Cover-Bild Je dunkler das Grab

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 18.01.2019
  • ISBN: 9783746634654
Mary Ann Fox

Je dunkler das Grab

Ein Cornwall-Krimi
Der unbekannte Tote auf den Klippen.

Die junge Gärtnerin Mags Blake wird von dem Historiker Sam Hawthorn um Hilfe gebeten. Er arbeitet an einer Festschrift über die Klosterinsel St. Michael’s Mount, und Mags soll ein Kapitel über die Gärten der Insel schreiben. Bei ihren Recherchen stößt sie in einer Kapelle auf die nackte Leiche eines alten Mannes – niemand scheint ihn zu kennen. Als ein Freund von Mags unter Verdacht gerät, mischt sie sich mit Sam in die Ermittlungen ein. Dabei stoßen sie auf ein jahrzehntealtes Geheimnis. Und zwischen den beiden knistert es gewaltig …

Ein Kriminalfall vor der traumhaften Kulisse Cornwalls.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.03.2019

Leidlich spannender Cornwall-Krimi

0 0

Die junge Gärtnerin Mags Blake wird von dem Historiker Sam Hawthorn um Hilfe gebeten. Er arbeitet an einer Festschrift über die Klosterinsel St. Michael’s Mount, und Mags soll ein Kapitel über die Gärten ...

Die junge Gärtnerin Mags Blake wird von dem Historiker Sam Hawthorn um Hilfe gebeten. Er arbeitet an einer Festschrift über die Klosterinsel St. Michael’s Mount, und Mags soll ein Kapitel über die Gärten der Insel schreiben. Bei ihren Recherchen finden sie in einer Kapelle die nackte Leiche eines alten Mannes. Niemand auf der Insel scheint ihn zu kennen, doch dann gerät ein Freund von Mags unter Verdacht und sie mischt sich mit Sam in die Ermittlungen ein. Dabei stoßen sie auf ein jahrzehntealtes Geheimnis....

Mary Ann Fox entführt die Leser auf die geschichtsträchtige Insel St. Michael's Mount mit ihren terassenförmigen Gärten. Die beeindruckende Natur ist ebenso wie das Inselleben anschaulich beschrieben. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den farbenprächtigen Gärten und der Figurenkonstellation, der Kriminalfall hingegen beginnt recht spät und ist nur mäßig spannend. Irritierend sind die Passagen aus Sicht einer Dohle, ein unnötiger Kunstgriff, der dem Krimi die Realitätsnähe nimmt.

Alles in allem ein gemütlicher Cornwall-Krimi mit sehr sympathischer Protagonistin, der Cornwall-Liebhabern aufgrund der wunderbaren Landschaftsbeschreibungen und der stimmungsvollen Insel-Atmosphäre gefallen wird, Krimi-Lesern dürfte der Kriminalfall jedoch zu unspektakulär und behäbig sein.

Veröffentlicht am 28.02.2019

Schönes Cornwall ohne Spannung

0 0

Cornwall- dort ist alles schön, Touristen strömen dorthin, unzählige Filme und Bücher existieren und zeigen liebliche Landschaften, wunderbare Parks und Gärten, freundliche Einheimische. Ein Highlight ...

Cornwall- dort ist alles schön, Touristen strömen dorthin, unzählige Filme und Bücher existieren und zeigen liebliche Landschaften, wunderbare Parks und Gärten, freundliche Einheimische. Ein Highlight ist St. Michaelˋs Mount, eine kleine Insel auf Vulkangestein, nur bei Ebbe zu Fuß zu erreichen.
Zu einem Jubiläum ist eine Festschrift zu erstellen. Der verantwortliche Professor holt sich für den gärtnerischen Teil Hilfe einer Fachkraft. Sie ist verschuldet, einsam: sowohl Ehemann als auch Vater sind jeweils bei einem Autounfall gestorben. Die Mutter hat die Familie verlassen.
Als beide die Insel erkunden, finden sie unter einer Plane einen Ermordeten mit zertrümmertem Gesicht. Ein knurriger Inspektor und seine patente Gehilfin verhaften recht schnell einen Verdächtigen.
Eine nette, leichte Geschichte, die Mary Ann Fox geschrieben und der aufbau Verlag veröffentlicht hat. Schöne Landschaft, durchschnittliche Inselbewohner, unsympathische Gestalten, einige Klischees - fertig ist Unterhaltung für Bahnfahrten oder unaufgeregte Urlaubslektüre. Wird dem Titel, der Spannendes suggeriert, nicht gerecht.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Ein Mord auf St. Michael’s Mount

0 0

Ein Mord auf St. Michael’s Mount

Im zweiten Band der Reihe verschlägt es die sympathische Gärtnerin Mags Blake auf die Klosterinsel St. Michael’s Mount im wunderschönen Cornwall, wo nicht nur Mags guter ...

Ein Mord auf St. Michael’s Mount

Im zweiten Band der Reihe verschlägt es die sympathische Gärtnerin Mags Blake auf die Klosterinsel St. Michael’s Mount im wunderschönen Cornwall, wo nicht nur Mags guter Freund Dr. Sam Hawthorne, sondern zugleich auch ein neuer Fall auf sie wartet. Die Inhaberin des Unternehmens „Evergreen Garden Service“ wurde aufgrund ihres Fachwissens und ihrer großen Leidenschaft für die Natur gebeten, über den bezaubernden Garten auf der Insel zu schreiben. Doch Sam und Mags stoßen auf eine Leiche, und über kurz oder lang wird das Duo wieder in die Ermittlungen involviert. Nichts ist so, wie es den Anschein hat, und die beiden Amateurermittler glauben nicht so recht an Beweise, die fingiert scheinen und viel zu konkret auf einen ganz bestimmten Täter hinweisen.

Dieser gemütliche Krimi versetzt den Leser erneut ins wunderschöne Cornwall, wobei der einnehmende Schreibstil und die bildhafte Sprache der Autorin wesentlich dazu beitrugen, mir den Zauber dieser Landschaft und die prachtvolle Gartenanlage auf der Klosterinsel St. Michael’s Mount vor Augen zu führen. Mary Ann Fox ersann einen interessanten Kriminalfall, legt jedoch das Hauptaugenmerk definitiv auf die liebevoll charakterisierten Figuren ihres Buches. Ihre Interaktionen und die gemütlichen Ermittlungsarbeiten haben mich bestens unterhalten und mir sehr gut gefallen.

Der charmante Historiker Dr. Sam Hawthorn und die Hauptfigur Mags fungieren als Hobby-Ermittler und tragen zur Klärung des Falles bei, wobei sie jedoch auch eine gewisse gegenseitige Anziehungskraft nicht leugnen können. Es hat mich darüber hinaus gefreut, Miss Clara, Mags Vermieterin und wohlmeinende Freundin aus dem Vorgängerband sowie dem Ermittlerduo Sergeant Mary Shifter und Inspector Johnson wieder zu begegnen. Zudem wird behutsam ein kleines Stück von Mags Vergangenheit gelüftet, als sie zum ersten Mal seit dem Tod ihres Vaters versucht, etwas über ihre verschwundene Mutter in Erfahrung zu bringen. Mary Ann Fox stellt ihrer Protagonistin Nebenfiguren zur Seite, die ich als überzeugend und interessant gezeichnet empfand. Meine besondere Sympathie galt Elsa Sand, die in ihrem Pub Mags Bekanntschaft macht und nichts über ihre Vergangenheit preisgibt. Die eigenwillige Hauptgärtnerin Irene Jacobs und der nach Pfeifentabak und Patschuli riechende Surfer und Weltenbummler „Onkel Jim“ erhielten eine für meinen Geschmack viel zu kleine Rolle in diesem Buch, ich hätte sehr gerne mehr über sie erfahren.

Da es sich bei diesem Buch um einen richtigen Wohlfühlkrimi handelt, erwartete ich auch keinen rasanten Handlungsverlauf. Der kleine Spannungsbogen vom Auffinden der Leiche bis zur Enthüllung der Identität des Täters wurde jedoch bis zuletzt konstant aufrechterhalten, der Autorin ist es sogar gelungen, mich durch einige falsche Fährten kurzzeitig in die Irre zu führen.

Fazit: Als absoluter Fan von „cosy crimes“ hat mir „Je dunkler das Grab“ ebenso wie auch der erste Band der Reihe um Mags Blake ausgezeichnet gefallen.
Ich freue mich bereits auf weitere Abenteuer!

Veröffentlicht am 22.02.2019

schöner Cozy Krimi für zwischendurch

0 0

Mags Blake bekommt einen Anruf von ihrem Freund Sam, der als Historiker derzeit auf der Insel St. Michael’s Mount an einer Festschrift arbeitet und ihre Hilfe bezüglich der Gärten braucht. Kaum dort angekommen ...

Mags Blake bekommt einen Anruf von ihrem Freund Sam, der als Historiker derzeit auf der Insel St. Michael’s Mount an einer Festschrift arbeitet und ihre Hilfe bezüglich der Gärten braucht. Kaum dort angekommen macht sie mit Sam einen Rundgang über die Insel und die beiden finden dabei eine Leiche in einer kleinen Kapelle.

Als sich die Ermittlungen der Polizei in eine Richtung entwickeln, die Mags und Sam nicht gefallen, beschließen die beiden sich selbst etwas umzuhören.


Dieser zweite Band um Mags Blake und ihren Freund Sam Hawthorne ist wieder etwas für Liebhaber beschaulicher Krimis. Es geht wahrhaftig nicht blutig zu und das Privatleben der beiden steht wieder im Vordergrund.


Mags trifft auf eine alte Bekannte ihrer Mutter und beschließt herauszufinden, warum diese die Familie verlassen hat. Die ersten Hinweise dazu finden sich in der Bibliothek der Insel.

Auch die Beziehung zwischen Sam und Mags nimmt ganz langsam Formen an. Schön beschrieben ist auch wieder die Landschaft und ihre Besonderheiten.


Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen und ich muss sagen es war wirklich gut zu lesende Unterhaltung und ich freue mich schon auf den dritten Band der Reihe, der im Juli erscheinen wird.

Veröffentlicht am 20.02.2019

Empfehelnswerte Fortsetzung der Cosy-Crime-Serie um ddie pfiffige Gärtnerin mit Spürnase

0 0

Eigentlich hat Mags momentan mit den typischen Herbstarbeiten in den Gärten genug zu tun, als Historiker Sam ihr ein interessantes Angebot macht. Er arbeitet zur Zeit auf der Klosterinsel St. Michael's ...

Eigentlich hat Mags momentan mit den typischen Herbstarbeiten in den Gärten genug zu tun, als Historiker Sam ihr ein interessantes Angebot macht. Er arbeitet zur Zeit auf der Klosterinsel St. Michael's Mount und soll dort eine Festschrift verfassen, um, das Jubiläum gebührend hervorzuheben. Mags' Part soll das Kapitel der Gärten auf der Insel betreffen . Ihre Neugier ist geweckt und sie begibt sich auf die Insel, nichtsahnend, dass ihre Recherche auch diesmal wieder von einem brisanten Todesfall erschüttert wird...

Endlich, endlich geht es weiter mit Spürnase Mags und Co.
Nachdem die ersten Seiten schon ganz flott gelesen sind, ist es fast so, als hätte es die Lesepause von einem Jahr nicht gegeben und ich bin wieder mittedrin in Cornwalls schöner Küstenlandschaft, sehe die zauberhaften Gärten vor mir und streife mit Mags über die Insel.
Wie bei Cosy-Crime so üblich, lebt dieser Roman von seinem gemächlichen Erzähltempo und viel Lokalkolorit. Es entsteht eine unverkrampfte Atmosphäre in der sich Mags und Sam bewegen, um ihre Spürnasen in den Wind zu halten.
Die Luft zwischen den beiden knistert gewaltig und so manche Szene entlockt mir schon ein Grinsen, wenn sich beide auffällig unauffällig einander nähern.
Die Ermittlungen sind interessant geschildert und abwechslungsreich aufgebaut, lassen eigene Vermutungen zu und ich kann ein bisschen in Mags Haut schlüpfen und mit ihr auf Spurensuche gehen.
Die Figuren und ihre Schauplätze auf der Insel sind authentisch gestaltet, das zu lösende Geheimnis geschickt mit der eigentlichen Geschichte verwebt und es zeigt sich auch hier - es muss nicht immer das Schlachterplatten-Szenario sein, um einen Krimi interessant und unterhaltsam zu gestalten

Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Leseexemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.

JeDunklerDasGrab

NetGalleyDE