Cover-Bild Magic Maila

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Edel:Kids Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 06.08.2020
  • ISBN: 9783961291625
Marliese Arold

Magic Maila

Verflixte Zauberei!
Eine neue Mission für Maila, das Hexenmädchen undercover: Der böse Magier Justus ist untergetaucht. Maila bricht erneut in die Menschenwelt auf, um seiner Spur zu folgen und die restlichen Maglings zu finden. Dann passiert ein Unglück: Mailas Bruder Robin hat einen Ohrenschwinger erfunden, mit dem auch Hexen, die nicht mit den Ohren wackeln können, Zugang zur Menschenwelt bekommen sollen. Doch der erste Test mit Mailas Freundin Ophelia geht schrecklich schief. Sie wird in die bedrohliche Zwischenwelt geschleudert. Maila trommelt all ihre Freunde zusammen, um Ophelia zu retten. Selbst der geheimnisvolle Ny ist dabei, der Mailas Herz höher schlagen lässt. Ihre Mission ist gefährlich, denn in der Zwischenwelt treiben sich dunkle Gestalten herum, Gestalten wie der Hexer Justus …

Magic Maila Band 2

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2020

Magisch geht es weiter

0

Der 1Teil der Buchreihe hat mich in seinen Bann gezogen, deshalb musste auch der 2Teil bei mir einziehen. Ein natloser Übergang bei den Büchern ist gegeben und ist am besten auch in Reihenfolge zu lesen. ...

Der 1Teil der Buchreihe hat mich in seinen Bann gezogen, deshalb musste auch der 2Teil bei mir einziehen. Ein natloser Übergang bei den Büchern ist gegeben und ist am besten auch in Reihenfolge zu lesen.
Im ersten Teil ist Mailas Oma Luna leider ein Missgeschick passiert, deshalb ist Maila in die Menschenwelt gereist um alle magischen Gegenstände/Lebewesen "Maglings" mit ihrer Tante wiederzufinden. Da sich das alles als schwieriger erwies und noch einige Probleme auftauchten, geht die Suche nun im 2 Band weiter. Diesmal begibt sich Maila mit Oma Luna auf die Suche, denn Ihre Tante ist hochschwanger und es könnte jeden Moment losgehen.
Diesmal beschränkt sich die Suche nicht nur auf Maglings, sondern auch auf den bösen Magier Justus und verschwundene Freunde.

Auch der 2Teil konnte mich wieder begeistern, obwohl die Spannung nicht mehr so groß war, wie beim Auftakt. Der Schreibstil der Autorin ist fließend, altersgerecht und mitreißend. Die Schriftgröße ist angenehm zu lesen.
An Maila gefällt mir, dass sie wie ein ganz normales Mädchen auftritt, mit einer kleinen Prise Hexerei und sie nicht nur an sich denkt, sondern auch mal ein kleiner Zauber für andere spricht. Alle anderen Protagonisten in den Magic Maila Büchern sind gut gewählt, auch wenn sie nicht alle immer Gutes im Sinn haben. Da das Ende wieder offen ist, denke ich dass der Reihe mindestens noch ein weiteres Buch hinzugefügt wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Hexe Maila ist wieder da!

0

Im April diesen Jahres hat uns Hexe Maila mit in ihre Hexenwelt genommen, um dann mit uns in die Menschenwelt zu reisen. Denn hier mussten dringend magische Wesen und Gegenstände gesucht werden. Der erste ...

Im April diesen Jahres hat uns Hexe Maila mit in ihre Hexenwelt genommen, um dann mit uns in die Menschenwelt zu reisen. Denn hier mussten dringend magische Wesen und Gegenstände gesucht werden. Der erste Band endete mit einem wahren Cliffhanger und nun ist endlich der zweite Teil der Reihe erschienen. In "Magic Maila – Verflixte Zauberei!" von Marliese Arold reisen wir wieder mit Maila zwischen den Welten, und diesmal im wahrsten Sinne des Wortes. Denn nicht nur Mailas Zauberkraft ist in Gefahr, sondern auch die Menschen, die sie liebt.

Die Autorin:
Marliese Arold (geboren 1958) arbeitete als Bibliothekarin, bevor sie begann, als Autorin tätig zu werden. Seit 1983 veröffentlicht sie ihre Werke. Ihre Bücher erschienen in über 20 Ländern. Sie lebt mit ihrem Mann in Erlenbach am Main, hat zwei erwachsene Kinder und ein Enkelkind.

Inhalt:
„Eine neue Mission für Maila, das Hexenmädchen undercover: Der böse Magier Justus ist untergetaucht. Maila bricht erneut in die Menschenwelt auf, um seiner Spur zu folgen und die restlichen Maglings zu finden. Dann passiert ein Unglück: Mailas Bruder Robin hat einen Ohrenschwinger erfunden, mit dem auch Hexen, die nicht mit den Ohren wackeln können, Zugang zur Menschenwelt bekommen sollen. Doch der erste Test mit Mailas Freundin Ophelia geht schrecklich schief. Sie wird in die bedrohliche Zwischenwelt geschleudert. Maila und Oma Luna versuchen alles, um sie zu retten. Ihre Mission ist gefährlich, denn in der Zwischenwelt treiben sich dunkle Gestalten herum, Gestalten wie der Hexer Justus … Wie gut, dass Maila treue Freundinnen wie Ninive und Emily hat, die ihr in ihrer Not zur Hilfe kommen!“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Das Cover von "Magic Maila" 2 hat einen hohen Wiedererkennungswert. Erneut sehen wir Maila, deren Haare wild durch ihr Gesicht wehen. Direkt daneben eine Pusteblume, was es damit auf sich hat, erfahren wir später im Buch. Wieder schwirren um sie herum einige Gegenstände, wie ein Rechenschieber mit herzförmigen Kugeln und auf der Rückseite ein Ohr und ein Schrank. All das wird noch eine große Rolle in Mailas Abenteuer spielen. Diesmal ist der Hintergrund nicht blau, sondern grün gehalten.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, leicht verständlich und dem Alter angemessen. Mit der etwas größeren Schrift ist das Buch auch gut für Leseanfänger geeignet. Wieder flogen wir nur so durch die Seiten und haben die Geschichte regelrecht verschlungen.

Die Charaktere sind erneut allesamt sympathisch. Mailas Familienmitglieder tauchen wieder auf, aber auch ihre menschliche Freundin Emily, der es schwer fällt, Maila gehen zu lassen. Diesmal tritt Oma Luna wieder mehr in den Vordergrund, da sie mit Maila das Abenteuer bestreiten muss.

Die Geschichte setzt nahtlos an den ersten Band an. Nachdem Maila ihre Tante Juna über die vergangenen Ereignisse in Kenntnis gesetzt hat, reisen beide wieder zurück in die Hexenwelt, um das ungeborene Baby von Tante Juna zu beschützen. Maila bleibt nur kurz Zeit um sich am Telefon von ihrer neuen Freundin Emily zu verabschieden. Sie dürfen keine Zeit verlieren. Zurück in der Hexenwelt schmiedet die Familie einen Plan, um Onkel Justus und die verschwundenen Maglings zu finden und schnell steht fest, dass nur Maila und Oma Luna reisen können. Zurück in der Menschenwelt treffen sie auch gleich wieder auf den neuen Schulleiter und gleichzeitig ehemaligen Schulkamerad Luzian. Diese macht ihnen das Leben nicht gerade leichter und so müssen sie mit dem einstigen Schwarzmagier zusammenarbeiten. Doch als sei das alles nicht genug müssen sie auch noch Ophelia in der Zwischenwelt suchen.

Ganz schön rasant geht diese Geschichte also weiter und wir konnten das Buch kaum zur Seite legen. Die Kapitel enden immer wieder mit einem Cliffhanger und so stehen auch am Ende des zweiten Bandes noch einige Dinge ungeklärt im Raum. Wo sind die restlichen Maglings? Ist Emily vielleicht auch eine Hexe, wo sie doch mit den Ohren wackeln kann? Und hat Mailas Bruder wirklich mit schwarzer Magie zu tun? Und was genau ist eigentlich mit Ny und Maila los? Fragen über Fragen, deren Antworten wir hoffentlich bald in Erfahrung bringen dürfen. Der zweite Band war wieder sehr mitreißend, aber nicht ganz so sehr wie der erste. Dennoch ein gelungener Folgeband dieser Reihe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2020

Ein weiteres amüsantes und fesselndes Abenteuer

0

Es geht weiter mit Maila und neuen Abenteuern in der Menschenwelt. Man sollte zum besseren Verständnis erst den ersten Band "Verhext nochmal" lesen.

Maila macht sich erneut auf in die Menschenwelt um ...

Es geht weiter mit Maila und neuen Abenteuern in der Menschenwelt. Man sollte zum besseren Verständnis erst den ersten Band "Verhext nochmal" lesen.

Maila macht sich erneut auf in die Menschenwelt um Maglings zu finden, nachdem der böse Zauberer Justus untergetaucht ist. Nur jene Zauberer, die mit den Ohren wackeln können, können auch in die Menschenwelt reisen und Maila ist eine der wenigen glücklichen. Doch ihr Bruder Robin will das nicht akzeptieren und hat einen Ohrenschwinger erfunden, mit dem dies auch so klappen kann. Doch beim Versuch, die Menschenwelt auch so zu erreichen, landet Mailas Freundin Ophelia in einer Zwischenwelt und Maila muss nun alles daran setzen, Ophelia zu finden.

Es geht wieder höchst amüsant vor, wenn wir Maila bei ihren Abenteuern begleiten. Die Suche nach den Maglings und Justus zieht sich schön wie ein roter Faden durch die Bücher, doch auch die Suche nach Ophelia hält Maila wieder gut beschäftigt in diesem Band. Maila ist ein interessanter Charakter, denn eigentlich ist sie ein ganz normales Mädchen mit etwas extra Zauberkraft. Dennoch wächst sie immer toll über sich hinaus und gibt alles für ihre Freunde und Familie. Die Geschichte begeistert wieder durch allerhand amüsante Ideen und Momente, gerade, wenn ein Zauber mal wieder schief geht. Man hat wieder jede Menge Spaß in beiden Welten und es gibt viel zu entdecken für kleine und große Leser. Ein zauberhaft gestaltetes Buch, mit einer großen Schrift und leicht lesbarer und verständlicher Handlung, welche gerade gegen Ende so richtig Fahr aufnimmt, so dass auch ungeübte Leser sicherlich dran bleiben werden.

Ein spaßiger zweiter Band, der dem Leser Maila wieder etwas näher bringt und ein weitere spannendes Abenteuer bereit hält. Die Reihe überzeugt bisher durch tolle Ideen, einer fesselnden Handlung und zahlreichen witzigen Momenten. Gerne mehr von Maila!

Veröffentlicht am 14.08.2020

Eine zauberhafte Fortsetzung voller Abenteuer, Spannung, Humor und Magie!

0

Der erste Band von „Magic Maila“ konnte mich Anfang des Jahres hellauf begeistern, daher war meine Freude groß als ich hörte, dass diesen Sommer endlich eine Fortsetzung erscheinen wird. Auf das nächste ...

Der erste Band von „Magic Maila“ konnte mich Anfang des Jahres hellauf begeistern, daher war meine Freude groß als ich hörte, dass diesen Sommer endlich eine Fortsetzung erscheinen wird. Auf das nächste magische Abenteuer von Junghexe Maila war ich schon unglaublich gespannt!

Nachdem der fiese Magier Justus untergetaucht ist, ist das Leben der 13-jährigen Junghexe Maila chaotischer und aufregender denn je zuvor. Da ihre schwangere Tante Juna in der Menschenwelt nicht mehr länger sicher ist, reisen die beiden zusammen zurück in die Hexenwelt. Für Maila wird es allerdings nur ein kurzer Besuch sein. Gemeinsam mit ihrer Oma Luna kehrt sie schon nach drei Tagen in die Menschenwelt zurück, um die restlichen ausgebüxten Maglings zu finden und der Spur des verschwundenen Justus zu folgen. Kurz nach ihrer Ankunft passiert allerdings ein furchtbares Unglück: Ophelia hat sich von Mailas großen Bruder Robin dazu überreden lassen, seine neue Erfindung auszuprobieren: Ohrenschwinger, mit denen angeblich auch Hexen, die nicht die Gabe des Ohrenwackelns besitzen, in die Menschenwelt reisen können. Leider ist dabei nur mächtig was schief gelaufen und Ophelia ist in irgendeiner Zwischenwelt gelandet. Für Maila steht natürlich sofort fest, dass sie ihre Freundin retten muss. Ihre neue Mission ist nur alles andere als ungefährlich. In der Zwischenwelt treiben böswillige Gestalten ihr Unwesen, Gestalten wie der hinterhältige Hexer Justus...

An die Geschehnisse aus dem ersten Band konnte ich mich noch ziemlich gut erinnern, ich habe daher völlig mühelos ins Magic Maila-Universum zurückgefunden. Da der zweite Teil nahtlos an den ersten anschließt und sehr auf ihn aufbaut, rate ich bei der „Magic Maila“ - Serie dringend, die Bände in der chronologischen Reihenfolge zu lesen. Vielleicht mag man der Handlung in der Fortsetzung auch ohne Vorkenntnisse recht gut folgen können, allerdings ist der Lesespaß zweifellos viel, viel höher, wenn man zuerst zu „Verhext noch mal!“ greift und danach erst in „Verflixte Zauberei!“ abtaucht.

Mein Lesevergnügen war jedenfalls rundum perfekt. In meinen Augen hat Marliese Arold eine fabelhafte Fortsetzung aufs Papier gezaubert, die mir persönlich genauso gut gefallen hat wie der Reihenauftakt. Auch das zweite Abenteuer von Junghexe Maila lässt an keiner einzigen Stelle Langeweile aufkommen und steckt voller Überraschungen, Gefahren und Magie. Solltet ihr gerne spannende und lustige Hexengeschichten lesen, kann ich euch wirklich nur empfehlen, euch die „Magic Maila“ - Bücher zuzulegen. Für Hexenfans ist diese Reihe in meinen Augen ein großes Muss!

Empfohlen wird die Reihe für Kinder ab 10 Jahren und dieser Empfehlung schließe ich mich an. Der Schreibstil ist leicht und mitreißend, die Schrift ist angenehm groß und die Kapitel sind schön kurz. Kids ab 10 Jahren sollten bei „Magic Maila“ keinerlei Probleme mit dem Selberlesen haben. Ansprechen werden die Bücher wohl vermutlich in erster Linie junge Mädels. Diese sind auch zweifellos die Hauptzielgruppe, allerdings denke ich durchaus, dass auch Jungen begeistert von Mailas Abenteuern sein werden. Und deutlich älteren Lesern kann ich die Reihe ebenfalls nur ans Herz legen!

Erzählt wird auch dieses Mal alles aus der Sicht der 13-jährigen Maila in der dritten Person. Maila fand ich erneut einfach nur wundervoll. Sie ist ein super sympathisches und sehr pfiffiges Hexenmädchen, in welchem nicht nur große Zauberkräfte schlummern, sondern auch jede Menge Mut und Tapferkeit. Für ihre Stärke kann man unsere Junghexe wahrlich nur bewundern und bezüglich ihrer tollen hexerischen Fähigkeiten kann man, als normaler Mensch, ziemlich oft äußerst neidisch werden. ;)
Natürlich werden Mailas Hexenkräfte auch in diesem Band sehr oft zum Einsatz kommen. Fürs Verzaubern eines Füllers zum Beispiel, damit die Freundin ihren Mathetest nicht versemmelt, oder fürs Aufräumen der chaotischen Küche. Also ich hätte echt nichts dagegen, eine Hexe zu sein. Stelle ich mir verdammt cool und praktisch vor. :D

Neben Maila haben mir auch die weiteren Charaktere wieder unheimlich gut gefallen. Wir haben das große Vergnügen auf lauter bekannte Gesichter aus dem Reihenauftakt zu treffen wie Oma Luna, die zu meinen persönlichen Lieblingsfiguren zählt; Mailas aufgeweckte Hexenfreundinnen Ophelia und Ninive; ihre neue Freundin aus der Menschenwelt, die liebenswerte Emily; oder ihr Bruder Robin, der mit seinen Ohrenschwingern für ordentlich Ärger sorgen wird.
Sehr gefreut hat mich, dass auch Emilys Hund Beppo wieder mit von der Partie ist. Beppo kann nach wie vor sprechen, allerdings können nur Hexen, Hexer, Emily und wir Leser hören, was er sagt. Über Beppo habe ich mich erneut köstlich amüsiert. Ich finde seine Kommentare immer so ulkig, hihi.

Die unterhaltsamen Szenen kommen auch dieses Mal definitiv nicht zu kurz, sodass man so einige Gründe zum Schmunzeln hat. Auch die Spannung kann sich selbstverständlich sehen lassen, sehr sogar. Ich kann euch versichern: Man mag das Buch wirklich gar nicht mehr aus der Hand legen, da man so gefesselt von den Geschehnissen ist. Fantasievoll, magisch und geheimnisvoll geht es natürlich auch ohne Ende zu und wichtige Werte wie Freundschaft, Familie, Mut, Zusammenhalt und Vertrauen sind ebenfalls ein großer Bestandteil der Handlung. Auch eine Prise Romantik fügt sich in die Geschichte ein, allerdings nimmt dieses Thema nur sehr wenig Raum ein. Da könnte ich mir jedoch gut vorstellen, dass uns liebestechnisch im nächsten Band vielleicht noch ein bisschen mehr erwarten wird.

Da auch „Verflixte Zauberei!“ sehr abrupt und offen endet, gehe ich sehr davon aus, dass es mindestens noch eine weitere Fortsetzung geben wird. Ich hoffe jedenfalls sehr, dass es ein erneutes Wiedersehen mit Maila und Co. geben wird. Fände ich unendlich schade, wenn nicht. Ich finde diese neue Hexenreihe richtig klasse und würde liebend gerne noch so einige weitere aufregende Abenteuer mit Maila und ihren Freunden erleben. 

Fazit: Eine hexenstarke Fortsetzung voller Spannung und Magie! Auf den zweiten Band der „Magic Maila“ - Reihe habe ich mich eindeutig zurecht so sehr gefreut – mich konnte das Buch vollkommen verzaubern. Wie den ersten Teil, so habe ich auch den zweiten förmlich verschlungen und hätte mich danach am liebsten sofort in Mailas nächstes Abenteuer gestürzt. Die Geschichte lädt durchweg zum mitfiebern ein, sie ist packend und humorvoll geschrieben und lässt die Herzen aller Hexenliebhaber höher schlagen. Über einen dritten Band würde ich mich riesig freuen!
Ich kann „Verflixte Zauberei!“ wärmstens empfehlen und vergebe 5 von 5 magischen Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2020

Ein neues magisches Abenteuer

0

„Eine neue Mission für Maila, das Hexenmädchen undercover: Der böse Magier Justus ist untergetaucht. Maila bricht erneut in die Menschenwelt auf, um seiner Spur zu folgen und die restlichen Maglings zu ...

„Eine neue Mission für Maila, das Hexenmädchen undercover: Der böse Magier Justus ist untergetaucht. Maila bricht erneut in die Menschenwelt auf, um seiner Spur zu folgen und die restlichen Maglings zu finden.“

Mailas Abenteuer gehen weiter. Diesmal wird sie von ihrer Oma unterstützt, die eigentlich garnicht in die Menschenwelt reisen darf.

Maila erlebt wieder sehr viel in dieser Geschichte, vielleicht ein bisschen zu viel. Die Erzählung fängt langsam an, um dann richtig durchzustarten. Es steckt wieder sehr viel Zauberei, Familienzusammenhalt und tolle Freundschaften in diesem Buch. Durch die unausgereifte Anwendung einer Erfindung von Mailas Bruder Robin, gerät Mailas Freundin Ophelia in eine böse Situation. Alle versuchen zu helfen.

Wieder eine tolle Geschichte, aber sie anscheinend noch nicht zu Ende. Das nächste Buch folgt bestimmt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere