Cover-Bild Der kleine Esel Liebernicht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Bilderbücher
  • Seitenzahl: 40
  • Ersterscheinung: 10.02.2021
  • ISBN: 9783743207318
Martin Baltscheit

Der kleine Esel Liebernicht

Witziges Bilderbuch zum Vorlesen für Kinder ab 4 Jahre
Claudia Weikert (Illustrator)

Ein warmherziges Bilderbuch zum Vorlesen über Freundschaft und über das unverhoffte große Glück.

Der kleine Esel Liebernicht
ist der erste Band einer neuen Bilderbuchreihe für Kinder ab 4 Jahren. Geschrieben von Martin Baltscheit und illustriert von Claudia Weikert handeln die Geschichten von einem kleinen, sturen Esel mit dem Namen Liebernicht, der zusammen mit seinen Freunden, dem Schwein, der Kuh, dem schwarzen Schaf, dem Zicklein und den Hühnern auf einem alten Bauernhof lebt. Ein zauberhaftes Wohlfühlsetting und liebenswerte Figuren machen diese Geschichten zu Büchern, die Eltern gerne vorlesen und Kinder immer wieder gerne hören wollen!

Als die junge Claire aus der Stadt den malerischen Bauernhof übernimmt, machen sich die Tiere große Sorgen: Claire besitzt keine Gummistiefel und hat auch keinen Schimmer, wie man einen Hof führt. Was soll jetzt nur werden? Doch dann kommt ein kleiner, blauer und ziemlich eigensinniger Esel auf die Welt und erobert Claires Herz im Sturm. Den Hof jetzt noch abgeben? Lieber nicht!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.02.2021

Statt Hotel ein Eselkind

0

Auf dem Cover ist der kleine Esel mit dem ungewöhnlichen Namen zu sehen. Im Einband sehen wir einen Lageplan des Hofes, alles in hellem Blau gezeichnet. Die Geschichte hat einzelne Kapitel mit einer Überschrift. ...

Auf dem Cover ist der kleine Esel mit dem ungewöhnlichen Namen zu sehen. Im Einband sehen wir einen Lageplan des Hofes, alles in hellem Blau gezeichnet. Die Geschichte hat einzelne Kapitel mit einer Überschrift.
Zunächst machen sich die Tiere Sorgen, weil die alte Kathie Äpfel für einen Apfelkuchen pflückt. „Menschen werden wackelig, wenn sie alt sind.“ Kathe erkennt „Heute muss sie gehen“ und nach einem Abschiedsessen und Ratschlägen für ihre Tiere geht sie mit einem alten Freund.
Die neue Bäuerin kommt in spitzen Schuhen und mit Sonnenbrille daher. Die Hühner schwärmen für Claire, die Kuh erhofft eine fleißige Bäuerin und das belesene Schwein vermutet so einiges. Als dann ein Laster auf den Hof fährt, befürchtet der erwachse Leser nicht Gutes, doch die Tiere hoffen auf Renovierung und Anbau.
„Große Pläne“ ist das nächste Kapitel überschrieben und man sieht eine Autobahn und ein riesiges Hotel. Doch dann wandelt sich durch die Geburt eines kleinen Esels alles. Als Claire nach einem Alptraum erwacht, hilft sie bei der Geburt und gibt dem kleinen Esel den Namen Liebernicht. Und das ist auch die Antwort, die Claire bezüglich der Veränderung auf dem Hof gibt. So endet alles in Schein der untergehenden Sonne glücklich.
Die Geschichte um den kleinen Esel soll noch weitergehen, in diesem ersten Band um seine Geburt lernen wir die Tiere und Linh, die taffe Hilfe, kennen. Es macht Spaß den Bemerkungen der Tiere zuzuhören, obwohl die Ironie den Kindern sicher entgehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung