Cover-Bild Teufelsnetz
(62)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 29.10.2021
  • ISBN: 9783785727546
Max Seeck

Teufelsnetz

Thriller
Gabriele Schrey-Vasara (Übersetzer)

Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, am Strand tot angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen, und sie kommt schon bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Zum Sex - und zum Töten ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.02.2022

Großartige Charaktere, spannend

0


INHALT:
Helsinki 2020: Es verschwinden zwei erfolgreiche Blogger und keiner weiss, wo sie sind. In den sozialen Netzwerken wird ihr Tod gemeldet. Ist es nur ein PR Gag oder wirklich wahr? Eine junge Frau ...


INHALT:
Helsinki 2020: Es verschwinden zwei erfolgreiche Blogger und keiner weiss, wo sie sind. In den sozialen Netzwerken wird ihr Tod gemeldet. Ist es nur ein PR Gag oder wirklich wahr? Eine junge Frau wird tot am Strand gefunden und ist als Manga Mädchen verkleidet. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zum Verschwinden der Blogger. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen und stösst schon bald auf ein Netzwerk bei dem Mädchen an Manga Fetischisten vermittelt werden. Und diese Menschen sind auf Sex und aufs Töten aus.
MEINE MEINUNG:
Dies ist der zweite Teil der Jessica Nimes Reihe von Max Seeck. Mich hat sofort dieses echt düster wirkende Cover angezogen und meine Neugier geweckt. Ich kenne auch schon den Vorgängerteil und war nun sehr gespannt. Man braucht nicht lange zu lesen und die Spannung beginnt und schwächt auch nicht wieder ab. Wir erleben hier eine grossartige Jessica Nimi und sind immer an ihrer Seite. Ich fand auch den Konflikt innerhalb des Teams sehr spannend erzählt. Durch kurze Rückblicke erhält man auch immer wieder Informationen aus den ersten Teil, was ich sehr hilfreich finde. Zu Anfang kam ich doch mit den vielen finnischen Namen und Ortsangaben durcheinander, aber irgendwann fand ich mich dann zurecht. Der Schreibstil hat mir wieder super gut gefallen. Die Kapitel sind recht kurz gehalten wodurch ein hohes Tempo bis zum Ende des Buches gegeben ist. Ich habe die ganze Zeit mitgerätselt und doch konnte mich der Ausgang und der Täter dann überraschen. Damit hatte ich nicht gerechnet und fand es super spannend konstruiert.
FAZIT:
Auch dieser zweite Teil konnte mich überzeugen und begeistert. Temporeich, spannend und grossartige Charaktere.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2022

Spannungsgeladener Thriller mit überraschender Auflösung

0

Warum ich das Buch lesen wollte

Bei Teufelsnetz handelt es sich um einen Thriller, der im Bastei Lübbe Verlag erschienen ist. Angezogen hat mich weniger die Leseprobe, als die optische Gestaltung des ...

Warum ich das Buch lesen wollte

Bei Teufelsnetz handelt es sich um einen Thriller, der im Bastei Lübbe Verlag erschienen ist. Angezogen hat mich weniger die Leseprobe, als die optische Gestaltung des Covers.
Vorrangig ist die Farbe Rot. Die einzelnen Seite haben einen roten Rand. Dieses „rote“ Buch, das im Cover mit schwarz und weiß abgesetzt ist, hebt sich aus dem Lesestapel hervor und will einfach in die Hand genommen werden.
Der abgebildete Leuchtturm stellt einen Bezug zur Geschichte her.
Inhalt

In Teufelsnetz geht es zum einen um das Verschwinden zwei Blogger. Lisa Yamamoto und Jason Nervander, zwei populäre Social-Media-Promis und Lifestyle-Blogger Finnlands und um das Team rund um die Polizistin Jessica NIemi.
Als eine tote junge Frau, als Manga Mädchen gekleidet, an Land gespült und der Tod der beiden Blogger in den sozialen Netzwerken verbreitet wird, vermutet die Polizei einen Zusammenhang.
Jessica und ihre Kollegen übernehmen die Ermittlungen .
Was mir gefällt

Bisher habe ich noch keinen Roman von Max Seeck gelesen, den Vorgänger „Hexenjäger“ kenne ich nicht. Doch in keinem Moment meiner Lektüre hatte ich das Gefühl, das dies unbedingt notwendig ist. Dem Leser werden in kurzen Rückblenden Informationen zuteil, die das Bild der Protagonisten abrunden, ohne dass man das Gefühl hat ausgeschlossen zu sein. Worüber ich oft stolpere sind die ungewohnten, finnischen Ortsnamen, lese ich doch häufiger Krimis die im amerikanischen oder englischen Orten spielen. Sehr gut gefällt mir, wie die Diskrepanz zwischen einem Auftreten bei Instagram und im realen Leben dargestellt wird. Es ist ja tatsächlich so, dass es viele Menschen gibt, die glauben, so wie man sich dort darstellt, ist man wirklich.
Die Protagonisten


Hinter Jessicas Rücken scheinen die Hauptkommisarin Helena Lappi und ihr Vorgesetzter Jens Oranen etwas gegen sie im Schilde zu führen. Auch die Zusammenarbeit mit ihrer Kollegin Nina Ruska ist nicht einfach, da es augenscheinlich während des ersten Falles zu Unstimmigkeiten zwischen ihnen gekommen ist. Doch die beiden sind Profis und ihre Arbeit leidet darunter in keinster Weise.
Gemeinsam mit den anderen Kollegen Jusuf, Rasmus und Harjula kommen sie einem skrupelosen Netzwerk auf die Spur, die Mädchen in Manga Kleidung an Menschen vermittelt, die mit ihnen machen dürfen, was sie wollen. Das schließt das Töten nicht aus.
Schreibstil

Der Thriller ist wirklich gut geschrieben. Von Anfang an gibt es einen Spannungsbogen der bis zum letzten Kapitel gehalten wird, beziehungsweise an einer Stelle, an der ich dachte, hier kann die Geschichte auch mit offenen Fragen enden, nimmt der Autor die Spannung wieder auf und das Tempo nimmt noch einmal rasant zu. Besonders gut gefällt mir die Art wie die Verbindung zwischen laufender Ermittlung und dem Blick in das Privatleben der Protagonisten gestalten wird.

Die Kapitel sind unterschiedlich lang. Manche bestehen nur aus einer Seite. Doch nie sind sie langatmig. Der Schreibstil ist mitreißend und gut verständlich. Im Kapitel 93 glaube ich zu erkennen, wie der Autor die unzähligen Windungen und Verbindung um den Kern der Geschichte gewoben hat. Für mich persönlich sehr aufschlussreich.
Die Lösung des Falls ist vollkommen überraschend und hat mich dazu geführt, den Prolog nochmals zu lesen. Ich hatte einen ganz anderen Täter auf dem Schirm, als Jessica und doch hatten wir letztendlich beide Unrecht.
Fazit

Der Thriller erhält von mir eine klare Leseempfehlung mit 5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2022

Ein skandinavisch düsterer Pageturner - ganz nach meinem Geschmack

0

Teufelsnetz ist der zweite Teil rund um Jessica Niemi und ihr Ermittlerteam von Max Seek! Man könnte die Bücher auch unabhängig voneinander lesen, ich würde jedoch wirklich empfehlen zuerst mit dem Hexenjäger ...

Teufelsnetz ist der zweite Teil rund um Jessica Niemi und ihr Ermittlerteam von Max Seek! Man könnte die Bücher auch unabhängig voneinander lesen, ich würde jedoch wirklich empfehlen zuerst mit dem Hexenjäger zu beginnen, da man im ersten Teil sehr viel von der Vergangenheit von Jessica Niemi erfährt und es schon von Vorteil ist, zu wissen, warum sie teilweise so handelt und man sie dadurch einfach besser versteht!

Ich habe den Hexenjäger und danach direkt das Teufelsnetz regelrecht verschlungen und habe beide Teil in 2 Tagen inhaliert!

Dazu muss ich sagen, dass dies zu einem daran lag, dass ich den fesselnden, bildhaften und spannungsaufbauenden Schreibstil von Max Seek einfach liebe und zum anderen kommt hinzu, dass die Thriller in meiner absoluten Herzensstadt Helsinki spielen und ich mich dadurch, beim lesen wie zu Hause gefühlt habe! Durch den bildhaften Schreibstil von Max Seek hatte ich das Gefühl wahrlich live dabei zu sein, bin somit am Töölönlahti joggen gewesen, habe den einen oder anderen Cocktail auf der Boulevardi genossen oder hatte das Torni vor Augen und habe mir vorgestellt, von dort aus den Sonnenuntergang über Helsinki anzuschauen! Mit Sicherheit, werde ich das nächste mal mit anderen Augen und evtl. auch mit Herzklopfen durch Helsinki schlendern, denn nun weiß ich ja auch, wo der ein oder andere Mord geschehen ist!

Teufelsnetz hat für mich alles, was ein guter Thriller braucht! Mit kurzen Kapiteln schafft es Max Seek den Spannungsbogen unglaublich hoch zu halten. Kaum ist man der Meinung, nun ist man hinter das ein oder andere Geheimnis gekommen, ist die nächste Wendung vorprogrammiert und schon beginnt man wieder von neuem mit dem Rätseln und stellt die wahnsinnigsten Vermutungen auf!
Während des Lesens habe ich nicht nur eine Person hinter dem Verschwinden der Blogger vermutet und doch lag ich komplett falsch!

Dadurch dass man auch beim Teufelsnetz wieder sehr viel von Jessica Niemis Vergangenheit erfährt, kann man schon sagen, dass der Thriller sogar 2 Handlungsstränge hat!

Die Themen die bei Teufelsnetz angesprochen wurden, sei es um die Blogger oder auch allgemein die Sachen rund um das Teufelsnetzwerk das World Wide Web oder auch Social Media fand ich unglaublich spannend und hat mich auch sehr zum Nachdenken angeregt! Denn wenn wir ehrlich sind, geben wir viel zu viel von uns preis! Und wer weiß, wer damit so mal sein Schindluder betreibt!

Fazit: Ein unglaublich spannender, fesselnder, skandinavischer Thriller, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte und wollte! Die Cover sind schon der helle Wahnsinn und spiegeln das typische skandinavische Setting wieder, hinzu kommt noch der rote Farbschnitt und mein Highlight war dann noch die Aufmachung samt Stadtplan von Helsinki! Ich fiebere jetzt schon dem dritten Teil entgegen und kann es kaum erwarten noch mehr über Jessica Niemi und Rasmus zu erfahren!!! Absolute Leseempfehlung für jeden, der mal wieder nach Helsinki entfliehen möchte und auf der Suche nach einem wahnsinnig fesselnden und spannenden Thriller ist! Max Seek hat einen Fan mehr auf seiner Liste!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2021

Ein gut konstruierter finnischer Thriller mit einer durchgehend düsteren und bedrohlichen Stimmung!

0

Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, ...

Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, am Strand tot angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen, und sie kommt schon bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Zum Sex - und zum Töten ...


"Teufelsnetz" von Max Seeck ist ein finnischer Thriller und der zweite Band der Jessica-Niemi-Reihe, der am 29.10.2021 im Lübbe Verlag erschienen ist. Letztes Jahr habe ich den ersten Band "Hexenjäger" gelesen, der mir bis aufs Ende, super gefallen hat. Diese Fortsetzung hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen, auch das Ende hat mir diesmal um einiges besser gefallen. Und da diese Geschichte mit einem fiesen Cliffhanger endet, bin ich auf eine (hoffentlich schnelle) Fortsetzung sehr gespannt. Man kann diesen Thriller natürlich ohne Vorkenntnisse des Vorgängerbands lesen, jedoch empfehle ich bei eins anzufangen. Einige Situationen versteht man danach um einiges besser und kann den Gedanken der Protagonisten so besser folgen. Der ehemalige Hauptkommissar Erne schwebt, obwohl er nicht mehr unter den Lebenden weilt, wie ein unsichtbarer Geist durch die Handlung. Die neue Hauptkommissarin Helena Lappi macht diesen Verlust noch deutlicher, da sie mit ihrer kalten und unsympathischen Art Niemis' Seelenverwandten nicht annähernd das Wasser reichen kann. Ernes' Seele ist im Hintergrund sehr präsent und der Verlust hat dem Team der finnischen Kriminalpolizei sehr zu schaffen gemacht.

500 Seiten, die einen Prolog und 117 Kapitel enthalten, haben mich bestens unterhalten. Die Spannung wurde schnell aufgebaut, die sich bis zum Schluss gehalten hat. Das letzte Drittel hat mir richtig Gänsehaut beschert, denn dann wurde es mit vielen unerwarteten und völlig überraschenden Wendungen unheimlich rasant. Die Atmosphäre ist spürbar düster und passt perfekt zu diesem spannenden Nordic Crime-Thriller. Ich wurde regelmäßig auf falsche Fährten geführt, bis zum Schluss bin ich nicht von selbst auf diese geniale Auflösung gekommen. Ein mega Showdown, der mir diesmal alle Fragen beantwortet hat, ist dem Autor sehr gelungen. Ein temporeiches Verwirrspiel an Verdächtigen hat dafür gesorgt, dass ich voll und ganz in den Bann gezogen wurde. Somit habe ich an dieser gut durchdachten Story diesmal nichts zu kritisieren. Einige Zusammenhänge waren anfangs etwas verwirrend, haben sich aber im Laufe der Handlung gut strukturiert entwickelt. Sie ergaben vollständige Bilder, die ich auch klasse vor Augen hatte. Denn der detaillierte, flüssige und authentische Schreibstil sorgt für eine lebendige Handlung, die ich mir auch als Film sehr gut vorstellen könnte.

Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln diesmal unter der neuen Hauptkommissarin Helena Lappi. Die angespannten Situationen zwischen den Ermittlern, besonders zwischen Niemi und Lappi, waren während den Ermittlungen deutlich zu spüren. Lappi ist ein Charakter, den ich anfangs nicht richtig einschätzen konnte. Im weiteren Verlauf hatte aber auch sie einige Überraschungsmomente parat. Dass ihr Niemi von Anfang an ein Dorn im Auge war, konnte ich deutlich an ihren Gedanken und Handlungen erkennen. Sie ist auf jeden Fall ein interessanter Charakter, der gut in diese Story reingepasst hat. Auch die restlichen Charaktere sind zwar skurril, jedoch interessant und sie haben sich in diesem Band deutlich tiefer entwickelt. Im Vordergrund steht ganz klar Niemi, die immer wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Sie ist eine mysteriöse und taffe Erscheinung, die unheimlich stark ist. Jedoch kommt ihre emotionale Seite regelmäßig zum Vorschein, sodass sie mir insgesamt sehr sympathisch war. Ihre düstere Vergangenheit wird regelmäßig zur Sprache gebracht, ihr aktuelles Geheimnis versucht sie mit allen Mitteln vor ihren Kollegen zu verheimlichen. Denn sie lebt in zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein können. Die Stimme ihrer toten Mutter führt sie durchs Leben, diese Situationen sorgten für leichte Mystery-Momente. Dass die taffe, finnische Ermittlerin immer für die falschen Männer Gefühle entwickelt, wird auch in diesem Thriller wieder deutlich.

Der Plot ist wirklich geschickt und gut durchdacht aufgebaut. Ständig war ich am Miträtseln, um eine Verbindung der verschwundenen Blogger, der zahlreichen Manga-Bilder und den mysteriösen Hashtags auf Instagram zu erkennen. Manga-Fetischisten sind nur ein Bruchteil von grausamen Machenschaften, die mit der Zeit ans Licht kamen. Dieser brutale und verstörende Ausmaß wurde bis zum Schluss detailliert beschrieben, damit die hier beschriebenen Abgründe zum Greifen nah waren. Für mich ist "Teufelsnetz" eine enorme Steigerung zum ersten Band, weshalb ich eine glasklare Leseempfehlung ausspreche!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2021

rasant und spannend

0

Inhalt:
Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein ...

Inhalt:
Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, am Strand tot angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen, und sie kommt schon bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Zum Sex – und zum Töten.

Meinung:
Der Thriller von Max Seeck fällt sofort durch den roten Buchschnitt und das markante rote Z auf dem Cover ins Auge. Er passt optisch perfekt zum ersten Band "Hexenjäger", was mir sehr gut gefällt.
Inhaltlich ist es der 2. Fall mit Kommissarin Jessica Niemi. Auch hier fließt wieder allerhand aus ihrer Vergangenheit und Familiengeschichte ein, was ich auch sehr gut finde, besonders auch für Leser die Band 1 nicht kennen. Es lässt sich problemlos alleinstehend lesen.
Der Roman ist wieder aus Sicht verschiedener Personen geschrieben, wobei der Großteil aus Sicht von Jessica ist. Alle Charaktere waren wieder sehr gut ausgearbeitet, teilweise undurchschaubar und vielschichtig. Jessica hält sich wie auch im ersten Band lange bedeckt, was ihre Herkunft angeht, aber das macht sie zu einer sehr außergewöhnlichen Protagonistin. Besonders ihre neue Chefin hat hier viel Raum eingenommen, was auch hervorragend in die Story passte und mir gut gefiel.
Seeck versteht es wie schon beim ersten Mal schnell Spannung aufzubauen und diese dann mit vielen verblüffenden Wendungen zu steigern, bis sie beinahe nervenzerreißend wird. Die Themen waren sehr aktuell und wie sie ineinander verstrickt waren, war einfach grandios!
Das Finale habe ich so nicht kommen sehen. Aber genauso wünsche ich mir einen guten Thriller.
Einzig Jessicas Selbstgespräche mit ihrer toten Mutter fand ich nicht so gut, da ich damit nicht so warm wurde und sie mich doch das eine und andere Mal etwas verwirrten.

Fazit:
Wie auch Band 1 hat mich Seek mit diesem Thriller sofort abgeholt, voll begeistert und atemlos zurückgelassen. Thrillerfeeling von der ersten bis zur letzten Seite.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere