unsichtbaren Mitbewohner wissen wollte ist hier richtig. Professor Dr. Markus Egert ist Mikrobiologe und beschäftigt sich mit dem Thema Haushaltshygiene. In diesem Buch erläutert er auf sehr verständliche, anschauliche und humorvolle Art und Weise, welchen Keimen wir wann und wo und in welcher Menge im Alltag ausgesetzt sind. Zum Beispiel enthält ein Küchenschwamm viel mehr Keime, als die Toilettenschüssel. Erschreckend mehr.
Der Schreibstil ist super. Er ist angenehm und zügig zu lesen und durch eine gewisse Prise an Humor, wirkt das Thema auch nicht zu grausig. Denn jeder Mensch beherbergt ungefähr einen halben Kilo Bakterien.
Für Keimneulinge und absolute Laien ist dieses Buch sicherlich aufregend. Für Jemanden, der sich schon mit den Themen Bakterien und Viren beschäftigt hat, fehlt es dann etwas an Tiefgang. Viel über den Aufbau und die Verhaltensweisen von Bakterien und Viren erfährt man nicht. Es ist eher ein Ratgeber, wie man sich vor ungewolltem Keimüberfall schützen kann.

Gefallen hat mir, dass Keime nicht als ausschließlich schlecht dargestellt wurden, sondern das mehrmals darauf hingewiesen wurde, dass es durchaus auch nützliche und überlebenswichtige Keime in und an uns gibt.

Was mir gefehlt hat waren echten Aufnahmen von Keimen. Es gab nur ein paar Comic-Zeichnungen. Zumindest ein, zwei mikroskopische Aufnahmen wären schön gewesen, so dass auch mal ein Laie, ein Bakterium zu Gesicht bekommt.
Gestört hat mich, dass einige Passagen und Sätze immer wieder wiederholt wurden. Wenn man das Buch am Stück liest, ist das nicht nötig. Allerdings ist es so natürlich praktisch, falls man nur einzelne Kapitel liest.

Hilfreich waren die Informationskästen, die es immer mal wieder am Ende eines Kapitels gab und in welchen die Kernaussagen des Kapitels widergegeben wurden. Zum Beispiel, wie man sich im ÖPNV vor Keimen schützen kann.

Ich habe auch diesem Buch einige neue Informationen/Details mitgenommen, aber im Großen und Ganzen war mir das Geschriebene schon bekannt. Ich hatte mir mehr neue Informationen gewünscht, deshalb vergebe ich nur drei von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 14.08.2018

interessant

0 0

Der Mikrobiologe Professor Doktor Markus Egert beschreibt in seinen Buch die Mikroorganismen in unserem Leben. Tausende davon gibt es in unserem Alltag, Gute wie Böse. Er erzählt wo und wie sie ...

Der Mikrobiologe Professor Doktor Markus Egert beschreibt in seinen Buch die Mikroorganismen in unserem Leben. Tausende davon gibt es in unserem Alltag, Gute wie Böse. Er erzählt wo und wie sie leben und ob wir mit ihnen leben müssen. Wie verhindert oder vertreibt man sie? Wo kommen sie her und wie gefährlich sind sie? Er spricht von vielen Forschungsergebnissen die er und seine Kollegen in vielen Jahren mühevoller Kleinarbeit zusammen getragen haben. Er sagt unter anderem, in dem Bereich Haushalts Hygiene liegen noch viele Nobelpreise auf der Straße. Wir Leser erfahren von bekannten Viren wie den Grippe Virus oder Noro Virus und von eher Unbekannten wie zum Beispiel"Campylobacter"ein ganz besonders netter Vertreter seiner Gattung.
In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsjournalisten Frank Thadeusz ist ihm ein unterhaltsames interessantes Buch gelungen. Der Schreibstil der beiden Autoren ist humorvoll und leicht zu lesen. Es gibt für den Leser altes und neues Wissen zum Thema Haushaltshygiene lustig verpackt. Wir alle wissen das der Spülschwamm ein Keimherd ist, aber wie der Professor erklärt kaufen wir Verbraucher lieber alle fünf Jahre ein neues Auto wie einmal in der Woche dieses Putzmittel auszutauschen, denn reinigen läßt der sich einfach nicht.
Ich habe einige neue Informationen erhalten und wem das nicht reicht so sind im Anhang viele Quellen und weiterführende Literatur aufgeführt.