Cover-Bild Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 28.08.2020
  • ISBN: 9783404180714
Mary E. Garner

Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen

Roman
Die magische Buchwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für die Londonerin Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Doch das Geheimnis um die Buchwelt ist bedroht, und Hope hat sich dem Bund aus Menschen und Romanfiguren angeschlossen, um es zu schützen. Ihr Gegenspieler Quan Surt hat es vollbracht, die Barriere zwischen den beiden Welten zu durchbrechen. Seitdem ist es auch Buchgestalten möglich, in die reale Welt zu reisen, selbst den übelsten Bösewichten ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2020

Das Finale macht mich traurig

0

"Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen" ist der dritte und letzte Teil der Fantasyreihe von Mary E. Garner.

Mary E. Garner bzw. Mirijam Müntefering ist eine unglaublich sympathische und ...

"Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen" ist der dritte und letzte Teil der Fantasyreihe von Mary E. Garner.

Mary E. Garner bzw. Mirijam Müntefering ist eine unglaublich sympathische und fantasievolle Autorin und ich hoffe, dass wir bald noch viel viel mehr von ihr lesen können.

Im letzten Teil liegt es an Hope, ihr Talent dafür einzusetzen, um die Bücherwelt zu retten. Sie müssen das Manuskript über die Geschichte von Quan Surt finden und dieses in der dort geschaffenen Welt vernichten.

Rufus und sein Bruder Kenan spielen hier auch eine zentrale Rolle.

Ich möchte eigentlich nicht zu sehr inhaltlich auf die Geschichte eingehen, weil es für jeden ein Erlebnis sein sollte, die vielen tollen Details, die sich die Autorin ausgedacht hat, zu entdecken.

Dennoch kann ich sagen, dass das Ende natürlich nachvollziehbar, wenn auch sehr traurig war.

Abschließend ist zu sagen: Diese Reihe kann ich jedem Literaturliebhaber ans Herz legen. Mehr Literatur, Romanfiguren und Geschichten auf einem Fleck findet man glaub ich nicht mehr so schnell. Mir haben diese Bücher unglaublich Lust auf alte Klassiker gemacht und genau das liebe ich; wenn ich in Büchern inspiriert werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.10.2020

Sehr gelungenes Finale der Fantasy-Trilogie

0

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Die magische Buchwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für die Londonerin Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Doch das Geheimnis um die Buchwelt ...

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Die magische Buchwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für die Londonerin Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Doch das Geheimnis um die Buchwelt ist bedroht, und Hope hat sich dem Bund aus Menschen und Romanfiguren angeschlossen, um es zu schützen. Ihr Gegenspieler Quan Surt hat es vollbracht, die Barriere zwischen den beiden Welten zu durchbrechen. Seitdem ist es auch Buchgestalten möglich, in die reale Welt zu reisen, selbst den übelsten Bösewichten...


Meinung:
Dies ist der dritte und finale Teil der Reihe und die Handlung schließt nahtlos ans Ende von Band zwei an, so dass man die Vorgängerbände am besten vorher gelesen haben sollte. Zwar werden die wichtigsten Informationen genannt bzw. kurz wiederholt, so dass man sie sich wieder in Erinnerung rufen kann, aber sie reichen nicht aus um alles verstehen zu können ohne Kenntnis der ersten beiden Teile.
Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Hope geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Am Ende kommt ein Nebencharakter zu Wort.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Gwen und Lance sorgen für so manche Lacher. Ich mochte die Kabbeleien zwischen den beiden. Hopes Mutter hat nicht nur ihre Umgebung bezaubert und für gute Laune gesorgt. Auch gefällt mir sehr, dass man bekannten Personen bzw. Figuren aus Büchern begegnet, in diesem Band unter anderem Heathcliff aus „Sturmhöhe“ von Emily Brontë und es gibt ein Wiedersehen mit Anne Shirley (Anne auf Green Gables) und Tinker Bell. Oliver Walker, ein weiterer Wanderer, sorgt mit seiner offenen und humorvollen Art für gute Laune und einige Lacher.

Die Grundidee ist wohl der Traum jedes Bücherliebhabers, dass man in seine liebsten Romane reisen kann und die Buchcharaktere und die Schauplätze erkunden kann. So habe ich sehr gerne mit Hope und Co. die Buchwelten bereist. Auch wenn einiges vorhersehbar ist, so gibt es noch mehr als genügend überraschende Wendungen. Mehr als geschickt legt die Autorin verschiedene Fährten aus, so dass man sich immer wieder fragt, ob man diese oder jene Person nun richtig einschätzt oder doch nicht. Das Ende ist gelungen und sehr passend, lässt aber auch einen Lichtblick am Horizont. Wie bereits in den ersten beiden Bänden passte für mich Hopes Verhalten nicht immer zu ihrem Alter und bei der Liebesgeschichte hätte ich mir ein paar Seite mehr bzw. mehr Tiefe gewünscht.

Insgesamt ein sehr gelungener Abschluss der Fantasy-Trilogie mit kleineren, oben angeführten, Kritikpunkten, so dass es wunderbare 4 von 5 Sterne gibt und eine Leseempfehlung, wenn man fantastische Bücher über Bücher(welten) liebt.

Fazit:
Sehr gelungener Abschluss der Fantasy-Trilogie mit einer spannenden und fantasiereichen Grundidee, sympathischen Charakteren und einem tollen Humor.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Der beste Band der Reihe!

0

Klappentext
„Die magische Buchwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für die Londonerin Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Doch das Geheimnis um die Buchwelt ist bedroht, und Hope ...

Klappentext
„Die magische Buchwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für die Londonerin Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Doch das Geheimnis um die Buchwelt ist bedroht, und Hope hat sich dem Bund aus Menschen und Romanfiguren angeschlossen, um es zu schützen. Ihr Gegenspieler Quan Surt hat es vollbracht, die Barriere zwischen den beiden Welten zu durchbrechen. Seitdem ist es auch Buchgestalten möglich, in die reale Welt zu reisen, selbst den übelsten Bösewichten …“

Gestaltung
Da rot meine absolute Lieblingsfarbe ist, trifft dieses Cover bei mir absolut ins Schwarze. Ich liebe ja ohnehin die Buchrücken, die von einem dunklen, goldenen Rahmen umgeben sind, welcher mit Ranken verziert ist. Die Umrisse einer Stadt im Hintergrund finde ich total gelungen, was vor allem an dem Farbspiel aus hellem und dunklem Rot liegt. Auch die goldenen Schattenumrisse zweier Figuren auf den Buchrücken passen wieder toll zur Reihe und fügen sich harmonisch in das Covermotiv ein.

Meine Meinung
Ich habe mich riesig gefreut, dass ich nach dem spannenden zweiten Teil an der Leserunde zum dritten Band teilnehmen durfte, denn ich wollte unbedingt den Ausgang dieser Trilogie erfahren. In „Die letzten Zeilen“ können dank des Bösewichts Quan Surt erstmalig auch Romanfiguren in die Welt der Menschen gelangen. Hope und ihre Freunde aus Menschen und Romanfiguren haben es sich zum Ziel gesetzt, ihn aufzuhalten. Doch werden sie dies schaffen? Und was wird am Ende aus der Buchwelt?

Wow. Was für ein Finale. Vor allem das letzte Drittel hatte es in sich, denn hier gestaltete sich die Handlung so dicht und voller Spektakel, dass ich atemlos davor saß. Schon im Mittelteil vergaß ich manchmal vor Spannung das Atmen, doch zum Schluss konnte ich kaum noch innehalten und vor lauter Herzrasen wusste ich gar nicht mehr wohin mit mir, weil auf eine überraschende Erkenntnis die nächste folgte und es so viele fesselnde Szenen gab, in denen ich mitfieberte.

Sowieso gefiel es mir richtig gut, dass es so viele Verstrebungen und Verbindungen in dieser Geschichte gab, über die man sich einen Kopf machen kann. So wurde meine Aufmerksamkeit auf viele verschiedene Dinge gelenkt, weswegen ich nicht immer alles auf dem Schirm hatte. Dies hat wiederum aber auch dazu geführt, dass ich immer mal wieder überrascht wurde von Dingen, mit denen ich gar nicht mehr gerechnet hatte. Gerade der Überraschungseffekt es unglaublich gut gelungen.

Dann fand ich auch noch die Figuren in diesem Band sehr gelungen. Bei Protagonistin Hope hat man eine richtige Entwicklung gespürt, was mir immer gut gefällt. Mein Highlight war allerdings Kenan, denn bei dieser Figur hat mir der Charakteraufbau ausgesprochen gut gefallen. Er gab mir so viele Rätsel auf mit seinen Handlungen und trotzdem hielt ich stets daran fest, dass er einen guten Kern hat. Und genau das macht diese Reihe auch für mich so gut: die Charaktere sind so vielschichtig, was zusammen mit den so gut verknüpften Handlungssträngen für eine detailliert durchdachte Geschichte spricht. Einfach beeindruckend! Die ganze Zeit hatte ich das Gefühl, als würde mir des Rätsels Lösung auf der Zunge liegen, aber als könnte ich sie nicht genau greifen bis ich dann schlussendlich doch vom Finale überrumpelt und überrascht wurde.

Das letzte Drittel schwebt immer noch durch meine Gedanken und macht mich ganz wuschig, denn es ist so viel passiert, dass mein Kopf mit Gedanken nur so schwirrt und ich gar nicht so recht weiß, wohin mit mir. So viel Action und auch Dramatik! Woah, mein Herz, wirklich! Und dann kam das Ende, das mir ein bittersüßes Happy End darbot. Ein Happy End, das für mich perfekt passte, da es die Geschichte authentisch machte und nicht zu kitschig war. Gleichzeitig lässt es aber auch Hoffnungen, dass es vielleicht ein Spin Off geben würde, das eventuell eine Rückkehr zu den Zwillingswelten ermöglichen könnte…ich würde mich jedenfalls darüber freuen, um herauszufinden, was nach dem Ende passiert!

Fazit
Mit „Das Buch der gelöschten Wörter – Die letzten Zeilen“ hat mich Mary E. Garner total überzeugt. Die Geschichte war hochspannend, zutiefst miteinander verwoben und hielt mehr als eine Überraschung für mich parat. Vor allem das letzte Drittel nahm mich so gefangen, dass ich vor lauter Herzrasen und Atemlosigkeit kaum dazu kam, etwas anderes zu tun außer zu lesen, lesen, lesen. Das Ende war bittersüß und passend. Anders kann man es nicht sagen. Für mich ist dies der beste Band der Reihe! Ich hoffe, dass es vielleicht ein Spin Off geben möge mit einem kleinen Ausblick auf mögliche Weiterentwicklungen nach diesem Band…
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Das Buch der gelöschten Wörter – Der erste Federstrich
2. Das Buch der gelöschten Wörter – Zwischen den Seiten
3. Das Buch der gelöschten Wörter – Die letzten Zeilen

Veröffentlicht am 07.10.2020

Ein würdiger Abschluss

0

Wie auch schon bei den ersten beiden Teilen lies sich das Buch lesen wie Butter. Durch den tollen Schreibstil fliegen die Seiten nur so dahin. Aber auch die schöne Geschichte trägt natürlich wieder einmal ...

Wie auch schon bei den ersten beiden Teilen lies sich das Buch lesen wie Butter. Durch den tollen Schreibstil fliegen die Seiten nur so dahin. Aber auch die schöne Geschichte trägt natürlich wieder einmal dazu bei, dass ich das Buch gar nicht aus den Händen legen wollte. Insgesamt war der Teil für mich jedoch der schwächste der drei Bände, da es sehr viele erklärende Wiederholungen gab, die für mich persönlich nicht nötig waren und weil das Teamwork, das wir zwischen Rufus, Hope, Lance und Gwen kennen und lieben gelernt haben über die Zeit verloren ging.

Auch in diesem Teil lernen wir wieder einige neue Charaktere und Buchwelten kennen und ganz ehrlich, davon kann ich niemals genug bekommen! Das schöne dabei ist, dass nichts ist wie es scheint und die Charaktere nicht immer ihren üblichen Rollen treu sind (so mehr verrate ich dazu nicht )

Selbstverständlich gibt es auch wieder einige Überraschungen und viel zum mitfiebern und rätseln.

Hervorragend gelöst war für mich das Ende. Die grundlegenden Fragen werden alle geklärt, dennoch bleibt noch etwas Spielraum und es ist kein unrealistisches, vollkommenes Happyend. Das hat mir persönlich sehr gefallen und ich verlasse die Trilogie mit einem lachenden und einem weinenden Auge! Ich werde die Bücher aber garantiert irgendwann noch einmal lesen und wieder in die wundervolle Buchwelt eintauchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.10.2020

Ein grandioses Finale voller Fantasie, Abenteuer, Liebe und Humor.

0

Was für ein grandioses Finale!

Mit 'Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen' geht eine ganz wundervolle Reihe zu Ende, die mich viele Stunden in eine märchenhafte Welt entführt und vollkommen ...

Was für ein grandioses Finale!

Mit 'Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen' geht eine ganz wundervolle Reihe zu Ende, die mich viele Stunden in eine märchenhafte Welt entführt und vollkommen verzaubert hat. Ich durfte die verschiedensten Charaktere lieb gewonnener Geschichten auf eine ganz neue Weise kennenlernen, durfte an Abenteuern teilhaben, war in höchst emotionalen aber auch humorvollen Situationen hautnah dabei.

Nun heißt es Abschied nehmen, von neuen, lieben Charakteren, ja fast schon Freunden.
Wird es ein Abschied für immer sein? Diese Frage weiß nur die Autorin selbst zu beantworten und ich hoffe so sehr, dass diese Antwort zu Gunsten Hopes, Rufus, Gwens und allen anderen ausfällt.

In diesem dritten Teil zeigen die Buchgestalten, gemeinsam mit den Wanderern und Verwandlern einen sehr starken Zusammenhalt. Was für eine, wie ich finde, tolle Message! Alle haben ein gemeinsames Ziel: Das Buch der gelöschten Wörter zu schützen und Quan Surt das Handwerk zu legen.

Keine einfache Aufgabe. Es kommen viele gut behütete Geheimnisse ans Licht, Vertrauen wird gebrochen, aber auch neu wieder aufgebaut, Freundschaften auf eine harte Probe gestellt und neue Liebe entdeckt.

Der Dunkelheit folgt stets das Licht und ganz genauso ist es auch hier. Aus schlimmen Zeiten, schlechten Erfahrungen gehen trotz allem gute, wundervolle Dinge hervor und wer weiß zu welch magischer Handlung die Bücher noch fähig sind...

Das Leben hinter den Zeilen und das Leben in der realen Welt sind oftmals ziemlich eng miteinander verbunden. Verbunden durch die Fantasie des Lesers. Einer ganz wundervollen Gabe, die den Menschen gegeben wurde. Mit Fantasie können wir unsere Welt ein wenig besser machen.

Beim Lesen dieser wundervollen Trilogie wird eben diese getriggert und es fällt dem Leser extrem leicht sich in dieser Geschichte zu verlieren.
Ein harmonischer, fließender Schreibstil und viele humorvolle Akzente, verleihen dem Buch eine ruhige, heimelige Atmosphäre, in die man sich völlig fallen lassen kann.

Wieder einmal mehr hat mich die liebe Mary E. Garner mit ihrem Stil verzaubert und ich bin sehr glücklich darüber in diese Geschichte gereist zu sein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere