Cover-Bild Das geheime Leben des Albert Entwistle
(45)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Paperback
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 30.08.2021
  • ISBN: 9783864931956
Matt Cain

Das geheime Leben des Albert Entwistle

Roman | Eine herzerwärmende Feel-Good-Geschichte über einen Postboten mit Sozialphobie
Marie Rahn (Übersetzer)

Es ist nie zu spät, um sich auf das größte Abenteuer des Lebens zu begeben

Albert Entwistle vermeidet so viel Kontakt wie möglich mit den Bewohnern der Kleinstadt Toddington, was als Postbote des Orts umsichtige Planung erfordert. Doch als er pensioniert wird und auch noch seine Katze stirbt, nimmt er seinen Mut zusammen und beschließt den Menschen nicht länger aus dem Weg gehen. Stück für Stück schließt er unerwartete Freundschaften und begibt sich mit deren Hilfe auf die mühsame Suche nach seiner Jugendliebe George. Ein zartes und einfühlsames Buch über den Mut, sich der Welt zu öffnen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.10.2021

Mit viel Feingefühl erzählt

0

Albert Entwistle macht seinen Job als Briefträger in Toddington schon seit Jahren. Er wohnt allein in seinem Haus mit seiner Katze Gracie und vermeidet überall den Kontakt zu anderen Menschen. Doch kurz ...

Albert Entwistle macht seinen Job als Briefträger in Toddington schon seit Jahren. Er wohnt allein in seinem Haus mit seiner Katze Gracie und vermeidet überall den Kontakt zu anderen Menschen. Doch kurz vor Weihnachten erfährt er, dass seine Pensionierung ansteht, und seine Katze stirbt überraschend. Er fühlt sich einsam und beschließt, den Menschen nicht mehr aus dem Weg zu gehen. Die anfangs sehr zarten Veränderungen wälzen sein Leben völlig um.

Man ahnt bereits von Anfang an, dass Albert ein schwieriges Erlebnis hatte, das ihn dazu gebracht hat, andere Menschen zu meiden. Nun aber merkt er, wie einsam ihn das gemacht hat – und indem er auf andere Menschen zugeht, öffnen sich für ihn ungeahnte Türen. Er findet Freunde und vor allem den Mut, zu sich selbst zu stehen. Und er geht auf die Suche nach seiner Jugendliebe George. Mit viel Feingefühl erzählt der Autor Matt Cain über das Schicksal Homosexueller in den Siebziger Jahren, als Albert in seinen Jugendjahren entdeckte, dass er schwul ist. Alberts Entwicklung kurz vor seiner Pensionierung liest sich ein bisschen wie ein Märchen, es klingt nicht immer sehr realistisch. Doch die liebenswerte Schilderung seiner Suche wirkt versöhnlich angesichts seiner traumatischen Erlebnisse. Sehr intensiv beschäftigt sich die Geschichte mit ihren Protagonisten, der Leser findet schnell Zugang zu den einzelnen Figuren, ihre Handlungsweisen sind gut nachvollziehbar. Ist es nicht wunderbar, was passiert, wenn ein Mensch auf andere zugeht?

Dieser Roman erzählt so spannend von Alberts Entwicklung, dass die Geschichte mich schnell in ihren Bann ziehen konnte. Sehr gern empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.10.2021

Dem Leben jederzeit eine neue Chance geben

0

Der Postbote Albert Entwistle lebt für seinen Job, jedoch mit 65 Jahren steht nun der Ruhestand an. Plötzlich gerät sein ruhiges, zurückgezogenenes Leben völlig aus dem Gleichgewicht als auch noch seine ...

Der Postbote Albert Entwistle lebt für seinen Job, jedoch mit 65 Jahren steht nun der Ruhestand an. Plötzlich gerät sein ruhiges, zurückgezogenenes Leben völlig aus dem Gleichgewicht als auch noch seine alte Katze stirbt und als er sich traut den Menschen ins Gesicht zu sehen, mit ihnen zu sprechen, erhält sein Leben eine neue positive Wendung.
Mich hat das Cover des Buches aufgrund der Farbgebung und des Titels sofort angesprochen, denn es klang schon ein wenig geheimnisvoll.
Der Autor hat es Dank seines wundervollen Schreibstils geschafft, dass ich mitten in das Leben von Albert hineinversetzen konnte. Mir kamen zwischendurch die Tränen, aber es gab auch Stellen an denen ich schmunzeln musste. Aus dem introvertierten und unsicheren Albert wurde Stück für Stück ein immer offener Mensch, der seine Meinung kundtat, Empathie zeigte und in dem er anderen Menschen, wie der jungen, alleinerziehenden Nicole hilft, auch selbst Hilfe und Zuwendung erfährt.
Mich hat dieses Buch total begeistert, denn es zeigt, was Lieblosigkeit und Ausgrenzung aus Menschen macht bzw. wieviel Zuneigung und Liebe bewirken können. Obwohl Albert im Fokus der Geschichte steht, stellt der Autor auch die anderen Person sehr intensiv dar, so dass ich auch sie vor Augen hatte.
Eine wundervolle Geschichte, die aufzeigt, dass man sich trauen soll, seine Träume zu leben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2021

Wunderschön und sehr gefühlvoll

0

Das geheime Leben des Albert Entwistle hat sich zu einer echten Überraschung für mich herausgestellt und ich kann es guten Gewissens als eines meiner Lesehighlights in diesem Jahr bezeichnen. Es ist ein ...

Das geheime Leben des Albert Entwistle hat sich zu einer echten Überraschung für mich herausgestellt und ich kann es guten Gewissens als eines meiner Lesehighlights in diesem Jahr bezeichnen. Es ist ein einfaches Buch, ohne viel Action, aber was die Gefühlsebene anbelangt ... ich habe sehr viel geweint, obwohl es sich eher um ein Feel Good Buch handelt und keine Tragödie. Aber Matt Cain zeichnet seine Charaktere so liebevoll, teilweise exzentrisch, dann wieder lebensnah und doch immer wieder für eine Überraschung gut. Und ich kann mich gut in die Gedankenwelt von Albert Enthwistle hineinversetzen ohne vergleichbare Erlebnisse gehabt zu haben. Das macht die Stärke des Protagonisten auf, der in vielen Dingen einfach sehr normal ist.
Über mehr als 400 Seiten erzählt Matt Cain sehr gefühlvoll die Geschichte eines Mannes, der sich jahrzehntelang selbst verleugnet hatte, bis er sich öffnet ... sich selbst und anderen gegenüber. Dabei wird es nie langweilig und so banal Alberts "Abenteuer" auch erscheinen mögen, sie berühren den Leser.
Außerdem wirft das Buch einen Blick auf das Leben und die Geschichte der Schwulen in England.

Ist Das geheime Leben des Alber Entwistle eine schwule Liebesgeschichte? Ein bisschen vielleicht, aber auf jeden Fall ist es ein sehr gutes Buch, das man unbedingt gelesen haben muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2021

Wo ist George?

0

Albert ist Postbote und sehr geschickt darin anderen Menschen aus dem Weg zu gehen. Als er kurz vor seiner Pensionierung steht und zu Weihnachten seine Katze stirbt, wird ihm klar, das er so nicht weiter ...

Albert ist Postbote und sehr geschickt darin anderen Menschen aus dem Weg zu gehen. Als er kurz vor seiner Pensionierung steht und zu Weihnachten seine Katze stirbt, wird ihm klar, das er so nicht weiter machen kann. Er versucht seinen Mut zusammen zu nehmen, um Kontakte zu knüpfen und seine Jugendliebe George zu finden.

Das Cover ist sehr detailliert bearbeitet und schön gestaltet. Es passt wunderbar zu der Geschichte.
Der Schreibstil ist flüssig und man fühlt sich einfach wohl beim Lesen.

Es wird aus der Gegenwart erzählt, indem man Albert als auch Nicole begleitet. Zwischendurch wird Albert's Vergangenheit dem Leser näher gebracht und warum er so verschlissen wurde.

Die Hauptprotagonisten gefallen mir sehr, sie sind gut ausgearbeitet und man kann sie sich mit ihren Problemen und Ängsten gut vorstellen. Ich bin sehr erstaunt wie schnell man sich doch ändern kann, wenn man seinen Mut entdeckt.

Die Geschichte ist sehr rührend geschrieben und man merkt das viel Gefühl dahinter steckt und das Thema wichtig ist. Ich selber kann mir das garnicht vorstellen, was Mann alles früher hinnehmen musste.

Das Buch kann ich nur empfehlen und den Autor werde ich mir merken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2021

Spätes Comingout nach einem Leben voller Verstecken und Einsamkeit – wunderschön, berührend, humorvoll

0

Albert lebt in schon immer in seinem Elternhaus. Dort wuchs er auf, hatte eine schöne Kindheit, aber eine schwere Jugend. Dort hat er seine Mutter, die kein gutes Haar an ihm lies, bis zu ihrem Tod gepflegt. ...

Albert lebt in schon immer in seinem Elternhaus. Dort wuchs er auf, hatte eine schöne Kindheit, aber eine schwere Jugend. Dort hat er seine Mutter, die kein gutes Haar an ihm lies, bis zu ihrem Tod gepflegt. Und dort lebt er nun mit Gracie, seiner über alles geliebten Katze, die nun schon seit 18 Jahren an seiner Seite ist. Er liebt seinen Beruf als Postbote, auch wenn er den Kontakt zu Menschen, egal welchen, meidet. Als Gracie stirbt und ihm auch noch eröffnet wird, dass er zu seinem 65. Geburtstag, also in wenigen Monaten, in Pension gehen muss, sieht er es plötzlich ganz klar vor Augen: wenn er nicht einsam sterben möchte, muss er etwas unternehmen. Seine Ängste überwindend knüpft er Kontakte und – der größte Schritt für ihn überhaupt – outet sich! Er benötigt Hilfe bei der Suche nach George, seiner großen Jugendliebe von vor 50 Jahren. Albert hat mit vielem gerechnet, zumal in seiner Jugend Homosexualität strafbar und geächtet war und vor allem seine Eltern damit überhaupt nicht klarkamen. Doch mit der Welle an Zuneigung, Hilfsbereitschaft und Akzeptanz nun gar nicht. Wenn er jetzt nur noch George findet und der ihm das, was in der Vergangenheit geschehen ist, verzeiht.

WUNDERVOLL! Ein Buch so voller Wärme, Liebe, Freude, Traurigkeit, Humor. Albert schließt man sofort ins Herz, sein von tiefer Liebe (und großer Einsamkeit) geprägter Umgang mit Gracie, seine leise, zurückhaltende Art, sein durch und durch liebenswertes Wesen und dann sein so mutiges Comingout, mit dem er alle seine jahrzehntelang bestehenden Ängste überwindet. Als Leser erfährt man über bittersüße Rückblicke viel von Albert und Georges Vergangenheit, ihre zarte Liebesgeschichte, die so ein böses Ende nahm. Und über den damals herrschenden Hass auf gleichgeschlechtliche Liebe. Mitzuerleben, was Albert und George erlebten, tut weh. Mitzuerleben, wie Albert mit fast 65 Jahren dann aber den großen Schritt wagt in ein neues Leben, ist herzerwärmend. Sämtliche Figuren sind so liebenswert, so skurril, so normal, so wundervoll. Die Story macht keine Umwege, sondern landet direkt im Herzen. Hier passt vom fesselnden Schreibstil über die detaillierten Charaktere und die berührende, humorvolle, warmherzige Story bis hin zum Setting und dem passenden Cover einfach alles. Oft möchte ich einfach in das Buch schlüpfen und Albert umarmen – oder ihm auch mal einen Schubs geben.

Ein großartiges Buch über Liebe und Freundschaft, über das Überwinden von Ängsten und Vorurteilen, über Einsamkeit aus dem Gefühl heraus, nicht normal zu sein und darüber, dass es nie zu spät ist, etwas zu ändern. Es zeigt auf, dass jeder irgendwie sein Päckchen zu tragen und mit Vorurteilen zu kämpfen hat. Das manche Verhaltensweisen oder Eigenschaften einfach nur ein Mantel ist, mit dem sich andere schützen – und es sich lohnt, darunter zu gucken. Warmherzig, lebensbejahend, wundervoll!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere