Cover-Bild Hexenjäger
(71)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 21.12.2020
  • ISBN: 9783785727126
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Max Seeck

Hexenjäger

Thriller
Gabriele Schrey-Vasara (Übersetzer)

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen ...





Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2021

Morden im Norden - Spannender Auftakt einer neuen Serie

0

Während der gefeierte Thriller-Autor Roger Koponen sich auf einer seiner Lesungen befindet, wird viele hundert Kilometer entfernt zu Hause seine Frau Maria bestialisch ermordet. Kommissarin Jessica Niemi ...

Während der gefeierte Thriller-Autor Roger Koponen sich auf einer seiner Lesungen befindet, wird viele hundert Kilometer entfernt zu Hause seine Frau Maria bestialisch ermordet. Kommissarin Jessica Niemi übernimmt den Fall. Noch am Tatort zeigt sich der Täter, was Jessica jedoch zu spät registriert und so kann der Täter bei einer Verfolgungsjagd entkommen.
Maria ist aber nur das erste Opfer einer ganzen Reihe von Frauen, die eine frappierende Ähnlichkeit miteinander haben. Doch noch perfider ist die Tatsache, dass alle Opfer auf die Art und Weise ermordet wurden, wie Koponen es in seiner Trilogie geschildert hat. Sieben Morde beschreibt er darin und noch längst sind nicht alle Opfer gefunden. Dabei ist der Täter der Polizei immer einen Schritt voraus. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Angesiedelt ist das Buch in der finnischen Heimat des Autors Max Seeck. „Hexenjäger“ ist der erste Band einer Reihe rund um die Kriminalhauptkommissarin Jessica Niemi. Diese war mir zwar von Beginn an sympathisch, dennoch umgibt sie aber auch das eine oder andere Geheimnis. Man fragt sich die ganze Zeit, warum Jessica ihre Kollegen bezüglich ihres Privatlebens belügt, denn sie führt nicht das Leben, wie es den Anschein hat. Lange bleibt der Leser darüber im Unklaren, bis erst am Ende das Geheimnis gelüftet wird. Dazwischen gibt es immer wieder Sequenzen, die aus der Zeit erzählen, in der Jessica als Studentin in Italien war. Diese Rückblicke kommen anfänglich etwas überraschend ohne Zeitangabe und verwirren zunächst. Doch dann wiederholen sich die Rückblicke immer wieder und formen mit der Zeit ein Gesamtbild über das, was Jessica in ihrer Jugend widerfahren ist.
Auch Erne, Jessicas Chef ist ein großer Sympathieträger, ein spannender Charakter, ebenso wie das gesamte Team.
Insgesamt fand ich das Buch sehr spannend und den Erzählstil des Autors absolut fesselnd. Man wird von Beginn an direkt in die Geschichte hineingeworfen und die Spannung liegt sehr hoch. Ständig passiert etwas und so kommt nie Langeweile auf. Es gibt immer wieder Wendungen und Überraschungen. Lediglich das Ende hat mich etwas unzufrieden zurückgelassen. Zu viele Fragen bleiben noch offen, aber da das Buch ja der Auftakt zu einer Serie ist, ist es sicherlich gewollt, dass das eine oder andere Mysterium erst in den Folgebänden gelöst wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.12.2020

Max Seeck – Hexenjäger

0

Als der berühmte Autor Roger Koponen wegen einer Lesung viele hundert Kilometer von der heimischen Villa in Helsinki entfernt ist, wird seine Frau Maria bestialisch ermordet. Jessica Niemi ist als erste ...

Als der berühmte Autor Roger Koponen wegen einer Lesung viele hundert Kilometer von der heimischen Villa in Helsinki entfernt ist, wird seine Frau Maria bestialisch ermordet. Jessica Niemi ist als erste am Tatort und begegnet sogar noch dem Täter, was sie jedoch erst später realisiert. Brisant an dem Tatort ist nicht nur die bizarre zur-Schau-Stellung des Opfers, sondern dass Maria genau so den Tod gefunden hat, wie es in den Thrillern ihres Mannes beschrieben war. Hat der Autor dieses mit seinem Text provoziert? Dieser zeigt sich erschüttert und soll noch in der Nacht in die finnische Hauptstadt zurückkehren, doch unterwegs wird er zum Opfer und hingerichtet wie eine seiner Figuren. In der Trilogie gibt es noch weitere Morde, das Team um Jessica Niemi ahnt schnell, dass dies kein einfacher Fall wird und bald wird auch schon klar, dass die Ermittlerin selbst im Fadenkreuz des Täters zu stehen scheint.

Max Seeck ist finnischer Autor mit deutschen Wurzeln und zählt in seiner Heimat schon zu den bekanntesten Thriller-Autoren, aber auch über die Grenzen des nordischen Landes hinaus kann der er überzeugen. „Hexenjäger“ ist der zweite Roman in deutscher Übersetzung und der Auftakt zur Reihe um Jessica Niemi. Die Protagonistin selbst fällt dabei ziemlich aus dem Raster der typischen Ermittlerinnen. Immer wieder schleichen sich kurze Kapitel in die Handlung ein, die sie als junge Studentin in Venedig präsentieren. Sie verheimlicht ihren Kollegen ihre Herkunft und sogar ihre Wohnung, neben der eigentlichen Thriller Handlung ein weiteres Mysterium, das sich erst am Ende lüftet.

Besonders reizvoll finde ich immer, wenn ein Roman mit der Fiktion von Literatur arbeitet und in die Handlung weitere fiktive Ebenen eingeflochten werden. In „Hexenjäger“ ist es die „Hexenjagd“ Trilogie des Autors Roger Koponen, die offenbar die Vorlage und den Anreiz für den oder die Täter liefert. Das Muster der Morde ist schon vorhanden, die Polizei weiß eigentlich, wonach sie suchen muss, und ist doch dazu verdammt, machtlos zuzusehen, wie immer mehr Opfer auftauchen. Doch es findet sich keine Erklärung für ihre Auswahl, auch die recht schnell geäußerte Verbindung zu Jessica erschließt sich nicht. Weshalb schickt ihr Vorgesetzter Erne sie nach Hause und lässt sie dort unter Polizeischutz stellen, wo sie doch eigentlich die Ermittlungen leiten sollte? Vieles bleibt rätselhaft, zahllose Spuren führen in unterschiedliche Richtungen, ohne ein Muster erkennen zu lassen.

Vielschichtige Figuren, Morde, die rasch aufeinanderfolgen, Okkultismus und Satanismus gepaart mit einem verdächtigen Autor – spannende Zutaten, die sich nahtlos zu einer überzeugenden Geschichte zusammenfügen. Ein Thriller aus dem eisigen Norden, perfekt für kalte Wintertage.

Veröffentlicht am 20.12.2020

fesselnd

0

Inhalt: Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer ...

Inhalt: Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen ...

Eine Mordserie in dem einem bekannten Autor "nachgemacht" wird, das das Morden angeht... Eine sehr faszinierende und vielseitige Idee, die mich von der ersten Minute an begeistern konnte!
Kaum hatte ich mit dem Buch begonnen, konnte ich es nicht mehr aus den Händen legen. Ein sehr spannender und nervenzerreissender Thriller.
Der Schreibstil konnte mich auch von der ersten Seite an packen und hat mich nicht mehr losgelassen. Kaum begonnen, konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen und hab es in einem Rutsch durchgesuchtet.
Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2021

Hochspannendes Gesamtpaket

1

Worum geht’s?
Eine grausame Mordserie erschüttert Finnland. Zunächst deutet alles auf eine Inszenierung der Morde aus einer Bestsellertrilogie hin, die sich mit der Hexenverfolgung beschäftigt. Doch dann ...

Worum geht’s?
Eine grausame Mordserie erschüttert Finnland. Zunächst deutet alles auf eine Inszenierung der Morde aus einer Bestsellertrilogie hin, die sich mit der Hexenverfolgung beschäftigt. Doch dann tauchen immer mehr Hinweise auf, die eine Verbindung zu Chefermittlerin Jessica Niemi vermuten lassen – und das rückt nicht nur sie, sondern auch ihr Team ins Visier des Täters.


Meine Meinung
Es passiert mir ja wirklich nicht häufig, dass ich nach dem Lesen eines Thrillers nicht besonders gut schlafen kann – aber mit diesem Buch hat Max Seeck definitiv eine Atmosphäre geschaffen, die selbst mir mehr als nur einen eiskalten Schauer über den Rücken hat laufen lassen.

Grundsätzlich überzeugen konnte mich zunächst einmal der Schreibstil. Der ist flüssig und angenehm zu lesen, unterstützt gleichzeitig den Spannungsaufbau und hat es mir persönlich wirklich leicht gemacht, schnell im Buch voran zu kommen.

Auch der Spannungsaufbau war meiner Meinung nach ausgesprochen gut gemacht, ohne dabei zu starke Sprünge zu machen oder über einen längeren Zeitraum hinweg zu stark abzuflachen. Ein wenig kritisieren muss ich hierbei allerdings den Schlussteil, der zwar grundsätzlich nicht langweilig war, auf mich aber doch etwas weit hergeholt wirkte und so in meinen Augen keinen wirklich runden Abschluss für die Geschichte darstellen konnte.

Insgesamt konnte mich die Atmosphäre dieses Buches auf jeden Fall packen, weshalb ich grundsätzlich eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen kann. Da ein zweiter Teil um das Ermittlerteam bereits angekündigt ist, bin ich jetzt auf jeden Fall sehr gespannt darauf, inwieweit das Niveau dieser Geschichte auch da gehalten oder vielleicht sogar noch übertroffen werden kann.


Fazit
Auch wenn mich der Schlussteil nicht mehr wirklich überzeugen konnte, der Großteil dieser Geschichte hat mich auf jeden Fall gleichermaßen begeistert wie auch verstört. Mit ein wenig Nachsicht kann man aber ganz gut über diese Schwäche hinwegsehen, weshalb ich mich jetzt schon wirklich auf das Erscheinen von Band zwei freue.

Dafür gibt es von mir viereinhalb Bücherstapel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Ein spannender Thriller, mit vielen Gänsehaut-Momenten

0

Inhaltlich geht es um die Ermordung der Ehefrau eines berühmten Autors. Das besondere daran? Die Art und Weise ihrer Ermordung weist starke Parallelen zu den Büchern ihres Mannes auf. Als die Ermittler ...

Inhaltlich geht es um die Ermordung der Ehefrau eines berühmten Autors. Das besondere daran? Die Art und Weise ihrer Ermordung weist starke Parallelen zu den Büchern ihres Mannes auf. Als die Ermittler rund um Jessica Niemi dies bemerken, müssen sie feststellen, dass in den Büchern noch weitere brutale Morde geschehen, die ebenfalls in die Realität umgesetzt werden könnten.

Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr angenehm zu lesen und das Buch war durchgehend sehr spannend. Mir hat es sehr gut gefallen, dass Situationen, Orte und Personen detailliert aber nicht langatmig beschrieben wurden.

Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten damit, die vielen Namen und Personen zuzuordnen. Das hat sich aber relativ schnell gelegt und ich konnte dann komplett in die Geschichte abtauchen.

Insgesamt hat mir dieser Thriller wirklich sehr gut gefallen, da ich die gesamte Zeit über mitgerätselt habe, wer der Mörder sein könnte und ich letztendlich komplett überrascht wurde. Es gab immer wieder unerwartete Wendungen und während die Mordermittlungen sehr spannend waren, war es auch sehr interessant, immer mehr über die Ermittler und ihre Vergangenheit zu erfahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere