Cover-Bild Die englische Gärtnerin - Blaue Astern

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 27.12.2019
  • ISBN: 9783548060712
Martina Sahler

Die englische Gärtnerin - Blaue Astern

Roman
Die Gärtnerin von Kew Gardens

London, 1920. Charlotte Windley scheint das Glück auf ihrer Seite zu haben. Bereits als Kind bereiste sie mit ihrem Großvater die englischen Inseln, immer auf der Suche nach seltenen Pflanzen. Jetzt ist sie in der prächtigen Parkanlage Kew Gardens als Botanikerin angestellt und könnte mit ihrem heimlichen Geliebten nach Asien fahren. Doch ein schrecklicher Unfall hinterlässt ihre Familie beinahe mittellos. Charlotte ringt mit sich, soll sie die Expedition absagen? Und auf das Werben von Victor Bromberg eingehen? Die Ehe mit dem weltgewandten deutschen Geschäftsmann würde sie von vielen Sorgen befreien. Gegen den Rat ihrer Mutter wird sie seine Frau.

Englische Gartenkunst, unbändige Blütenpracht und eine junge Frau, deren Träume in den Himmel wachsen.

Band 2 erscheint am 27.3.2020
Band 3 erscheint am 27.6.2020

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2020

Lektüre, die zum Träumen einlädt und angenehme, gemütliche Lesestunden bietet

0

"Die englische Gärtnerin - Blaue Astern" von Martina Sahler ist der erste Band der Triologie rund um Charlotte, die Gärtnerin von Kew Gardens.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ausdrucksweise ...

"Die englische Gärtnerin - Blaue Astern" von Martina Sahler ist der erste Band der Triologie rund um Charlotte, die Gärtnerin von Kew Gardens.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Ausdrucksweise und Beschreibungen sind passend zur Zeit der Handlung im Jahr 1920 gewählt. Es werden wunderschöne detaillierte Bilder von den Pflanzen und Anlagen in Kew Gardens gezeichnet. Dadurch war es leicht sich in Charlottes Leidenschaft als Botanikerin hineinzuversetzen und ebenfalls voller Liebe für diese schönen Parkanlagen zu schwärmen. Neben diesen landschaftlichen Beschreibungen werden auch die Charaktere sehr ausführlich vorgestellt und gewinnen mit ihren Eigenheiten, ihren Träumen, Hoffnungen, Ängsten und Nöten immer mehr an Persönlichkeit. Schon bald fühlt man sich als Leser Charlotte und der Familie Windley verbunden, hofft, träumt und bangt mit ihnen mit. Auch die anderen Charaktere, denen man im Laufe des Buches begegnet, sind facettenreich und interessant angelegt, so dass der Fortgang der Handlung bereichert wird. Zudem geben diese Beschreibungen dem Buch eine Intensität, die das Gefühl vermittelt, dass diese Geschichte sich genauso abgespielt haben könnte. Auch die historischen Hintergründe sind gut eingeflossen und die familiären Konfliktpotenziale sowie die fehlende Möglichkeit sein Leben verlässlich zu planen, sehr realistisch dargestellt,

Charlotte, die Gärtnerin von Kew Gardens und damit Hauptfigur dieser Triologie, ist eine beeindruckende junge Frau. Einerseits ist sie zielstrebig, ehrgeizig und kämpft für ihren Traum eine große Botanikerin zu werden, die auf Expeditionen faszinierende Planzen entdeckt. Andererseits hat sie auch ein großes Herz, wirkt sehr nahbar und liebt ihre Familie aufrichtig.

Die zwei Männer in ihrem Leben könnten unterschiedlicher kaum sein. Dennis, ein junger Mann, ist zurückhaltend, schüchtern und mittellos. Mit Charlotte verbinden ihn gleiche Träume, denn auch er möchte als Botaniker auf Expeditionen gehen. Viktor hingegen ist deutlich älter als Charlotte und besticht durch seine Souveränität, sein Vermögen und seine Selbstsicherheit. Seine Ziele im Leben sind weniger abenteuerlich, möchte er doch ein englisches Anwesen auf dem Land, eine hübsche Frau und Kinder. Schnell wird dann auch deutlich wie konträr seine Ansichten zu denen Charlottes sind: "Entzückend. So hatte er ihren Traum von der Feldforschung genannt, als handele es sich um eine charmante kleine Verrücktheit. Dabei war diese Vorstellung genau das Gegenteil von einem sicheren Ort: Sie wollte raus in die Welt, Abenteuer bestehen, unbekannte Arten auf Sammelexpeditionen zusammentragen und nach Kew verschiffen, ferne Länder, fremde Kulturen, exotische Gewächse, ein Leben wie auf einem Drahtseil schwebte ihr vor, nicht eines, bei dem man die Welt aussperrte, wenn man die Haustür schloss und sich vor dem Kamin einfand."

Neben dieser Dreiecksbeziehung lernt man auch Charlottes Familie gut kennen. Elizabeth, die Mutter der Windley-Kinder kämpft selbst mit Problemen, versucht aber immer ihre Kinder darin zu bestärken ihren Träumen zu folgen und sich nicht gesellschaftlichen Zwängen zu beugen. In dem Punkt ist sie vielen Müttern ihrer Zeit voraus. Debbie, die kleine Schwester von Charlotte, sorgt für reichlich pubertäres Drama, aber auch so manches Schmunzeln.
Robert, der große Bruder von Charlotte, hingegen ist ein begehrter Strahlemann, der seinen Charme gern spielen lässt.

Eine kleine Warnung möchte ich aussprechen für Leser, die gern komplexe Geschichten mit großer Tiefe und manch unerwarteter Wendung lesen. Dieses Buch besticht eher durch seine leichte Lesbarkeit und die Vorhersehbarkeit. Eine Lektüre, die zum Träumen einlädt und angenehme, gemütliche Lesestunden bietet.

"Die englische Gärtnerin - Blaue Astern" von Martina Sahler ist ein wundervoller erster Band der Triologie. Ich kann es kaum erwarten, dass der nächste Band erscheint, da ich gern den Weg von Charlotte noch weiter begleiten möchte. Für begeisterte Leser historischer Romane mit starken Charakteren und einer mitreißenden Geschichte, die jedoch nicht zu viel Tiefe erwarten, kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2020

Eine junge Frau versucht ihren Weg in einer Männerwelt zu gehen

0

Charlotte hat einen großen Traum. Sie möchte nach ihrem Botanik Studium unbedingt in Kew Gardens arbeiten. Doch Charlotte lebt 1920 und zu dem Zeitpunkt sind dort ausschließlich Männer als Wissenschaftlicher ...

Charlotte hat einen großen Traum. Sie möchte nach ihrem Botanik Studium unbedingt in Kew Gardens arbeiten. Doch Charlotte lebt 1920 und zu dem Zeitpunkt sind dort ausschließlich Männer als Wissenschaftlicher tätigt. Doch sie schafft es und erhält sogar die Chance mit ihrer großen Liebe Dennis auf Expedition zu gehen. Doch dann geschieht ein furchtbarer Unfall und ihr Leben gerät aus den Fugen. Charlotte muss dich entscheiden. Lebt sie ihren Traum oder heiratet sie den reichen Victor, der sie und ihre Familie aufnehmen würde.

Das Buch besticht vor allem durch die wunderbaren Beschreibungen der Pflanzenwelt von Kew Gardens man kann die Blumen quasi riechen. Aber auch Charlotte ist eine tolle Hauptdarstellerin und ich bin gerne mit ihr durch die Geschichte gegangen. Ich würde den Roman als Famielienroman bezeichnen, da wir neben Charlotte auch viel über ihre Familie erfahren, aber natürlich ist es auch eine Liebesgeschichte. Für wen schlägt Charlottes Herz? Und dann ist da auch noch der Aufbruch einer Frau in eine von Männern dominierten Welt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Die englische Gärtnerin "Blaue Astern" - ein grandioser Auftakt

0

Inhaltsangabe:
England, Juni 1920
Nachdem Charlotte Windley ihr Studium erfolgreich beendet hat, möchte sie unbedingt eine Anstellung in der prächtigen Parkanlage Kew Gardens haben. Allerdings sehen ihre ...

Inhaltsangabe:
England, Juni 1920
Nachdem Charlotte Windley ihr Studium erfolgreich beendet hat, möchte sie unbedingt eine Anstellung in der prächtigen Parkanlage Kew Gardens haben. Allerdings sehen ihre Chancen nicht sehr rosig aus, aber als sie ihren sehr erfolgreichen Großvater ins Gespräch bringt, wendet sich das Blatt. Sie bekommt die Anstellung und arbeitet fortan mit ihrem heimlichen Freund Dennis zusammen. Als sie und ein paar ihre Kollegen das Angebot für eine Expetition erhalten, ist Charlotte Feuer und Flamme. Ihr größter Traum scheint sich endlich zu erfüllen, denn sie hat sich nicht sehnlicheres gewünscht als auf Reisen gehen zu dürfen, um seltene Pflanzen aufzuspüren. Doch ein schrecklicher Unfall zerstört all ihre großen Träume. Anstatt mit Dennis auf Expetition zu gehen, bereitet sie jetzt ihre Hochzeit mit Victor vor. Ist Victor wirklich der Mann, den sie für immer lieben will?

Die englische Gärtnerin - Blaue Astern ist der erste Band der neuen Trilogie von Martina Sahler. Ich kannte weder die Autorin noch eins ihrer Bücher, aber der Klapptext und die Leseprobe haben meine Neugierde geweckt.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen und ließ mich sofort in die Geschichte um Charlotte ein und abtauchen. Aber nicht nur der Schreibstil zog mich mit, sondern auch die einzigartige Beschreibung der Kulisse. Martina Sahler versteht es, die wundervolle Idylle dieser Gartenanlage namens Kew Garden einzufangen und detailgetreu wiederzugeben. In brillanten Farben beschreibt sie die Vielfalt der Pflanzen und Gewächse, die dort mit großer Sorgfalt gepflegt und umsorgt werden. Was mir sehr gut gefiel, war, dass die Blumen bzw. Pflanzen nicht nur die deutschen, sondern auch die lateinischen Namen erhielten. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Kew Garden ein ganz besonderer und bezaubernder Ort sein muss. Während des Lesens lief das Kopfkino auf Höchsttouren.
Auch bei den Charakteren hat die Autorin aus dem vollem geschöpft. Authentische und facettenreiche Figuren begleiteten mich durch den gesamten Roman. Hier spielte es überhaupt keine Rolle, ob es sich um eine Haupt- bzw. Nebenrolle handelt. Jeder einzelne von ihnen bekam seinen Platz und bereicherte diese Geschichte. Am besten gefiel mir Charlotte, die für ihren großen Traum gekämpft hat. Gerade nach der Kriegszeit, als die Frauen wieder zurück an den Herd geschickt worden sind, verfolgt sie konsequent ihre Ziele. Bemerkenswert wie stark Charlotte schon war und ich freue mich schon jetzt, wenn es mit Band 2 und 3 weitergehen wird. Es ist wirklich sehr interessant ihren Werdegang mitzuerleben und zu verfolgen.

Während des Lesens merkte ich, mit wieviel Liebe zum Detail Martina Sahler diesen Roman geschrieben hat. Dank der akribisch und zahlreich geführten Recherchen vor und während des Schreibens hat dieses Buch eine unverwechselbare Note erhalten. Sie hat es geschafft, die Atmosphäre aus dem Jahr 1920 so in die Handlung einfließen zu lassen, dass diese sich auf den Leser überträgt. Je länger ich las, desto mehr und mehr wurde ich in dieses Jahr zurückversetzt.
Auch wenn es sich bei dieser Handlung um eine rein fiktive Geschichte handelt, so entsteht dennoch der Eindruck, dass diese sich irgendwo genauso abgespielt haben könnte. Emotional und spannend zugleich.
Bei dem Ende dieses Buchs merkt man, dass Charlottes Geschichte noch nicht zu Ende erzählt worden ist. Schade nur, dass der zweite Roman noch nicht erschienen ist, denn ich hätte hier so gerne weitergelesen. Bereits am 27.03.2020 erscheint der zweite Band dieser Trilogie: „Die englische Gärtnerin – Rote Dahlien“


Dieser Roman hatte alles was ein guter Roman haben sollte: authentische und ausdrucksstarke Charaktere, eine fesselnde Geschichte mit historischem Zeitgeschehen, eine detaillierte und wunderschöne Kulisse und eine gut in Szene gesetzte Liebesgeschichte. Für mich war dies nicht nur mein Debütroman von Martina Sahler, sondern auch noch ein meisterhafter Auftakt einer neuen Trilogie.

5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung oben drauf. Dieses Buch ist nicht nur für Freunde der Botanik geeignet. Wer historische Romane liebt, wird auch diesen lieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Toller historischer Roman mit zu viel verratenen Klappentext

0

England im Jahr 1920 Charlotte Windley schließt ihr Botanikstudium ab und bekommt als Frau einen Job in Kew Gardens. Der Job ihrer Träume , denn sie darf gemeinsam mit ihrem heimlichen Geliebten arbeiten. ...

England im Jahr 1920 Charlotte Windley schließt ihr Botanikstudium ab und bekommt als Frau einen Job in Kew Gardens. Der Job ihrer Träume , denn sie darf gemeinsam mit ihrem heimlichen Geliebten arbeiten. Als Frau ist es nicht leicht für sie hier Fuß zu fassen. Sie geht in der Arbeit auf und hat sogar die Chance mit einem Team nach Asien aufzubrechen und nie gekannte Pflanzen zu bestimmen, doch das Leben stellt sich ihren Träumen in den Weg. Auf einmal lastet die familiäre Verantwortung auf ihren Schultern. Was sie braucht ist finanzielle Verantwortung. Zum Glück gibt es da einen wohlhabenden Mann, der sie gerne zur Frau nehmen möchte. Sie entscheidet sich für die Sicherheit und lässt die Liebe ihres Lebens alleine nach Asien aufbrechen.

Das Cover ist toll und es passt auch gut zu den anderen Büchern.
Die zwei anderen Bänder der Reihe habe ich mir schon vorbestellt und ich freue mich sehr auf ihr Erscheinen, denn die Geschichte von Charlotte hat mich begeistert.

Mir gefallen starke Frauen, die sich nicht darum kümmern, was die anderen sagen und sogar ungewöhnlichen Berufen nach gehen. Frauen wie Charlotte, ob fiktiv oder nicht, haben wir heutzutage viel zu verdanken.

Dieser historische Roman ist spannend, gut recherchiert, informativ, starke Charaktere, unvorhersehbare Wendungen und einen guten Plot. Der Schreibstil von Martina Sahler ist atmosphärisch, realistisch, flüssig, detailverlieb und dennoch einfach zu lesen.
Was mich beim Lesen total gestört hat, waren die Seiten nach der Geschichte. Hier sind die Klappentexte der beiden anderen Bücher abgeruckt und sie verraten einfach alles. Ich war richtig enttäuscht und sauer und hätte die beiden anderen am liebsten wieder abbestellt.
Auch dieser Klappentext hier verrät viel zu viel über das Buch. Keine Ahnung wie sowas passieren kann. Es passiert wirklich nicht viel mehr, als im Klappentext verraten wird.

Ein schöner, dichter historischer Roman. Spannend und mit Tiefgang.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch von NetGalley bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2020

Charlotte sucht ihren Weg

0

Schon das Cover hat mich nicht mehr losgelassen, diese junge Frau und die prächtige Anlage im Hintergrund wollte ich unbedingt näher kennenlernen.Vom Schreib- und Erzählstil bin ich begeistert.
Der Auftakt ...

Schon das Cover hat mich nicht mehr losgelassen, diese junge Frau und die prächtige Anlage im Hintergrund wollte ich unbedingt näher kennenlernen.Vom Schreib- und Erzählstil bin ich begeistert.
Der Auftakt zu der Gärtnerinnen-Saga ist toll gelungen! Kew Garden muß eine einmalig schöne Anlage sein, man kann die Blumen, Gewächse, die ganze Atmosphäre riechen, spüren, vor sich sehen, man ist wirklich mittendrin.
Auch die Charaktere sind sehr intensiv und liebevoll gezeichnet.
Charlotte, eine junge Frau im England von 1920, hat Glück, sie darf ihrem Wunschberuf nachgehen. Sie hat sich eine Anstellung in Kew Gardens erkämpft. Dort arbeitet sie als Botanikerin, auch ihr Freund arbeitet da. Aufgrund ihrer Vorbildung mehrere Expeditionen mit ihrem Großvater, der in Kew Gardens wohl bekannt ist und ihrer guten Arbeit bekommt sie die Gelegenheit an einer Expedition zusammen mit ihrem Freund teilzunehmen.Ihr Wunschtraum, vielleicht eine unbekannte Pflanze zu finden und ihr ihren Namen zu geben, ginge in Erfüllung!
Da zerstört ein Unfall nahezu alles. Ihre Familie steht fast mittellos da. Hilfe verspricht der Deutsche Viktor. Charlotte müßte auf ihre Teilnahme verzichten.Wer ist Viktor, wird Charlotte verzichten, welche Hilfe bietet Viktor an, wie wird es mit ihrer Familie weitergehen.?Wie wird sich Charlotte entscheiden?
Es lohnt sich die Geschichte weiterzulesen!
Ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere