Cover-Bild Ellingham Academy - Die Botschaft an der Wand
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Detektive
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 13.01.2021
  • ISBN: 9783743202344
Maureen Johnson

Ellingham Academy - Die Botschaft an der Wand

Finale der Detektiv-Reihe für Jugendliche ab 13 Jahre
Sandra Knuffinke (Übersetzer), Jessika Komina (Übersetzer)

Der große Showdown an der Ellingham Academy!

Drei Todesfälle in der Gegenwart, drei Morde in der Vergangenheit und bei allen besteht eine Verbindung zu Milliardär Albert Ellingham und seiner exklusiven Schule. Als sich die Beweise verdichten, ist es für Stevie Bell an der Zeit, endlich das zu tun, wofür sie an die Ellingham Academy gekommen ist: den größten Kriminalfall des Jahrhunderts aufklären – und einen Mörder überführen.

Stevie hat den Entführer von Alice gefunden. Doch noch sind nicht alle Fragen beantwortet. Lebt Alice Ellingham noch? Und wie hängt ihr Verschwinden mit den Todesfällen in der Gegenwart zusammen? Als sich ein weiterer Unfall ereignet, soll das Internat evakuiert werden. Aber Stevie ist sich sicher: Dieses Rätsel kann sie nur am Schauplatz des Verbrechens lösen. Gemeinsam mit ihren Freunden versteckt sie sich in der Schule. Was jedoch niemand ahnt: Dort sind sie nicht nur einem heftigen Schneesturm ausgeliefert, sondern auch einem Mörder, der keine Skrupel kennt …

Die Botschaft an der Wand ist das große Finale der Ellingham Academy -Trilogie. Im grandiosen Abschluss der Mystery-Reihe führt Maureen Johnson gekonnt alle Fäden aus der Vergangenheit und Gegenwart zusammen und liefert ein Finale, das allen Krimi-Fans ab 13 Jahren den Atem rauben wird.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.01.2021

Grandioses Finale und Spannung garantiert

1

Es ist vorbei. Leider!
Für mich hat die Warterei nun ein Ende und der Fall rund um die Ellingham Academy konnte gelöst werden. Ich bin wahrlich überrascht, denn mit diesem Ende hätte ich niemals gerechnet. ...

Es ist vorbei. Leider!
Für mich hat die Warterei nun ein Ende und der Fall rund um die Ellingham Academy konnte gelöst werden. Ich bin wahrlich überrascht, denn mit diesem Ende hätte ich niemals gerechnet. Aber, bevor ich dazu komme… hier noch ein paar Fakten vorne weg.
Das Buch beginnt ohne einen großartigen Rückblick, Wir befinden uns mittendrin im Geschehen. Im Verlauf des Buches, werden immer mal wieder Rückblicke gegeben, was in den ersten beiden Büchern passiert ist um den Leser in bestimmten Situationen wieder mit ins Boot zu nehmen.
Ich hatte keinerlei Probleme direkt loszulegen und zu lesen, da es wie immer super packend und spannend war. Ich liebe den Schreibstil von Maureen Johnson. Der Wechsel aus der Perspektive von Stevie und der Vogelperspektive die über allem schwebt und sozusagen als stiller Beobachter das Ganze wiedergibt finde ich besonders gelungen. Zudem natürlich immer wieder die einzelnen Kapitel die einen zurückführen in die Jahre 1936/37. Um den Leser mitzunehmen auf eine Exkursion zu Zeiten von Albert Ellingham und die Suche nach Alice.
In den Rückschauen erfahren wir ziemlich viel, vor allem über Alice. Eigentlich werden wir als Leser über manche Dinge eher in Kenntnis gesetzt, als Stevie es offiziell aufklärt. Ich selber finde dies überhaupt nicht schlimm, weil es umso spannender ist, zu sehen, wie Stevie das Ganze rekonstruiert und welche Brotkrumen sie aufsammelt um am Ende die Bombe platzen zu lassen.
Das Ganze Buch beinhaltet eine durchgehende Spannung. Sie gipfelt am Ende in der Lösung des Rätsels rund um Alice und natürlich in der Aufklärung der drei Todesfälle. Die Spannung lässt nie nach, sie ist immer unterschwellig vorhanden. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl mich zu langweilen oder etwas doppelt zu erfahren. Alles hat sich wunderbar zusammengefügt und ein tolles großes Ganzes ergeben. In meinen Augen ist keine Frage offengeblieben und ich habe nicht das Gefühl etwas nicht erfahren zu haben.
Die Protagonisten sind die gleichen wie in den vorherigen Bänden. Dominiert durch Stevie, die natürlich als Hauptprotagonistin und Detektivin das Zepter in der Hand hält und den Leser durch die Ellingham Academy geleitet mit allen Rätseln und Tücken. Sie wächst über sich hinaus und bleibt dennoch Bodenständig und die Stevie die wir in den ersten beiden Bänden kennengelernt haben.
Ansonsten werden die Protagonisten ein wenig mehr ausgeschmückt und wir erfahren etwas mehr über diese, wobei uns hier keine Überraschungen erwarten.
Die Story ist so wie ich es mir erhofft habe. Rund, stimmig und spannend. Eine Auflösung die ich persönlich so nicht erwartet habe und die mich wirklich überrascht hat. Hätte nie damit gerechnet, dass es am Ende so kommen wird, daher für mich mehr als gelungen und ein gebührendes Ende für diese Trilogie. Es stimmt alles und wenn man die ersten beiden Bände aufmerksamer gelesen hätte, dann wären einem die kleinen Brotkrumen aufgefallen, die bereits zu Anfang gestreut wurden. Doch erst am Ende ergeben sie wirklich einen Sinn.
Eine wunderbare Trilogie, in einer tollen Kulisse und einer runden Detektivgeschichte.
Meine Bewertung: 5 Sterne
Wer sie noch nicht kennt, sollte unbedingt zur Ellingham Academy reisen und teil werden von dieser Trilogie. Eine Detektivgeschichte mit vielen Facetten, mit vielen Eindrücken und einem Rätsel was unlösbar scheint. Doch, folgt man den Hinweisen wird man dem Rätsel rund um die Familie Ellingham und dem Verschwinden von Alice näherkommen. Toller Abschluss dieser Reihe, die mir großen Lesespaß bereitet hat.

Veröffentlicht am 10.04.2021

Ein glanzvoller Abschluss, der keine Wünsche offenlässt

0


Klappentext
„Der große Showdown an der Ellingham Academy!

Drei Todesfälle in der Gegenwart, drei Morde in der Vergangenheit und bei allen besteht eine Verbindung zu Milliardär Albert Ellingham und seiner ...


Klappentext
„Der große Showdown an der Ellingham Academy!

Drei Todesfälle in der Gegenwart, drei Morde in der Vergangenheit und bei allen besteht eine Verbindung zu Milliardär Albert Ellingham und seiner exklusiven Schule. Als sich die Beweise verdichten, ist es für Stevie Bell an der Zeit, endlich das zu tun, wofür sie an die Ellingham Academy gekommen ist: den größten Kriminalfall des Jahrhunderts aufklären – und einen Mörder überführen.

Stevie hat den Entführer von Alice gefunden. Doch noch sind nicht alle Fragen beantwortet. Lebt Alice Ellingham noch? Und wie hängt ihr Verschwinden mit den Todesfällen in der Gegenwart zusammen? Als sich ein weiterer Unfall ereignet, soll das Internat evakuiert werden. Aber Stevie ist sich sicher: Dieses Rätsel kann sie nur am Schauplatz des Verbrechens lösen. Gemeinsam mit ihren Freunden versteckt sie sich in der Schule. Was jedoch niemand ahnt: Dort sind sie nicht nur einem heftigen Schneesturm ausgeliefert, sondern auch einem Mörder, der keine Skrupel kennt …“

Gestaltung
Vor dem schwarzen Hintergrund hebt sich der hellgelbe Titel der Ellingham Academy wieder sehr strahlend hervor. Dieses Mal präsentiert das Cover einen Sessel vor einem Kamin, wodurch die orangene Farbe meiner Meinung nach eine sehr gute Wahl ist, da diese so aussieht als würde das Kaminfeuer das Zimmer erhellen. An der Wand kann man eine Botschaft entdecken, wodurch der Titel dieses Abschlussbandes visuell aufgegriffen wird, was ich eine tolle Idee finde.

Meine Meinung
Nach all dem Rätselraten in den ersten beiden Bänden, wollte ich unbedingt die Auflösung aller Mysterien erfahren und habe daher neugierig zu „Die Botschaft an der Wand“ gegriffen. In diesem dritten und letzten Band geht es an der Seite von Stevie darum, die Morde und Todesfälle der Vergangenheit und Gegenwart aufzulösen. Alle stehen im Zusammenhang mit Albert Ellingham und seiner Academy. Was wird uns dieser Band schlussendlich offenbaren?

Über die Handlung möchte und kann ich gar nicht so viel verraten, denn immerhin ist „Die Botschaft an der Wand“ der Trilogieabschluss. Doch ich kann zumindest sagen, dass es auch in diesem Band wieder einiges zu rätseln gibt. Gleichzeitig erhielt ich aber auch einige Antworten, die doch auch immer wieder mit neuen Fragen gepaart wurden, sodass das Lesen dieses letzten Bandes brisant spannend war. Während die Protagonistin den Ellingham-Fall weitgehend geklärt hatte, bleibt noch das aktuelle Geschehen aufzuklären und auch hier gibt es einiges an Mysterien.

Besonders gefreut hat mich, dass die Auflösung aller Rätsel mit Klarheit und Logik erfolgte, denn ich konnte der Geschichte und ihren Erklärungen gut folgen und alles nachvollziehen. So gibt es auch Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe und die Ermittlungen sind interessant. Es geht zwar nicht besonders actionreich oder rasant zu, aber dennoch weiß die Autorin Maureen Johnson die Leser an die Geschichte zu fesseln.

Beispielsweise gelingt ihr dies durch die Verbindung der verschiedenen Zeitebenen aus vergangenen und gegenwärtigen Geschehnissen. Aber auch gefühlvollere Momente sorgen dafür, dass es beim Lesen abwechslungsreich und packend bleibt. Wer gerne Detektivgeschichten a la Sherlock Holmes mag, der sollte sich die „Ellingham Academy“-Trilogie nicht entgehen lassen. Es ist ein klug erzählter, erzähltechnisch klasse ausgearbeiteter und spannend umgesetzter Mystery-Krimi für Meisterdetektive mit Vorliebe für geheime Rätsel.

Mir persönlich gefiel auch die Protagonistin Stevie wieder sehr gut, denn sie ist eine sehr untypische Protagonistin, die in der Masse der Jugendbücher eindeutig heraussticht! Sie ist jemand wie du und ich, ein normales Mädchen, das vielleicht als ein wenig schrullig bezeichnet werden könnte. Es fällt ihr schwer, mit Mitmenschen in Austausch zu bleiben, sie ist ein wenig in sich gekehrt und traut sich selbst nicht so viel zu. Dennoch ist sie klug und hat eine unvergleichliche Beobachtungsgabe, sodass sie zeigt, dass jeder Stärken hat. Zudem fand ich es toll, dass sie in diesem Band zu sich selbst steht und erkennt, was sie alles drauf hat.

Fazit
Mit „Die Botschaft an der Wand“ führt Maureen Johnson ihre „Ellingham Academy“-Trilogie zu einem gelungenen Abschluss, welcher die rätselhaften Mordfälle an der Schule spannend aufklärt. Die Handlung ist ruhig, aber gleichzeitig voller Enthüllungen, interessanter Ermittlungen und Überraschungen. Protagonistin Stevie gefiel mir zudem wieder sehr gut, da sie aus der Masse heraussticht und durch ihre Art sympathisch ist. Wer gerne Rätsel löst und Geschichten im Stil von Sherlock Holmes mag, der sollte der „Ellingham Academy“ einen Besuch abstatten!
5 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Ellingham Academy – Was geschah mit Alice?
2. Ellingham Academy – Die geheimnisvolle Treppe
3. Ellingham Academy – Die Botschaft an der Wand

Veröffentlicht am 01.04.2021

ein super gutes Finale!

0

Stevie versuchte nachzuvollziehen, wie genau sie es eigentlich geschafft hatte, ihr Leben dermaßen gründlich vor die Wand zu fahren.
Seite 207

Drei Todesfälle in der Gegenwart, drei Morde in der Vergangenheit ...

Stevie versuchte nachzuvollziehen, wie genau sie es eigentlich geschafft hatte, ihr Leben dermaßen gründlich vor die Wand zu fahren.
Seite 207

Drei Todesfälle in der Gegenwart, drei Morde in der Vergangenheit und bei allen besteht eine Verbindung zu Milliardär Albert Ellingham und seiner exklusiven Schule.

Stevie hat es geschafft, sie hat den Ellingham Fall aufgeklärt, sie weiß wer der Mörder von Alice ist. Doch manche Fragen sind weiterhin offen. Vor allem: Wie hängen die Geschmissen von damals mit den Todesfällen von jetzt zusammen? Als die Schicksalsschläge einfach nicht abbrechen, wird die Schule geschlossen. Doch Stevie weiß – sie wird die Antworten nur hier finden. Also versteckt sie sich gemeinsam mit ihren Freunden in der Schule. Doch jetzt droht ihnen nicht nur ein heftiger Schneesturm, bald ist auch klar: der Mörder ist ebenfalls noch an der Ellingham Academy!

Dieser gesamte Ort ist in Legenden gehüllt. Ist es vielleicht leichter, etwas Schreckliches anzurichten, wo sowieso alle ständig mit etwas Schrecklichem rechnen. Hier sind eine ganze Menge Menschen gestorben und dafür muss es irgendeinen Grund geben. Vielleicht ist es sogar immer derselbe.
Seite 137

Endlich geht es zurück nach Ellingham! Ich habe so sehr auf das Finale hin gefiebert. Der Einstieg fiel mir nicht schwer, obwohl Band II ja schon eine Weile her war. Ich bin super gut wieder reingekommen und hab mich besonders doll auf Stevie gefreut ♥ Sie ist einfach so ein toller Charakter, mutig und verletzlich zugleich, selbst reflektiert und genau das richtige bisschen verbissen. In diesem Buch wirkt sie erst ein bisschen zurückhaltend, Davids Verhalten hat sie total erschüttert, was aber auch absolut verständlich ist! Stevie ist ja auch noch richtig jung, ich finde ihren Charakter richtig gut getroffen!
Sie ist sich sicher, dass sie weiß, wer Alice Entführung damals zu verantworten hatte. Doch das meiste ist ihr Bauchgefühl und vage Beweise. Sie braucht mehr! Also sucht sie weiter, bricht schließlich mit ihrer besten Freundin sogar die Wände auf.

„Man muss erst die Vergangenheit verstehen, um einen Sinn in Gegenwart und Zukunft zu bringen.“
Seite 117

In diesem Band gibt es zusätzlich zu den Szenen aus der Gegenwart auch viele Rückblicke. So erfährt man als Leser quasi noch vor Stevie was genau damals passiert ist. Was ich besonders gut gelungen fand waren die Tagebuch Einträge! Die ganze Geschichte ist einfach so herrlich verworren und so viel mehr als eine Entführung! Ich finde es Wahnsinn, was die Autorin sich hier ausgedacht hat. Ich liebe den Schreibstill, das Setting, die Figuren. Auch wenn es mich nicht mehr so geflasht hat, wie Band I, war es doch ein super guter Abschluss der Reihe und ich werde Stevie so sehr vermissen! Bitte bitte mehr davon ♥

Das war eine der wichtigsten Lektionen, die ein Kriminalermittler lernte: Lass niemals die Waffe aus den Augen.
Seite 90

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Ein würdiger Abschluss für eine tolle Reihe

0

Stevie Bell, die schon seit Beginn der Reihe den Fall um die verschwundene Alice untersucht steht kurz vor der Lösung des Falls. Doch dann passieren sonderbar Unfälle und Stevie wird abgelenkt. Als auch ...

Stevie Bell, die schon seit Beginn der Reihe den Fall um die verschwundene Alice untersucht steht kurz vor der Lösung des Falls. Doch dann passieren sonderbar Unfälle und Stevie wird abgelenkt. Als auch noch die Schule aufgrund eine Schneesturms geräumt wird ist klar, dass Stevie den Fall nicht lösen wird, wenn sie bleibt. Und natürlich möchte sie den Fall, in den sie so viel Arbeit gesteckt hat nicht ungelöst lassen.

Ach war es schön wieder an die Ellingham Academy zurück zu kehren. Schnell hatte ich mich wieder in das Geschehen eingefunden und konnte mich wieder sehr gut in Stevie hinein versetzen. Auch über das Wiedersehen mit den weiteren Charakteren habe ich mich sehr gefreut.
Schnell merkt man als Leser, dass es sich auf das Ende des Falls zubewegt und die Lösung immer näher kommt. In meine Augen waren die Vergangenheits-Abschnitte in diesem Buch etwas ausgeprägter als in den Vorherigen. Allerdings ergaben diese auch deutlich mehr Sinn und waren nicht mehr ganz so mysteriös. Die Handlung hatte dennoch viel zu bieten und war dadurch zu keinem Zeitpunkt langweilig.
Die Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Es gibt viele Weiterentwicklungen, aber dennoch bleibt sich jede Figur selbst treu.

Die Auflösung des Falls hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schafft es zudem sehr gut alle offenen Fragen und alle vorhandenen Fäden, die sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart liegen, zusammen zu führen und logisch zu verknüpfen. Ich hatte zwar einige Vermutung wie alles zusammen hängt, war mir aber bis zum Schluss nie richtig sicher.

Insgesamt konnte mich die Geschichte wieder sehr gut unterhalten. Ich habe mit den Charakteren gelitten, mitgefiebert und mich am Ende über den Ausgang der Geschichte sehr gefreut. Das dies nun das Ende ist macht mich sehr traurig und ich hoffe, dass die Autorin noch weitere Abenteuer rund um Stevie Bell mit uns teilen wird.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere