Cover-Bild Die englische Gärtnerin - Weißer Jasmin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 03.08.2020
  • ISBN: 9783548060736
Martina Sahler

Die englische Gärtnerin - Weißer Jasmin

Roman
Charlottes Träume wachsen in den Himmel

1929: Charlotte ist eine anerkannte Rosenzüchterin, ihr Anwesen Summerlight House gilt als Inbegriff Englischer Gartenkunst. Doch in der Wirtschaftskrise sind Haus und Garten kaum noch zu unterhalten. Unvermittelt taucht der verschollen geglaubte Besitzer des Gutes auf. Charlotte droht, alles zu verlieren, was sie sich aufgebaut hat. Ihre letzte Hoffnung gilt Kew Gardens, wo ihr Traum von einem freien Leben als Botanikerin begann.

Ein verwildertes Anwesen in England und eine Frau zwischen alten Wünschen und neuer Liebe.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.08.2020

Gartenkunst

0


„Die englische Gärtnerin – weißer Jasmin“ ist das Ende der Trilogie von Martina Sahler.

Die Gärtnerin Charlotte lebt für ihren Garten, aber irgendwie sind sie und ihr Mann Vektor nicht vom Glück verfolgt. ...


„Die englische Gärtnerin – weißer Jasmin“ ist das Ende der Trilogie von Martina Sahler.

Die Gärtnerin Charlotte lebt für ihren Garten, aber irgendwie sind sie und ihr Mann Vektor nicht vom Glück verfolgt. Viktor hat sich verspekuliert. Die Weltwirtschaftskrise schlägt zu.

Die Autorin zeichnet den Garten so, das ich ihn vor mir sehe. Die Emotionen des Ehepaares kann ich nachvollziehen.
Sie lässt Charlotte immer wieder auf die Füße fallen, langsam werden Frauen doch mehr akzeptiert.

Martina Sahler hat mit dieser Trilogie ein Frauenschicksal mit Höhen und Tiefen geschaffen.

Der Roman ist interessant und unterhält.


Veröffentlicht am 03.08.2020

Toller Abschluss

0

Zum Inhalt:

Charlotte hat den Garten von Summerlight House zu einer Attraktion gestaltet, die hoch gelobt wird. Durch die Wirtschaftskrise gerät Victors Firma in Bedrängnis und dann tauchen auch noch ...

Zum Inhalt:

Charlotte hat den Garten von Summerlight House zu einer Attraktion gestaltet, die hoch gelobt wird. Durch die Wirtschaftskrise gerät Victors Firma in Bedrängnis und dann tauchen auch noch Erben des Anwesens auf, die ihre Ansprüche gelten machen wollen. Wird Charlotte alles verlieren. Meine Meinung:

Hach, es ist so schade, dass die kleine Serie um Charlotte nun zu Ende ist, aber so ist das dann wohl leider. Ich habe dieses Teil auch sehr genossen. All die Schicksalsschläge, die Charlotte in ihrem Leben durchmachen musste, führen sie am Ende dahin, wo sie immer sein wollte und das hat mir gut gefallen Der Schreibstil war wieder sehr gut und gelungen, so dass man das Buch förmlich verschlungen hat.

Fazit:

Toller Abschluss

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Bildhafte Zeitreise

0

Weißer Jasmin ist der dritte Band um die englische Gärtnerin Charlotte.
Der Einstieg ging schnell und wichtige Ereignisse in Charlottes Leben wurden im Verlauf der Geschichte knapp umrissen, sodass der ...

Weißer Jasmin ist der dritte Band um die englische Gärtnerin Charlotte.
Der Einstieg ging schnell und wichtige Ereignisse in Charlottes Leben wurden im Verlauf der Geschichte knapp umrissen, sodass der Band auch ohne Vorkenntnisse der beiden anderen sehr gut zu verstehen ist.
Der Schreibstil ist sehr bildhaft und flüssig. Die Autorin hat gründlich recherchiert und vor meinem inneren Auge sowohl die Zeit, als auch wundervolle Gärten entstehen lassen.
Die Protagonistin hat einen starken Willen und lässt sich von den Schicksalsschlägen nicht entmutigen. Dennoch konnte ich keinen Zugang zu ihr finden. Mit ihrer bockigen, teils naiven und steifen Art konnte ich mich nicht anfreunden. Manchmal waren mir sogar die Antagonisten sympathischer. Insgesamt waren die Figuren jedoch sehr lebendig ausgearbeitet.
Die Handlung wurde teils straff, teils ausführlicher erzählt. Zum Ende hin ging es mir jedoch mit den Erfolgen der Protagonistin erheblich zu schnell. Teilweise wirkte das wie aneinandergereiht und vom Zufall begünstigt.
Für Garten- und Englandfans sicher ein empfehlenswerter Roman.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Charlottes großer Traum

0

Der Klappentext: „1929: Charlotte ist eine anerkannte Rosenzüchterin, ihr Anwesen Summerlight House gilt als Inbegriff Englischer Gartenkunst. Doch in der Wirtschaftskrise sind Haus und Garten kaum noch ...

Der Klappentext: „1929: Charlotte ist eine anerkannte Rosenzüchterin, ihr Anwesen Summerlight House gilt als Inbegriff Englischer Gartenkunst. Doch in der Wirtschaftskrise sind Haus und Garten kaum noch zu unterhalten. Unvermittelt taucht der verschollen geglaubte Besitzer des Gutes auf. Charlotte droht, alles zu verlieren, was sie sich aufgebaut hat. Ihre letzte Hoffnung gilt Kew Gardens, wo ihr Traum von einem freien Leben als Botanikerin begann...“

Zum Inhalt: Der vorliegende Band Weißer Jasmin ist der dritte und damit letzte Teil der Trilogie „Die englische Gärtnerin“, die das Leben der Charlotte Windley, nun Bromberg erzählt. Ich persönlich finde es ratsam, die Trilogie in chronologischer Reihe zu lesen, man kann zwar durchaus die Teile einzeln lesen, da die Bände immer einen gewissen Abschluss haben, aber die Personen und auch der Verlauf der Handlung werden lebendiger und klarer, wenn man die anderen Teile kennt. Eigentlich ist Charlotte soweit glücklich, sie hat zwar ihre Träume in Kew Gardens zu arbeiten begraben, aber mit Summerlight House und ihren Rosen hat sie eine Alternative gefunden. Auch ihr Familienleben ist soweit zur Ruhe gekommen und sie ist mit Mann und Tochter glücklich. Doch dieses Glück währt nicht lange. Victor stirbt und der verschollene Erbe von Summerlight House taucht auf und fordert sein Recht. Charlotte muss wieder um ihre Zukunft kämpfen.

Der Stil: Die Autorin Martina Sahler hat hier, genauso wie in den ersten beiden Teil einen sehr angenehmen und leicht lesbaren Schreibstil, der die Seiten wieder nur so dahin fliegen lässt. Erzählt wird in der 3. Person und man begleitet wieder hauptsächlich Charlotte auf ihrem teils dornigen Weg. So gesehen ist dieser Teil vielleicht der dramatischste und spannendste Teil der Trilogie. Denn wie der Titel „Die englische Gärtnerin“ schon verrät, steht Charlottes anhaltende Liebe zur Botanik, für alles was grünt und blüht im Vordergrund, ebenso wie ihre Begeisterung für Gartenkunst und –kultur für die England ja durchaus berühmt ist. Auch Lesern mit weniger Gartenaffinität wird diese Liebe leidenschaftlich und fesselnd näher gebracht – und da spreche ich aus Erfahrung. Aber hier kommt nun etwas mehr Bewegung in Charlottes eigentliche Lebensgeschichte, sie war zwar immer eine Kämpfernatur, nun aber steht für sie wirklich alles auf dem Spiel.
Bei der Reihe „Die Englischen Gärtnerin“ handelt es sich um gut recherchierte und anschaulich beschriebene historische Romane, die sehr gekonnt das Leben einer fiktiven Frau erzählen, um die verschiedenen historischen Tatsachen in eine faszinierende Geschichte einzubetten. Gerade der Anhang zur Geschichte erläutert noch so einige historische Orte, Personen und Ereignisse.

Mein Fazit: Wieder ein Roman rund um starke Charaktere, einem faszinierenden Setting und über eine interessante Zeit. Ein rundum würdiger Abschluss der Trilogie.

Ich danke dem Ullstein Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Garten-Trilogie Teil 3

0

Mit "Weißer Jasmin" ist Martina Sahler ein würdiger Abschluss ihrer Garten-Trilogie gelungen.
Ich finde übrigens man kann das Buch auch gut lesen ohne die Vorgänger zu kennen...

Nachdem Charlotte ihren ...

Mit "Weißer Jasmin" ist Martina Sahler ein würdiger Abschluss ihrer Garten-Trilogie gelungen.
Ich finde übrigens man kann das Buch auch gut lesen ohne die Vorgänger zu kennen...

Nachdem Charlotte ihren Traum von einer Karriere bei Kew Gardens zugunsten einer neuen wunderbaren Aufgabe in Summerlight House getauscht hat, ist sie an der Seite von Ehemann Viktor zufrieden mit ihrem Plan, dort ihren Traum eines Gartens zu verwirklichen!
Nachdem ihre große Liebe Quinn zusammen mit seiner Familie nach Irland gegangen ist, macht die gemeinsame Tochter Eliza Rose Charlottes Glück perfekt.
Aber das Schicksal meint es erst einmal nicht gut mit ihr. Viktor stirbt und der totgeglaubte Sohn der früheren Besitzerin von Summerlight House taucht auf und fordert sein Elternhaus zurück.
Charlotte droht alles zu verlieren! Aber sie ist eine Kämpferin und sie beweist was in ihr steckt!

Ich fand diesen dritten Teil deutlich spannender als die ersten zwei Bücher der Reihe.
Auch wenn es hier ebenfalls wieder viel um verschiedene Pflanzen ging, stand doch der Kampf um Summerlight House und eine neue Zukunftsvision im Fokus.
Charlottes Geschwister gehen ihre eigenen Wege, finden aber immer noch in der Geschichte statt. Das fand ich sehr positiv!
Die Beschreibungen der Gartengestaltungen waren sehr bildhaft und machen Lust auf Natur!
Das Ende fand ich sehr gelungen. Ich habe es als realistisch und nachvollziehbar empfunden.
Interessant auch die Erläuterungen im Anhang zu historischen Orten und real existierenden Menschen, die im Buch vorkommen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere