Cover-Bild Cherringham - Folge 34
(16)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Stimmen
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

2,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe Audio
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 28.06.2019
  • ISBN: 9783838787497
Matthew Costello, Neil Richards

Cherringham - Folge 34

Landluft kann tödlich sein. Das Rätsel von Brimley Manor.
Sabina Godec (Sprecher), Sabine Schilasky (Übersetzer)

Folge 34

Brimley Manor hat seine besten Tage hinter sich. Schon lange. Das einst prächtige Anwesen ist inzwischen ein Museum für allerlei verstaubte Kuriositäten des ehemaligen Eigentümers. Doch dann bricht ein Feuer aus - und Jack und Sarah entdecken immer mehr Hinweise, die auf Brandstiftung deuten! Die Angestellten von Brimley Manor scheinen allerdings nicht besonders interessiert, den Brand aufzuklären. Sie verhalten sich rätselhaft und offenbar gibt es mehr als ein dunkles Geheimnis, das sich um dieses Haus rankt. Und jemand scheint fest entschlossen, Jack und Sarah aufzuhalten, bevor sie diese Geheimnisse lüften können ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.07.2019

guter Krimi mit durchgehender Spannung

0

Folge 34 einer Krimi-Reihe, die mit einer leichten Spannung versehen, an einigen Stellen ein wenig gruselig ist, an anderen dafür witzig und die mir insgesamt gut gefallen hat.
Die beiden Hauptpersonen ...

Folge 34 einer Krimi-Reihe, die mit einer leichten Spannung versehen, an einigen Stellen ein wenig gruselig ist, an anderen dafür witzig und die mir insgesamt gut gefallen hat.
Die beiden Hauptpersonen sind Jack (ein Ex-Polizist) und Sarah (alleinerziehende Mutter und Hausfrau), die als Hobby-Detektive und bereits in ihrem Ort, Cherringham, bekannt sind. Die Geschichte wirkt realistisch und hat mehrere Handlungsstränge, dazu kommen die verschiedenen Sichtweisen von Sarah und Jack, die den Hörer dazu animieren, mitzurätseln wer der Brandstifter sein könnte und was natürlich das Motiv ist.

Sabine Godec leiht der Geschichte ihre Stimme. Sie liest die Story in einem angenehmen Tempo und bereitet den Hörer so auf einen leichten Krimi vor, der von der ersten bis zur letzten Hörminute keine Spannung verliert. Die verschiedenen Charaktere spricht sie unterschiedlich und bringt so die Facetten der Figuren zum Vorschein.

Ich bin angenehm von diesem Krimi überrascht, der mir gut gefallen hat. Folge 1 ist bereits gekauft, und wird demnächst gehört, vielleicht bekomme ich dann einen besseren Draht zu Sarah und Jack, die ich mir zwar vorstellen, aber nicht gut ausgearbeitet finde. Eine Hörempfehlung gibt es von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Stimmen
  • Spannung
Veröffentlicht am 03.07.2019

Cherringham Das Rätsel von Brimley Manor

2

Cherringham Das Rätsel von Brimley Manor ist die Folge 34 einer sehr gemütlichen Krimiserie. Man kann die Bücher super separat lesen oder hören. Ich habe zum Beispiel die ersten 16 Folgen gehört und einige ...

Cherringham Das Rätsel von Brimley Manor ist die Folge 34 einer sehr gemütlichen Krimiserie. Man kann die Bücher super separat lesen oder hören. Ich habe zum Beispiel die ersten 16 Folgen gehört und einige zwischendurch gelesen und hatte überhaupt keine Schwierigkeiten jetzt in Folge 34 einzusteigen. Alles wichtige wird immer wieder nochmal kurz erwähnt bzw aufgegriffen.

Brimley Manor ist ein eher ungewöhnliches Museum mit Kuriositäten des ehemaligen Besitzers. Dann bricht ein Feuer aus und zerstört einen Raum komplett. Man geht von Brandstiftung aus und bittet Jack und Sarah sich die Sache mal genauer anzusehen. Doch alle Mitarbeiter scheinen nicht wirklich an der Aufklärung interessiert zu sein. Alle verhalten sich komisch und geben nur widerwillig Auskunft. Jack und Sarah fördern einige dunkle Geheimnisse zu Tage und kommen jemanden zu nahe…

Ich mag die Art und Weise wie das Autorenduo Costello/Richards eine gemütlichen Geschichte erfinden und diese mit subtiler Spannung und den verschiedensten und auch teilweise skurrilen Charakteren spicken. Für mich es wie nach Hause kommen. Der kleine Ort und auch das örtliche Lokal-Loriot bleibt hier nie auf der Strecke.

Sabina Godec hat eine unaufgeregte und angenehme Stimme und haucht der Geschichte leben ein. Dadurch kann man ihr sehr gut folgen. Sie holt die Hörer vom ersten Satz an ab und nimmt ihn mit auf eine Reise durch einen Kriminalfall der etwas unaufgeregten Art. Die Fälle von Jack und Sarah sind nicht immer aufregend und temporeich, so ist es auch hier nicht ein temporeicher Krimi sondern eher einer der sich langsam aufbaut. Auch die unterschwellige Spannung macht dieses Hörbuch zu einem tollen unterhaltsamen Krimi.

Ein kurzweiliger Krimi in einem kleinen gemütlichen englischen Ort, der sich lohnt gehört zu werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Stimmen
  • Spannung
Veröffentlicht am 10.07.2019

Kuscheliger Krimi für Couchtage

0

Dies ist bereits Folge 34 der Reihe und man muss sicher nicht alle Vorgänger gelesen oder gehört haben. Es schadet aber nicht, einige Hintergrundinfos zu haben, denn man wird direkt in den Ort Cherringham ...

Dies ist bereits Folge 34 der Reihe und man muss sicher nicht alle Vorgänger gelesen oder gehört haben. Es schadet aber nicht, einige Hintergrundinfos zu haben, denn man wird direkt in den Ort Cherringham hineinkatapultiert. Die Geschichte selbst ist zwar eigenständig, man erfährt aber wenig über die „Ermittler“: Hobbydetektive Sarah und Jack. So fragte ich mich die ganze Zeit über, was die beiden denn nun sind (Polizisten? Ein Paar? Leiten sie eine Detektei?) und wie ihre Lebensumstände aussehen.

Zur Handlung:
Im Schloss Brimley Manor gibt es allerhand Kuriositäten, die mehr oder weniger gruselig daherkommen. Ein Musikzimmer, ein Puppenzimmer und viele gesammelte Exponate aus aller Welt werden ausgestellt. Verwaltet wird das Haus vom Conservation Trust während der alte Paragrim Brimley den Familiensitz zurückerobern will. Als ein Feuer ausbricht werden Sarah und Jack hinzubestellt um die Brandstiftung zu klären.

Einen Mord gibt es nicht und auch sonst geht alles sehr unblutig zu. Das Verbrechen wird trotzdem aufgeklärt und es gibt einige spannende Wendungen (auch wenn die große Überraschung am Ende ausbleibt).

Gelesen wird das Hörbuch von Sabine Godec, die ihre Sache gut macht. Sie versucht die Atmosphäre des herrschaftlichen Anwesens einzufangen und geht gut mit der altbackenen Sprache um. Alles in allem ein schöner und gänzlich gewaltfreier Cosy-Krimi.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Stimmen
  • Spannung
Veröffentlicht am 09.07.2019

Das Rätsel von Brimley Manor

0

Booklet-Text: „Folge 34 Brimley Manor hat seine besten Tage hinter sich. Schon lange. Das einst prächtige Anwesen ist inzwischen ein Museum für allerlei verstaubte Kuriositäten des ehemaligen Eigentümers. ...

Booklet-Text: „Folge 34 Brimley Manor hat seine besten Tage hinter sich. Schon lange. Das einst prächtige Anwesen ist inzwischen ein Museum für allerlei verstaubte Kuriositäten des ehemaligen Eigentümers. Doch dann bricht ein Feuer aus - und Jack und Sarah entdecken immer mehr Hinweise, die auf Brandstiftung deuten! Die Angestellten von Brimley Manor scheinen allerdings nicht besonders interessiert, den Brand aufzuklären. Sie verhalten sich rätselhaft und offenbar gibt es mehr als ein dunkles Geheimnis, das sich um dieses Haus rankt. Und jemand scheint fest entschlossen, Jack und Sarah aufzuhalten, bevor sie diese Geheimnisse lüften können ...“ Vorab, es war meine erste Folge Brimley Manor und ich bin echt angetan von dieser Reihe. Die Figuren bekommen durch die Sprecherin Sabina Godec ein Gesicht und auch die Landschaft etc. werden von ihrer Stimme sehr gut in Szene gesetzt. Das schöne an diesem Hörbuch-Krimi, es kommt ganz ohne viel Blut, Gemetzel und Ähnlichem aus. Hier geht es etwas „cosy“ zu. Dennoch ist der Spannungsbogen gut konstruiert und man fiebert regelrecht mit, wer es denn nun war. Die Fragen im Kopf häufen sich und am Ende gibt es die große Überraschung. Die Cherringham-Reihe hat schon so einigen HB als Schauplatz gedient und somit muss die Reihe gut sein und dies kann ich nur bestätigen. Es hat richtig Spaß gemacht hier abzutauchen und mit zu ermitteln. Krimi muss nicht immer blutrünstig sein... Diese Folge der Reihe „Cherringham“ bekommt eine klare Hörempfehlung von mir!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Stimmen
  • Spannung
Veröffentlicht am 06.07.2019

Seichter Cozy Crime

1

Es handelt sich um Folge 34 der Cherringham-Serie aus dem Cozy Crime-Genre. Die Teile sind unabhängig von einander zu lesen. Es war mein erster Charringham-Teil, und ich habe an keiner Stelle das Gefühl ...

Es handelt sich um Folge 34 der Cherringham-Serie aus dem Cozy Crime-Genre. Die Teile sind unabhängig von einander zu lesen. Es war mein erster Charringham-Teil, und ich habe an keiner Stelle das Gefühl gehabt, Informationen aus älteren Teilen zu benötigen. Die Charaktere sind über das ganze Buch hinweg tiefgründig beschrieben.
Der ehemalige New Yorker Polizist Jack Brannon und die einheimische Hobbydetektivin und allein erziehende Mutter Sarah Edwards sollen für den Träger des Anwesens, den Conservation Trust, einen Brand in einem skurrilen Herrenhaus untersuchen. Das verwinkelte alte Haus Brimley Manor entpuppt sich aufgrund seiner verschrobenen Ausstattung und verwirrenden Zimmereinteilung als Herausforderung. Die beiden müssen zunächst in die Vergangenheit des Anwesens eintauchen, um wichtige Hintergründe zu verstehen und Verdächtige ein-und auszuschließen. Doch sie erfahren nur Feindseligkeit von den Mitarbeitern, welche zunächst alle verdächtig erscheinen. Schnell bekommen sie ein Gespür für die Geheimnisse des Anwesens und der Beteiligten. Dabei arbeiten Jack und Sarah Hand und Hand zusammen. Des einen Schwäche ist des anderen Stärke. Und so kommen die beiden dem Ziel nach und nach näher.
Ist der Wachmann Charly Barrow, der ein offensichtliches Alkoholproblem hat, der Täter? Oder hat Ben, der Hilfsgärtner, den Brand gelegt? Oder vielleicht der einzige Erbe Peregrine Brimley, der genauso verschroben erscheint wie das Anwesen, in dem er mit seinem Großvater aufgewachsen ist? Oder hat der Mitarbeiter des Conservation Trust Anton Jassip ein Interesse an der Zerstörung des Anwesens? Oder vielleicht der schmierige Gutachter Guy Gibbons, der den Trust vertritt oder seine junge Angestellte, die Kunsthistorikerin Sophie Scott? Könnte es gar der langjährige Gärtner Clifford sein?
Handelt es sich vielleicht um einen elektrischen Kurzschluß der maroden Leitungen und doch nicht um Brandstiftung?
Alle Charaktere sind alle samt fein ausgearbeitet. Sowohl diese als auch die Geschichte erscheinen realistisch. Das Buch hat zuweilen unnötige Längen, welche das Buch manchmal etwas langatmig machen. Hier hätten die Autoren noch die ein oder andere Spannung einbauen können.
Das Buch macht dem Genre Cozy Crime alle Ehre. Es ist eine leicht verständliche Geschichte um einen Brand in einem skurrilen englischen Herrenhaus. Die Geschichte ist seicht, ohne Schockmomente, aber dennoch gut geschrieben und wegen der Charaktere schön schräg. Der Leser kommt glücklicherweise nicht zu früh dahinter, wer der Täter ist und ob es überhaupt einen gibt. Er wird aufgrund logischer Schlussfolgerungen und guter Recherche der beiden Detektive zum Ziel geführt. Das Cover mit dem altehrwürdigen Haus mit umgebendem Garten und Puttenbrunnen wurde perfekt zur Beschreibung im Buch ausgesucht.
Die Stimme der Sprecherin Sabina Godec begleitet den Hörer angenehm bis zum letzten Kapitel. Sie versteht es, die weiblichen und männlichen Personen mit feinem Unterschied zu interpretieren ohne dabei übertrieben zu wirken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Stimmen
  • Spannung